LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  LG Weinstraße ohne Sieg bei DMM-Durchgang  spike

Kaiserslautern, 27. September: Den Ansprüchen und Erfolgen der letzten Jahre konnten die Rumpfmannschaften der Startgemeinschaft in diesem Jahr nicht gerecht werden. Lediglich zwei Athleten aus Deidesheim und einer vom TVD unterstützen die LTV-Sportler beim landesweiten Durchgang zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, seit jeher eigentlich ein Schwerpunkt der Startgemeinschaft.
In der Regionalliga der Männer steigerte sich Christian Heilmann über die 400 Meter Distanz deutlich auf 54,92 Sekunden – im letzten Jahr standen noch 58,49 Sekunden zu Buche. Stark auch die nur kurz darauf erreichten 12,26 Sekunden über 100 Meter und 5,74 Meter im Weitsprung. Bruder Stefan musste nach den 400 Metern noch im Hochsprung antreten, wo er trotz der hohen Vorbelastung starke 1,72 Meter erzielte und anschließend noch Staffel und 800 Meter absolvierte. Uli Fehr näherte sich mit 29,59 Meter im Diskuswurf der angestrebten 30 Meter Marke an, nach Kugelrekord  war für Semir Kamhawi "die Luft raus" und es standen nur 10,63 Meter zu Buche. Simon Ernst steuerte 12,72 Sekunden im Sprint und 5,05 Meter im Weistprung bei. Die Staffel mit Semir, Simon, Christian und Stefan kam mit Sicherheitswechseln auf 47,49 Sekunden und nach den 5000 Metern von Heiner Oehl (17:46 Minuten) und Christian Kopp (19:09 Minuten) musste sich das Team mit dem dritten Platz zufrieden geben.
Einen dagegen eher als gut einzustufenden dritten Rang erzielten die B-Schülerinnen der Startgemeinschaft komplett in LTV-Besetzung, die in der höchsten Gruppe nur knapp den Vizetitel verpassten. Nina Zwirtz, Alena Kiechle, Rabea Klink und Leonie Naubereit entschieden das Staffelrennen in 42,37 Sekunden klar für sich, Melina Schardt zeigte sich mit 38,5 Meter im Ballwurf stark verbessert und Leonie Paciello schaffte im Sprint, Weitsprung und über 800 Meter gleich drei neue Bestleistungen. Nach starker Sprintleistung verbesserte sich Rabea Klink über die anspruchsvolle Hürdenstrecke auf 10,91 Sekunden, Alena Kiechle erzielte bei der Premiere gute 11,70 Sekunden.
Die gleichaltrigen Jungs mussten sich dagegen sogar mit dem vierten Platz begnügen. Andreas Kolleth steuerte hier mit seiner Wurfbestleistung von 51 Metern die meisten Punkte bei, Tobias Magin verbesserte sich auf 1,22 Meter im Hochsprung blieb mit 3:47,49 Minuten über 1000 Meter nur knapp über seiner Bestleistung. Stark die 3:49,41 Minuten von Moritz Knöringer beim ersten 1000 Meter Lauf. Über die Hürden kam Jens Kolbenschlag auf 12,09 Sekunden, der zweite Läufer fiel aus und die dadurch fehlenden Punkte konnten natürlich nicht aufgeholt werden.

von: U. Fehr    Datum: 29.9.2008    Kategorie: Sport     ID: 322

spike  Tolle Erfolge bei Mehrkampf-DM  spike

Waiblingen, 20./21. September: Mit zahlreichen Bestleistungen und den Plätzen drei und vier durch Semir Kamhawi und Stefan Heilmann kehrten die LTV-Leichtathleten erfolgreich von den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Waiblingen heim. Mit knapp 1500 Teilnehmern aus 400 Vereinen ist es jährlich die größte Wettkampfveranstaltung des Deutschen Turnerbunds, der traditionell zuständig für Schleuderball und Steinstoßen auch einen rein leichtathletischen Mehrkampf im Programm hat.

Für diesen konnten sich bei den Landesmeisterschaften vom LTV Bad Dürkheim gleich sieben Athleten qualifizieren. Andrea König-Werner sammelte in der Seniorenwertung ab 30 Jahre bei kühler Witterung mit ihren 13,94 Sekunden im Sprint die meisten Mehrkampfpunkte. Die Wachenheimerin glänzte weiter mit 4,71 Meter im Weitsprung und auch für die 8,41 Meter im Kugelstoßen wurden noch über zehn Punkte notiert, inm der Gesamtabrechnung belegte sie Rang sieben. Direkt dahinter platzierte sich mit Astrid Wulfert eine weitere LTV-Starterin, die allerdings lediglich mit den 3:45 Minuten im Lauf zufrieden war. Die beste Platzierung der Dürkheimer Athleten erzielte mit Semir Kamhawi ebenfalls ein „Senior“. Nach etwas enttäuschendem Start in den Mehrkampf trumpfte der LTV-Schülertrainer aber im Kugelstoßen mit neuem Haus- und Vereinsrekord von starken 11,82 Meter auf und quälte sich über die 2000 Meter zu 7:29,8 Minuten und sicherte sich somit den dritten Platz.

