LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Rheinland-Pfalz Langstreckenmeisterschaften  spike

Bad Dürkheim, 26. April: Bei den Pfalz- und Rheinland-Pfalz Langstreckenmeisterschaften errangen die Athleten der LG Weinstraße im heimischen Stadion einen Titel und drei Vizetitel.
Gut 100 Läuferinnen und Läufer traten im Dürkheimer Stadion an um in teilweise spannenden Duellen die Landesmeister 2008 auf Strecken zwischen 2000 und 10.000 Meter zu ermitteln. Obwohl allgemein sehnsüchtig erwartet, war das gute Wetter am Wochenende für die ganz langen Strecken fast schon zu viel des Guten und auch der stets präsente leichte Wind machte des Athleten besonders auf den 25 Runden währenden 10.000 Metern etwas zu schaffen.
In der pfälzischen Seniorenwertung setzte sich Heiner Oehl im Trikot der Startgemeinschaft LG Weinstraße in der Altersklasse M40 mit 36:08,51 Minuten durch, Vereinskollege Bruno Wassmer wurde in der M50 mit 37:15,41 Minuten Dritter. Zwei Vizetitel holten sich die Läufer der LG bei den Schülern A, die 3000 Meter zu absolvieren hatten. In der M14 musste sich Max Kuchenbecker im Zielsprint nach 10:35,74 Minuten nur um rund zwei Zehntel Sekunden geschlagen geben und in der M15 reichten Marc-Pascal Ehlen gegen starke Konkurrenz selbst ausgezeichnete 9:58,97 Minuten nicht zum Sieg.LTV-Läufer  Rudi Schmunk belegte hier in seinem ersten Wettkampf über diese Distanz in 11:12,86 Minuten den zehnten Rang. Bei den 14-jährigen Schülerinnen lief Katharina Weisbrodt in 8:26,63 Minuten für die 2000 Meter auf Rang fünf. Das gute Abschneiden der LG Weinstraße komplettierte Theresa Müller mit ihrem Vizetitel bei der weiblichen Jugend B – sie erzielte über die 3000 Meter 12:39,12 Minuten.

von: U. Fehr    Datum: 4.5.2008    Kategorie: Sport     ID: 293

spike  Traingslager in Gr├╝nstadt  spike

Freitag 11. April: Wir trafen uns an der Zughaltestelle Trift und verluden unsere Gepäcke in den VW-Bus von Heilmanns. Nachdem alle 25 Gepäckstücke, Isomatten und Schlafsäcke im Auto waren fuhr Stefan das gesamte Gepäck nach Grünstadt. Wir, 24 Schüler und 3 Betreuer, warteten bei leichtem Regen auf den Zug der uns nach Grünstadt bringen soll. Am Bahnhof in Grünstadt angekommen wanderten wir erst einmal an das Leininger Gymnasium um dort auf der Kunststoffbahn eine erste Trainingseinheit zu absolvieren. Doch es regnete zu stark, sodass wir nach ein paar Koordinationsübungen an einer überdachten Treppe zu unserem Schlafquartier weiterwanderten. Die TSG-Halle am anderen ende der Stadt.  Dort angekommen musste zuerst das Gepäck ausgeladen werden und in die Halle getragen werden. Irgendwann hatte dann auch jeder sein Gepäck gefunden und suchte sich eine Ecke in der Halle in der er die nächsten zwei Nächte schlafen wollte.
Da das Training auf der Kunstoffbahn sprichwörtlich ins Wasser gefallen war wurde in der Halle noch etwas gesportelt. Am ende der Einheit stand ein kleiner Wettkampf zwischen fünf gleich großen Gruppen. Verschiedene Teamgeschicklichkeits- und Schnelligkeitspiele verkürzten die Wartezeit bis zum Abendessen. Das Verliererteam hatte die Ehre den Abwasch an diesem Abend zu machen. Die anderen vier Teams kamen natürlich an den nächsten zwei Tagen auch noch dran.


