LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Saskia Woidy dominiert bei Schülersportfest in Neustadt  spike

Saski Woidy überragt die KonkurrenzNeustadt, 21. August: In den ersten Schülerwettkampf nach den Sommerferien starteten 21 LTVler zwischen sechs und 13 Jahren in Neustadt. Drei Podestplätze im Mehrkampf und fünf auf den Mittelstrecken standen für die LTV-Athleten am Ende zu Buche, dazu kamen noch ein Sieg und zwei zweite Plätze in den Teamwertungen.
In absoluter Bestform war die zehnjährige Saskia Woidy unterwegs. Sie dominierte die Konkurrenz deutlich und hätte mit ihren 1279 Punkten, die aus 33 Meter im Schlagball, 4,04 Meter im Weitsprung sowie 7,83 Sekunden über die 50m-Strecke resultierten, auch bei den zwei Jahre älteren Mädchen den Sieg geholt. Den Sieg in der W12 verfehlte Katy Dietrich nur ganz knapp. Nach starken Leistungen wurde sie mit nur neun Zählern Rückstand auf die Siegerin Zweite. Die gleichaltrige Noura Durst belegte Rang 5, Franziska Fuchs (W13) wurde Vierte. Den dritten Einzel-Podestplatz erkämpfte David Devel (M12) mit dem Bronzerang.
Einige unserer jüngsten Athleten sammelten ihre ersten Wettkampferfahrungen: Die sechsjährige Daria Föllinger ging nach ihren ersten beiden Trainingswochen gleich an den Start und ermöglichte damit eine Mannschaftswertung bei den Schülerinnen E. Gemeinsam mit Johanna Werthmann, Franziska Koch und Nina Flatau sowie LG-Kollegin Lisa Lubiszewski (Deidesheim) siegte sie in der Mannschaftswertung. Im Dreikampf-Einzel belegte Daria Rang 6 (W6), Johanna, Franziska und Nina wurden Vierte, Sechste und Siebte in der Altersklasse W7.
Isabelle Roczanski und Julia Föllinger (W9) errangen mit stabilen Leistungen die Ränge 4 und 9 in einem Teilnehmerfeld von 18 Starterinnen. Mit Saskia Woidy starteten Luna-Marie Frank und Natalie Rupp in der W10, sie wurden 14. und 15. Yasmin Karasu (W11) belegte nach einem prima Wettkampf den siebten Rang unter 20 Starterinnen. Die Schülerinnen C (W10 und W11) lagen mit ihrer Punktzahl in der Teamwertung, die Lotte Sebastian (Deidesheim) komplettierte, auf dem zweiten Rang und konnten sich auch über ein gutes Mannschaftsergebnis freuen.
Bei den Jungs startete in der M7 Dominik Rupp in seinen ersten Wettkampf und wurde Siebter. Eine Mannschaft im männlichen Bereich stellten von der LG Weinstraße nur die Schüler C mit Patrik Scholtissek, Jannik Fuchs und Leon Kolley sowie den Deidesheimern Simon Lubiszewski und Jan-Peter Konopinsky und holte den zweiten Platz. In den Einzelwertungen lagen Patrik und Leon auf dem siebten und 12. Rang (M11), Jannik wurde Neunter. Pech hatte Lasse Sturm: Nach gutem Wurf und Weitsprung verletzte er sich bei einem weiteren Weitsprung-Versuch und konnte zum Sprint nicht mehr antreten.
Durchweg prima Leistungen erbrachten alle unsere Athleten, die über 800 bzw. 1000m an den Start gingen. Isabelle Roczanski blieb erstmals unter drei Minuten über die zwei Stadionrunden (2:57,37 min.) und kam auf den Silberrang. Die ein Jahr ältere Natalie Rupp wurde gute Dritte. Katy Dietrich (W12) lief ein gutes Rennen und siegte in sehr guten 2:47,61 min. Pech hatten Jannik Fuchs und Patrik Scholtissek beim Start über die 1000m, da die Zeitnahme – unbemerkt von den Startern – zunächst nicht funktionierte: Der erste Startversuch wurde erst nach 150 Metern abgebrochen. Jannik rutschte beim zweiten Versuch unglücklich aus und konnte nicht mehr laufen. Patrik belegte in 3:50,20 min. Rang 2. Leon Scholtissek (M13) ging ebenfalls auf die zweieinhalb Stadionrunden und wurde in guten 3:24,89 min. Zweiter.

