LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Ergebnisse 23.Bad D├╝rkheimer Leichtathletik-Meeting  spike

Bad Dürkheim 07. Mai: Fast 400 Kinder sind beim 23. Leichtathletik-Meeting an den Start gegangen. Leider musst der Wettbewerb der U12 nach sehr starkem Regen abgebrochen werden, da die AnLagen zu nass waren. Ein Nachholtermin für die U12 wird angestrebt. Alle anwesenenden Vereine werden zeitnah informiert. Bzw. wir werden den Nachholtermin auch hier auf der Website veröffentlichen.

Wir bitten die Teams der U10 um Entschuldigung, das die Siegerehrung nicht hat stattfinden können und werde die Urkunden und Medaillen nachreichen.

Ergbnisliste

 

Ein großes Dankeschön geht an die knapp 60 Helfer des LTVs! Vielen Dank!

von: C. Heilmann    Datum: 7.5.2017    Kategorie: Sport     ID: 1164

spike  Meldergebnisse 23.Bad D├╝rkheimer Leichtathletik-Meeting  spike

Bad Dürkheim 3. Mai: Rekordmeldezahlen für das 23. Bad Dürkheimer Leichtathletikmeeting. Zum Saisonauftakt der Kinderleichtathletik in der Pfalz sind 47 Teams aus 19 Vereinen gemeldet! Insgesamt 412 Kinder werden am Sonntag in Dürkheim erwartet. Alleine in der U12 gehen 20 Teams an den Start.

Wichtig: Unbedingt die Parkplätze am Schulzentrum in der Kanalstraße nutzen!
(Direkt am Stadion befinden sich kaum Parkplätze, die Jahnstraße muss für Rettungsfahrzeuge befahrbar bleiben!)

Zur Meldeliste & zum Riegenplan [Update 04.05.2017 23:00Uh]

Bitte die Meldelisten prüfen und notwendige Korrekturen vorab per Email senden!

Für alle LTV'ler: Wir benötigen noch ein paar Helfer und einige Kuchenspenden. Bitte bei Christian Heilmann melden! Siehe Helferplan

von: C. Heilmann    Datum: 3.5.2017    Kategorie: Sport     ID: 1162

spike  Traininsglager Mosbach  spike

Mosbach 20.-23. April: Traditionell  geht es für die LTV-Schüler am Wochenende nach Ostern ins Trainingslager. Dieses Jahr in den Odenwald nach Mosbach und zum ersten Mal auch mit dem Zug. Nach der Anreise und einem kleinen Mittagssnack ging es zur ersten Trainingseinheit ins Stadion, welches direkt neben der Jugendherberge ist. Bei frühlingshaften Wetter wurde, aufgeteilt in drei Gruppen, nach Fähigkeiten und Vorlieben Wurf, Hürdensprint und Sprung trainiert.  Anschließend wurden in der Jugendherberge die Zimmer bezogen und zu Abend gegessenen.  Als Abendaktion sollten alle Zimmer sich ein Türschild mit ihrem Zimmermmotto malen. Es waren die Faultiere, die Regenbogeneinhornponys und die Süssigkeitendieler. Gemeinsam wurde noch ein Traininglagerbanner gestaltet, das die ganzen vier Tage den Aufenhaltsraum dekorierte.

17_04_23_Trainingslager

Die nächsten zwei Tage waren durch viel Training geprägt bei denen alle hochmotiviert teilnahmen. Leider gabe es neben einige kleine Blessuren auch eine größeren Unfall. Ein 200gr Ball gegen das rechte Auge beendete für Noel das Trainingslager mit einer Tour in die Augenklink nach Heilbronn. Er hatte Glück im Unglück denn es ist nichts Schlimmes passiert und es geht im mittlerweile auch wieder gut.

Beim Abendprogramm wurde in einem Orientierungslauf die Stadt erkundet. 30 Ziele waren auf einer Karte markiert und es mussten möglichst viele Punkte innerhalb von 70 Minuten angelaufen werden und fotografiert werden. Die besten Teams legten über 7km Wegstrecke zurück! Als besonderer Abschluss ging es Samstagabend zum Kegeln in eine nahe gelegene Pizzeria. Dort hatten alle mächtig viel Spaß und freuten sie über eine toll schmeckende Pizza.