Während den Spielen bereiteten Semir, Tobi, Julia, Monika und Stefan das Abendessen vor: Hamburger. Da die Schachabteilung der TSG den Gemeinschaftsraum in Dachgeschoss der Halle belegt hatte blieb uns nichts anderes übrig als die "Tafel" in die Sporthalle zu verlegen. An zwei Langbänken fanden schließlich alle Platz und konnten sich am Buffet ihren Hamburger mit Salat, Gurken, Zwiebeln, Käse und natürlich Frikadellen selbst zusammenstellen. Satt war am ende jeder und es war noch soviel übrig, dass wir die Turner der TSG die gerade Training hatten noch auf einen Hamburger einladen konnten. Nachdem wieder alles aufgeräumt und gespült war durften wir in die neue Turnhalle und dort den Turnern beim Training zuschauen und die Schnitzelgrube ausprobieren. Irgendwann war es dann soweit, dass es Bettgehzeit war und die Lesenacht begann. Bis alle in ihren Schlafsäcken waren dauerte es eine Weile und Simon fing an aus dem Buch der "Geisterreiter" vorzulesen. Bis alle endlich schliefen dauerte ziemlich lange.


 Samstag:
Lange schlafen konnten wir nicht, da die ersten schon um sieben Uhr auf die Toilette "schlichen" und es in der Halle schon hell war. Also lagen wir alle mehr oder wenig noch in den Schlafsäcken bis Simon und Stefan um kurz vor ach ankündigten, dass wir um halb neun laufen gehen. Das Wetter war optimal sodass der Lauf im Stadtpark, für einige sicherlich recht anstrengend, Appetit auf das Frühstück machte. Das einzige unschöne waren die unangeleinten Hunde die immer mal wieder hinter uns her gerannt sind! Zum Frühstück gab es mehrere verschiedene Arten Müsli, Joghurt, Milch, Obst, Kakao und Tee.

Nach dem Frühstück begaben wir uns wieder an den Sportplatz des Leininger Gymnasiums um dort Sprint und Weitsprung zu trainieren. Bei bestem Wetter ging es dann kurz vor zwölf wieder in Richtung Schlafquartier um das Mittagessen einzunehmen. Um das umfangreiche Nachmittagsprogramm welches aus Klettern, Turnen und schwimmen bestand, absolvieren zu können gab es nur eine kleine Mittagspause. Die Kletterwand in der Halle bot mehrere verschiedene Routen, sodass fast alle bis ganz an die Hallendecke klettern konnten. Wer genug geklettert hat oder gar nicht wollte konnte in der Turnhalle seine turnerischen Fähigkeit unter Beweis stellen. Am meisten frequentiert war die Schnitzelgrube in die man irgendwie hineinspringen kann ohne sich zu verletzten. Problematisch ist nur das herauskommen.

Vor dem Abendessen ging es dann noch kurz ins Schwimmbad. Nachdem jeder für das Sportabzeichen geschwommen ist planschten wir noch eine gute Stunde im Wasser und hatten dann alle Hunger auf das Abendessen. Das dauerte aber noch, da wir erst noch kochen mussten. Bis das Wasser für sechs Kilo Spaghetti gekocht hat war die Bolognese schon fast fertig. Julia und Stefan hielten die hungrigen Kids mit verschiedenen Spielen bei Laune.  Auch an diesem Abend wurde jeder satt und geschmeckt hat es auch fast jedem. Ein großes Dankeschön an Semir der uns so lecker bekocht hat.
Zum Ausklang des Abends fand die Filmnacht statt in der der Film "Cool Runnings" gezeigt wurde. Todmüde schliefen dann alle auch etwas früher als am Freitag ein.



 Sonntag:
Trotz des anstrengenden Vortages waren ab sieben Uhr die meisten wieder wach. Auch am Sonntag wurde vor dem Frühstück ein kleiner Parklauf absolviert bei dem wir wieder auf dieselben unangeleinten Hunden trafen! Nach dem Frühstück war packen angesagt, was bei dem Chaos zwischen manchen Taschen nicht besonders einfach gewesen war. Irgendwann lag nur noch ein Handtuch und eine Socke herum und wir konnten zu der letzten Trainingseinheit aufbrechen. Für die Turnfestteilnehmer an Pfingsten stand Schleuderball auf dem Programm und der Rest warf mit Wurfringen. Nach einer abschließenden Partie "der Dritte schlägt" ging es zurück zur Halle, wo es nur ein paar belegte Brote gab und die Eltern zum abholen eintrafen.

