LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  DMKM Berlin - der Blog. Leonie Naubereit Deutsche Vizemeisterin im Schleuderballwurf!!  spike

17.9. - 16.20 Uhr: Plätze im IC von Frankfurt nach Berlin sind ergattert, Ankunft am Hbf wird gegen 21 Uhr sein und zumindest für die Wettkämpfer gehts dann natürlich schnurstracks ins Hostel - für die ersten klingelt schließlich bereits um 6 Uhr der Wecker!

18.9. - 6 Uhr: Der Wecker klingelt ...

7 Uhr: Frühstück mit 30 anderen Teilnehmern der DMKM, irgendwie haben die alle die gleiche Unterkunft gefunden ...

9.10 Uhr: Der erste Startschuss ist gefallen, Astrid und Andrea absolvieren bei empfindlich kühlen Temperaturen die erste Disziplin des Fünfkampfes, den 100 Meter Sprint.

10.15 Uhr: Die Sonne scheint zwar ab und an, sommerliche Temperaturen wollen aber nicht so recht aufkommen. In der W30 ist bereits Weitsprung und Schleuderball absolviert, der Einzelwettbewerb Schleuderball der A-Schülerinnen hat begonnen und die Männer im Fünfkampf bereiten sich auf den Weitsprung vor. Während Astrid mit den ersten beiden Resultaten (14,81s und 4,33m) etwas hinter ihren Erwartungen zurückblieb, überzeugte Andrea vor allem mit starken 4,64m im Weitsprung.

12.15 Uhr: Starker Auftakt für Christian und Stefan - nach 11,77 und 11,86s über die 100m schafften beide auch im Weitsprung trotz der schwierigen Windverhältnisse im letzten Durchgang tolle Leistungen. Christian landete bei 5,92m und Stefan knackte zum ersten Mal die 6m-Marke und das mit 6,19m gleich deutlich.
Stark auch die Resultate im inzwischen abgeschlossenen Schleuderballwurf der W14/15 - für Rabea reichten die 34,48m auf Rang neun nur hauchdünn nicht für den Einzu ins Finale. Den schaffte dafür Alina und steigerte sich im letzten Versuch noch auf starke 37,35m - Platzierung steht noch aus ...

16.15 Uhr: Sensationelle 34,04m für Leonie Naubereit im Schleuderballwurf der W12/13 - die Friedelsheimerin wird damit Deutsche Vizemeisterin!!
Bis auf das Steinstoßen der B-Jugend sind für heute aus LTV-Sicht alle Wettkämpfe beendet - die genauen Resultate und Platzierungen stehen in den meisten Fällen allerdings noch nicht fest. Für Stefan und Christian lief es im Kugelstoßen nicht ganz so gut wie bei den ersten beiden Disziplinen und Christian konnte auch mit dem Schleuderball nicht ganz die erhoffte Weite erzielen. Stefan schleuderte das 1,5kg Gerät dafür auf 51,14m und steuert mit den gemeinsam mit Christian erzielten 6:35min auf eine Leistung deutlich über der Qualileistung von Mainz zu.

16.30 Uhr: Siegerehrung W30 - 5. Andrea König-Werner mit 44,65 Punkten und 6. Astrid Wulfert mit 43,55 Punkten.

17.40 Uhr: Die Wettkämpfe mit LTV-Beteiligung sind komplett beendet, die Männer warten allerdings wie auch die Schleuderballwerfer immer noch auf ihre Siegerehrung. Im Steinstoßen konnte Mike seine Bestleistung deutlich auf 7,89 Meter steigern.
Um 20 Uhr gibt's im Stadion Abendessen innerhalb einer "Mehrkampfparty".

18.10 Uhr: Nun sind auch die Siegerehrungen geschafft - Stefan hat einen tollen 4. Platz im Männer-Fünfkampf erzielt, Christian landete mit 53,34 Zählern auf Rang 7.
Abschließend für heute noch ein Video von unserer Vizemeisterin beim Schleuderballwurf - bis morgen!!

