LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Starker Gegenwind verhindert Bestleistungen  spike

Haßloch, 6. Juni: Mehrere Bezirksmeister im Dreikampf sowie im Blockwettkampf kommen aus Bad Dürkheim. Den wohl knappsten Sieg erreichte Leonie Naubereit (W13) im Dreikampf. Begonnen hatte der Wettkampf gleich mit erfreulichen 4,66m im Weitsprung eine weite die die junge Athletin noch nie davor erzielte. Auch im 75m Sprint steigerte sie sich bei starkem Gegenwind auf 10,96s. Ausschlaggebend waren aber weite 50m im Schlagballwurf die sie ebenfalls bei Gegenwind werfen musste. Damit gewann Leonie mit 1520 Punkten und einem Punkt Vorsprung die Meisterschaft. Den zweiten Dreikampfsieg brachte Lara Hümke mit in die Kurstadt. Da der Wind grundsätzlich bei jedem und jeder Disziplin von der falschen Seite wehte und das nicht zu wenig blieben Lara neue Bestleistungen verwehrt, zeigte sich aber mit 7,85s im Sprint, 4,24m im Weitsprung und 40,5m im Schlagballwurf unschlagbar.

Isabelle Rozcanski verpasste die Goldmedaille genauso knapp wie Leonie diese gewann. Mit Bestleistung im Sprint: 8,78s wurde sie mit 848 Punkten Vizemeisterin der W8. Nathalie Seibold belegte bei ihrer Premiere den achten Rang in der gleichen Altersklasse und sammelte mit 2,61m im Weitsprung die meisten Punkte. Susanne Kunz (W9) hatte ebenfalls mit dem Wind zu kämpfen konnte aber mit 2,91m im Weitsprung überzeugen, insgesamt sammelte die  neunjährige 744 Punkte und belegte damit sechsten Platz in der Klasse W9. Luna-Marie Frank hatte hingegen Glück beim Wurf und konnte den 80gr schweren Ball 17m weit werfen und belegte mit 687 Punkten den zehnten Platz.

Patrik Scholtissek M10 wurde Achter. Jannik Fuchs wurde Zehner in der Klasse M9 und stellte dabei eine Bestleistung im Werfen auf: 26,5m standen am Ende auf dem Papier. Jan-Philipp Werthmann wurde Fünfter in der gleichen Altersklasse wie Jannik. Einen Weiteren fünften Platz erzielte Julika Zwirtz in der Klasse W12 zwar waren am Ende keine neuen Bestleistungen zu verbuchen blieb aber erneut mit 1012 Punkte über der 1000der Grenze. Jedoch musste Franzsika Fuchs dem Wind und den heißen Temperaturen Tribut zollen und wurde mit nur 1078 Punkten Siebte.

- Blockwettkämpfer überzeugen -

Die Nachwuchskönige der Leichtathletik versuchten sich im Blockwettkampf. Hier gilt es vor allem die Anspruchsvolle Hürdenstrecke zu meistern. Am schnellsten gelang dies Nina Zwirtz die mit 13,52s und leichtem Gegenwind etwas hinter ihren Erwartungen zurückblieb. Von leichtem Gegenwind konnte bei den 100m keine Rede mehr sein. Hier kam er mit 2,4m/s von vorne. Dies verwehrte der noch vierzehnjährigen einmal mehr eine Zeit unter 14 Sekunden. Im windunabhängigen Kugelstoß freute sie sich über weite 9,74m. Ganz über die Enttäuschung über den schlechten Weitsprung konnte sie das aber nicht hinwegtrösten. Umso erfreulicher die 22,88m im abschließendem Diskuswurf. Die Weite erzielte sie nach einem ungültigen Sicherheitswurf im zweiten Versuch, den sie entgegen des Rates ihres Trainers gleich aus der Drehung warf. Bei der Siegerehrung durfte Nina als Bezirksmeisterin im Blockwettkampf Wurf mit 2307 Punkten und Vizemeisterin über die 80m Hürden gleich zweimal aufs Podest. (Parallel zu den Mehrkampfmeisterschaften wurde der Hürdenlauf auch als Einzeldisziplin gewertet.)
Ebenfalls aufs Podest und gleich zweimal als Sieger durfte Tobias Magin. In den Blockwettkampf Lauf startete der Dürkheimer sehr gut in 13,87s der zum ersten Mal die 84cm Hohen Hürden im „richtigen“ Rhythmus überquerte. Und das bei viel Gegenwind. Dies wurde mit dem Bezirkstitel im Hürdenlauf der M15 belohnt. Der Wind ließ auch beim 100m Sprint nicht nach und so waren nur 13,88s machbar. Trotz Bestleistung im Ballwurf konnte Tobias seine Stärke erst bei den 2000m zeigen. Hier verpasste er mit 7:04,11min zwar knapp die gewünschte Zeit unter sieben Minuten was aber angesichts der Temperaturen nicht besonders dramatisch war.  Den dritten Sieg im Blockwettkampf, aber dieses Mal im Block Sprint in der Klasse M15 Moritz Knörringer. Die meisten Punkte gab es mit 4,43m im Weitsprung er war am Ende zwar erfreut über den Bezirkstitel und den Vizetitel im Hürdensprint, jedoch nicht mit seinen Leistungen.

Den gleichen Wettkampf absolvierte Andreas jedoch bei der M14. Unglücklicherweise blieb Andreas beim Probestart an der zweiten Hürde hängen und stürzte. Glimpflich davongekommen hatte er aber etwas mehr Respekt vor den Hindernissen und erreichte nach 15,68s das Ziel. Trotz starken Gegenwinds sprintete Andreas zu neuer Bestleistung in 13,95s über die 100m. Ganz knapp scheiterte er an den 1,44m im Hochsprung sodass nur 1,40m gewertet wurden. Beim Speerwurf bei dem man lieber Gegenwind als Rückenwind hat musste Andreas natürlich mit dem Rückenwind vorlieb nehmen, sodass er nur enttäuschende 30,41m warf. Zusammengerechnet kam er mit 2150Punkten auf den dritten Platz. Die gleiche Platzierung auch im Block Sprint erreichte mit 1609 Punkten in der Klasse M13 Dominic Dietrich der vor allem mit Bestleistung im Weitsprung 4,09m und den 60m Hürden in 12,70s überzeugte. Ebenfalls zum ersten Mal meisterte Leon Scholtissek die Hürden und das mit Erfolg. Stärkste Disziplin des Wachenheimer die 1000m die er in 3:39,50min lief. Mit1385 Punkten wurde er im Block Lauf vierter.

Ganz zu Beginn gingen morgens um zehn Uhr Rudi Schmunk und Christian Heilmann über die 110m Hürden an den Start. Freute sich der B-Jugendliche Rudi am Ende über schnelle 16,29s und damit den Titelgewinn, war Trainer Christian mit seinem zweiten Platz bei den Männern absolut nicht zufrieden. Technisch unsauber touchierte er fast jede Hürde und verlor somit wertvolle Zeit.