von: I. Scholtissek    Datum: 23.8.2011    Kategorie: Sport     ID: 568

spike  Stadtmeisterschaften Beachvolleyball  spike

Bad Dürkheim, 15. August: Nach den Mehrkampfmeisterschaften stand am Sonntag für den LTV gleich die nächste Veranstaltung im eigenen Stadion an - gemeinsam mit dem TV Dürkheim die fünften Stadtmeisterschaften im Beachvolleyball. Der Titel ging in diesem Jahr an das in der letzten Auflage noch neuntplatzierten Team "BiBaButze Bäm“.
Auch ein kurzer Regenschauer während der Endrunde konnte die sommerliche Stimmung auf den beiden Beachvolleyballfeldern im Dürkheimer Stadion nicht trüben. Für die beiden Mannschaften des Mitausrichters LTV Bad Dürkheim war dagegen nach Niederlagen in Vorrunde klar, dass es in diesem Jahr nur um die hinteren Plätze gehen würde – am Ende die Ränge acht und neun von elf angetretenen Viererteams. Die „TVD-Oldies“ um den Vorsitzenden Christian Hennike mussten dem gestiegenen Niveau ebenfalls Tribut zollen, konnten ihren Titel aus 2010 nicht verteidigen und belegten Rang fünf. Platz zwei ging an „Sandsturm“ und das Team „Fitnessclub Bella Vitalis“ baggerte sich zu Bronze.

von: U. Fehr    Datum: 17.8.2011    Kategorie: Sport     ID: 565

spike  Qualifikationsveranstaltung zu den Deutschen Meisterschaften: 12 von 12 qualifiziert!  spike

Bad Dürkheim, 14. August: Bei besten Witterungsbedingungen kämpften am Wochenende 85 Leichtathleten im Dürkheimer Stadion um die Qualifikationsnormen zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des DTB.

Bei der vom LTV ausgerichteten bundesoffenen Qualifikationsveranstaltung, die neben den Landesmeisterschaften die einzige Möglichkeit darstellte, sich für die im September in Einbeck ausgetragenen nationalen Titelkämpfe zu qualifizieren, waren alle 12 gestarteten LTV'ler erfolgreich.

Quasi Formsache war das für Christian Heilmann, der zum Auftakt starke 11,6 Sekunden im Sprint ablieferte, noch schneller war hier Alexander Storck bei der A-Jugend mit 11,3 Sekunden – weiterhin hatte er starke 47,81 Meter im Schleuderballwurf anzubieten und verpasste im abschließenden Lauf über 1000 Meter die 3-min-Grenze nur hauchdünn. Da konnte Mike Wolf bei der B-Jugend zwar nicht mithalten, überzeugte dafür aber mit starken 11,63 Meter im Kugelstoß und vor allem der Bestmarke vom 50,59 mit dem ein Kilogramm schwerem Schleuderball, die ihm auch hier die Quali sicherte. Gleiches gilt für Andreas Kolleth (44,31 Meter) eine Altersklasse darunter, der im Fünfkampf wie Marcel Werner die geforderten 40 Punkte klar übertreffen konnte.