Ein Ereignisreiches und aufregendes Wochenende ging damit zu Ende, das allen Spaß gemacht hat und in einer ähnlichen Form sicherlich nächstes Jahr wieder stattfinden wird.

von: C. Heilmann    Datum: 20.4.2008    Kategorie: Verein     ID: 291

spike  Trainingslager Gr├╝nstadt  spike

Als erstes mal die Bilder:

Für alle, die noch Kraft haben sich die Bilder vom Trainingslager anzuschauen.
Viel Spaß beim durchschauen.
BILDER

Und wer noch mehr Kraft hat, darf einen Bericht schreiben und ihn an schueler@ltv-online.de schicken.

von: S. Heilmann    Datum: 13.4.2008    Kategorie: Sport     ID: 289

spike  Julia Ertmer Dritte beim Weinstra├čenmarathon  spike

Bockenheim, 6. April: Beim nur alle zwei Jahre stattfindenen Weinstraßenmarathon gingen auch vier LG'ler über die Halbmarathondistanz an den Start. Schnellste auf der anspruchsvollen Strecke war Julia Ertmer in 1:42,27h, was den tollen dritten Platz in der Frauenkonkurrenz bedeutete. Rudi Schmunk wurde mit 1:45,54h zehnter der A-Jugend Wertung (bis 19 Jahre)und in der offiziell nicht gewerteten M15 war Rudi gar am schnellsten unterwegs.

von: U. Fehr    Datum: 7.4.2008    Kategorie: Sport     ID: 288

spike  Sch├╝lerinnen gewinnen Mannschaftstitel  spike

Lemberg, 5. April: Franziska Fuchs startete als einzige LTV'lerin im westpfälzischen Lemberg bei den Pfalzwaldlaufmeisterschaften. Die lange Anreise lohnte sich gleich doppelt. In der Einzelwertung  der Altersklasse W10, welche mit 22 Schülerinnen das größte Starterfeld aufwies, lief sie auf einen hervorragenden fünften Platz. Für die 1450m lange Strecke benötigte Franziska 6:41min. Die Mannschaftskolleginnen der LG Weinstraße Laura Brenner (W11) kam in der Einzelwertung mit 6:15 min auf Platz drei. Die dritte der Mannschaft Laura Kraft lief in genau sieben Minuten auf Platz 12 der W10.
Zusammenaddiert kamen 19:56min heraus und somit der Mannschaftstitel der C-Schülerinnen. 14 Sekunden schneller als die Zweitplatzierten.

In der Juniorcupzwischenwertung konnte Franziska einige Ränge nach oben klettern und hat ihren Abstand auf die drittplatzierte auf 2 Punkte verringert.

von: C. Heilmann    Datum: 6.4.2008    Kategorie: Sport     ID: 287

spike  Sommertraining 2008  spike

Ab dem Montag den 31. März bis zu den Herbstferien (17. Oktober) gelten die folgenden Trainingszeiten im Stadion.

Schüler/Schülerinnen 5 bis 8 Jahre:
Donnerstag    16.00 – 17.30 Uhr    Stadion

Schüler/Schülerinnen 7 bis 10 Jahre:
Montag    16.30 – 18.00 Uhr    Stadion
Freitag    16.30 – 18.00 Uhr    Stadion

Schüler/Schülerinnen 10 bis 15 Jahre:
Montag    16.30 – 18.00 Uhr    Stadion
Donnerstag    17.30 – 19.00 Uhr    Stadion
Freitag    16.30 – 18.00 Uhr    Stadion

Jugend & Aktive:
Montag    18.00 – 20.00 Uhr    Stadion
Dienstag    nach Absprache    Stadion
Donnerstag    19.00 – 21.00 Uhr    Stadion
Freitag    18.00 – 20.00 Uhr    Stadion
Sa/So    nach Absprache    Stadion

von: C. Heilmann    Datum: 16.3.2008    Kategorie: Ankuendigung     ID: 284

spike  LTV-Kids mit Top-Platzierungen bei den Bezirks-Waldlaufmeisterschaften  spike