Ergebnisse: Mehrkampf, Hürden

von: C. Heilmann    Datum: 7.6.2010    Kategorie: Sport     ID: 459

spike  Vier weitere Normen für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften  spike

Saarlouis, 5. Juni:Nach teils verlorengegangenen Unterlagen bei den rheinland-pfälzischen
Meisterschaften in Mainz machte sich ein LTV-Quartett auf den Weg nach Saarlouis, um bei den saarländischen Titelkämpfen die geforderte Mindestpunktzahl für den Start bei den Deutschen Meisterschaftendes DTB in Berlin zu erzielen. Alina Naubereit, die in Mainz noch um 0,08 Punkte gescheitert war, sicherte sich nach durchwachsenem Beginn vor allem dank starker 36,47 Meter im Schleuderballwurf die Qualinorm. Nach 4,43 Meter im Weitsprung, 14,88 Sekunden im Sprint und 7,51 Meter im Kugelstoßen musste die Friedelsheimerin beim ungeliebten 1000 Meter Lauf zum Ende des Fünfkampfs unter 4:05 Minuten bleiben, was sie auch schaffte. Souverän absolvierte Rabea Klink in der gleichen Altersklasse der W 14/15 die ersten vier Disziplinen – die meisten Punkte sammelte sie für 13,83 Sekunden im Sprint, gefolgt von 4,52 Meter im Weitsprung und starken 8,36 Meter im Kugelstoßen. Nach einer Steigerung um rund vier Meter auf starke 35,37 Meter war der abschließende Lauf nur noch Formsache und völlig unerwartet stand auch im Schleuderballwurf die Startberechtigung für die Deutschen Meisterschaften zu Buche.
Kein Thema war die Norm auch für Andrea König-Werner in der W30 – die Wachenheimerin ärgerte sich zwar zunächst über den verpatzten Kugelstoß, tröstete sich dann aber mit erstmals übertroffener 30-Meter-Marke im Schleuderballwurf. Als vierter im Bunde marschierte Marcel Werner bei der M12/13 von Bestleistung zu Bestleistung, u.a. 4,81 Meter im Weitsprung, 7,81 Meter im Kugelstoßen und 30,12 Meter mit dem Schleuderball.

Nachdem die Wettkampfresultate von Astrid Wulfert drei Wochen nach dem Wettkampf von Mainz wiedergefunden werden konnten, sind nun insgesamt 15 LTV-Athleten für die nationalen Titelkämpfe in Berlin qualifiziert. Ein Opfer gilt es dadurch allerdings für alle zu erbringen: Ein Septemberwochenende in der Hauptstadt statt auf dem Wurstmarkt.

von: U. Fehr    Datum: 7.6.2010    Kategorie: Sport     ID: 460

spike  Jannik und Leon nicht zu bremsen  spike

Iggelheim, 3. Juni: Die wettkampfeifrigen, Leon Kolley und Jannik Fuchs absolvierten beim Sportfest des TSV Iggelheims jeweils einen Dreikampf. Der Wettkampf stand im Hinblick zu den Bezirksmeisterschaften drei Tage später nicht im Fokus der LTV-Schülertrainer. Leon bestritt einen ausgeglichenen Wettkampf und wurde Zwölfter in der Klasse M10. Der ein Jahr jüngere Jannik kam mit einer Bestleistung im Wurf sogar auf den sechsten Platz.
In einer 4x50m Gemeinschaftsstaffel mit der TG-Oggersheim wurde Jannik in 37,7s Fünfter.

von: C. Heilmann    Datum: 6.6.2010    Kategorie: Sport     ID: 458

spike  Super Sprintwetter bei Schülersportfest  spike

Neustadt, 30.Mai: Viel Glück mit dem Wetter hatten die 20 LTV’ler am Sonntag in Neustadt. Bei weitgehend trockener Witterung konnten alle Athleten gute Leistungen erzielen. Besonders erfolgreich war Ole Sturm, der die 75m in 10,25s so schnell lief wie noch nie. Auch im Ballwurf konnte er sich auf 44m im Vergleich zum letzten Jahr steigern. Im Weitsprung sollte endlich die 5m Marke geknackt werden doch leider gelang das dem dreizehnjährigen diese Mal noch nicht. Bei starkem Wind von allen Seiten standen am Ende 4,79m auf der Ergebnisliste. Über den erreichten ersten Platz mit 1336 Punkten freute Ole sich riesig, zumal er seine Bestleistung um fast 200Punkte steigern konnte.

Einen weiteren ersten Platz erreichte Lara Hümke. Sie sammelte die meisten Punkte mit 43,5m beim Schlagballwurf. (Im Gegensatz zu Ole, der mit 200gr Bällen werfen muss, sind ihre Bälle nur 80gr schwer). Ebenfalls neue Bestleistung im 50m Sprint in 7,58s. Nach 4,23m im Weitsprung stand Lara mit 1432 Punkten als Siegerin der W11 fest. Beide - Lara und Ole - schraubten mit diesen Leistungen die Vereinsrekorde im Dreikampf deutlich in die Höhe.
Katy Dietrich ebenfalls W11 erzielte im Sprint eine neue Bestleistung und wurde mit 1126Punkten siebte. Gleiches gelang Noura Durst, die den 23. Platz belegte.
Ganz knapp musste sich die jüngste Dreikämpferin Johanna Werthmann in der Klasse W6 geschlagen geben. Mit 333 Punkten fehlten ihr lediglich drei Zähler zum Sieg. Sie sprintete in 11,63s zu neuer Bestzeit. Lasse Sturm verbesserte sich gleich in allen drei Disziplinen. Bestes Ergebnis waren 3,77m im Weitsprung. Aber leider reichte es mit 864 Punkten nur für den Bronzerang. Robert Wild auch M9 wurde Zehnter. Jan-Philipp Werthmann belegt den Platz 15. Jannik Fuchs verbesserte genau wie Robert seine Sprintbestzeit und wurde mit Platz 20 belohnt. Der zehnjährige Leon Kolley wurde mit Sprintbestleistung 28.

Isabell Rozcanski schrammte nur ganz knapp an einer Podestplatzierung vorbei. Auch sie konnte sich im Sprint auf 8,81s steigern und war damit schnellste der W8. Mit 3,22m Bestleistung im Sprung wurde sie aufgrund einer schwachen Wurfleistung mit 854 Punkten Vierte. Zahlenmäßig stärker waren die W9er vertreten. Das gute Sprintwetter nutze auch Susanne Kunz aus die für die 50m 9,10s benötigte. Mit 770 Punkten wurde sie 21. Gleiches gelang Luna-Marie Frank die jedoch nur den 29. Rang erreichte direkt dahinter reihte sich Clara Witschel auf dem 30. Platz ein.
Kira Schardt W10 erreichte 876 Punkten und somit den 19. Platz.

Franziska Fuchs W12 freute sich über 27m im Schlagballwurf sowie 11,87s über die 75m Sprintstrecke. 1078 Punkt reichten für den dreizehnten Platz sowie zu Bestleistung Nummer drei. Direkt dahinter mit 1055 Punkten Julika Zwirtz, die auch im Sprint erstmalig unter zwölf Sekunden blieb und 3,64m weit sprang. Drei Bestleistungen und damit das erste Mal über 1000 Punkte im Dreikampf. Nicht ganz schaffte das Meike Witschel, die mit 999 Punkten den 16. Platz belegte. Und blieb wie Julika und Franziska mit 11,99s im Sprint unter zwölf Sekunden.