Bei den Damen sicherten sich Isa Scholtissek und Andrea König-Werner auf den Plätzen zwei und drei hinter TVD-Starterin Anette Nagel die Startberechtigung und auch die Jugendliche Saskia Knoth schaffte mit einer Punktlandung auf die Norm beim ersten Fünfkampf auf Anhieb die Mindestleistung. Gewohnt erfolgreich präsentierten sich die B-Jugendlichen Rabea Klink und Nina Zwirtz mit den Plätzen eins und zwei in dem sechsköpfigen Starterfeld. Klink startete mit 13,2 Sekunden über 100 Meter blitzschnell in den Fünfkampf und blieb auch in den folgenden Disziplinen jeweils knapp vor Zwirtz, die aber über 1000 Meter in 3:37 Minuten auftrumpfte und in der Gesamtwertung wieder ganz dicht an ihre Vereinskollegin heranrückte. Auch bei den Schülerinnen A wird der LTV mit Veronique Nahe national vertreten sein, die mit ausgeglichenen Leistung die Norm knapp übertreffen konnte. Deutlich tat dies unterdessen Lara Hümke bei den Schülerinnen B – sie überzeugte vor allem im Sprint mit starken 10,2 Sekunden.
Ein weiteres Erfolgserlebnis gab es für Mike Wolf im Steinstoßen, wo er als Sieger das 10 Kilogramm schwere Gerät auf starke 7,97 Meter.

Sportliches Highlight der Veranstaltung war zweifellos der Auftritt der aktuellen U18-Weltmeisterin im Speerwerfen, Christin Hussong. Die im Bereich des Turnerbundes für den TV Thaleischweiler startende Athletin kam im Schleuderballwurf auf 54,73 Meter und somit über vier Meter weiter als bei ihrem Titelgewinn im letzten Jahr und auch mit 12,42 Meter im Steinstoßen geht der Titel wohl nur über die 17-Jährige Pfälzerin.

von: U. Fehr    Datum: 17.8.2011    Kategorie: Sport     ID: 566

spike  27.08. Sportabzeichenabnahme inkl. Schwimmen  spike

Für alle die an unserem ersten Sportabzeichentermin nicht konnten und denen die noch Leistungen für das Sportabzeichen 2011 fehlen bieten wir am Samstag den 27. August die Möglichkeit alle Disziplinen zu absolvieren.

Beginn Schwimmbad: 09:00Uhr (Ende ca.09:45 Uhr) Achtung Änderung!
Beginn Stadion:10:00Uhr (Ende ca.12:00 Uhr)


Damit wir wissen mit wie vielen Personen wir rechnen können, bitte kurz per Mail Bescheid geben wer kommt.

Einen letzten Schwimmtermin wird es Ende November bzw. Anfang Dezember geben. Wartetnicht zulange und nutzt die Gelegenheit im August!

von: C. Heilmann    Datum: 17.8.2011    Kategorie: Aktionen     ID: 564

spike  Abendsportfest  spike

Limburgerhof 11. August: Beim Abendsportfest der TG04 Limburgerhof gingen bei guten Sprintbedinungen zwei LTV Staffeln an den Start. Die B-Schülerinnen meisterten die 4x75m souverän in 43,16 Sekunden und steigerten sich damit deutlich im Vergleich zu den Bezirksmeisterschaften Anfang der Saison. Im Hinblick auf die Pfalzmeisterschaften am 25. August empfehlen sich Katy Dietrich und Meike Witschel, die einen sehr guten Wechsel zeigten mit einer sehr gute Leistung , die weiteren Wechsel auf Franziska Fuchs und Lara Hümke klappten noch nicht wie gewünscht und  müssen bis zu den Landesmeisterschaften noch etwas verbessert werden.
Einen Totalaufall hatte die 4x100m Staffel der B-Jugend hier war das Rennen beim ersten Wechsel fast schon beendet, als Rabea Klink viel zu früh loslief und so Vero Nahe fast keine Chance hatte den Stab noch weiterzugeben. Ein Vollbremsung verhinderte das frühe Aus, was jedoch 100m endgültig feststand, nachdem auch Nina Zwirtz zu früh loslief und den Wechselraum ohne Staffelholz verließ. So blieb immerhin die vierte im Bunde Franziska Lorz fehlerfrei. Trainer Christian zeigte sich aber dennoch zufrieden mit der Leistung, da der Wettkampf unter dem Motto "Erfahrung sammeln" auf dem Plan stand.