------------------------------------------

Resultate (inoffiziell) im Überblick:

Fünfkampf (Sprint - Weitsprung - Kugel - Schleuderball - 1000/2000m)

Astrid: 14,81s - 4,33m - 7,72m - 28,10m - 3:50min -> 6.Platz mit 43,55 Punkten
Andrea: 14,31s - 4,64m - 8,56m - 4:28min -> Platz 5 mit 44,65 Punkten

Stefan: 11,86s - 6,19m - 10,64m - 51,14m - 6:35,8min -> 55,72 Punkte Rang 4
Christian: 11,77s - 5,92m - 9,71m - 45,32m - 6:35,7min -> 53,34 Punkte Rang 7

Schleuderball Einzel:
Alina: 37,35m - 6. Platz
Rabea: 34,43m - 9. Platz
Nina: 29,29m - 15. Platz

Leonie: 34,04m - 2. Platz

Rudi: 48,??m

Steinstoßen Einzel:
Thomas
Mike

von: U. Fehr    Datum: 18.9.2010    Kategorie: Sport     ID: 483

spike  Acht 800m-Läufer bei Abendsportfest in Limburgerhof  spike

Limburgerhof, 16. September: Bei dem enttäuschend schwach besetzten Abendsportfest in Limburgerhof gingen am Donnerstag acht unserer B-, C- und D-SchülerInnen über 800m an den Start. In den meisten Jahrgängen waren sie die einzigen Starter, so dass ein Messen mit gleichalten Athleten unmöglich war. In insgesamt zwei Läufen waren hauptsächlich LTV'ler am Start, Jungen und Mädchen verschiedener Altersklassen wurden gemeinsam auf die zwei Stadionrunden geschickt. Dennoch gab es gute Leistungen, und da die Jungs selten Gelegenheit haben, 800m zu laufen - bei den meisten Wettkämpfen stehen im männlichen Bereich 1000m auf dem Programm -, purzelten auch zwei Vereinsrekorde.

Isabelle Roczanski und Clara Witschel starteten bei den jüngsten Mädchen (W8 und W9) und liefen trotz des verwirrenden Starterfeldes gut, kamen aber an ihre Bestmarken an diesem Abend nicht heran. Meike Witschel und Franziska Fuchs gingen in der Altersklasse W12 an den Start - Meike verpasste ihren im Mai aufgestellten Vereinsrekord um eineinhalb Sekunden, lief aber in 2:49,58 min eine prima Zeit. Für Franziska blieb die Uhr nach 2:55,80 min stehen.

In den Schülerklassen starteten Jannik Fuchs (M9), Leon Kolley und Patrik Scholtissek (beide M10) sowie Leon Scholtissek (M12). Jannik bestätigte mit 3:06,12 min seine gute Laufform. Patrik erzielte in 2:59,36 min einen neuen Vereinsrekord bei den Zehnjährigen und Leon Kolley wurde in 3:33,08 min Zweiter. In der Altersklasse M12 kam Leon Scholtissek nach 2:48,43 min ins Ziel, was einen weiteren LTV-internen Rekord bedeutete.

von: I. Scholtissek    Datum: 17.9.2010    Kategorie: Sport     ID: 484

spike  Deutsche Mehrkampfmeisterschaften mit 16 LTV'lern!  spike

Berlin, 18./19. September: Nein - noch ist es nicht ganz so weit, aber die zweitägige Vielseitigkeitsveranstaltung des Deutschen Turnerbundes wirft auch in der Kurstadt ihre Schatten voraus. Immerhin gut 1% der Teilnehmer an den diesjährigen nationalen Titelkämpfen im Stadion Lichterfelde kommen vom LTV - ein klein erscheinender Anteil, der gewaltig an Größe gewinnt wenn man den DTB-Mitgliedsanteil des jungen Dürkheimer Vereins von gerade einmal 0,0035% dagegenstellt.
Dank zahlreicher toller Leistungen beim Landesturnfest in Mainz und dem Qualifikationswettkampf im Saarland stellt sich die Meisterschaft als halbe Klassenfahrt in die Bundeshauptstadt dar - zu über 700€ Startgebühren addieren sich nochmals rund 700€ für Übernachtung und trotz Gruppentarif rund 1700€ Bahnfahrt zu einem beachtlichem Finanzposten. Dank Zuschüssen von Verein, Stadt, Landkreis und Sportjugend kann der von den Athleten für die drei Tage zu tragende Anteil im Schnitt jedoch unter 100€ gehalten werden.