Neben dem Dreikampf liefen auch viele noch die 800m bzw. 1000m Strecke. Die beste Platzierung erreichte Dominic Dietrich (M13), der in 3:37,51min zugleich neue Bestzeit lief. Aber auch Schwester Katy lief bei den elfjährigen Schülerinnen auf den zweiten Rang. Für die 800m benötigte sie 2:53,45min. Der dritte Silberrang ging in 3:03,66min an Isabelle (W8) und noch einmal Silber für Clara in 3:16,03min, die beide neue Bestzeiten liefen. Trotz eines langen Endspurts konnte Susanne Clara nicht mehr einholen, war aber sehr zufrieden mit dem dritte Platz in 3:18,99. Als elfte kam Luna-Marie ins Ziel. Noch schneller waren die zwölfjährigen Meike und Franziska unterwegs. Krankheitsbedingt konnte Franziska nicht ganz so schnell laufen wie Meike, die in 2:47,93min den dritten Platz belegte. Jedoch konnte beide ihre Bestzeit unterbieten. Mit einer weiteren sehr guten Zeit lief Jannik nach 3:55,26min als fünfter durchs Ziel. Patrik (M9) und Leon (M12) Scholtissek die beide nur für die 1000m gemeldet waren nicht ganz in topform und belegten in ihren Altersklassen die Ränge sechs und fünf. Leon Kolley wurde fünfzehnter.

In der Mannschaftswertung der Dreikämpfer erzielten die LTV’ler gemeinsam mit den Athleten der TSG Deidesheim folgende Ergebnisse:
Schülerinnen B 5076 Punkte Platz 2
Schüler D 3995 Punkte Platz 1

Schülerinnen D 4929 Punkte Platz 1


von: C. Heilmann    Datum: 2.6.2010    Kategorie: Sport     ID: 457

spike  4x100m Staffel wird Vizemeister  spike

Kaiserslautern, 29. Mai: Für die beste Platzierung des Tages sorgten die vier  B-Jugendlichen Alex Storck, Tillmann Hofrichter (TSG Deidesheim)  Mike Wolf und Rudi Schmunk in der 4x100m Staffel. Sie liefen in der genannten Reihenfolge in 46,28s zum Vizepfalzmeistertitel. Nach dem ersten Wechsel lag Tillmann noch gleich auf mit dem Führenden aus Eisenberg, jedoch vergab das Quartett beim zweiten Wechsel alle Chancen auf den Titel.
Startläufer Alex konnte davor noch mit einer neuen Bestzeit über die 100m in das Finale einziehen. Dort konnte er die 11,66s aus dem Vorlauf jedoch nicht mehr toppen und wurde Achter. Mike Wolf lief im Vorlauf 12,57s etwas unter seinen Erwartungen. Im Diskuswurf behielt Mike die Nerven und konnte nach zwei ungültigen Würfen den letzten mit 24m abschließen. Trotz neuer Bestleistung reichte es nicht für den Endkampf und so war hier für den sechzehnjährigen Schluss. Auch Rudi kam mit der Anlage nicht richtig klar und konnte sich nicht richtig orientieren. So flogen die Disken ganz ungewohnt oft aus dem Sektor oder ins Netz. Am Ende reichte es nur für den siebten Platz. Etwas besser erging es ihm beim Speerwurf hier startete er bei der A-Jugend und musste demnach mit dem 800gr schweren Speer werfen. Mit  38,66m und der dritte Platz war er am Ende zufrieden.
Einen weiteren dritten Platz im Speerwurf gab es für Alina Naubereit (W15). Ganz knapp mit 29,53m verpasste sie den zweiten Platz und die psychologisch wichtige 30m Marke. Die übertraf Andreas Kolleth (M14) erst im zweiten Versuch und beendete seinen ersten Wettkampf mit dem 600gr schweren Gerät mit weiten 34,77m und dem vierten Platz.

Da die 1000m der Schüler A beim Teil 1 der Pfalzmeisterschaften auf dem Programm standen versuchte Tobias Magin sein Glück im 300m Sprint. Als zweiter seines Laufes wurde er in 42,23s Gesamtfünfter. Auch Nina Zwirtz absolvierte diese ungewöhnlich lange Sprintstrecke zum ersten Mal und wurde in 45,36s Siebte. Im Weitsprung hatte die fünfzehnjährige mit starkem Wind zu kämpfen weißt am Ende jedoch sechs gültige Sprünge auf. Der beste Sprung 4,58m gelang ihr bei etwas Gegenwind. Sie belegte damit den fünften Platz.

Trainer Christian Heilmann konnte eine Woche nach dem Zehnkampf seine Hürdenbestzeit auf schnelle 16,39s steigern und wurde damit dritter in der Männerklasse. Bruder Stefan wurde nach einem Fehlstart im 200m Lauf disqualifiziert.

von: C. Heilmann    Datum: 29.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 456

spike  Erfolgreiches Mehrkampfwochenende  spike

Limburgerhof, 23./24. Mai: Sieben Mehrkämpfer machten sich am Wochenende auf den Weg zu den 21. Pfingstmehrkämpfen in Limburgerhof. Rabea Klink und Nina Zwirtz absolvierten zum ersten Mal einen Siebenkampf und das mit Erfolg.

Die beiden fünfzehnjährigen Nachwuchsathletinnen starteten beide mit einem super schnellem Hürdenlauf. Rabe konnte ihre Bestleistung aus dem vergangenen Jahr um über eine Sekunde auf 12,56s verbessern. Und damit Vereinsrekord über 80m Hürden der W15. In 13,32s meisterte Nina zum ersten Mal die Hürdendisziplin.  Beide sammelten hier die meisten Mehrkampfpunkte.

Anschließend ging es in anderer, als der üblichen Reihenfolge weiter. Im Speerwurf hatten beide nur Trainingserfahrung und noch keinen Wettkampf bestritten. Ninas Speer flog 22,58m und Rabea beförderte das 600gr schwere Gerät 17,71m weit. Nach dieser „exotischen“ Disziplin ging es für beide an den Weitsprung, den beide mit heftigen Windböen bestreiten mussten. Mit den Weiten waren beiden nicht zufrieden. Viel Wind gab es auch im abschließenden 100m lauf. Rabea lief neue Bestzeit in 13,48s jedoch mit zu viel Rückenwind. Sie zeigte sich aber trotzdem glücklich über die wichtigen Mehrkampfpunkte. Nina blieb ohne Wind knapp über der 14 Sekundenschwelle. Der nächste Tag begann mit Kugelstoßen. Trotz des anstrengenden ersten Tages kamen beide recht nahe an ihre Bestleistungen aus dem vergangenen Jahr heran. Im Hochsprung übersprang Nina 1,29m und somit höher als je zu vor. Für Rabea war bei dieser Höhe schon Schluss. Nach 1,26m schaffte sie den Technikwechsel zwischen Scheer- und Flopsprung nicht. Mit sehr schnelle 800m beendete Nina ihren ersten Siebenkampf überglücklich. Als zweitschnellste kam sie nach 2:34,44min ins Ziel. Und konnte sich somit den Vereinsrekord der W15 sowie der weiblichen Jugend B sichern. Rabea konnte aufgrund einer Allergie nicht ganz so schnell laufen. In der Gesamtwertung erreichte Rabea mit genauen 3000 Punkten den elften Rang. Nina sammelte 175 Punkte mehr und wurde zehnte.  Für die Pfalzmeisterschaft wurde die starke reinhessische Konkurrenz nicht gewertet sodass die beiden die Plätze drei und vier belegten.