Zum Leidwesen aller vergingen die vier Tage viel zu schnell sodass es Sonntagmorgen wieder hieß Kofferpacken und zurück nach Dürkheim! Aber das nächste Trainingslager kommt bestimmt.

von: C. Heilmann    Datum: 23.4.2017    Kategorie: Sport     ID: 1160

spike  Trainingslager  spike

Latsch (Südtirol, Italien) 8.-17. April: Gemeinsam mit dem Leichtathletik-Team des FC Kaiserslautern fuhren fünf LTV'ler den Südtiroler Ort Latsch. dort fanden die 34 Leichtathleten perfekte Trainingsbedingungen vor. In kleinen Gruppen wurde gemeinsam trainiert und Erfahrungen rege untereinander ausgetauscht sowohl zwischen Athleten als auch zwischen den Trainern. Das Stadion befand sich in ca. 10 Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt und bot neben einem Kraftraum und Werferplatz auch ein Beachvolleyballfeld, was gegen Ende der Woche gerne zur Abwechslung bespielt wurde.

Bestens vorbereitet auf die kommende Saison ging es am Ostermontag mit schweren Herzen aber vielen neuen Freundschaften zurück ins kalte Deutschland. Der Abschied wurde durch den Wetterumschwung etwas leichter gemacht, denn auch in Südtirol wurde es nach einer Woche mit Temperaturen um die 20°C wieder deutlich kälter.

17_04_18_Trainingslager

von: C. Heilmann    Datum: 18.4.2017    Kategorie: Sport     ID: 1159

spike  Faschingswaldlauf  spike

Bad Dürkheim, 25. Februar: Bei besten Witterungsbedingungen fanden am Samstag über 350 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen an die Weilach zum 13. Bad Dürkheimer Faschingswaldlauf.
In den letzten Jahren war so mancher Narr froh um seine wärmende Verkleidung – diesmal dominierte dank gefühlt frühlingshafter Temperaturen „kurz-kurz“ auf den vorderen Plätzen bei Ober- und Beinbekleidung. Eine Dame war gar „unten ohne“ unterwegs und absolvierte die 10 Kilometer barfuß.

Zweifelhafter Ehrengast Donald Trump

17_02_25_5km_1 17_02_25_5km_2 17_02_25_5km_3

Let‘s make carnival great again dachte sich wohl Donald Trump, der bei seinem Heimatbesuch am Wochenende auch den Dürkheimer Faschingswaldlauf heimsuchte. Allerdings unverkleidet in Anzug und mit blonder Perücke – dafür ohne Startgeld zu zahlen. „Wir haben natürlich ein Einreiseverbot für die Ergebnisliste erteilt“ scherzte LTV-Sportwart Christian Heilmann über den unangemeldeten Ehrengast. Cowboys und Indianer, Teufel und Engel, Feen und Monster rannten um die Wette und trotz diverser Raubkatzen kamen beide Kühe wohlbehalten im Ziel an.
Alle entspannt-närrische Atmosphäre konnte aber auch tolle sportliche Leistungen und spannende Positionskämpfe um die ersten Plätze nicht verhindern. Im Hauptlauf über 5 Kilometer kristallisierte sich schnell einer Dreiergruppe mit dem Deidesheimer Marc-Pascal Ehlen, LTV-Starter Alexander Kriegel und Jonas Janzer vom 1. FCK heraus. Kriegel konnte sich auf dem ersten Streckenabschnitt an der Spitze behaupten, bevor Ehlen an der Kaiser-Wilhelm-Höhe die Führung übernahm und sich sogar leicht absetzen konnte. Der LTV-Läufer schloss unter Anfeuerung seiner Vereinskameraden am Schlussanstieg zum Schlagbaum wieder auf und musste sich am Ende 16:54 Minuten nur um eine Sekunde geschlagen geben. Als zweiter der männlichen Jugend U20 kam mit Leon Scholtissek ein weiterer Athlet des LTV Bad Dürkheim auf eine vordere Platzierung.
Ähnlich knapp ging es über die doppelte Distanz zu – Joshua Klein von der LG Region Karlsruhe setzte sich in starken 33:10 Minuten gegen Steffen Kundel (Triathlon Team Darmstadt) durch. Die beiden reihten sich damit auf Platz zwei und drei der ewigen Bestenliste ein. Die schnellsten Dürkheimer waren Alexander Kriegel (36:39 Minuten, Platz 8) und vom Laufclub Ali Mohammed in 41:28 auf dem 13. Platz.