Insgesamt konnten sich 16 Athletinnen und Athleten für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren und reisen auch geschlossen zu der Großveranstaltung mit rund 1500 Athleten an. Im Fünfkampf mit Sprint, Weitsprung, Kugelstoß, Schleuderballwurf und abschließender Mittelstrecke haben die älteren LTV’ler die besten Chancen auf vordere Platzierungen. So stehen Astrid Wulfert und Andrea König-Werner nach den Vorleistungen auf den Plätzen vier und fünf der Meldeliste und die Brüder Christian und Stefan Heilmann auf den Positionen sechs und neun in der Männer-Hauptklasse. Ebenfalls mit der neuntbesten Qualifikationsleistung reisen Marcel Werner (Schüler B) und Rudi Schmunk an, der auch noch im Schleuderball-Einzelwettbewerb der Jugend B an den Start geht. Die gute Nachwuchsarbeit im LTV zeigt sich in weiteren acht Athleten im Schülerbereich, die sich bei starker Konkurrenz eher an den eigenen Bestmarken als an vorderen Plätzen orientieren werden.. Bei den 14 und 15-Jährigen konnten sich Tobias Magin, Bastian Baumgärtner und Andreas Kolleth qualifizieren, bei den Schülerinnen Nina Zwirtz, Rabea Klink und Alina Naubereit, die im Einzelwettbewerb mit dem Schleuderball einen weiteren Start haben. Dies gilt auch für Leonie Naubereit bei den Schülerinnen B, die im Mehrkampf mit Celine Reichert eine Mitstreiterin haben wird. Komplettiert wird die LTV-Mannschaft durch Mike Wolf und Thomas Kolleth, die im Steinstoßen versuchen, unter die TOP 10 zu kommen

von: U. Fehr    Datum: 17.9.2010    Kategorie: Sport     ID: 481

spike  Starke Weitsprungresultate bei Kreismeisterschaften  spike

Haßloch 11. September: Der Spätsommer zeigte sich von seiner besten Seite und beschwerte den 29 Athleten der LG Weinstraße bei den Kreismeisterschaften des Kreises Neustadt bestes Leichathletikwetter. Das Wetter nutzen alle um ihr Bestleistungen zu verbessern. Im Dreikampf gab es gleich mehrere Siege. Zu jedem Zeitpunkt ungefährdet war der Sieg von Lara Hümke der Altersklasse W11. Gleich im ersten Sprung landete sie bei sehr starken 4,54m, in den Sprüngen zwei und drei beide mit 4,46 zeigte sich die gute Sprungform der jungen Friedelsheimerin. Trotz Gegenwind beim 50m Lauf konnte sie in 7,80s noch unter acht Sekunden bleiben und auch der etwas schwächere Wurf änderte nichts mehr am Endergebnis Kreismeistertitel mit 1412 Punkten.

In der Altersklasse darunter gewann Kira Schardt mit Bestleistung im Wurf 25,50m mit 939 Punkten den Titel. Den nächsten Titel erkämpfte sich Saskia Woidy mit 1105 Punkten in der Klasse W9. Die meisten Punkte gab es im Weitsprung. In dem sie mit 3,83m eine neue Bestleistung aufstellte. Auf den dritten Platz kam Maren Damm, die mit 1022 Punkten zum ersten Mal eine vierstellige Punktzahl erreichte. Wie auch bei Saskia brachte der gute Weitsprung mit 3,60m die meisten Punkte. Aber auch im Schlagballwurf konnte sie ihre Bestweite um einige Meter auf 23m verbessern. Isabelle Roczanski - W8 - wurde mit zwei Punkten Vorsprung Kreismeisterin. Auch sie überzeugte mit  Bestleistung von 3,37m im Weitsprung und schnelle 50m glichen den schwächeren Wurf aus.

Für Jannik Fuchs (M9) reichte es noch nicht ganz für den Titel, jedoch war er über den Vizetitel mit 805 Punkten hocherfreut. Bestweiten im Weitsprung 3,46m und Wurf 28,50m unterstrichen das gute Ergebnis. In der gleichen Altersklasse wurde Nico Glass, bei einem seiner ersten Wettkämpfen, vierter und kam im Weitsprung das erste Mal über die drei Meter Marke: 3,07m. David Devel wurde in der Klasse M11 mit 943 Punkten Dritter.

Die elfjährige Ellen Grewenig konnte sich im Schlagballwurf um mehre Meter steigern 26,50m brachten die meisten der insgesamt 972 Zähler. Die neben dem sechsten Platz auch eine neue Bestleistung bedeuteten. Weitere Platzierungen erkämpften bei der W9 Clara Witschel die sich riesig über 17,0m im Wurf freute und auch im Weitsprung mit 2,84m weiter sprang als je zuvor. Belohnt wurde sie mit 773 Punkten und dem viertem Platz. Direkt dahinter mit 748 Punkten wurde Luna Frank mit ebenfalls Bestleistung im Wurf fünfte. Sechste wurde Susanne Kunz mit 715 Punkten. Zusammen sammelten die Schülerinnen D 4537 Punkte und sorgten für den einzigen Mannschaftssieg der LG Weinstraße