Hassloch, 8. März 2008: Sechs Podestplätze in den Einzelläufen und drei Mannschaftssiege mit der LG Weinstraße konnte der LTV-Nachwuchs von den Bezirks-Waldlaufmeisterschaften mit nach Hause nehmen. Die krankheits- und verletzungsgeschwächte Mannschaft zeigte trotz der Ausfälle sehr gute Leistungen. Die Startgemeinschaft war mit insgesamt acht Titeln und acht Vizetiteln erfolgreichster Verein der mit 140 Voranmeldungen weit besser als im letzten Jahr besuchten Veranstaltung.
Bei den jüngsten Mädchen über 800 Meter lag Isabelle Roczanski ganz vorn im Ziel und hätte mit ihrer sehr guten Zeit auch bei den ein Jahr älteren Mädchen den Titel gewonnen. Zweite Plätze erkämpften auf der 800-Meter-Strecke Jannik Fuchs in der Startklasse M7 und Clara Witschel bei den gleichaltrigen Mädchen, ebenso Leon Scholtissek und Ole Sturm in den Klassen M10 und M11 auf der größeren Runde über 1100 Meter. Mit einem dritten Platz bei den Siebenjährigen steuerte Lasse Sturm eine starke Leistung zum Mannschaftssieg der LG Weinstraße gemeinsam mit Vereinskollege Jannik Fuchs und Lukas Reiß von der TSG Deidesheim bei. Mannschaftlich gute Leistungen wurden auch bei den sechs- und siebenjährigen Mädchen (Platz 1 Roczanski, LTV; Platz 1 Jost, TSG Deidesheim und Platz 2 Witschel, LTV) sowie bei den zehn- und elfjährigen Jungs (Platz 2 Sturm, LTV; Platz 3 Oehl, TSG Deidesheim und Platz 4 Scholtissek, LTV) mit dem Bezirksmeistertitel belohnt. Ohne LTV-Beteiligung ging auch der Titel bei den Schülerinnen C an die Startgemeinschaft.
Gute Leistungen auf der Waldstrecke erbrachten zudem Leon Kolley als Fünfter bei den Achtjährigen, Meike Witschel als Zehnte in der W10 und Tobias Magin, der in der M13 als einziger LTV-Starter 1600 Meter bewältigen musste und als Siebter über die Ziellinie lief.  (Scholtissek/Fehr)

von: U. Fehr    Datum: 9.3.2008    Kategorie: Sport     ID: 283

spike  2 Siege und weitere 5 Podestpl├Ątze f├╝r LTV-Nachwuchs  spike

Ludwigshafen, 2. März: Stark präsentierte sich der LTV-Nachwuchs beim 14. Hallenpokal Leichtathletik des Turngaus Rhein-Limburg am Sonntag in der Ludwigshafener Leichtathletikhalle. Mit Marcel Werner in der M11 und Leonie Naubereit in der W11 gab es gleich zwei Siege im Dreikampf für den LTV.

Susanne Kunz belegte in der W7 den dritten Rang, ebenso Franziska Fuchs bei den zehnjährigen und Alina Naubereit in der Altersklasse W12. In der M7 schaffte es Jan-Philipp Werthmann auf den zweiten Platz und ebenfalls den zweiten Rang erkämpfte sich Andreas Kolleth in der M12.

Gleich zu Beginn  sorgte Leonie Naubereit für einen nervenaufreibenden Weitsprung Wettbewerb. Nach zwei ungültigen Versuchen übersprang die junge Friedelsheimerin zum ersten Mal die vier Meter Marke (4,02 Meter). Schnelle acht Sekunden beim 50m Sprint sowie 10,76 Meter im Vollballwurf waren Bestleistung Nummer  zwei und drei. Somit  ergab die Endabrechnung (1086 Punkte)  ebenfalls eine neue Bestleistung. Danja Sostmann auch W11erkämpfte in ihrem ersten Wettkampf auch vier Bestleistungen und wurde mit 842 Punkten achte.

Marcel Werner konnte zwei von drei Disziplinen für sich entscheiden. Lediglich im Vollball, trotz neuer Bestweite von 14,15 Meter, war die Konkurrenz besser. Im Weitsprung konnte er sich im Vergleich zu den Bezirksmeisterschaften vorige Woche um ein paar Zentimeter steigern lag aber immer noch knapp unter seiner persönlichen Bestleistung. 1130 Punkte in der Endabrechnung genügten aber zum Sieg.
Der ein Jahr ältere Vereinskamerad Andreas Kolleth musste sich knapp geschlagen mit Platz zwei zufrieden geben. Deutlich überlegen war er beim Kugelstoßen. 7,95 Meter und damit fast zwei Meter weiter als der zweitweiteste stoß er die drei Kilo schwere Kugel. Beim Weitsprung haderte er etwas mit dem Anlauf und kam nicht über die vier Meter Marke was ihm letztendlich den Sieg kostete. 1123 Punkte waren 11 Punkte zu wenig.