-Pfalzmeisterer im Achtkampf-

Der ebenfalls fünfzehnjährige Tobias Magin stellte sich auch zum ersten Mal der Herausforderung eines Achtkampfes. Als Vorstufe des Zehnkampfes fehlen hier die 100m sowie die 400m. Genau wie die Mädchen wurde mit einer geänderten Reihenfolge begonnen. Tobias musste als erste Disziplin den Stabhochsprung absolvieren. Jedoch stellte dies für den jungen Dürkheimer kein Problem dar. Er meisterte souverän 2,50m in seinem ersten Stabhochsprungwettbewerb  und begann so überglücklich ein langes Wettkampfwochenende. Das tröstete ihn auch über die schwache Speerwurfleistung hinweg. Der Weitsprung verlief nicht ganz nach seinen Wünschen aber mehr als 4,63m waren an diesem Tag nicht drinnen. Mit Bestleistung von 8, 31m im Kugelstoßen beendete er den ersten Tag. Sehr schnell ging es am nächsten Morgen mit dem Hochsprung. Da seine Konkurrenten deutlich höher sprangen absolvierte er die ersten Versuche alleine konnte jedoch 1,41m überspringen und stellte damit die nächste Bestleistung auf. Im 80m Hürdenlauf hatte Tobias nicht nur die sieben Hindernisse im Weg sondern auch sehr starken Gegenwind. Die anspruchsvolle Drehung beim Diskuswurf gelang ihm nicht, sodass der Diskus öfters im Netz hing als auf dem Rasen lag. Ein Sicherheitswurf von fast 19m sicherten ihm aber wichtige Punkte. Die meisten Punkte sammelte Tobias aber im abschließenden 1000m Lauf. Ganz knapp verpasste er seine Bestzeit von letzter Woche. 3:03,29min sind aber nach sieben Disziplinen trotzdem eine super Zeit. Nach der Addition aller Punkte standen 3461Punkte auf der Urkunde und damit der sechste Platz. Da jedoch Platz eins bis fünf nach Mainz gingen und somit aus der Pfalzwertung genommen wurde. Gewann Tobias den Pfalzmeistertitel!

- zwei "neue" Zehnkämpfer -

Für die Jugend und die Aktiven ging es nicht um die Pfalzmeisterschaft sondern nur um schöne Wettbewerbe. Bei der B-Jugend startete Mike Wolf und Rudi Schmunk. Niko Hesse war als A-Jugendlicher dabei und Christian Heilmann in der Männer Klasse. Niko und Mike bestritten ihren ersten Zehnkampf. Schnell ging es über die 100m zu, alle vier liefen zu neuer Bestleistung. Rudi blieb hier mit 11,90s das erste Mal unter 12 Sekunden etwas schneller war Trainer Christian mit 11,74s. Mike und Niko sprinteten 12,50s und 12,94s. Am weitesten im internen vergleich sprang Rudi Schmunk. 5,71m weit. Niko kam auf 5,58m. Mike kam mit Anlaufproblemen lediglich auf 4,90m und war genauso unzufrieden wie Christian, der es nicht schaffte die die Leistung vom letzten Wochenende abzurufen. Auch im Kugelstoßen gelang es den drei Jugendlichen neue Bestleistungen zu erzielen. Rudi knackte hier erstmalig die 11m. Das fünf Kilogramm schwere Gerät flog 11,02m weit. Mike hielt mit 10,44m gut mit.
Der Hochsprung stellte für Mike die größte Herausforderung dar diese meisterte er mit 1,35m. 30cm höher sprang Christian. Mit übersprungen 1,71m nicht ganz zufrieden war Rudi. Freute sich aber am Ende mit Niko über 1,74m. Niko beendete aufgrund Hüftproblemen bei dieser Höhe ohne weitere Versuche den Wettbewerb. Im 400m Sprint hieß es noch einmal alles zu geben. Hier hatte wie am Anfang des Tages Trainer Christian die Nase vorne und steigerte sich um eine Sekunde auf 53,16s. Um fast zwei Sekunden steigerte Rudi seine Bestzeit auf 54,68s. Niko kam nach 55,80s ins Ziel auch Mike schaffte es noch unter einer Minute zu bleiben.

Erfolgreich verlief auch die erste Disziplin des zweiten Tages. Alle vier meisterten souverän den Hürdenlauf. Am schnellsten war hier Rudi, der für die 110m lange Strecke 16,37s benötigte. Mike, der die gleiche Hürdenhöhe überqueren musste kam nach 19,72s ins Ziel. Ebenfalls Bestleistung für Niko, der bei der A-Jugend über etwas höhere Hürden in 18,81s sprintete. Christian musste in seiner Lieblingsdisziplin die höchsten Hindernisse überqueren und lief bei starkem Gegenwind in 16,76s nur ganz knapp an seiner Bestzeit vorbei. Im nachfolgenden Diskuswurf segelte das 1,5kg schwere Gerät von Rudi 30,09m weit und somit neue Bestleistung. Eine besondere Herausforderung für einen Zehnkämpfer ist immer wieder der Stabhochsprung. Trotz einiger guter Sprünge beim Einspringen schaffte Mike es nicht die Anfangshöhe zu überspringen. Auch bei Rudi, der schon etwas mehr Stabhochsprung Erfahrung hatte klappte es nicht wie gewünscht, sodass er bei 2,50m frustriert auf weitere Versuche verzichtete. Nicht höher aber letztendlich zufrieden war Niko über seine Sprünge. Christian konnte zum ersten Mal die drei Meter Marke knacken, die nächste Höhe (3,10m) riss er aber denkbar knapp. Gleich im Anschluss wurde der Speerwurf absolviert. Mike und Rudi warfen mit dem 700gr schweren Speer. Rudi  freute sich über weite 44,02m wohingegen Mike mit 27,76m nicht ganz zufrieden war. 800gr musste Niko werfen und kam damit 31,04m weit. Christian warf 39,68m weit. Für alle vier waren die Leistungen neue Bestweiten.
Um den Zehnkampf perfekt zu machen musste nun nur noch die 1500m gelaufen werden. Nach neun kräftezehrenden Disziplinen war es für den Mittelstreckler Niko eine ganz neue Erfahrung so zu laufen. Zu schnell begann er da Rennen und musste nach zwei Runden Führungsarbeit etwas abreisen lassen. Christian versuchte das Loch zum Führenden zuzulaufen, sodass das Trio nun einzeln lief. Auf der Schlussrunde kurz vor dem Ziel konnte Niko noch einmal an Christian heran laufen und wurde ganz knapp vor ihm Zweiter. Über die Zeit freuten sich beide: 4:44,02 für Niko und 0,1s langsamer bei Christian bedeutete neue Bestleistung. Rudi Schmunk blieb nach einem taktisch ungeschickt gelaufenen Rennen noch unter fünf Minuten und Mike wollte einfach nur ins Ziel ohne Zeitambitionen.
In der Gesamtwertung ergab es drei zweite Plätze für Rudi mit 5374 Punkten, Christian mit 5285 Punkten und Niko mit4433 Punkten. Mike belegte mit 3318 Punkten den vierten Platz.