- Siegreiche Staffeln -

Der Konkurrenz überlegen waren die D-Schülerinnen auch in der 4x50m Staffel in der Besetzung Isabelle, Susanne, Maren, Saskia in 33,71s zum Sieg. Auch die C-Schülerinnen gewannen in 31,59s ihren Staffelwettbewerb hier liefen Katy Dietrich, Ellen, Lara und Kira. Etwas langsamer waren die Jungs der gleichen Altersklasse jedoch reichten für Jannik, Patrik Scholtissek, David, und Josua Niklas 32,82s ebenfalls zum Sieg. Spannender war es bei der 4x75m Staffel der Schüler B ohne richtige Vorbereitung und nur wenig Erfahrung im Staffellauf klappten zwei der drei Wechsel sehr gut. Konstantin Oehl wechselte optimal auf Johannes Niklas der sich anschließend die Führung zurückeroberte auch der nächste Wechsel auf Dominic Dietrich passte. Beim letzten Wechsel auf Marcel Werne verloren beide sehr viel Zeit und so musste Marcel in einem schnellen Schlussprint das Rennen für sich entscheiden, was ihm auch gelang. 42,03s und der verdiente Kreismeistertitel für die Staffel waren das Ergebnis.


- Bestechende Einzelleistungen -

Weitere Entscheidungen gab es bei den B-Schülern, die keine Dreikämpfe austrugen.  Sieger bei den 75m wurde in 10,29s Marcel Werner, der auch noch im Weitsprung antrat und dort mit 4,87m Vizemeister der M13 wurde. Leon Scholtissek startete nur über die 1000m und wurde dort in Bestzeit von 3:31,54min ganz knapp dritte lange Zeit lag der zwölfjährige vor Konstantin Oehl in Führung wurde aber dann auf den letzten Meter noch überholt. Vier Starts vier Siege ist die Bilanz von Leonie Naubereit bei den Schülerinnen W13 gewann sie den 75m Lauf in 10,92s, das Kugelstoßen in neuer Bestleistung mit 9,37m, Ballwurf in 46,0m und Weitsprung mit 4,40m. Die Leistungen stellte sie jeweils im ersten Versuch auf und konnte sich dann im weiteren Verlauf der Wettbewerbe nicht weiter steigern.
Platz drei im 75m Lauf gab es für Meike Witschel die 11,96s benötigte. Franziska Fuchs und Julika Zwirtz belegten die Plätze fünf und sechs. (Alle drei W12) Davor versuchten sich Julika und Franziska noch im Kugelstoßen wo sie die Plätze zwei und drei belegten. Franziska konnte mit Bestleistung von 4,40m zufrieden sein. Die gleiche Platzierung erreichte sie im Weitsprung mit weiten 3,97m gleich im ersten Versuch. Jedoch passte anschließend der Anlauf nicht mehr und so konnte sie die vier Meter nicht mehr angreifen. Meike Witschel wurde fünfte und das ebenfalls mit neuer Bestleistung von 3,86m. Julika Zwirtz musste nach dem 75m verletzungsbedingt aufhören und konnte so nicht mit Weitspringern. Den 800m Lauf gewann Meike in 3:07,00min nachdem Franziska nach einer Runde wegen Übelkeit das Rennen abbrach.

Patrik Scholtissek M10 übersprang im Hochsprung ein Meter und wurde damit Kreismeister. Gleiches gelang dem Wachenheimer auch über die 1000m für die er 3:45,01min benötigte. David Devel wurde bei der M11 dritter. Die 800m der W10 lief Kira in 3:31,99min und wurde mit der Leistung Zweite. Eine Vereinsmeisterschaft gab es bei den Mädchen W9 hier siegte Maren in 3:12,61min die nächsten Plätze gingen an Clara in 3:13,44min (Beide Bestzeit), Saskia und Susanne. Noch schneller war Isabell in der Klasse W8 die den 800m Lauf in 3:10,82s gewann.
Die Jungs M9 vertreten durch Jannik Fuchs der in 3:56,58min vor Nico Glass in 4:03,37 die 1000m Gewann steuerten Titel Nummer 20 und Vizetitel fünf bei.