Gut besuchte Schülerläufe

17_02_25_800_1 17_02_25_25_2 17_02_25_800_3

Auch die Schülerläufe über 800 Meter waren gut besucht – die stärkste Leistung lieferte hier Victoria Ogunlove (ZSG Eisenberg) ab, in 2:46 Minuten pulverisierte sie geradezu den zehn Jahre währenden Streckenrekord und ließ bis auf Hannes Ebner auch alle Jungs hinter sich. Aus Dürkheimer Sicht überzeugten Josefa Decker (LTV) als Siegerin der W6, in der W8 Hanka Beck mit dem dritten Platz und ihre Vereinskolleginnen Mathilda Schirmer und Nelly Bräunig mit Silber und Bronze bei den Achtjährigen. In der M6 kam der Dürkheimer Mio Müller-Seitz auf den zweiten Rang, Bruder Lou siegte in der M7. Vom Laufclub glänzte Philipp Eymael mit seinem zweiten Platz für den LC Bad Dürkheim, gefolgt von Florian Koch vom LTV auf Rang drei. Schwester Katharina kam in der W10 mit Schnapszahl 3:33 Minuten auf den dritten Platz und die Medaillensammlung komplettierte Franziska mit ihrem Sieg im 2,5 Kilometer Rennen der W13.

Weitere Leistungen der LTV-Starterinnen und Starter:

1. -  W6 - 04:51min - Decker, Josefa (2011)
1. -  W13 - 12:27min - Koch, Franziska (2004)
2. -  W9 - 03:26min - Schirmer, Mathilda (2008)
2. -  M - 16:54min - Kriegel, Alexander (1984)
2. -  MJU20 - 19:57min - Scholtissek, Leon (1998)
2. -  W13 - 12:28min - Günther, Naphtaline (2004)
2. -  W14 - 12:41min - Graefen, Linn (2003)
3. -  W8 - 04:27min - Beck, Hanka (2009)
3. -  W9 - 03:30min - Bräunig, Nelly (2008)
3. -  M8 - 03:37min - Koch, Florian (2009)
3. -  W10 - 03:33min - Koch, Katharina (2007)
4. -  W8 - 04:27min - Kaiser, Carolin (2009)
4. -  W11 - 03:46min - Decker, Matilda (2006)
6. -  M10 - 03:27min - Lanz, Fabian-Georg (2007)
6. -  W10 - 03:37min - Appel, Louisa (2007)
6. -  M - 36:39min - Kriegel, Alexander (1984)
8. -  M8 - 04:00min - Wolf, Linus (2009)
8. -  M9 - 03:52min - Decker, Anton (2008)
10. -  M - 23:57min - Magin, Tobias (1995)
11. -  M9 - 04:04min - Hassink, Joel (2008)
12. -  W10 - 03:49min - Eymael, Marie (2007)
14. -  W40 - 29:04min - Wündisch, Marion (1967)
16. -  W40 - 29:09min - Bräunig, Alexandra (1976)
25. -  M40 - 25:05min - Witschel, Matthias (1966)

17_02_25_Gruppe

von: U. Fehr    Datum: 26.3.2017    Kategorie: Sport     ID: 1155

spike  Zwei Siege bei Hallenpokal  spike

Ludwigshafen 19. März: Zum Ende der Hallensaison stellten 13 LTV’ler ihr Können erfolgreich beim Hallenpokal in Ludwigshafen unter Beweis. Zwei Siege gingen in die Kurstadt, gewonnen von Nina Flatau (W13) und Moritz Maas (M11). Nina überzeugte vor allem im Weitsprung, bei dem sie ihre Bestleistung auf 4,51 Meter hochschraubte, auch die anderen Versuche waren kaum kürzer. Die 50 Meter gewann sie souverän in 7,2 Sekunden und konnte somit ihre schwächere Kugelstoßleistung optimal kompensieren. Mit drei neuen Bestleistungen gewann Nina den Dreikampf der W13 mit 1224 Punkten. Ein ähnliches Bild auch für Moritz, der ebenfalls die 4-Meter Marke knackte und gleich zweimal 4,18 Meter sprang, beim zweiten Mal sogar noch weiter, wäre er nicht nach hinten umgekippt. Im Sprint unterbot der Elfjährige den Altersklassen-Vereinsrekord und siegte in 7,5 Sekunden. Gute 10,61 Meter im Vollball (800gr) sicherten den Sieg, den sich Moritz mit dem Grünstadter Milan Wörz teilen musste, da beide genau 1070 Punkte erreichten.