Meike und ihr Vater Matthias Witschel starteten beide über 800m. Das Familienduell konnte Matthias in 2:36,78 Minuten für sich entscheiden, da Meike nach sechs Wochen ferienbedingter Trainingspause in 2:54,32 Minuten etwas hinter ihrer Bestzeit zurückblieb.
Christian  fand nicht wirklich in den Hürdenlauf hinein und auch die abschließenden 100m waren nicht zufriedenstellend.

von: C. Heilmann    Datum: 12.8.2011    Kategorie: Sport     ID: 563

spike  Süddeutsche Meisterschaften zweiter Tag  spike

Eisenberg 10. Juli: Leider war der 200m Vorlauf für Alex Storck schon nach ca. 100m beendet. Aufgrund einer Muskelzerrung im Oberschenkel musste der Dürkheimer das Rennen abbrechen.
Sehr schade da eine Platzierung in den Top-Ten möglich gewesen wäre.

von: C. Heilmann    Datum: 10.7.2011    Kategorie: Sport     ID: 554

spike  Süddeutsche Meisterschaften: Alex in Topform  spike

Eisenberg, 9. Juli: Am ersten Tag der süddeutschen Juniorenmeisterschaften durfte Alex Storck als einer der Jüngsten dieser Altersklasse (18-22 Jahre) seine Schnelligkeit über 100 Meter beweisen. 58 Junioren standen auf der Meldeliste wobei nur 35 Athleten an den Start gingen. Im dritten von sechs Vorläufen war der 18-Jährige Dürkheimer an der Reihe. Als Dritter des Laufes in 11,36 Sekunden war das Weiterkommen in den Zwischenlauf problemlos möglich. In der Gesamtwertung hatte Alex zu dem Zeitpunkt die fünfzehnt schnellste Zeit zu bieten. Im Zwischenlauf steigerte sich Alex nocheinmal und konnte seine Bestzeit knapp unterbieten. In einer Klasse Zeit 11,29 Sekunden wurde er jedoch nur Sechster und ein Weiterkommen über die Zeit ins Finale unmöglich.

Zufrieden über das Erreichen des Zwischenlaufs und die persönliche Bestleistung kann nun am Sonntag das 200m Rennen in Angriff genommen werden, bei dem ebenfalls eine Platzierung  in der vorderen Hälfte realistisch ist.

von: C. Heilmann    Datum: 9.7.2011    Kategorie: Sport     ID: 553

spike  Isa Scholtissek und Rabea Klink bei Hauptversammlung als neue Mitglieder in den Vorstand gewählt  spike

Bad Dürkheim, 23. Juni: Bei der Hauptversammlung wurden am Donnerstag im Dürkheimer Stadion alle Vorstandsmitglieder bestätigt, neu in den Vorstand aufgerückt ist Isa Scholtissek für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Rabea Klink wurde von der Jugendversammlung als neue Vertreterin bestimmt.

Zunächst war jedoch auch für die bei Wettkämpfen weniger aktiven Mitglieder sportliche Betätigung angesagt. Schließlich gilt es auch die breitensportlichen Resultate der vergangenen Jahre zu bestätigen. „Im Jubiläumsjahr dürfen es ruhig deutlich über 100 Sportabzeichen werden“ spielte Christian Heilmann auf die sich im November zum zehnten Mal jährende Vereinsgründung an.

Vor der einstimmigen Entlastung des Vorstands konnte Vorsitzender Uli Fehr auf zahlreiche Erfolge im zweijährigen Berichtsraum zurückblicken. So stellte der LTV 87 Bezirks- und 25 Pfalzmeister und das Team der Schülerinnen A belegte bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres 2009 nach zahlreichen Erfolgen den dritten Platz. Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des Turnerbunds in Berlin war der LTV 2010 gleich mit 16 qualifizierten Athletinnen und Athleten vertreten. Dank zahlreicher, vom Landestitel im Zehnkampf gekrönter Erfolge landete Christian Heilmann zum Jahresende bei der Sportlerwahl der Kurstadt ganz oben und sorgte für ein Highlight der noch jungen Vereinsgeschichte.

Während die Bestätigung der Jugend- sowie der Finanz- und Geschäftsordnung reine Formsache war, stand noch die Entscheidung zur Mitgliedschaft im geplanten Bad Dürkheimer Stadtsportverband an. „Wir haben die Thematik im Vorfeld durchaus kontrovers diskutiert“ so Fehr. „Da eine gemeinsame Vertretung zahlreiche Möglichkeiten eröffnet ohne für den einzelnen Verein ein Risiko zu bergen, war die Zustimmung unserer Mitglieder allen im bisherigen Gründungsprozess geäußerten Bedenken zum Trotz aber nur folgerichtig“ freute sich der alte und neue Vorsitzende über das einstimmige Votum.