von: C. Heilmann    Datum: 26.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 455

spike  Pfalztitel für Rudi Schmunk in LG Staffel  spike

Limburgerhof, 19.05.: Bei etwas angenehmeren Temperaturen aber konstantem Dauerregen fanden am Mittwochabend die diesjährigen Pfalzstaffelmeisterschaften im Stadion der TG 04 Limburgerhof statt. Sechs Athleten vom LTV starteten mit den Kollegen der LG Weinstraße bei den 3X800/1000m Staffeln.
Im ersten Lauf liefen die B-Schülerinnen Charlotta Hofrichter(TSG), Meike Witschel und Laura Brenner(TSG) ein gutes Rennen und belegten in einem starken Starterfeld den 4.Platz.
Die B-Schüler, in der Besetzung Konstantin Oehl(TSG), Dominic Dietrich und Leon Scholtissek erreichten den 3. Platz. Konstantin lief so stark wie noch nie und konnte das Holz mit einer super Ausgangslage an Dominic weitergeben, leider konnten Dominic und Leon bei den schnellen Läufern nicht ganz mithalten. Am Ende fehlten weniger als fünf Sekunden auf den zweiten Rang.
Im letzten Lauf des Tages wurden die MJB, MJA und die Männer gleichzeitig ins Rennen geschickt. Bei der B-Jugend startete Marc-Pascal Ehlen, gefolgt von Max Kuchenbecker, beide liefen super Zeiten und konnten sich langsam von der Konkurenz absetzen. Ins Ziel brachte Rudi Schmunk die B-Jugendstaffel mit einem ebenfalls sehr guten und schnellen Lauf. Am Ende stand die LG Staffel als Sieger mit fast 15 Sekunden Vorsprung fest.
Bei den Männern starteten der, noch A-Jugendliche, Niko Hesse gefolgt von Stefan Heilmann und Heiner Oehl. Niko teilte sich das Rennen gut ein und übergab das Holz in 2. Position an Stefan. Nach einer zuschnellen Anfangsrunde musste Stefan leider die Konkurenz laufen lassen, sicherte jedoch den 3. Platz. Heiner musste nun nur noch das Holz sicher ins Ziel bringen, was ihm auch gelang.

Ergebnisse hier.

von: S. Heilmann    Datum: 21.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 454

spike  Zwei weitere Vizetitel im Mehrkampf - 11 mit DM-Quali  spike

Nachdem die Ergebnislisten auf der Website des Rheinhessischen Turnerbund aufgetaucht sind, gehen durch Rudolf Schmunk bei der Jugend B und Christian Heilmann in der Aktivenklasse zwei weitere Vizetitel nach Bad Dürkheim. Nach wie vor Opfer der schlampigen Organisation sind dagegen Astrid Wulfert und Marcel Werner - bei beiden fehlen auch nach mehreren Protesten an den sich zwischenzeitlich im Urlaub befindlichen hauptamtlichen Geschäftsführer des Turnfestes Einzelresultate für die Mehrkampfwertung. Mangels eines überall selbstverständlichen Ergebnisaushangs vor Ort konnte vor Ort nicht interveniert werden - Astrid wird statt als Rheinland-Pfalz Meisterin abgeschlagen auf Rang drei geführt und muss zum erneuten Nachweis der Qualileistung für die Deutschen Meisterschaften ins benachbarte Saarland reisen.

Christian und Rudi Vizemeister
Besser erging es letztlich Stefan und Christian Heilmann, die als Athleten zu Beginn die Kampfrichteraufgaben kurzerhand selbst in die Hand genommen hatten und deren Resultate eine Woche nach dem Wettkampf offenbar wiedergefunden wurden. Christian sicherte sich mit ausgeglichen guten Leistungen den Vizetitel und übertraf mit 52,67 Punkten deutlich die geforderte DM-Norm. Starke 11,87 Sekunden im Sprint, gute 5,77m im Weitsprung, 9,38m mit der Kugel, Bestleistung von 46,34m mit dem Schleuderball und 6:37,76min im abschließenden 2000m waren die Leistungen von Christian. Stefan kam nach verpatztem Kugelstoß zum Auftakt auf 51,49 Zähler und belegte Platz vier, hat damit die DM-Quali aber ebenso wie Rudi Schmunk in der Tasche. Der zeigte dem Wetter zum Trotz auch durchweg tolle Leistungen und knackte im Schleuderballwurf sogar die 50m-Marke Mit Kenntnis des Zwischenstands wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen - nach 3:06,42min über die 1000m und anschließend einer Woche Wartezeit stand der Vizetitel mit hauchdünnem Rückstand fest.

Weitere DM-Qualis
Neben Stefan und Christian Heilmann, Rudi Schmunk, Nina Zwirtz, Celine Reichert und Leonie Naubereit im Mehrkampf, Alina Naubereit im Schleuderball und Mike Wolf sowie Thomas Kolleth im Steinstoßen, steht nun auch für Tobias Magin und Bastian Baumgärtner die Qualifikationsnorm für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften schwarz auf weiß nachzulesen. Tobias schob sich mit einem furiosem 1000m Lauf in Bestzeit von 3:03,10 Minuten auf Rang vier in der Gesamtwertung vor und übertraf mit 43,96 Punkten ebenso wie Bastian auf Rang fünf mit 43,57 Punkten die geforderte Qualifikationsleistung. Bastian holte die meisten Punkte im Sprint mit 12,59 Sekunden und schlug sich nach schwächerem Schleuderballwurf über die 1000 Meter mit starken 3:08,31 minuten mehr als achtbar.

Nach wie vor fehlerhafte Ergebnislisten: Mehrkampf, Schleuderball und Steinstoßen

von: U. Fehr    Datum: 19.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 453

spike  Starke Resultate bei chaotischem Landesturnfest  spike

Mainz, 13. bis 16. Mai: Neben Geocaching, Parcour, Beachparty und "Arschbombencontest" ging es für die LTV-Athletinnen und Athleten im Wahlwettkampf und vor allem bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften auch um ernsthafte leichtathletische Wettkämpfe und um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in Berlin.

desaströse Organisation
Hierbei ließ der Veranstalter die Athleten aber gleich doppelt im Regen stehen. Gab es gegen das eine Übel passende Kleidung und Regenschirme, war gegen das andere kein Kraut gewachsen - die Organisation der Landesmeisterschaften war mit Abstand die schlechteste, die ich seit 1985 erleben musste. Seit dem 7. März und somit seit über 2 Monaten liegen den Organisatoren die exakten Teilnehmerzahlen vor - der Beginn der Mehrkampfmeisterschaften wird aber erst wenige Tage vor der Veranstaltung mit einem dilettantischem Zeitplan von 10 auf 8 Uhr vorverlegt. Fast die Hälfte der eingeplanten Kampfrichter sind nicht anwesend, das Wettkampfbüro, auf das noch am Morgen mehrfach verwiesen wird, ist nicht besetzt. Die Sportstätten sind nicht gekennzeichnet, es gibt keine Wegweiser zu einer ausgelagerten Sportstätte, keine Begrüßung, keine Durchsagen zu Beginn. Die Männer im Fünfkampf messen gegenseitig ihre Weiten im Kugelstoß, andere Wettbewerbe beginnen mit 45min Verspätung - der Schleuderball der Männer findet statt wie vorgesehen um 14.30 Uhr erst gegen 19 Uhr bei Flutlicht statt. Nachem auf Nachfrage verkündet wurde, dass keine Urkunden gedruckt werden können, da das Papier zu dick für den Drucker ist, entfallen die Siegerehrung letztlich komplett und auch vier Tage nach dem Wettkampf liegen nach wie vor nur rudimentäre und fehlerhafte Ergebnisse vor.