Größer war  hingegen der Abstand zum Erstplatzierten bei Jan Philipp Werthman der seinen Sieg im letzten Jahr nicht wiederholen konnte. Mit vier neue Bestleistungen war der siebenjährige dennoch vollauf zufrieden. Genauso glücklich über ihren dritten Platz war  Susanne Kunz die ihren erst Dreikampf bestritt.  Auch für Jannik Fuchs war der Hallenpokal seine  Premiere. Der siebenjährige kam mit 475 Punkten auch Rang fünf. Schwester Franziska mit schon etwas größerer Wettkampferfahrung aus dem letzten Jahr sprang in ihrer Lieblingsdisziplin 3,37 Meter weit ,was auch eine von vier Bestleistung war. Schnelle 50 Meter in 8,2 Sekunden  kompensierte die schwache Wurfleistung, sodass Franziska mit 906 Punkten bei der W10 auf das Treppchen durfte. Julika Zwirtz kam in der Teilnehmerstärksten Altersklasse W10 auf den siebten Rang.

Mit der Platzierung nicht ganz zufrieden war Alina Naubereit, die  vor  dem Wettkampf mit dem ersten Platz geliebäugelt hatte. Starke Konkurrenz  vor allem beim Kugelstoß machte die Hoffnung zunichte. Sehr gute 4,63 Meter im Weitsprung und ebenso schnelle 7,2 Sekunden im Sprint reichten leider nicht um die Stoßleistung auszugleichen. Mit der Bestleistung von 1277 Punkte in der Endwertung sowie im Sprint und der Tatsache das ihre beiden Konkurrentinnen beide die gleiche Punktzahl hatten, zeigte sich Alina am Ende doch recht glücklich mit dem Ausgang des so schlecht gestarteten Wettkampfes. Rang  fünf mit 1128 Punkten belegte Rabea Klink  und achte wurde Nina Zwirtz. Beide mit jeweils vier neuen Bestleistungen.

Ebenfalls Rang fünf belegte Tobias Magin in der Klasse M13 mit 808 Punkten. Sehr zufrieden mit Platz sieben war Leon Scholtissek (M10) der mit 2,99 Meter fast die drei Meter sprang. Der zwei Jahre jüngere Bruder Patrik belegt hinter Vereinskamerad Leon Kolley Platz sechs. Bei den zwölfjährigen Mädels erkämpfte Ann-Kathrin Heidenreich mit 835 Punkten Platz sieben. Schwester Victoria konnte sich in der stark besetzten Klasse W9 den fünften Rang sichern. Noura Durst belegte Platz sechs und Ellen Grewenig wurde achte.


Bilder von Stefan - hier die komplette Ergebnisliste.

von: C. Heilmann    Datum: 2.3.2008    Kategorie: Sport     ID: 280

spike  2 Titel und 4 Vizetitel f├╝r LTV-Mehrk├Ąmpfer  spike

Ludwigshafen, 24.02.2008: Bei den Mehrkampfmeisterschaften des Leichtathletikbezirks Vorderpfalz gingen am Sonntag alle Podestplätze im Fünfkampf der Männer an den LTV Bad Dürkheim – insgesamt gingen zwei Titel und vier Vizemeisterschaften in die Kurstadt.

Nicht so gut lief es dagegen für Semir Kamhawi, der mit Achillessehenproblemen lediglich mit starken 11,24 Meter im Kugelstoßen auftrumpfen konnte und in der Dreikampfwertung der Männer Rang vier belegte. Umso überzeugender dafür Stefan und Christian Heilmann sowie Simon Ernst, die im Fünfkampf der Männer Rang eins bis drei belegten. Stark hier vor allem die neue Bestleistung über 200 Meter von 24,01 Sekunden durch Stefan Heilmann.

Knapp geschlagen auf Rang zwei Astrid Wulfert vom LTV, die mit 29,35 Sekunden über die Hallenrunde ebenfalls überzeugte und im Weitsprung mit 4,59 Meter und im Kugelstoßen mit 7,92 Meter ebenfalls gute Resultate erzielte.bla

Titel Nummer zwei erkämpfte sich bei den Schülern M11 Marcel Werner, der sowohl mit 7,64 Sekunden im 50 Meter Sprint als auch mit 7,19 Meter im Kugelstoßen neue Bestleistungen aufstellte.