17_03_19_hallenpokal_50  17_03_19_hallenpokal_Weit  17_03_19_hallenpokal_Kugel

Knapp an der Goldmedaille dabei schrammte Lea Karasu (W12), der nur 40 Punkte zum Sieg fehlten. Ein holpriger Auftakt beim Weitsprung stellten ihre Nerven auf den Prüfstand. Erste der dritte Versuch klappte, aber dafür umso besser. 4,14 Meter wurden für Lea gemessen und damit endlich vier Meter! Nach einer weiteren Bestleistung im Sprint, 7,5 Sekunden reichte es im Stoß nicht ganz für einen sechs Meter Stoß und so ließ Lea hier einige wichtige Punkte liegen. Trotzdem bedeuteten 5,76 Meter den Disziplinsieg.

Platz drei erkämpfte sich Louisa Appel mit 994 Punkte. In genau acht Sekunden startete die zehnjährige als zweitschnellste perfekt in den Wettkampf. Auch der Weitsprung stellte eine neue Bestleistung dar und so standen gut 3,31 Meter auf dem Papier. Überragend dann der Vollballwurf, weite 10,64 Meter warf sie den Ball und damit weiter als alle ihrer Konkurrentinnen.

 17_03_19_hallenpokal_mannschaft

Alle Teilnehmer in der Übersicht:

3-Kampf Schüler M12

  1. Lennard Bandlitz (2005) 868 Punkte
    50m: 8,4sec (289) WeitZ: 3,71m (354) Kugel3: 5,1m (225)

3-Kampf Schüler M11

  1. Moritz Maas (2006) 1070 Punkte
    50m: 7,5sec (386) WeitZ: 4,18m (408) Voll: 10,61m (276)

3-Kampf Schüler M8

  1. Florian Koch (2009) 533 Punkte
    50m: 9,4sec (202) WeitZ: 2,36m (176) Voll: 3,95m (155)

3-Kampf Schülerinnen F14

  1. Sonja Bender (2003) LTV 780 Punkte
    50m: 9,5sec (225) Weit: 3,31m (348) Kugel3: 4,43m (207)

3-Kampf Schülerinnen F13

  1. Nina Flatau (2004) 1224 Punkte
    50m: 7,2sec (465) WeitZ: 4,51m (495) Kugel3: 5,43m (264)
  1. Nina Schneider (2004) 868 Punkte
    50m: 8,7sec (294) WeitZ: 3,55m (380) Kugel3: 4,22m (194)

3-Kampf Schülerinnen F12

  1. Lea Karasu (2005) 1159 Punkte
    50m: 7,5sec (426) WeitZ: 4,14m (452) Kugel3: 5,76m (281)
  1. Louisa Brodhag (2005) 940 Punkte
    50m: 8,3sec (334) WeitZ: 3,47m (369) Kugel3: 4,94m (237)
  1. Mira Deutschel (2005) 872 Punkte
    50m: 8,7sec (294) WeitZ: 3,11m (322) Kugel3: 5,29m (256)
  1. Katharina Jakobs (2005) 767 Punkte
    50m: 9,1sec (258) WeitZ: 2,86m (287) Kugel3: 4,69m (222)

3-Kampf Schülerinnen F10

  1. Louisa Appel (2007) 994 Punkte
    50m: 8sec (366) WeitZ: 3,31m (348) Voll: 10,64m (280)
  1. Mia Friebel (2007) 844 Punkte
    50m: 8,9sec (276) WeitZ: 3,16m (328) Voll: 8,17m (240)
  1. Katharina Koch (2007) 726 Punkte
    50m: 9,5sec (225) WeitZ: 2,89m (291) Voll: 6,52m (210)