Titel und DM-Quali bei Wurf & Stoß
In einer hauchdünnen Entscheidung konnte sich Alina Naubereit im Schleuderballwurf mit 36,47 Meter durchsetzen - mit 3 Zentimeter Vorsprung sicherte sie sich nicht nur den Rheinland-Pfalz Titel, sondern übertraf auch die Qualifikationsnorm zu den Deutschen Meisterschaften. Andreas Kolleth wurde mit 35,42 Meter Vizemeister der M14/15 - Bruder Thomas mit 37,79 Meter vermutlich 7. der M16/17, Uli Fehr warf das 1,5 Kilogramm Gerät auf 45,49 Meter und siegte entweder in der M35 oder belegt Rang zwei in der Männer-Hauptklasse - die genauen Resultate werden hoffentlich im Laufe der Woche exakt feststehen. Im Steinstoßen der stark besetzten B-Jugend belegten Mike Wolf unf Thomas Kolleth zwar "nur" die Plätze acht und neun, mit 6,98 und 6,50 Meter schafften jedoch beide die Qualinorm zu den "Deutschen". Gleich drei Vizetitel gab es hier für die Damen - mit starken 9,27 Meter überzeugte Leonie Naubereit in der W12/13 und noch weiter kam Nina Zwirz mit 9,59 Meter in der W14/15. Mitd em schwereren Frauengerät erzielte Astrid Wulfert 6,82 Meter. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist allerdings noch nicht überall beim Deutschen Turnerbund umgesetzt - der Wettbewerb wird auf Bundesebene nicht angeboten.

Mehrkampfresultate unklar - Leonie und Celine mit DM-Quali
Mangels Informationen können wir zu den Mehrkampfresultaten leider wenig schreiben - bei Marcel Werner wurden zwei Disziplinen nicht berücksichtigt, Astrid Wulfert hat laut Ergebnissen kein Kugelstoßen absolviert und bei den Heilmann-Brüdern finden sich ebenso wie bei Andreas Kolleth, Bastian Baumgärtner und Tobias Magin in der M14/15 sowie Mike Wolf und Rudi Schmunk in der M16/17 und auch Niko Hesse in der M18/19 lediglich 0,00 Punkte bei jeder Disziplin.
Bei den Schülerinnen B scheinen die Resultate komplett zu sein - demnach konnte sich Leonie Naubereit mit 43,47 Punkten den Vizetitel erkämpfen und hat zudem die geforderte Mindestleistung von 40,5 Punkten für einen Start bei den nationalen Titelkämpfen klar übertroffen. Auch Celine Reichert mit 41,26 Zählern auf Rang 10 darf somit in Berlin an den Start gehen. Starke 47,74 Punkte sammelte Nina Zwirz in der Altersklasse darüber - obwohl sie die 100 Meter ein zweites Mal absolvieren musste. Nur hauchdünn an der Qualinorm von 44,5 Punkten ist Alina Naubereit mit 44,42 Zählen auf Rang fünf gescheitet - umso ärgerlicher als dass die bei normalen Wettkampfbedingungen problemlos möglich gewesen wäre.

Orientierungslauf
Am Samstag Vormittag schaute sogar kurzfristig die Sonne vor der ansonsten dichten Wolkendecke durch - eine Erleuchtung war auch der ansich bestens organisierte Wettbewerb. Leider wurden vom Organisationskommitee die Informationen der lokalen Ausrichter nicht wie in der Ausschreibung versprochen veröffentlicht, so dass es auch hier zu der einen und andren Unstimmigkeit kam, die jedoch vor Ort gelöst werden konnte. Die Siegerehrung fand wenige Minuten nach dem Eintreffen des letzten Läufers statt - die Resultate finden sich inzwischen auf einer externen Webseite:
Während Leonie und Celine doch einige Probleme mit dem Anlaufen der einzelnen Posten hatten und mit über eine Stunde Laufzeit auf dire Plätze drei und vier kamen, erging es Thomas Kolleth und Julia Ertmer noch schlechter - die Auswertung zeigte einen Fehler in der Postenreihenfolge. Besonders ärgerlich bei Julia, die mit der gelaufenen Zeit Rheinland-Pfalz Meisterin geworden wäre und sich zudem sicher war, den fehlnden Posten angelaufen zu haben. Besser machten es die Jungs 15/16 - Moritz Knöringer siegte in dem Lauf mit 3,5 Kilometer Luftlinie und 14 Posten in 39:08 Minuten vor Teamkollege Finn Hader in 41:59 Minuten. Mit teilweise deutlich über einer Stunde liefen Louis Schäfer, Tobias Magin, Bastian Baumgärtner und Mike Wolf auf den Plätzen vier bis sieben ein. Trotz Problemen gleich beim ersten Posten sicherte sich Andreas Kolleth in der Altersklasse darunter den zweiten Platz und Niko Hesse kam in der Jugendklasse konkurrenzlos auf Rang eins.

Wahlwettkampf
Nachfolgend kurz die Resulte des Wahlwettkampfs, die Resultate stellen jeweils die Leistung und dahinter die erzielte Punktzahl dar. Bilder und weitere Infos folgen ...

Platz Name Klasse Punkte Sprint Weitsprung Kugelstoß Schleuderball Schwimmen 1 Schwimmen 2
6.  Zwirtz, Julika, 1998  W12/13 24,49 12,43; 7,13 3,54; 7,79 05,49; 5,49 14,28; 4,08 - -
8.  Fuchs, Franziska, 1998  W12/13 22,74 12,40; 7,18 3,54; 7,79 03,82; 3,82 13,84; 3,95 - -
9.  Witschel, Meike, 1998  W12/13 22,72 12,22; 7,48 3,63; 7,99 04,59; 4,59 09,30; 2,66 - -
10.  Knöringer, Moritz, 1995  M14/15 28,05 14,08; 8,34 4,34; 8,68 06,94; 5,55 24,66; 5,48 - -
12.  Haeder, Finn, 1995  M14/15 26,95 14,67; 7,47 4,38; 8,76 05,90; 4,72 27,00; 6,00 - -
6.  Schäfer, Louis, 1994  M16/17 34,76 13,53; 9,21 4,85; 9,70 09,39; 7,51 37,53; 8,34 - -
8.  Kolleth, Thomas, 1994  M16/17 32,47 14,05; 8,38 4,61; 9,22 07,82; 6,26 38,74; 8,61 - -
8.  Nagel, Tobias, 1984  M16/17 25,2 15,12; 6,86 3,56; 7,12 06,47; 5,18 27,16; 6,04 - -
9.  Schmunk, Rudolf, 1993  M16/17 24,4 13,27; 9,64 ; 0,00 - - 0:45,3; 7,03 0:49,4; 7,73
2.  Heilmann, Monika, 1984  W20 33,69 - 3,60; 7,92 06,84; 6,84 31,98; 9,14 0:46,6; 9,79  