Bei der männlichen Jugend B schaffte Wolfgang Heilmann mit der Tagesbestleistung von 9,09 Metern im Kugelstoßen ebenfalls einen neuen Hausrekord – in der Gesamtabrechnung kam er auf Rang zwei. Den erzielte auch Alina Naubereit in der W13. Mit starken 8,92 Sekunden über 60 Meter, 4,53 Meter im Weitsprung und Bestleistung von genau sieben Metern mit der Kugel musste sie sich nur hauchdünn geschlagen geben. (feh)

 

Die weiteren Resultate in der Ergebnisübersicht:

Vierkampf M15:

4 Schmunk Rudolf 1993 LG Weinstraße 1730 Punkte

(8,34 s - 4,05 m – 1,44m - 8,15m)

Dreikampf M11:

5. Sturm Ole 1997 LG Weinstraße 1041 Punkte

(7,79 s - 3,97 m -6,01 m)

Dreikampf M10:

5. Scholtissek Leon 1998 LG Weinstraße 611 Punkte

(9,03 s - 2,73 m - 3,63 m)

Dreikampf W11:

10. Naubereit Leonie 1997 LG Weinstraße 1046 Punkte

(8,40 s - 3,59 m – 6,36 m)

Dreikampf W10:

12. Fuchs Franziska 1998 LG Weinstraße 823 Punkte

(8,79 s - 3,30 m - 3,79 m)

13. Zwirtz Julika 1998 LG Weinstraße 773 Punkte

(9,07 s - 2,95 m - 4,16 m)

Gesammt Ergebnisse

von: S. Heilmann    Datum: 28.2.2008    Kategorie: Sport     ID: 279

spike  LTV-Athleten in LG-Dress sahnen ab - Kamhawi ├╝berragend  spike

Ludwigshafen, 10.02.2008: Mit 14 errungenen Landestiteln gehörte die LG Weinstraße zu den erfolgreichsten Vereinen bei den Hallenmeisterschaften des Leichtathletikverbands Pfalz für Senioren und B-Schüler, die in Ludwigshafen ausgekämpft wurden. Mit fünf Siegen bei fünf Starts avancierte LTV-Vize Semir Kamhawi gar zum erfolgreichsten Starter der Meisterschaft – über 60 Meter setzte er sich mit zwei Hundertstel Sekunden Vorsprung nur hauchdünn durch, über die 200 Meter Hallenrunde war Kamhawi in 25,17 Sekunden konkurrenzlos und über die doppelte Distanz konnte er Steffen Franck vom LC in 56,27 Sekunden distanzieren. Starke 11,16 Meter mit der über sieben Kilogramm schweren Kugel bedeuteten Titel Nummer vier – komplettiert wurde die eindrucksvolle Sammlung noch durch den Sieg im Hochsprung der Altersklasse M30.
Einen Vizetitel für den LTV Bad Dürkheim sicherte sich Astrid Wulfert mit 30,81 Sekunden über 200 Meter und Uli Fehr belegte mit 9,42 Meter Rang drei im Kugelstoßen.
Parallel zu den Senioren kämpften die zwölf- und 13-jährigen B-Schülerinnen und Schüler um die Titel. Andreas
Kolleth qualifizierte sich mit 9,19 Sekunden über 60 Meter für die Zwischenläufe, wo er in der Endabrechnung Rang 11 belegte. Pech hatte der Zwölfjährige im Hochsprung, wo er mit 1,35 Meter Rang vier belegte und nur knapp an der Sieghöhe scheiterte. Einen weiteren vierten Platz erzielte Kolleth mit 7,85 Meter im Kugelstoßen. Der Zwischenlauf war auch für Alina Naubereit Endstation – nach vielversprechenden 9,05 Sekunden im Vorlauf reichten die in der zweiten Runde erzielten 9,24 Sekunden nicht zum Einzug in das Finale aus. Nicht ganz optimal lief es auch im Weitsprung, wo sie mit 4,57 Meter knapp unter ihrer Bestleistung aus dem vergangenen Jahr blieb und knapp den Bronzeplatz verpasste. (feh)

von: S. Kamhawi    Datum: 21.2.2008    Kategorie: Sport     ID: 278

zurück 1 2 3 [4] 5 weiter