von: C. Heilmann    Datum: 12.9.2010    Kategorie: Sport     ID: 480

spike  Christian Heilmann gewinnt Zehnkampf bei Pfalzmeisterschaften  spike

Neustadt, 4./5. September: Drei Titel und zwei Vizetitel heimsten die Mehrkämpfer des LTV Bad Dürkheim bei den Landesmeisterschaften ein – „König der Athleten“ wurde Christian Heilmann mit seinem Sieg im Zehnkampf der Männer.
Bei bestem Leichtathletikwetter wurden am Wochenende in Neustadt bereits zum achten Mal in Folge die Pfalzmeister im Mehrkampf ermittelt. In der Königsdisziplin, dem Zehnkampf der Männer, krönte sich in diesem Jahr Christian Heilmann mit einer Steigerung der Bestleistung um über 200 Punkte. Mit insgesamt 5360 Zählern distanzierte der Student und LTV-Trainer die vier Konkurrenten und knackte zudem den von Bruder Stefan im vergangenen Jahr aufgestellten Vereinsrekord. Mit Einstellung der persönlichen Bestleistung von 11,74 Sekunden startete Heilmann bestens in den zweitägigen Wettkampf und überzeigte auch im Weitsprung mit 5,68 Meter und einer weiteren Bestmarke im Kugelstoßen mit 9,88 Meter. „Gerade vom Kugelstoßen habe ich mir nach den schlechten Trainingsresultaten eigentlich nichts versprochen“ zeigte sich Heilmann erfreut und ließ sogleich ansprechende 1,64 Meter im Hochsprung folgen. Lediglich die abschließenden 400 Meter auf der taktisch schwierigen Außenbahn trübten mit immer noch schnellen 54,28 Sekunden ein wenig den ersten Wettkampftag. Am nächsten Morgen ging es sogleich über 110 Meter und zehn über einen Meter hohe Hürden – mit 16,70 Sekunden stand zwar kein neuer Rekord zu Buche, aber mit 656 Punkten immerhin die zweithöchste Wertung nach dem Kurzsprint vom Vortag. Die zwei Kilogramm schwere Diskusscheibe schleuderte Heilmann auf 26,37 Meter und blieb somit nur wenige Zentimeter unter dem eigenen Hausrekord. Im Stabhochsprung steigerte der Dürkheimer den nach einigen speziellen Trainingseinheiten im Vorfeld dann um 40 Zentimeter auf 3,40 Meter und sorgte so für die Vorentscheidung im Titelrennen. Daran konnten auch etwas schwächere 37,58 Meter im Speerwurf nichts mehr ändern, schloss er den Zehnkampf doch mit schnellen 4:49,52 Minuten ab, die mit über 600 Punkten belohnt wurden und so stand am Ende der Titelgewinn mit über 400 Punkten Vorsprung fest.

Mannschaftserfolg für B-Jugend und A-Schüler

Ein weiterer Titel im Zehnkampf ging an die Mannschaft der männlichen Jugend B mit den Dürkheimern Alexander Storck und Mike Wolf, die hinter ihrem Deidesheimer Kollegen in der Startgemeinschaft LG Weinstraße in der Einzelwertung die Plätze zwei und drei belegten. Starke 4605 Zähler standen am Ende für Storck zu Buche, der damit fast an die Leistung von Rudi Schmunk aus dem Vorjahr herankam. Die meisten Punkte sammelte er mit starken 11,63 Sekunden im Sprint und 54,02 Sekunden über die Stadionrunde. Beachtlich auch die 2,60 Meter im ersten Stabhochsprungwettkampf und die Zeit von unter fünf Minuten im für Sprinter eher ungeliebten 1500 Meter Lauf. Mike Wolf überzeugte in den Wurfdisziplinen mit 10,68 Meter im Kugelstoßen und 26,55 Meter im Diskuswurf und trug am Ende 3580 Punkte zum Mannschaftserfolg bei.
Den Titel Nummer drei holten sich die A-Schüler in rein Dürkheimer Besetzung im Vierkampf. Den stärksten Eindruck hinterließ Bastian Baumgärtner mit ausgeglichen guten Leistungen, die mit Rang fünf in der Einzelwertung belohnt wurden. Es folgten Tobias Magin, Moritz Knöringer und Finn Haeder auf den Positionen neun bis elf und Andreas Kolleth in der M15, der u.a. starke 9,99 Meter mit der Kugel erzielte.
Ein weiterer Mannschaftserfolg bei der männlichen Jugend A blieb der Startgemeinschaft dagegen verwehrt – Rudi Schmunk musste noch vor dem Start verletzungsbedingt passen und Niko Hesse konnte den Wettkampf nach dem Weitsprung nicht mehr fortsetzen, so dass vom LTV lediglich Wolfgang Heilmann den Wettbewerb beenden konnte. Der 19-Jährige konnte sich auch mit wenig Vorbereitung über starke 41,43 Meter im Speerwurf und 1,66 Meter im Hochsprung freuen – in der Endabrechnung bedeuteten 4371 Punkte Rang drei.
Mit Astrid Wulfert und Leonie Naubereit zeigten sich zwei Damen für die Vizetitel in der Einzelkonkurrenz verantwortlich. Wulfert musste sich im Siebenkampf der Frauen als Seniorin der Altersklasse W40 nur einer Konkurrentin geschlagen geben und Naubereit überzeigte in der W13 mit Bestzeit über 75 Meter von 10,83 Sekunden und guten 4,66 Meter im Weitsprung. Lediglich mit dem Ballwurf von 45,5 Meter zeigte sich die Friedelsheimerin etwas unzufrieden – angesichts der Bestleistuntg von 54 Metern nur allzu verständlich. In der W15 starteten mit Nina Zwirtz und Rabea Klink zwei weitere LTV-Athletinnen. Hatte Klink im internen Vergleich mit 14,10 Sekunden im Sprint noch knapp die Nase vorne, entschied Zwirtz mit starken 4,50 Meter im Weitsprung das Duell für sich – nach Hochsprung und Kugelstoß landeten die beiden auf den Plätzen drei und fünf.