von: U. Fehr    Datum: 16.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 451

spike  Zahlreiche Erfolge bei Bergturnfest  spike

Deidesheim, 13. Mai: Mit 8 Einzelsiegen und insgesamt 12 zweiten Plätzen fehlte den LTV-Athleten in diesem Jahr oft das letzte Quentchen Glück zum Sieg bei einer dennoch tollen Bilanz des 83. Bergturnfestes unter dem Ehrendenkmal.
Auch das Wetter spielte in diesem Jahr nicht so recht mit, dass die überaus kühlen Temperaturen und Nieselregen für einige LTV'ler nur der Aufgalopp zu zwei weiteren solchen Tagen beim Landesturnfest in Mainz werden sollte, ahnte zu dem Zeitpunkt natürlich noch niemand. Im Mannschaftswettbewerb schlug sich das LTV-Team achtbar und belegte verletzungsgeschwächt vor der TSG Deidesheim den zweiten Rang.

Im Dreikampf der Männer erreichte Christian Heilmann mit nicht ganz zufriedenstellendem Weitsprung und 100m Sprint direkt vor Sebastian Schmelcher den zweiten Platz. Sebastian konnte sich neben dem dritten Platz auch noch über eine neue Bestleistung im Weitsprung freuen. Ebenfalls die Plätze zwei und drei erzielten Stephan Purps und Uli Fehr in ihrer jeweiligen Altersklasse. Im Vierkampf der Männer musste sich Stefan Heilmann bei starker Konkurrenz erneut mit der Silbermedaille zufrieden geben.

Bei den Frauen starteten Monika Heilmann und Nadja Kurz, beide konnten sich im Vergleich zum letztjährigen Bergturnfest im Sprint verbessern und wurden in ihrer Altersklasse jeweils mit der Goldmedaille und einer Flasche Wein belohnt.

Wie schon im Jahr zuvor folgten viele Eltern ihren Kindern auf den Wallberg um selbst einen Dreikampf zu bestreiten. Matthias Witschel wurde bei seiner ersten Bergturnfest Teilnahme direkt Turnfest Sieger der M40, Martin Scholtissek(M50) ebenfalls das erste Mal dabei, freute sich über den 2.Platz.
In der W40 durften sich Astrid Wulfert, Isa Scholtissek, Marion Wündisch und Andrea Kolleth wie bei einer Vereinsmeisterschaft fühlen, in der gleichen Reihenfolgen wurden sie Platziert. Marion stellte, genauso wie Andrea, im Sprint eine neue Bestleistung auf. Andrea konnte sich im Vergleich zum Vorjahr auch noch im Weitsprung steigern. Die Kugel landete bei ihr, wie im letzten Jahr, bei 6,66m.

Bei der Jugend konnte sich Niko Hesse bei seiner ersten Teilnahme auf dem Wallberg über den ersten Platz freuen. Rudi Schmunk und Mike Wolf kamen in ihrer AK auf die Plätze 2 und 3. Louis Schäfer steigerte sich mit der ungewohnten 5kg Kugel auf sehr gute 9,12m und konnte sich durch eine neue Bestleistungen im Sprint mit dem 4.Platz zufrieden geben.

Eine weitere Podestplatzierung gab es in der M14 durch Andreas Kolleth, der sich nur knapp geschlagen mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. In der M10 konnten sich Nico Eisemann und Patrik Scholtissek vor allem mit ihren Bestleistungen im Wurf sehen lassen. In der Endabrechnung belegten sie die Plätze 5 und 6.
Bei den jüngsten LTV’lern kam Robert Wild(M9) vor Jan-Phillip Werthmann auf den 2.Rang. 31,5m bedeuteten für Jan-Phillip eine neue Bestleistung im Schlagballwurf.

In der W11 siegte Lara Hümke nach flotten 7,6s und starken 43m im Wurf souverän. Ebenfalls gute Leistungen erbrachte Katy Dietrich die in der gleichen Altersklasse startete und sich am Ende die Silbermedaille sicherte.
Mit dem ersten Platz hatte Maren Damm vor dem Wettkampf nicht gerechnet, deshalb war die Freude über den Sieg am Ende gleich doppelt so hoch. Maren setzte sich gegenüber 18 Mitstreiterinnen durch und wurde so mit nur acht Punkten Vorsprung Goldmedaillengewinnerin. In der gleichen Altersklasse starteten Clara Witschel und Luna-Marie Frank, die trotz ihres Geburtstages auf das Bergturnfest gekommen war.
Mit neuer Wurfbestleistung und weiten 3,05m im Sprung sicherte sich Isabelle Roczanski die Silbermedaille.

Alle LTV Ergebisse im Überblick und Bilder hier

4-Kampf der Turner

2. Heilmann Stefan (1988) LTV Bad Dürkheim 2128 Punkte
100m: 12,5sec (518) Weit: 5,58m (553) Kugel: 10,7m (498) Hoch: 1,66m (559) Hoch: 1,66m (559)