Nur knapp an einem Podestplatz vorbei schrammte Stefan Heilmann in der Männerklasse. Ähnlich wie bei Kamhawi war der Auftakt mit 12,20 Sekunden über die 100 Meter nicht allzu verheißungsvoll, ebenso die 12,26 Sekunden von Bruder Christian. Auch im Weitsprung hatten sich beider etwas mehr erwartet als 5,55 Meter bzw. 5,56 Meter, dafür trumpften sie im Kugelstoßen mit dem noch ungewohnt schweren 7,26 Kilogramm Gerät auf. Christian steigerte sich um über 30 Zentimeter auf 9,08 Meter und Stefan sammelte mit ausgezeichneten 10,95 Meter wichtige Punkte. Christian konnte auch mit knapp 40 Meter im folgenden Schleuderballwurf nicht mithalten – Stefan beförderte den 1,5 Kilogramm schweren Ball auf starke 49,05 Meter und sicherte sich so eine gute Ausgangslage vor der letzten Disziplin, den 2000 Meter. Dort legten die beiden Dürkheimer einen furiosen Start hin und nahmen dem restlichen Feld gleich etliche Meter ab. Mit einer Durchgangszeit für die ersten 400 Meter von rund 63 Sekunden ging Stefan zwar etwas zu schnell an und musste in den letzten Runden dem hohem Anfangstempo Tribut zollen, dennoch konnte er die Disziplin klar für sich entscheiden und war damit zehn Sekunden schneller als beim Qualifikationswettkampf. Um gleich 16 Sekunden steigerte sich sogar Christian, der als Dritter in 6:29,7 Minuten ins Ziel lief, in der Endabrechnung bedeutete die Mehrkampfbestleistung von 51,97 Punkten Rang elf, Stefan erreichte mit 56,23 Punkten seine Bestleistung von Pirmasens und belegte im ersten Aktivenjahr einen tollen vierten Platz.

Alina Naubereit hatte sich bei den zwölf und 13-Jährigen neben dem Mehrkampf auch noch für den Einzelwettbewerb im Schleuderball qualifiziert, kam am Samstag jedoch nicht an ihre Vorleistungen heran und kam mit nur einem gültigen Versuch von knapp 30 Meter auf einen etwas enttäuschenden elften Platz. Davon ließ sich die Friedelsheimerin bei ihrer ersten deutschen Meisterschaft jedoch nicht entmutigen und startete zusammen mit Vereinskollegin Rabea Klink am nächsten Tag in den Fünfkampf. Hier hatte im internen Duell zunächst Klink mit 10,71 Sekunden über die bei den Schülern gelaufenen 75 Meter die Nase vorne, Naubereit erreichte 10,90 Sekunden. Trotz der etwas schwächern Sprintleistung trumpfte Naubereit im Weitsprung mit neuer Bestweite von 4,89 Meter auf - weiter kamen nur zwei Konkurrentinnen. Auch Klink präsentierte sich hier mit Bestleistung 4,51 Meter bestens vor den eher ungeliebten Wurfdisziplinen. Trotz deutlicher Steigerung auf 7,01 Meter im Kugelstoß und 29,91 Meter im Schleuderballwurf fiel sie in der Gesamtwertung zurück. Auch Naubereit steigerte sich mit der Kugel auf 7,52 Meter, die Konkurrentinnen sammelten hier jedoch durchweg zwei bis drei Punkte mehr. Die drittbeste Leistung aller 35 Starterinnen schaffte Naubereit dann aber mit starken 34,43 Meter im Schleuderballwurf – tags zuvor hätte diese Leistung im Einzelwettbewerb auch den Bronzeplatz eingebracht. Auch über 1000 Meter konnten beide neue Bestleistungen aufstellen und verbesserten sich um rund fünf Sekunden auf 3,46,1 bzw. 3:50,4 Minuten. In der Gesamtwertung steigerte sich Klink um über zwei Punkte auf 46,07 Zähler und belegte Rang 16, für Alina Naubereit bedeuteten die 48,58 Punkte Vereinsrekord und den neunten Platz. Ebenfalls DM-Premiere war der Wettkampf für Wolfgang Heilmann, der in der mit über 30 Gemeldeten stark besetzten B-Jugend antrat. Der WHG-Schüler schaffte mit 12,47 Sekunden im Sprint, 5,47 Meter im Weitsprung und 10,12 Meter zum Beginn gleich drei neue Bestleistungen aufzustellen. Auch die 45,50 Meter im Schleuderballwurf lagen nur knapp unter der eigenen Bestmarke und mit der deutlich verbesserten 1000 Meter Leistung von 3:02,1 Minuten heimste er die meisten Punkte aller Disziplinen ein und steigerte sich so natürlich auch in der Mehrkampfwertung deutlich um über 1,5 auf 53,59 Punkte. Trotz der ausgezeichneten Leistungen musste sich der 17-Jährige mit dem 17. Rang zufrieden geben.

von: U. Fehr    Datum: 23.9.2008    Kategorie: Sport     ID: 320

spike  14 Titel und 11 Vizetitel für LTV-Nachwuchs!  spike

Neustadt, 14. September: Alle 52 angereisten Athleten der LG Weinstraße hatten mit schwierigen Bedigungen zu kämpfen, der LTV Nachwuchs lieferte mit 14 Kreismeistern, und 11 Vizemeistern dennoch eine sehr starke Vorstellung bei sehr großen Starterfeldern ab.