von: U. Fehr    Datum: 7.9.2010    Kategorie: Sport     ID: 478

spike  LTVler überzeugen auf der Mittelstrecke  spike

Eisenberg, 3. September: Bei der Eisenberger Flugnacht gingen am Freitag Abend zehn LTV-Athleten über 800 bzw. 1000m an den Start. Vier von ihnen kamen als Sieger ihrer Altersklasse ins Ziel, und mehrere persönliche Bestleistungen sowie zwei Vereinsrekorde standen am Ende zu Buche.

So auch bei Katy Dietrich, die im ersten Lauf des Abends ein kluges Rennen lief. Auf der ersten Stadionrunde hielt sich die Elfjährige hinter zwei Konkurrentinnen, und 75 Meter vor dem Ziel setzte sie zu einem Zielsprint an, dem die bis dahin Führende nicht mehr folgen konnte. Mit 2:46,77 min verbesserte Katy den Vereinsrekord um mehr als vier Sekunden!

Franziska Fuchs startete im nächsten Lauf, in dem die 12- und 13jährigen Mädchen gemeinsam auf die Runden gingen. Gegen ihre einzige Konkurrentin der Zwölfjährigen gewann sie deutlich in 2:54,24 min. Auch Nina Zwirtz ließ ihre Konkurrentinnen in der Altersklasse W15 mit guten 2:31,52 min weit hinter sich - der dritte souveräne Sieg des Abends für eine LTV-Läuferin.

In dem folgenden Lauf der zehnjährigen Schüler über 1000m standen gleich vier LTVler am Start. Hier bestimmte Patrik Scholtissek das Feld von Beginn an und lag bereits nach 100 Metern mit deutlichem Abstand vorn. Als er einen Konkurrenten im Nacken spürte, zog er 200 Meter vor dem Ziel das Tempo nochmals an und siegte in Vereinsrekordzeit von 3:42,35 min. Nico Eisemann kam in ebenfalls sehr guten 3:51,18 min als Dritter ins Ziel. Ihm folgte in 4:05,08 min der noch neunjährige Jannik Fuchs, der allerdings auf einen Zielsprint "verzichtete" und trotz aller Zurufe im Ziel annahm, noch 200 m vor sich zu haben. Leon Kolley als vierter im Bunde kam in neuer persönlicher Bestzeit von 4:05,47 min als Fünfter ins Ziel und konnte stolz auf seinen Lauf sein.

Die B-Schüler Leon Scholtissek und Dominic Dietrich kamen an diesem Abend nicht an ihre Bestzeiten heran - ihnen steckten vielleicht noch die Pfalzmeisterschaften von Sonntag in den Knochen. Leon wurde Vierter in der M12, Dominic Dritter in der M13. Tobias Magin (M15) verfehlte seine Bestzeit über 1000m nur knapp, er lief gute 3:03,28 min und wurde damit ebenfalls Dritter.

von: I. Scholtissek    Datum: 4.9.2010    Kategorie: Sport     ID: 477

spike  B-Schüler sammeln Bestleistungen  spike

Hassloch, 29. August: Fünf LTV-Athleten gingen am Sonntag bei den Pfalzbestenkämpfen der 12 und 13 Jährigen in Hassloch an den Start. Im ersten Laufwettbewerb startete Dominic Dietrich über die 60m Hürdenstrecke. Bei fast herbstlichen Temperaturen und böigem Wind lief Dominic in 12,50 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung und wurde Vierter.