 
Der Vorstand: 1. Vorsitzender Uli Fehr, 2. Vorsitzender Stefan Heilmann, Sport Christian Heilmann, Finanzen Astrid Wulfert, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Isa Scholtissek, Jugend Rabea Klink, Veranstaltungen Corinna Kolley, administrative Aufgaben Svea Fuchs und ohne Funktionszuweisung Nadja Kurz. Kassenprüfer Matthias Witschel und Silke Zwirtz.

von: U. Fehr    Datum: 26.6.2011    Kategorie: Sport     ID: 552

spike  90 Jahre Sportabzeichen für Frauen  spike

Als Adele Schacke vom Schwimmverein Göttingen 1921 - also vor 90 Jahren - das erste „Deutsche Turn- und Sportabzeichen für Frauen“ verliehen bekam, kam das fast einer Sensation gleich.
Denn die Frauen hatten gerade erst begonnen, sich dem Sport zu nähern. Erst 1918 hatte der damalige Reichsausschuß für Leibesübungen ein Gremium „für die Leibesübungen des weiblichen Geschlechts“ eingerichtet. Dieser legte ein Jahr später für das bis dahin nur den Männern vorbehaltene Sportabzeichen einen Entwurf für Frauenbedingungen vor.

Das Frauen-Sportabzeichen wurde am 29 Januar 1921 genehmigt und sofort öffentlich ausge-schrieben, in einer Altersklasse „18 Jahre und älter“. Gleichzeitig wurde dieses erste sportliche Leistungsabzeichen in Deutschland für alle Deutschen, auch jene, die keinem Sportverein angehörten, zugänglich gemacht.

Für die Zeit vor 90 Jahren, da man gerade erst begann, im Wettkampfsport für Frauen erste Rekordmarken zu registrieren, muten die Leistungsanforderungen für den Erwerb der Auszeichnung im Vergleich mit den heute von den Frauen geforderten Marken und Übungen als zu hoch angesetzt an. Die Bewerberinnen heute haben es leichter.

Da ist zum Beispiel der Weitsprung: Heute wie 1921 wird von den jungen Frauen die Weite von 3,50 m verlangt. Damals stand der Weltrekord bei 5,24 m, heute springen die Damen weit über die 7 Meter hinaus. Absprungraum, optimale Sportanlagen, bessere Ausrüstung und Ernährung erleichtern den Weitsprung zusätzlich. Trotz dieser Erleichterungen wurde die Zeit für den 100-Meter-Sprint von 15,5 auf 16,0 Sekunden reduziert.

In der Gruppe I des Deutschen Sportabzeichens wird mit dem 200-Meter-Schwimmen in 7:00 Minuten exakt die gleiche Mindestleistung verlangt. Aber „an Orten, in denen Gelegenheit zur Schwünmprüning fehlt“ wurde als Alternative ein Schnellgehen über 2 Kilometer in 18 Minuten anerkannt.

Hochsprung, Kugelstoß, Schlagballwurf, Pferdsprung oder das 1.000-Meter-Schwimmen als Ausdauerprüfung standen auch im ersten Jahr des Frauen-Sportabzeichens in den Bedingungen. Verständlich, dass die Zeit für das 20-Kilometer-Radfahren wegen der leichteren, mit Gangschaltung versehenen Räder und sicher auch wegen der besseren Straßenverhältnisse vom Bund Deutscher Radfahrer von einmal 75 Minuten auf jetzt 60 Minuten heraufgesetzt wurde.

Insbesondere die vielen heute angebotenen Ausweichübungen wie zusätzliche Laufstrecken oder das Walking sorgen dafür, dass immer mehr sportliche Frauen den jährlichen Leistungstest Sportabzeichen erfolgreich absolvieren.