Zwar schien fast den ganzen Tag die Sonne doch der kräftige Wind ließ keinen richtigen spätersommerlichen Temperaturen aufkommen. Unglücklicherweise blies der Wind beim Ballwurf beim Sprint und teilweise auch beim Weitsprung meist von vorne. Trotzdem wurden viele super Platzierungen und Leistungen erkämpft. Bei den Schülerinnen W9 waren die drei LTV'ler Lara Hümke, Laura Pfaff und Katy Dietrich ihrer Konkurrenz deutlich überlegen und teilten die ersten drei Plätze unter sich aus. Bemerkenswert stark präsentierte sich Lara, die bei ihrem ersten Leichtathletikwettkampf in allen drei Disziplinen die Nase vorne hatte. Begonnen hatte der Wettkampf mit schnellen 8,26 Sekunden über die 50 Meter Strecke weiter ging es mit 32,50 Meter im Schlagballwurf und im abschließenden Weitsprung sorgte die junge Friedelsheimerin mit 3,83 Meter für einen deutlichen Sieg in der Altersklasse. Mit pfalzrekordverdächtigen 1199 Punkte stand sie ganz oben auf dem Treppchen und freute sich riesig. Platz zwei erkämpfte sich mit ebenfalls vier neuen Bestleistungen Laura Pfaff. 1047 Punkte setzten sich aus 8,70 Sekunden über sie 50 Meter Distanz, 25 Meter im Ballwurf und 3,62m im Weitsprung zusammen. Katy Dietrich konnte im Weitsprung mit 3,17 Meter eine neue Bestleistung aufstellen und gab sich in der Mehrkampfwertung mit 921 Punkten und Platz 3 zufrieden.

200 Punkte Vorsprung und Bestleistung für Leonie Naubereit

Einen weiteren Sieg verbuchte Leonie Naubereit die ebenfalls in allen drei Disziplinen ungeschlagen blieb. Mit vier Metern gleich im ersten Versuch startete die mehrkampferfahrene Friedelsheimerin sehr gut in den Wettkampf. Mit 8,24 Sekunden blieb sie zwar knapp über ihrer Bestleistung kam aber im Wurf mit den schwierigen Windbedingungen gut zurecht und warf den 80 Gramm schweren Ball sensationelle 41 Meter weit. Mit 200 Punkten Vorsprung entschied sie den Wettkampf für sich und beschloss die Wettkampfsaison mit neuer Bestleistung: 1302 Punkte.

Die drei Jahre jüngere Kira Schardt setzte sich in der Altersklasse W8 ganz oben auf die Ergebnisliste. Kontinuierlich steigerte Kira sich. Angefangen mit ihrer schwächsten Disziplin dem Lauf bei der sie die viertschnellste Zeit lief konnte keine den Ball weiter als Kira's 16 Meter werfen und so reichte persönliche Bestweite im Weitsprung (2,86 Meter) zum Sieg mit 692 Punkten. Den nächsten Kreismeistertitel brachte David Devel mit in die Kurstadt. Der in einem durchwachsenen Wettkampf deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb und so nur 790 Punkte erreichte. Bei den siebenjährigen Jungs belegte Jan-Philipp Werthmann vor Lasse Sturm mit 954 Punkten (PB.) den zweiten Platz. Lasse Sturm stelle im Lauf sowie im Weitsprung neue Bestleistungen auf und kam so auf 609 Punkte. In der Altersklasse M6 belegte Torben Förster den dritten Platz mit 351 Punkten.