Zeitgleich hatte der Speerwurf den Schülerinnen begonnen in dem Leonie Naubereit ihre erste von insgesamt 4 Disziplinen begann. Gleich im zweiten Versuch flog ihr Speer so weit wie noch nie und sie konnte sich mit sehr guten 32,43m über eine neue Bestleistung und die Führung freuen. Bevor sie ihre letzten 3 Versuche im Endkampf absolvierte, ging Leonie noch im 75m Vorlauf an den Start und qualifizierte sich mit neuer Bestleistung von 10,88sek ohne Probleme fürs Finale. Ebenso schaffte Celine Reichert den Einzug ins Finale der W13 in 10,97sek.
Zurück beim Speerwurf konnte sich Leonie nicht weiter Steigern und musste so zwei Werferinnen den Vortritt lassen. Am Ende konnte sie sich aber trotzdem über den 3. Platz freuen.

Ohne Pause ging es für Leonie und Celine dann weiter zum Weitsprung. Nach gelungenen Probesprüngen mussten beide sehr lange warten, bis sie im 28 köpfigen Starterfeld an der Reihe waren. Celine sprang nahe an ihre Bestleistung heran und konnte mit 4,37m und dem 8. Platz zum Schluss zufrieden sein. Leonie verzichtete nach zwei Sprüngen auf weitere, da sie lieber ihre Kräfte fürs Kugelstoßen sparen wollte, welches parallel zum noch laufenden Weitsprung begann. Im Weitsprung belegte sie mit 4,43m den 6. Platz. Mit der Kugel hatte sie, wie zuvor beim Speer, im zweiten Versuch die beste Weite gestoßen. 9,04m bedeuteten neben neuer Bestleistung den 4. Platz. Im Endlauf über 75m konnten sich Celine und Leonie nicht weiter verbessen und belegten die Plätze 9 und 8.

Bei den Schülern M13 konnte sich Marcel Werner mit einer schnellen Vorlaufzeit für den Endlauf qualifizieren und erreichte mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,27 Sekunden einen sehr guten 3. Platz. Im anschließenden Weisprung Wettbewerb kam der 13Jahrige nicht ganz an seine Bestleistung heran, sprang aber mit 4,65m auf den 6. Platz.

13 Schüler gingen über die 1000m der M12 an den Start, Leon Scholtissek konnte nach einem gut eingeteilten Rennen seine Bestleistung um drei Sekunden auf 3:34min verbessern und erzielte den 7. Platz.

von: S. Heilmann    Datum: 31.8.2010    Kategorie: Sport     ID: 476

spike  Süddeutsche Meisterschaft Schwäbisch Gmünd - MJB Staffel 6.  spike

Schwäbisch Gmünd, 21. August: Bei den Süddeutschen Meisterschaften der B-Jugend und Aktiven im 200km entfernten Würtembergischen Schwäbisch Gmünd hatte die 4x100m Staffel der MJB erneut die Chance ihre Leistung unter Beweis zu stellen. Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30°C und wenig Wind, waren die Bedingungn für ein schnelles Rennen nahezu optimal.
Nach Einlaufen im Stadiongelände ging es für die vier Jugendlichen (Mike Wolf, Rudi Schmunk, Alex Strork und Tillman Hofrichter) in den extra abgetrennten Aufwärmbereich in dem sie sich für den Lauf vorbereiteten und alle Wechsel noch ein mal probten. Mit einer Vorbesprechung und der Bekanngabe von Lauf- und Bahnverteilung im "Callroom" wurden die Läufer anschließend an ihre Wechselpunkte begleitet.
In unveränderter Reihenfolge, wie auch schon bei den Rheinlandpfalzmeisterschaften, ging das Quartett um Mike Wolf als Startläufer ins Rennen. Mit einem etwas verhaltenen Start konnte Mike das Staffelholz sicher an Rudi Schmunk weitergeben, der beim Wechsel auf Alex Stork etwas Zeit verlor. Alex konnte den Rückstand auf den viertplazierten fast ausgleichen und übergab das Holz im letzten Wechsel an Tillmann Hofrichter von der TSG Deidesheim, der mit einem guten Schlusssprint den dritten Platz des ersten Vorlaufes sicherte. Leider blieb das Quartett mit 46,69sek unter ihren Möglichkeiten, konnten sie sich aber mit dem 6. Platz in der Endabrechnung durchaus zufrieden geben.