Bald 80.000 Frauen - heute unterteilt in verschiedenen Altersklassen bis zu „80 Jahre und älter“ - werden jährlich vom Deutschen Olympischen Sportbund ausgezeichnet, rund ein Drittel aller Erwachsenen-Sportabzeichen. Da bleibt noch Luft nach oben.

(Autor: Karl-Heinz Marchlowitz, Quelle: DOSB)

von: U. Fehr    Datum: 16.6.2011    Kategorie: Verein     ID: 550

spike  Bestleistungen bei 10-Kampf  spike

Ochtendung, 10. Juni: LTV-Läufer Tobias Magin belegte als schnellster Pfälzer bei den Rheinland-Pfalz-Titelkämpfen im Hindernislauf den dritten Rang, für die Mehrkämpfer gab es in Limburgerhof zahlreiche Bestleistungen.

Für Tobias ging es am Freitag in Ochtendung bei Koblenz zum ersten Mal über die 2000 Meter Hindernisstrecke und entsprechend vorsichtig ging der 16-Jährige die ersten, knapp einen Meter hohen Hindernisse an – im Gegensatz zu denen auf den Sprintstrecken sind sie schließlich starr montiert. Als jüngster Starter und schnellster pfälzischer Läufer stand nach 7:44 Minuten der dritte Platz zu Buche. Pech hatte dagegen Nina Zwirtz, die sich auf die 1500 Meter der weiblichen Jugend B wagte, nach einem Sturz das Rennen aber nicht beenden konnte.

 

Limburgerhof, 12./13. Juni: Der Sturz hinderte sie Gönnheimerin zwei Tage darauf zwar nicht am Start bei den Pfingstmehrkämpfen in Limburgerhof, wie Christian Heilmann konnte sie aber mit dem Mehrkampfresultat nicht zufrieden sein. Während Nina im Siebenkampf lediglich mit der Hochsprungleistung von 1,35 Meter ihre Leistungfähigkeit unter Beweis stellen konnte, blieb Christian ausgerechnet im sonst starken Hürdenlauf nach einem Patzer an der ersten Hürde ganz ohne Punkte. Versöhnlich stimmte bei beiden jedoch der Abschluss – Nina kam über die 800 Meter in starken 2:32 Minuten ebenso als Zweite ins Ziel wie Heilmann über die 1500 Meter in 4:46 Minuten, nachdem er bereits den ersten Tag mit guten 53,72 Sekunden für die Stadionrunde beschlossen hatte.

Stark präsentierten sich dagegen die vier B-Jugendlichen. Mit 4372 Punkten landete Mike Wolf in der Endabrechnung auf Platz drei. Kein Wunder, schließlich brachte der das Kunststück fertig, in allen Disziplinen einen neuen Hausrekord aufzustellen. Mit den meisten Punkten wurden die 12,24 Sekunden im Sprint belohnt, gefolgt von starken 11,54 Meter im Kugelstoßen. Die größte Steigerung schaffte Mike dagegen über die kräftezehrenden 400 Meter, wo er sich auf 56,48 Sekunden steigerte. Für Louis Schäfer und Thomas Kolleth war es der erste Zehnkampf, Tobias Magin hatte im letzten Jahr dagegen bereits im Achtkampf der Schüler Erfahrung sammeln können. Während Tobias einen ausgeglichenen Wettkampf zeigte und insbesondere im Hochsprung mit 1,59 Meter und dem klaren Sieg im 1500-Meter-Lauf (4:57 Minuten) glänzte, mussten Louis und Thomas in den technisch anspruchsvollen Disziplinen auf den einen und anderen Punkt verzichten. Louis überzeugte aber mit einer tollen Steigerung auf 1,68 Meter im Hochsprung, für Thomas wurden im Sprint mit 12,73 Sekunden die meisten Punkte notiert.
Beim gleichzeitig ausgetragenen Seniorensportfest erzielte Michael Dietrich bei starkem Gegenwind 27,51 Sekunden über 200 Meter und belegte Rang vier.

von: U. Fehr    Datum: 14.6.2011    Kategorie: Sport     ID: 549

zurück 1 2 [3] 4  ... 5 6 7 weiter