3-Kampf Schülerinnen F9

  1. Paula Flatau (2008) 637 Punkte
    50m: 9,8sec (201) WeitZ: 2,62m (252) Voll: 5,23m (184)

      von: C. Heilmann    Datum: 19.3.2017    Kategorie: Sport     ID: 1156

spike  Cilja und Yasmin f├╝r Pfalzauswahl nominiert  spike

Ludwigshafen, 5. März: Cilja Weil und Yasmin Karasu wurden für die Pfälzer Mannschaft der WJU18 nominiert. Der traditionelle Jugendvergleichskampf fand in diesem Jahr im heimischen Ludwigshafen statt. Am Ende der Saison überzeugte Cilja mit einem guten 60 Meter Lauf in 8,38 Sekunden und kam damit ganz nahe an ihre Bestzeit heran. In einem starken Starterfeld belegte sie damit den siebten Platz und steuerte zwei Punkte für die Teamwertung dabei.  Gleiche Platzierung erreichte Yasmin im Weitsprung mit einem Sprung auf 4,82 Metern gleich im ersten Versuch. Leider konnte sich die sechzehnjährige danach nicht mehr steigern und blieb so etwas unter ihren Erwartungen. Einen  zweiten Einsatz absolvierte Cilja im Hochsprung. Dort stieg sie mit 1,40 Meter in den Wettkampf ein und hatte aber bereits bei 1,43 Metern in paar Probleme  schaffte die Höhe dann aber im zweiten Versuch die Höhe. Bei der nächsten Höhe wollte die Latte bei allen drei Versuchen nicht liegen bleiben, war der Fehler im ersten Versuch noch sehr deutlich, streifte sie im letzten Versuch kaum merklich die Latte.  Auch hier belegte  sie den siebten Platz.

17_03_05_JugendTeam

In der Gesamtwertung hatte das Pfälzer WJU18 Team keine Chance gegen starke Badener und Saarländer, die die Mannschaftswertung dominierten. Baden Siegte mit 102 Punkten vor dem Saarland mit 89 Punkten. Die Pfälzerinnen wurden vierte mit 52 Punkten.

 

Hinter den Kulissen waren noch drei weiter LTV'ler beteiligt: Lara Hümke durfe die WJU18 als Team-Kapitänin anführen, Moritz Knörringer und Christian Heilmann waren als Kampfrichter im Wettkampfbüro und bei der Zeitmessung aktiv.

von: C. Heilmann    Datum: 5.3.2017    Kategorie: Sport     ID: 1154

spike  Lara bei U20 DM im Finale  spike

Sindelfingen, 25. Februar: Während viel LTV’ler als Narren verkleidet am Samstag im dürkheimer Wald beim Faschingswaldlauf aktiv waren, durfte Lara nach dem DM Auftritt in Leipzig bei den Aktiven nun in ihrer Altersklasse starten. Für die Siebenkämpferin standen wie auch vergangene Woche die 60m auf dem Programm. Lara wiedermal in guter Form: „Beim Aufwärmen habe ich schon gemerkt, dass heute alles richtig gut laufen kann“, zeigte sich Lara selbstbewusst. Neben weiteren 68 Starterinnen ging Lara im sechsten von acht Vorläufen weniger aufgeregt als noch vor sieben Tagen in den Startblock. Nicht nur die anwesenden Zuschauer in der Halle konnten live zusehen, auch die Zuschauer des Livestreams von leichtathletik.de wurden über alles auf dem Laufenden gehalten.  Als schnellste, mit 7,61 Sekunden gelang ihr ein guter Auftakt in den Wettkampf und damit qualifizierte sie sich direkt in den Zwischenlauf.

Nach gut eineinhalb Stunden Pause musste der Startblock wieder eingestell werden und Lara durfte erneut im so genannten Glaspalast auf die Plätze gehen. Mit dem Zwischenlauf zeigte die 18 jährige, dass sie heute noch schneller laufen kann. Sie steigerte sich erneut auf ihre persönliche Bestleistung von 7,55 s und wurde damit Zweite. Über die Zeit kam Lara damit ins Finale und konnte sich so auf einen dritten Lauf freuen!

17_02_25_DM_60m

Gespannt verfolgten die Zuhausegebliebenen Trainer den Liveticker aus dem Wald und freuten sich über die positiven Nachrichten über den Finaleinzug.  Auf dieses galt sich nun mit Kadertrainer Jochen optimal vorzubereiten um endlich die "Schallmauer" ihrer Bestzeit zu unterbieten. Im Finale sprintete Lara auf Bahn 8 nach souveränem schnellen Start dann mit den anderen sieben Frauen dicht zusammen der Siegerin , Keshia Kwadwo (7,37s), hinterher. 0,05 Sekunden trennten Lara von der zweitplatzierten so dass sie in dem engen Feld den tollen fünften Platz erreichte (7,55s). Herzlichen Glückwunsch!