Zwei weitere Mehrkampfsieger der LG Weinstraße kommen aus der TSG Deidesheim: Konstantin Oehl (M10) und Jannis Wiebke (M6) von der TSG Deidesheim gewannen mit 929 und 394 Punkten.
Viele weitere gute Platzierungen und Bestleistungen erkämpften sich die anderen 30 Mehrkämpfer der LG. So zum Beispiel Ellen Meier die in der gleichen Altersklasse wie ihre Freundin Leonie startet und gleich vier neue Bestleistungen auf den Platz zauberte. Die elfjährige sprang zum ersten Mal über drei Meter und das gleich ziemlich deutlich: 3,20 Meter. 9,14 Sekunden auf 50 Meter und gute 24,5 Meter im Ballwurf ergaben 944 Punkte eine Steigerung um 120 Punkte. Mit den Erfahrungen des letzten Wettkampfes startete Luna-Marie Frank in der Altersklasse W7 zum zweiten mal für die LG Weinstraße und konnte sich um 170 Punkte auf 482 Punkte steigern. 11 Meter im Wurf, 10,89 Sekunden im Lauf und 2,24m im Weitsprung reichten leider nur für den unbeliebten vierten Platz. Ebenso erfolgreich war Philipp Lach der bei den achtjährigen, der den fünften Platz mit 637 Punkten belegte. Um gleich 8 Meter verbesserte er seine Schlagballweite auf 25 Meter und seine Sprintzeit um eine halbe Sekunde auf 9,08 Sekunden.
vierfacher Sieg für Andreas Kollteh
Für die B-Schülerinnen und Schüler gab es am heutigen Tage nur Einzelentscheidungen und somit für Andreas Kolleth M12 gleich vier Kreismeistertitel: Mit 28,24 Meter gewann er souverän die Speerwurfentscheidung mit dem 400 Gramm Gerät. Im Ballwurf warf er den halb so schweren Ball im letzten Versuch 50 Meter weit. Auch die Kugelstoßentscheidung entschied der junge Gönnheimer mit 8,56 Meter für sich. Alle drei Weiten bedeuteten persönliche Bestleistung. Im 75m Lauf musst er sich knapp geschlagen geben und wurde zweiter. Den vierten Titel gab es zusammen mit Moritz Knöringer, Simon Groß und Jonas Schorer in der 4x75 Meter Staffel in 43,29 Sekunden. Alina Naubereit (W13) sammelte mehre zweite Plätze konnte sich aber in ihrer Lieblingsdisziplin dem Weitsprung mit 4,83 Meter doch noch einen Titel sichern und kann nun mit dieser Bestleistung beruhigt auf die deutsche Meisterschaften im Mehrkampf am nächsten Wochenende fahren, nachdem der Weitsprung bei den Pfalzmeisterschaften misslungen war. Im Speerwurf sowie im Ballwurf kam das Mehrkampftalent nur auf den zweiten Platz. Ebenso in der 4x75 Meter Staffel die wie bei den Pfalzmeisterschaften mit Nina Zwirtz, Alena Kichele, Rabea Klink und Alina Naubereit startete. Startläuferin Nina Zwirtz gelang es nach ungültigen Probeversuchen im Weitsprung ihre Bestleistung um 19cm auf gute 4,30m zu Steigern. Im 75m Lauf lief Rabea allen anderen davon und siegte mit 10,76 Sekunden und somit auch eine gelungene Vorbereitung für die Mehrkampfmeisterschaften des DTB.
Franziska Fuchs mit 800m-Sieg
Tobias Magin (M13) lief nach längerer Verletzungspause über 1000 Meter auf den zweiten Platz. Über die gleiche Distanz lief Philipp Lach (M8) auf Platz eins vor seinem Vereinskamerad Patrik Scholtissek. Ebenfalls Platz zwei für David Devel (M9). Alle vier liefen neue Bestleistung. Die zwei Stadionrunden bei den Mädchen W10 gewann Franziska Fuchs die sich riesig über diese Platzierung freute, da sie wegen Knieproblemen momentan nur laufen darf. Platz zwei und drei ging ebenfalls an die LG Weinstraße. Ronja Reiß wurde zweite und Meike Witschel dritte. In der Altersklasse untendrunter liefen Lara Hümke und Katy Dietrich die letzten 100 Meter Seite an Seite wohl mit dem Gedanken, dass bei eine goldene Medaille bekommen. Das Zielgericht entschied im Foto-Finish mit einer hundertstel zugunsten von Lara, Katy wurde zweite. Eine gemeinsame Medallie hatten beide zuvor in der 4x50 Meter Staffel zusammen mit Kira Schardt und Laura Pfaff in 33,33 Sekunden ersprintet mit. Bei den C-Schülerinnen starteten zwei Staffeln von denen die Besetzung Kim Huber, Ellen Meier, Julika Zwirtz und Leonie Naubereit in 32,22 Sekunden auf Platz zwei liefen. Ein Wechselfehler am dritten Wechsel kostete den Sieg und so mussten sich die vier mit zwei Zehntel Rückstand über Platz zwei freuen.
Ebenfalls Platz zwei für die Staffel der C-Schüler mit Christan Deck, Konstantin Oehl, Vasco Schardt und Nicolas Stein. Und auch die jüngeren D-Schüler wurden zweite. Gelaufen sind Leon Kolley, Philipp Lach, Patrik Scholtissek und David Devel.

Ergebnisliste: Mehrkampf, Einzel

von: C. Heilmann    Datum: 14.9.2008    Kategorie: Sport     ID: 318

spike  Mannschaftstitel bei Pfalzmehrkampfmeisterschaften  spike

Neustadt, 5./6. September: Bei den Pfalzmeisterschaften im Mehrkampf erkämpften sich die Athleten vom LTV Bad Dürkheim am Wochenende den Mannschaftstitel im Zehnkampf der Männer, Stefan Heilmann wurde in der Einzelwertung Vizemeister und Alina Naubereit sicherte sich im Dreikampf den Bronzeplatz in der Einzel- und Mannschaftswertung.

Im Trikot der Startgemeinschaft LG Weinstraße starteten die Heilmann Brüder Stefan und Christian in Neustadt mit 12,08 und 12,11s bestens in den zwei Tage währenden Kampf der „Könige der Athleten“ wie die Zehnkämpfer zurecht oft auch bezeichnet werden. Mit 5,61m im Weitsprung nach einem ungültigen Versuch lag Stefan im Soll, Christian hatte sich jedoch aufgrund der Vorleistungen etwas mehr ausgerechnet als die 5,41m, die am Ende zu Buche standen. Trotz des regennassen Rings kam im folgenden Kugelstoßen keiner an die 10,42m von Stefan heran, Christian erziele solide 8,42m und „Oldie“ Uli Fehr im Dienste der Mannschaft konnte mit den erzielten 8,90m nicht zufrieden sein. Nur Knapp gerissene 1,60m für Christian und starke 1,72m für Stefan wurden im Hochsprung notiert bevor es zum Abschluss des ersten Wettkampftages galt die Stadionrunde über 400m zu absolvieren. Pech in der Laufeinteilung bescherte Stefan die ungeliebte Außenbahn im langsamsten Lauf, so dass er ohne Orientierung zu den Konkurrenten ein einsames Rennen zu 55,34s lief. Zwar die zweitbeste Zeit des gesamten Starterfeldes, in einer Spezialdisziplin des LTV-Schülertrainers war jedoch eine 53er Zeit angepeilt. Stark verbessert zeigte sich dagegen Bruder Christian, der sich um über eine halbe Sekunde auf 56,41s steigerte.