3-Kampf Junioren M20-22

2. Heilmann Christian (1988) LTV Bad Dürkheim 1482 Punkte
100m: 12,9sec (483) Weit: 5,4m (535) Kugel: 9,88m (464)

3. Schmelcher Sebastian (1988) LTV Bad Dürkheim 1293 Punkte
100m: 13,4sec (442) Weit: 4,92m (487) Kugel: 7,69m (364)


M30

2. Purps Stephan (1980) LTV Bad Dürkheim 1198 Punkte
100m: 14,2sec (382) Weit: 4,42m (434) Kugel: 8,07m (382)

M35

3. Fehr Ulrich (1971) LTV Bad Dürkheim 1217 Punkte
100m: 14,8sec (341) Weit: 4,6m (454) Kugel: 8,93m (422)

M40

1. Witschel Matthias (1966) LTV Bad Dürkheim 1130 Punkte
75m: 11,3sec (361) Weit: 4,04m (392) Kugel: 7,97m (377)

M50

2. Scholtissek Martin (1960) LTV Bad Dürkheim 1052 Punkte
50m: 7,8sec (352) Weit: 3,93m (379) Kugel: 6,83m (321)


M18/19

1. Hesse Niko (1992) LTV Bad Dürkheim 1219 Punkte
100m: 13,3sec (450) Weit: 4,87m (482) Kugel: 6,2m (287)


M16/17

2. Schmunk Rudolf (1993) LTV Bad Dürkheim 1438 Punkte
100m: 12,9sec (483) Weit: 4,92m (487) Kugel: 9,98m (468)

3. Mike Wolf (1994) LTV Bad Dürkheim 1389 Punkte
100m: 13,3sec (450) Weit: 4,87m (482) Kugel: 9,71m (457)

4. Schäfer Louis (1994) LTV Bad Dürkheim 1319 Punkte
100m: 13,7sec (419) Weit: 4,75m (469) Kugel: 9,12m (431)

8. Kolleth Thomas (1994) LTV Bad Dürkheim 1126 Punkte
100m: 14sec (396) Weit: 3,54m (333) Kugel: 8,39m (397)


Schüler M15

4. Magin Tobias (1995) LTV Bad Dürkheim 1201 Punkte
100m: 14sec (396) Weit: 4,35m (427) Kugel: 7,99m (378)

5. Knöringer Moritz (1995) LTV Bad Dürkheim 1128 Punkte
100m: 13,9sec (404) Weit: 4,16m (406) Kugel: 6,78m (318)


Schüler M14

2. Kolleth Andreas (1996) LTV Bad Dürkheim 1225 Punkte
100m: 14,4sec (368) Weit: 4,35m (427) Kugel: 9,1m (430)


Schüler M12

8. Scholtissek Leon (1998) LTV Bad Dürkheim 693 Punkte
75m: 12,9sec (242) WeitZ: 3,32m (306) 200g Ball: 14m (145)


Schüler M10

5. Eisemann Nico (2000) LTV Bad Dürkheim 818 Punkte
50m: 8,8sec (252) WeitZ: 3,42m (319) 80g Ball: 30,5m (247)

6. Scholtissek Patrick (2000) LTV Bad Dürkheim 783 Punkte
50m: 9,3sec (210) WeitZ: 3,22m (294) 80g Ball: 34,5m (279)

15. Kolley Leon (2000) LTV Bad Dürkheim 575 Punkte
50m: 9,6sec (187) WeitZ: 2,75m (231) 80g Ball: 20,5m (157)


Schüler M9

2. Robert Wild (2001) LTV Bad Dürkheim 851 Punkte
50m: 8,7sec (261) WeitZ: 3,36m (311) 80g Ball: 34,5m (279)

3. Werthmann Jan-Philipp (2001) LTV Bad Dürkheim 764 Punkte
50m: 9,1sec (226) WeitZ: 3,14m (283) 80g Ball: 31,5m (255)


F23-29

1. Heilmann Monika (1984) LTV Bad Dürkheim 957 Punkte
100m: 17,1sec (268) Weit: 3,57m (382) Kugel: 6,27m (307)


F30

1. Kurz Nadja (1980) LTV Bad Dürkheim 1207 Punkte
100m: 15,5sec (357) Weit: 3,98m (433) Kugel: 8,65m (417)


F40

1. Wulfert Astrid (1968) LTV Bad Dürkheim 1192 Punkte
50m: 8,1sec (355) Weit: 4,38m (480) Kugel: 7,3m (357)

2. Scholtissek Isa (1970) LTV Bad Dürkheim 1119 Punkte
50m: 8,1sec (355) Weit: 3,74m (404) Kugel: 7,36m (360)

3. Wündisch Marion (1967) LTV Bad Dürkheim 945 Punkte
50m: 8,7sec (294) Weit: 3,34m (352) Kugel: 6,11m (299)

4. Kolleth Andrea (1966) LTV Bad Dürkheim 918 Punkte
50m: 8,7sec (294) Weit: 2,93m (297) Kugel: 6,66m (327)


F45

1. Petra Meier (1965) LTV Bad Dürkheim 1064 Punkte
50m: 8,7sec (294) Weit: 3,54m (378) Kugel: 8,08m (392)


Schülerinnen F13

4. Ellen Meier (1997) LTV Bad Dürkheim 1013 Punkte
75m: 12,5sec (286) WeitZ: 3,35m (354) 80g Ball: 28m (373)


Schülerinnen F12

5. Fuchs Franziska (1998) LTV Bad Dürkheim 988 Punkte
75m: 12,5sec (286) WeitZ: 3,59m (385) 80g Ball: 23m (317)

7. Zwirtz Julika (1998) LTV Bad Dürkheim 983 Punkte
75m: 12,3sec (300) WeitZ: 3,35m (354) 80g Ball: 24m (329)

8. Witschel Meike (1998) LTV Bad Dürkheim 971 Punkte
75m: 12,2sec (307) WeitZ: 3,49m (372) 80g Ball: 21m (292)


Schülerinnen F11

1. Hümke Lara (1999) LTV Bad Dürkheim 1392 Punkte
50m: 7,6sec (413) WeitZ: 4,22m (461) 80g Ball: 43m (518)

2. Dietrich Katy (1999) LTV Bad Dürkheim 1130 Punkte
50m: 8sec (366) WeitZ: 3,55m (380) 80g Ball: 29m (384)

4. Ellen Grewenig (1999) LTV Bad Dürkheim 897 Punkte
50m: 9sec (267) WeitZ: 3,05m (313) 80g Ball: 23m (317)

5. Durst Noura (1999) LTV Bad Dürkheim 895 Punkte
50m: 9sec (267) WeitZ: 3,22m (336) 80g Ball: 21m (292)


Schülerinnen F10

7. Kira Schardt (2000) LTV Bad Dürkheim 847 Punkte
50m: 9sec (267) WeitZ: 2,87m (288) 80g Ball: 21m (292)


Schülerinnen F9

1. Damm Maren (2001) LTV Bad Dürkheim 919 Punkte
50m: 8,8sec (285) WeitZ: 3,26m (342) 80g Ball: 21m (292)

14. Frank Luna-Marie (2001) LTV Bad Dürkheim 645 Punkte
50m: 9,7sec (209) WeitZ: 2,64m (255) 80g Ball: 13m (181)

15. Witschel Clara (2001) LTV Bad Dürkheim 630 Punkte
50m: 10sec (187) WeitZ: 2,69m (262) 80g Ball: 13m (181)


Schülerinnen F8

2. Roczanski Isabell (2002) LTV Bad Dürkheim 772 Punkte
50m: 9,4sec (233) WeitZ: 3,05m (313) 80g Ball: 16m (226)


Schülerinnen F7

15. Werthmann Johanna (2004) LTV Bad Dürkheim 292 Punkte
50m: 11,9sec (71) WeitZ: 1,98m (150) 80g Ball: 7m (71)

 

 

 

 4x75m Staffel Schüler MF12/13

4. LTV Bad Dürkheim (Meike, Julika, Franzi, Ellen M.) 50,8sec

4x50m Staffel Schüler MF10/11

2. LTV Bad Dürkheim I (Katy, Ellen G., Noura, Lara) 35,1sec

7. LTV Bad Dürkheim II (Leon K, Nico, Patrik, Kira) 39,6sec

4x50m Staffel Schüler MF8/9

5. LTV Bad Dürkheim (Clara, Jan-Phillip, Luna, Robert) 39,7sec

 

Volker-Brat-Reimann-Gedächtniskampf

2. LTV Bad Dürkheim (0) 3666 Punkte

100m: 13,2sec (458) Weit: 5,9m (583) Kugel: 10,9m (507) Hoch: 1,6m (529) Schleuder: 46,91m (647) 4x100m: 53sec (942)

 

 

von: S. Heilmann    Datum: 16.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 450

zurück 1 2 3 [4] 5 6 7 weiter