 Mit ihrer Leistung war sie sehr zufrieden und konnte sich auch mit der Platzierung bei den Spezialistinnen zufrieden geben.  Ein rundrum gelungener Wettkampftag ging damit zu Ende, auch wenn die „Schallmauer“ nicht unterboten wurde.

von: S. Heilmann    Datum: 26.2.2017    Kategorie: Sport     ID: 1151

spike  Ergebnisse 13. Faschingswaldlauf  spike

Bei bestem Frühlingswetter bevölkerten rund 500 Sportler, Zuschauer, Fans und Helfer den Wald an der Weilach. Insgesamt beendeten 352 Teilnehmer erfolgreich den 13. Bad Dürkheimer Faschingswaldlauf. Und somit konnte Wettkampfleiter Christian Heilmann sogar ein leichtes Plus zum Vorjahr verkünden, der wegen dem parallel liegenden Donnersberglauf eher mit weniger Teilnehmern rechnete.

Ein großes Dankeschön gilt den zahlreichen Helfern die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen!

Die Ergebnisse sind online und können unter den folgendem Link abgerufen werden:

Lauf 1-6 (PDF)
Gesamtwertungen (PDF)


Sollten noch Fehler auftauchen, diese bitte an info@faschingswaldlauf.info schicken.

 

Alle Fotos werden bis Sonntagmittag online sein!

von: C. Heilmann    Datum: 25.2.2017    Kategorie: Sport     ID: 1150

spike  Aktiven-DM Premiere f├╝r Lara H├╝mke  spike

Leipzig 18. Februar: Ihren ersten Auftritt bei den ganz Großen absolvierte Lara Hümke mit Bravour. In ihrem Vorlauf über 60 Meter in der Leipziger Arena stand sie direkt neben der jahresschnellsten Rebekka Haase, der späteren Silbermedaillengewinnerin. Doch bis es soweit war, das Lara endlich in den Startblock steigen konnte mussten einige ungewohnte Prozeduren ablaufen. Anders als üblich betrug die Stellplatzzeit 120 Minuten, so dass eine Anreise am Vortag unumgänglich war. Um die Halle betreten zu dürfen musste zuerst die Athletenakkreditierung abgeholt werden und auch die Betreuer  wurden entsprechend markiert. Abgeschottet von den Zuschauern konnte Lara sich dann in den Katakomben der Halle aufwärmen und intensiv auf den Wettkampf vorbereiten. Nachdem die drei Startnummern auf Brust, Rücken und Rucksack befestigt waren ging es zum Callroom, in dem noch einmal alles überprüft wird, Startnummer, Spikes Trikot etc.. Erst hier verspürte Lara zum ersten Mal etwas Aufregung, war sie davor nur gut gelaunt und völlig entspannt. Pünktlich startet der vierte Vorlauf in dem sie als eine der Jüngsten eine sehr gute Figur bot. Mit 0,128 Sekunden hatte sie zwar die schnellste Reaktionszeit aller Athletinnen, hatte aber gegen die übermächtige Konkurrenz  keine Chance. Trotzdem nutze sie die hervorragende Kulisse und sprintete in 7,55 Sekunden ins Ziel und stellte damit ihre Bestleistung ein. Die Generalprobe hat geklappt und so kann in der kommenden Woche bei  der U20 DM einiges passieren! Denn in Leipzig galt es Wettkampfpraxis bei so großen Events zu sammeln. Insgesamt "eine tolle Erfahrung und ein wichtiges Erlebnis" fasste die achtzehn jährige ihren Wettkampf zusammen.

 17_02_18_DM_60m

Leider lief Lara nur 4 Hundertstel Sekunden am Einzug ins Halbfinale vorbei.  Und so machte sich Lara auf den Heimweg, da noch eine Geburtstagsparty einer Freundin anstand. Unglücklicherweise kontrollierte zu diesem Zeitpunkt keiner die Ergebnislisten, denn es verzichtete gleich zwei Läuferinnen und so rückte Lara ins erste Halbfinale nach. Doch als Trainer Christian dies erfuhr war die Callroomzeit schon längst vorbei und auch Lara schon lange aus der Halle verschwunden. So bleibt ein bitterer Nachgeschmack bei dem doch so positiven Wettkampf!

   von: C. Heilmann    Datum: 18.2.2017    Kategorie: Sport     ID: 1149

zurück 1 2 3 [4] 5 6 weiter