Nachwuchs mit Mannschaft pfalzweit auf Rang drei

Unterdessen war auch der LTV-Nachwuchs aktiv im Dreikampf – in der M12 legte Andreas Kolleth mit 11,25s über 75m einen guten Sprint hin, musste dann jedoch mit 4,14m im Weitsprung und 42,5m im Ballwurf zwei schwächere Disziplinen hinnehmen. In der Endabrechnung bedeuteten die 1158 Mehrkampfpunkte Rang sieben. Eine Altersklasse darüber belegte Moritz Knöringer beim ersten Wettkampf mit 999 Punkten Rang 22. Bei den 12-jährigen Mädchen kam Leonie Paciello mit 1135 Punkten auf den 14. Platz und die ein Jahr jüngere Leonie Naubereit schaffte es mit Sprintbestleistung von 11,58s sogar auf den zwölften Platz. In der W13 schaffte es Schwester Alina gar auf den dritten Platz, zeigte sich jedoch mit den erzielten Leistungen nicht ganz zufrieden. Stark präsentierte sich dagegen Nina Zwirtz, die sich mit 11,12s über 75m um über eine halbe Sekunde steigerte und auch mit 4,11m im Weitsprung sowie 33 Metern im Ballwurf neue Bestleistungen aufstellte. In dem starken Feld bedeuten die 1319 Punkte Rang zwölf. Auf Platz 17 kam Rabea Klink mit ihren 1290 Mehrkampfpunkten, die zwar im Sprint auch einen tollen Hausrekord von 10,59s aufstelle, im Weitsprung und Ballwurf jedoch Boden verlor. Komplettiert wurde das LTV-Sextett durch Alena Kiechle mit 1139 Punkten auf Rang 24. In der Mannschaftswertung der 12 und 13-Jährigen sicherte sich das Team gemeinsam den Bronzeplatz.

Aufholjagd über 1500 Meter

Zehn 1,06m hohe auf 110 Meter Strecke verteilte Hürden stellten sich den Zehnkämpfern am folgenden Morgen in den Weg – stark präsentierte sich hier Christian Heilmann, der mit 17,67s die zweite Bestleistung im Wettbewerb aufstellte. Enttäuschend verlief dagegen für beide der Diskuswurf –dafür kam hier Uli Fehr mit 29,06 Metern weiter als alle Konkurrenten. Im anspruchsvollen Stabhochsprung konnten die LTV-Athleten kaum Punkten, fehlt im Dürkheimer Stadion schließlich nach der zweimaligen Zerstörung der Stabhochsprungmatte eine Trainingsmöglichkeit in der attraktiven Disziplin. Am besten kam noch Stefan Heilmann mit überquerten drei Metern zurecht und auch Uli Fehr meisterte aus kurzem Anlauf immerhin 2,80m. Anschließend flog der 800g schwere Speer auf 40,48m und für Stefan Heilmann wurde gar die neue Bestleistung und Tagesbestweite von 41,46m vermessen. In der Punkteaddition lag Heilmann vor dem abschießenden 1500m Lauf über 300 Punkte hinter dem führendem Kevin Kupfer vom SV Otterberg auf Rang drei. Mit 4:38,44min war er jedoch über 50 Sekunden schneller als Kupfer und musste sich in der Endabrechnung mit 5112 Punkten nur um 40 Punkte geschlagen mit dem Vizetitel begnügen. Auf Rang zwei über 1500m erzielte Christian Heilmann eine weitere Bestleistung und belegte in der Mehrkampfwertung Rang fünf. Mit Uli Fehr auf Rang sieben ging schließlich der Mannschaftstitel an das Dürkheimer Trio.

Im Siebenkampf der Frauen absolvierte Astrid Wulfert verletzungsgeschwächt einen eher durchwachsenen Wettkampf und belegte mit 2804 Punkten Rang vier.

von: U. Fehr    Datum: 8.9.2008    Kategorie: Sport     ID: 316

spike  Bestleistungen bei  spike

Eisenberg, 5. September: Mit sieben Bestleistungen kehrten die Nachwuchsläuferinnen und -läufer der Startgemeinschaft LG Weinstraße von der „Eisenberger Flugnacht“ zurück.

Beim vorletzten Durchgang zum diesjährigem Junior-Laufcup präsentierten sich vor allem die TSG-Athleten mit den zweiten Plätzen von Konstantin Oehl in der M10 und Max Kuchenbecker in der M14 in Top-Form. Etwas schwach dagegen die Beteiligung auf Dürkheimer Seite – stark präsentierte sich aber Leon Scholtissek mit Platz neun im starkem Starterfeld der M10, wo er mit 3:57,50 Minuten erstmal die vier Minuten unterbot. Eine Altersklasse darüber blieb Jori Hinderfeld ebenfalls klar unter vier Minuten und lief auf den fünften Rang. Im Meilenlauf über gut 1,6 Kilometer liefen Rudi Schmunk und Alexander Storck bei den Schülern A jeweils mit Bestzeit auf die Ränge zwei und drei.

In der Gesamtwertung des Cups stehen mit Katharina Weisbrodt in der W14 und Marc-Pascal Ehlen in der M15 zwei LG-Athleten auf Platz eins und mit Konstantin Oehl (M10), Jan-Malte Ehlen (M12) und Max Kuchenbecker (M14) auf Rang zwei ihrer Altersklasse präsentiert sich der Laufnachwuchs landesweit überaus erfolgreich.