Bilder und Ergebnisse

von: S. Heilmann    Datum: 24.8.2010    Kategorie: Sport     ID: 474

spike  "TVD-Oldies" neuer Stadtmeister im Beachvolleyball  spike

Bad Dürkheim, 14. August: Mit 15 Mannschaften konnten die Veranstalter LTV und TVD Bad Dürkheim bei den vierten Stadtmeisterschaften im Beachvolleyball einen Teilnehmerrekord verbuchen.
Bei besten Witterungsbedingungen tummelten sich so über 60 Spielerinnen und Spieler in 4er Teams auf den beiden Beachvolleballanlagen im Dürkheimer Stadion. Die erste Überraschung stand bereits nach der Gruppenphase fest: Der Vorjahressieger „Bi Ba Butze Bam“ konnte sich nicht für die im Doppel K.O. System ausgetragene Endrunde qualifizieren und wurde lediglich neunter. Auch „High Performance“, das Siegerteam von 2008 musste sich in diesem Jahr mit Rang vier zufrieden geben. Platz drei ging an den VBC Ludwigshafen und auch im Finale standen sich zwei neue Mannschaften gegenüber: Die sonst eher im Fußball beheimateten „Affezippel“ standen den „TVD-Oldies“ gegenüber, die sich in einem hart umkämpften Finale durchsetzten.
Kein Glück hatte dagegen das LTV-Team mit Stefan Heilmann, Uli Fehr, Oliver Hummel und Nadja Kurz, die im ersten Spiel gegen die Sieger von 2008 eine denkbar knappe 21:19 Niederlagen hinnehmen mussten. Nach zwei Siegen war zwar die Endrunde gesichert, mit den zwei folgenden Niederlagen war jedoch früher als geplant Endstation. LTV 2 belegte in der Endabrechnung Rang elf und der unter LTV 3 firmierende Leichtathletiknachwuchs ließ bei der ersten Teilnahme noch die beiden Kallstadter Teams hinter sich.

Die Platzierungen 2010:
1. TVD-Oldies
2. Affezippel
3. VBC Ludwigshafen
4. High Performance
5. Mel´s Angels
5. Haaze´s Bitch Club
7. LTV 1
7. Vocco Locco
9. Bi Ba Butze Bam
10. Sandlovers
11. LTV 2
12. Betsi
13. LTV 3
13. Kallstadt Monkeytennis
15. Kallstadter Sandflöhe

von: U. Fehr    Datum: 17.8.2010    Kategorie: Sport     ID: 473

spike  Regen verhindert bessere Leistungen  spike

Limburgerhof, 12. August: Fünf LTV'ler fanden bei nicht ganz optimalen Wetterbedingungen den Weg zum 2. Abendsportfest der TG04 Limburgerhof.  Noch im Regen musste Nina Zwirtz die 80m Hürden laufen und blieb in 14,02s deutlich unter ihren Erwartungen.  Anschließend ging es gleich weiter mit Weitsprung. Zwar regnete es nicht mehr jedoch waren die Pausen zwischen den einzelnen Durchgängen sehr groß, da von Schüler A bis Senioren sowohl männlich und weiblich alle auf einer Anlage sprangen. Nina fand nicht wirklich in den Wettkampf hinein und hatte am Ende vier ungültige Versuche auf dem Konto und nur einen Sprung, bei dem der Anlauf passte. Auch eher mager verlief die Ausbeute für Rudi Schmunk, der ebenfalls weit springen wollte. Der B-Jugendliche verzichtete nach drei weniger guten Versuche auf den Endkampf. Teamkollege Mike Wolf musste verletzungsbedingt schon beim aufwärmen auf den Start verzichten. Trainer Christian Heilmann startete mit einem guten ersten Sprung brauchte dann aber bis zum sechsten Versuch bis er diesen nocheinmal übertreffen konnte. Mit 5,82m war er aber genauso unzufrieden wie die anderen Weitspringer.

Der erhoffte Befreiungschlag über 100m blieb sowohl bei Rudi als auch Christian aus. Hier liefen beide bei deutlich ihrer Bestzeit hinterher. Gründe dafür waren sicherlich das suboptimale Wetter und die Stabhochsprungtrainingseinheit am Tag davor.

Eine Bestleistung gab es an diesen Abend aber dennoch zu verbuchen. Die Jüngste - Franziska Fuchs - lief die 800m der Schülerinnen B in 2:49,67min. Sehr schnell begann Franziska die erste Runde. Und musste fast 600m die Führungsarbeit übernehmen. Was die Konkurrenz  ausnutze und auf der Zielgeraden dann zum entscheidenden Endspurt ansetzte, dem Franziska nichts mehr entgegen setzten konnte.
Fast den  gleichen Rennverlauf gab es dann im nächsten Lauf in dem Nina ihre Vielseitigkeit unter Beweisstellen. Auch sie legte eine schnelle erste Runde vor und wurde erst auf der Zielgeraden überholt. Nach 2:39,07min kam sie ins Ziel.

von: C. Heilmann    Datum: 17.8.2010    Kategorie: Sport     ID: 472

zurück 1 [2] 3  ... 5 6 7 weiter