Natürlich freuen sich die Läufer/innen schon auf das Finale und die Siegerehrung am 25. Oktober beim Wingert-Crosslauf in Bad Dürkheim!

von: U. Fehr    Datum: 8.9.2008    Kategorie: Sport     ID: 315

spike  13 Landestitel für Startgemeinschaft, zwei Siege für Nachwuchs  spike

Kandel, 24. August: Mit 13 Landesmeistern kehrten die Leichtathleten der Startgemeinschaft LG Weinstraße äußerst erfolgreich von den Meisterschaften der Senioren und B-Schüler aus Kandel zurück.
Bestes Leichtathletikwetter bescherte zudem zahlreiche Bestleistungen, allen voran die wohl stärkste Tagesleistung durch Alina Naubereit, die im Ballwurf trotz leichtem Gegenwind auf tolle 55 Meter kam und sich somit den Titel in der W13 sicherte. Auch im Speerwerfen stand mit 34,31 Meter eine neue Bestleistung mit dem 400 Gramm Gerät zu Buche, die den Vizetitel bedeutete. Ebenfalls den Titel im Ballwurf sicherte sich mit Andreas Kolleth ein weiterer LTV-Athlet – der 12-jährige kam mit dem 200 Gramm Ball auf 45,5 Meter. Im Weitsprung kam der Gönnheimer mit etwas enttäuschenden 4,25 Meter auf Platz sieben – schließlich hätte seine Bestleistung von 4,82 Meter zum Sieg gereicht. Im Speerwurf verpasste Kolleth mit 27,03 Metern seine Bestleistung nur knapp und belegte ebenfalls Platz sieben. Rabea Klink konnte sich in den Vorläufen für das B-Finale über 75 Meter qualifizieren und belegte dort in 10,90 Sekunden Rang vier, 10,99 Sekunden über die anspruchsvolle Hürdendistanz bedeuteten den siebten Platz. Erneut kein Glück im Weitsprung hatten auch Klink und Naubereit, die deutlich unter ihren Möglichkeiten die Ränge 24 und elf belegten. Gemeinsam mit ihren LTV-Kolleginnen Alena Kiechle und Nina Zwirtz gewannen sie in guten 41,85 Sekunden ihren Lauf in der 4x75 Meter Staffel – in der Gesamtabrechnung von 16 Staffeln reichet es zum vierten Platz.

Gewohnt erfolgreich präsentierten sich die Senioren, auch wenn die Wettbewerbe größtenteils durch schwache Teilnehmerfelder litten. Gleich viermal siegreich war Semir Kamhawi mit 12,35 Sekunden über 100 Meter, 25,62 Sekunden über die doppelte Distanz, 29,85 Meter im Diskuswurf und 11,65 Meter mit der 7,26 Kilogramm schweren Kugel. Ein Vizetitel in 59,56 Sekunden über 400 Meter komplettierten das Mammutprogramm des LTV-Schülertrainers in der M30. Zwei weitere Sprinttitel gab es durch Andrea König-Werner, die in der W40 über die 100 Meter in 13,92 Sekunden und die doppelte Distanz in 29,28 Sekunden erfolgreich war - Karina Tossmann wurde jeweils knapp geschlagen Vizemeisterin. Drei weitere Wurftitel für den LTV sammelte Petra Meier in der W40, die im Kugelstoßen auf starke 8,93 Meter kam und auch über 28,98 Meter im Diskuswurf jubeln konnte. Komplettiert wurde der erfolgreiche Tag durch 31,33 Meter im Speerwurf.

von: U. Fehr    Datum: 25.8.2008    Kategorie: Sport     ID: 313

spike  Naubereit und Werner qualifiziert für das Turnfest in Frankfurt  spike

Edenkoben 23. August: Bei den Landesbestenkämpfen des Pfälzer Turnerbundes nutzten zwei LTV'ler die Möglichkeit für die deutschen Meisterschaften im Mehrkampf 2009 in Frankfurt zu qualifizieren. Aufgrund einer Sonderreglung für die elfjährigen, die sich schon dieses Jahr für die Meisterschaft im nächsten Jahr qualifizieren müssen absolvierten diese noch einen  Dreikampf. Alle anderen Altersklassen hingegen einen Vierkampf.
Als einziger Vierkämpfer vom LTV ging Leon Kolley an den Start. Nach einigen organisatorischen Unannehmlichkeiten ging es dann nach langer Wartezeit für den achjährigen endlich um 10:00Uhr los.  Unbeeindruckt von der Wartezeit warf Leon im letzten Versuch Bestweite mit 18,5 Metern. Im Weitsprung konnte er leider nur einen gültigen Versuch für sich verbuchen der mit 2,54m noch ihm Rahmen seiner Möglichkeit lag. Im abschließenden 800m Lauf kam Leon mit 3:47min als siebter ins Ziel. In der Endabrechnung erreichte er den dritten Platz.
Mittags waren dann die elfjährigen mit dem Dreikampf an der Reihe. Aufgrund der sehr kleinen Teilnehmerzahl  waren die 11 Jungs und Mädchen nach eineinhalb Stunden fertig.  Im 50m Lauf verbesserte Leonie ihren Hausrekord auf 7,9s Marcel lief mit 7,7s knapp an seiner Bestleistung vorbei. Im Schlagballwurf war bei beiden der erste Versuch der Beste. Hier konnte Marcel seinen Bestmarke um einen halben Meter auf 44,5m verbessern, Leonie sogar eineinhalb Meter auf 35,5m. Der abschließende Weitsprung verlief eher enttäuschend für beide LTV'ler. Leonie kam ebenso wie Leon nur auf einen gültigen Versuch 3,80m. Marcel sprang 4,28m und blieb auch deutlich von seiner Bestmarke entfernt.
In der Endabrechnung gewann Marcel den ersten Platz mit 28,6 Punkten, der damit sehr deutlich die Qualifikationspunktzahl von 18 Punkten übertraf. Für die Mädchen wurden 23 Punkte gefordert die Leonie mit 29,35 Punkten auch mit Leichtigkeit erzielte. Die Teilnahmeberechtigung für die deutschen Meisterschaften konnte sie dann auch über den knapp verpassten ersten Platz mit dem sie schon rechnete hinwegtrösten.

Zur Ergebnisliste

von: C. Heilmann    Datum: 23.8.2008    Kategorie: Sport     ID: 312

spike  Beach-Volleyball Turnier 16. August  spike

Mit 15 Mannschaften bestens angenommen wurde die zweite Auflage der Stadtmeisterschaften im Beach-Volleyball – das Team „High Performance“ wurde seinem Namen gerecht und holte sich den Titel.
Nach der Premiere im letzten Jahr gingen bereits frühzeitig zahlreiche Meldungen bei Manfred Plösch vom Mitveranstalter TVD ein und einigen Teams musste zuletzt sogar eine Absage erteilt werden. Dank des optimalen Sommerwetters genau zum richtigen Zeitpunkt, passender musikalischer Untermalung und Dekoration durch die Stadtgärtnerei stellte sich bei den gut 70 Spielern und Zuschauern auch schnell das entsprechende Beachfeeling ein. In der Vorrunde ging es für die Viererteams in drei Fünfergruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“ in einen Satz bis 21 Punkte. Mit Platz eins oder zwei war die Chance auf den Gesamtsieg in der folgenden Runde gewahrt. Im Finale standen sich letztlich die Kallstadter Mannschaft „Monkey Tennis“ und das Team „High Performance“ mit Oliver Matig, Annika Zimmermann, Tobias Grüner und Florian Wagner gegenüber. Nach zwei Sätzen mit 15:10 und 15:11 Punkten standen High Performance als zweiter Stadtmeister im Beach-Volleyball fest. Im Spiel um Platz drei setzte sich LTV 1, die in der Vorrunde noch den späteren Sieger bezwingen konnten, in drei Sätzen (15:13, 13:15 und 15:10) gegen die „Sandkastenvolleyballer“ durch. Platz fünf ging nach einem engen Dreisatzmatch an die „Beachtigers“ vor LTV 2.

  1. High Performance
  2. Monkey Tennis
  3. LTV 1
  4. Sandkasten Volleyballer
  5. Beachtigers
  6. LTV 2
  7. Prjekt Gold
  8. DHC Youngstars
  9. DHC Gockel
  10. German Mexican
  11. Voco LOco
  12. Wallbreakers
  13. Sunblocker 2
  14. Betzi 1
  15. Betzi 2

von: U. Fehr    Datum: 21.8.2008    Kategorie: Sport     ID: 308

spike  LTV-Team mit Mannschaftstitel bei Deutschen Seniorenmeisterschaften  spike

Darmstadt, 9. August: Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Senioren sicherte sich die LTV-Damen den Mannschaftstitel im Fünfkampf. König-Werner, Wulfert und Tossmann starteten wegen Terminproblemen in der jüngeren Altersklasse W35, die bereits am Samstag ihren Wettkampf austrug. So hatten die drei Leichtathletinnen zwar keine Chance auf den Einzeltitel, sicherten sich jedoch mit den Plätzen vier, fünf und sechs die Meisterschaft in der Teamwertung. Mit 2345 Punkten beste des Trios war Andrea König-Werner, die mit 620 Punkten durch ihre 13,90 Sekunden im 100 Meter Sprint auch die höchste Einzelwertung erzielte. Mit 1,44 Meter im Hochsprung, 8,12 Meter mit der vier Kilogramm Kugel und 4,65 Meter im Weitsprung zeigte sie durchweg gute Leistungen – lediglich die 3:07,66 Minuten im abschließenden 800 Meter Lauf verhinderten eine bessere Platzierung. Wulfert und Tossmann konnten in den ersten Disziplinen zwar nicht ganz mithalten, sammelten jedoch zum Schluss mit starken 2:45,78 bzw. 2:46,75 Minuten noch wichtige Punkte.

von: U. Fehr    Datum: 21.8.2008    Kategorie: Sport     ID: 311

spike  Berichterstattung der Rheinpfalz  spike

Der Redaktion der Rheinpfalz wurde am Montag der unten wiedergegebene Text incl. einem aktuellem Foto vom Schülersportfest in Neustadt übermittelt, zum Vergleich ist der erst am heutigen Freitag abgedruckte Text unabhängig von einer eventuell noch folgenden Veröffentlichung ebenfalls nachfolgend wiedergegeben.


An einem ereignisreichen Wochenende holten die Leichtathleten der LG Weinstraße bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften der Schüler in Saulheim eine Bronzemedaille, beim Seniorensportfest in Edenkoben neun Siege und beim Schülersportfest in Neustadt überzeugten die Jüngsten mit acht Podestplätzen und zahlreichen Bestleistungen
 
Über 3000 Meter ging es für die A-Schüler der Startgemeinschaft bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften in Saulheim – bester LG-Läufer war Marc Pascal Ehlen mit starken 9:52,84 Minuten in der M15. Rudi Schmunk lief nach 11:19,26 Minuten auf Rang 11 und der ein Jahr jüngere Max Kuchenbecker wurde mit 11:03,14 Minuten Fünfter.
 
Starke Leistungen zeigten die Seniorinnen beim traditionellen Sportfest in Edenkoben. Andrea Werner-König siegte mit 14,35 Sekunden über 100 Meter und präsentierte sich mit starken 4,73 Meter im Weitsprung der W40 in Topform. Karina Tossmann siegte nach 14,91 Sekunden über 100 Meter und über die Stadionrunde in 68,09 Sekunden. 14,34 Sekunden im Sprint und 4,71 Meter im Weitsprung bedeuteten für Anette Nagel in der W45 ebenfalls den Sieg, im Kugelstoßen belegte sie mit guten 8,52 Meter Rang zwei. Ab 50 Jahre ging es für die Senioren auch um die Pfalzmeistertitel – hier sicherte sich Rosi Kreiskott in der Altersklasse W75 mit 18,03 Sekunden über 10 Meter und 3,14 Meter im Weitsprung zwei Titel. Ihr gleich tat es Gerd Kopp in der M55 mit 14,43 Sekunden über 100 Meter und 30,80 Sekunden über die doppelte Distanz. 9,43 Meter im Kugelstoßen der M70 bedeuteten für Heintz Langenbein Rang vier, die Diskusscheibe schleuderte er auf 25,76 Meter und holte sich den Vizetitel.
 
Mit 25 Athleten war der Nachwuchs des LTV Bad Dürkheim beim Schülersportfest in Neustadt stark vertreten und konnte auch durch tolle Leistungen überzeugen. Allen voran Alina Naubereit die in allen drei Disziplinen des Dreikampfs der W13 der Konkurrenz das Nachsehen gab. Begonnen hatte der Wettkampf mit dem 75 Meter Sprint in dem Naubereit ihrer härtesten Konkurentin mit 10,73 Sekunden nicht nur zwei zehntel Sekunden davon lief, sondern auch eine neue Bestleistung aufstellte. Auch an die 52,5 Meter im Ballweitwurf bei böigem Gegenwind kam keine der Konkurrentinnen heran. Zur Sprintbestleistung fügte Naubereit noch einen weiteren Hausrekord im Weitsprung hinzu – auf starke 4,78 Meter segelte die Friedelsheimerin und war folgerichtig auch in der Dreikampfwertung mit 1575 Punkten so gut wie nie zuvor.
Etwas knapper ging es in der Altersklasse M12 für Andreas Kolleth zu – am Ende trennten den Gönnheimer lediglich vier Punkte vom ersten Platz. Angefangen hatte der Wettkampf auch bei ihm mit einer neuen Bestleistung im Sprint. Die 11,23 Sekunden beflügelten Kolleth zu einer Steigerung um rund einen halben Meter im Weitsprung wo nun 4,82 Meter zu Buche stehen. Nicht ganz zufrieden war er dann allerdings trotz Bestweite in der Altersklasse mit 44,0 Meter im Ballwurf, was dem 50 Meter Werfer letztlich auch den Mehrkampfsieg kostete.
Einen ebenfalls sehr guten Wettkampf zeigte die elfjährige Leonie Naubereit. Über 50 Meter stellte sie ihre Bestleistung von 8,19 Sekunden ein und auch im Wurf steigerte sie sich auf 34,0m und sprang im abschließenden Weitsprung mit 4,14 Meter weiter als je zuvor und sicherte sich so knapp geschlagen den zweiten Rang unter 30 Starterinnen.
Bei den siebenjährigen Jungs erkämpfte sich Lasse Sturm mit 595 Punkten den dritten Rang und stellte dabei gleich drei neue Bestleistungen auf: 2,90 Meter im Weitsprung, 20,0 Meter im Schlagballwurf und auch in der Dreikampfwertung. Dicht dahinter auf Rang vier folgte Robert Wild, der mit 21,5 Meter im Ballwurf die beste Leistung der Altersklasse erzielte.
Einen weiteren Sieg erlief Patrik Scholtissek über 1000 Meter der Altersklasse M8. Ein sehr hohes Anfangstempo brachte ihm sofort einen beachtlichen Vorsprung, den er auch bis ins Ziel verteidigen konnte. Die Uhr blieb bereits bei 4:05,19 Minuten stehen – über eine halbe Minute schneller als bisher. Rang sechs belegte Leon Kolley ebenfalls mit deutlich unterbotener Bestleistung. Jannik Fuchs der als siebenjähriger in der höheren Altersklasse starten musste, kam als siebter ins Ziel und ließ trotzdem einige ältere Starter hinter sich. Etwas knapper ging es beim 800 Meter Lauf der W10 zu. Franziska Fuchs verpasste den Bronzeplatz nur knapp nachdem sie zu spät auf den Endspurt der Konkurrenz reagiert hatte und so vier hundertstel Sekunden später ins Ziel kam. Dennoch zeigte sie sich mit der neuen Bestleistung von 3:07,98 zufrieden (feh)

Viele Titel für Routiniers
Leichtathletik: Pfalzentscheid

EDENKOBEN. Beim 30. Seniorensportfest des LCO Edenkoben, bei dem gleichzeitig die Pfalzmeisterschaften der Senioren II ab 50 Jahre und älter durchgeführt wurden, schnitten die Leichtathleten der Region hervorragend ab.
Vom TV Dürkheim siegte Andrea Werner-König mit 14,35 Sekunden über 100 Meter und präsentierte sich mit starken 4,73 Meter im Weitsprung der Alersklasse W40 in Topform. Ab 50 Jahre ging es für die Senioren auch um die Pfalzmeistertitel. Rosemarie Kreiskott sicherte sich in der Altersklasse W75 mit 18,03 Sekunden über 100 Meter und 3,14 Meter im Weitsprung zwei Titel. Ihr gleich tat es Gerd Kopp in der M55 mit 14,43 Sekunden über 100 Meter und 30,80 Sekunden über die doppelte Distanz. Der 71-jährige Jürgen Steckelberg (LC Bad Dürkheim) gewann konkurrenzlos zwei Pfalz-Seniorentitel auf den Mittelstrecken über 800 Meter und über 1500 Meter. (feh/shg)

von: U. Fehr    Datum: 13.6.2008    Kategorie: Sport     ID: 306

zurück 1 [2] 3 4 5 weiter