LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Pfalztitel und Vizetitel f├╝r LTV-Senioren  spike

Edenkoben, 10. Juni - Drei Starter des LTV Bad Dürkheim hielten die LTV-Fahne bei den Senioren-Pfalz-Meisterschaften hoch – und kehrten mit einem Titel, einem Vizetitel und einem vierten Platz aus Edenkoben heim.

Michael Dietrich sprintete über 400 Meter in starken 60,53 Sekunden. Damit distanzierte er die Konkurrenz deutlich und wurde Pfalzmeister in der Altersklasse M45. „Es hat richtig Spaß gemacht“, freute er sich über seinen Lauf. Über die doppelte Distanz startete Matthias Witschel in derselben Altersklasse und belegte Rang vier.

Durch eine Fußverletzung an einem Start im DTB-Mehrkampf in Zweibrücken gehindert, trat Isa Scholtissek (W40) in der Kugelstoß-Konkurrenz an. Sie stieß die Vier-Kilo-Kugel 7,89 Meter weit und wurde damit Vize-Pfalzmeisterin.

von: I. Scholtissek    Datum: 17.6.2012    Kategorie: Sport     ID: 662

spike  Lara und Saskia RLP-Meister im F├╝nfkampf  spike

Zweibrücken, 9. Juni: Vier Titel und zwei Vizetitel konnten die Leichtathleten des LTV Bad Dürkheim bei den Meisterschaften der rheinland-pfälzischen Turnverbände erringen.
Fast noch wichtiger als die Meisterschaftsplatzierung war in diesem Jahr allerdings die im Mehrkampf erreichte Punktzahl. Schließlich gilt eine in diesem Jahr erreichte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften des DTB auch gleich für 2013, wo die Titelkämpfe im Rahmen des Deutschen Turnfestes in der Metropolregion Rhein-Neckar ausgetragen werden. Am deutlichsten übertraf die Norm Lara Hümke bei der weiblichen Jugend elf und zwölf Jahre. Nach neuer Bestleistung und Vereinsrekord von tollen 5,03 Meter im Weitsprung folgten zwar windbedingt etwas schwächere 10,28 Sekunden im Sprint über 75 Meter – wie im Weitsprung konnte aber keine der fast 20 Konkurrentinnen der Friedelsheimerin das Wasser reichen. Mit 7,70 Meter verfehlte Lara ihre Bestmarke im Kugelstoß nur knapp – umso größer die Freude nach starken 34,23 Meter im Schleuderballwurf. Mit einem beherzten 1000 Meter Lauf zum Abschluss des Fünfkampfs beendete Lara nach 3:44 Minuten nicht nur den Lauf als Siegerin, sondern setzte sich mit 50,59 Punkten auch in der Mehrkampfwertung durch - gefordert für die Deutschen Meisterschaften sind gerade einmal 39 Punkte. Die übertraf mit 42,19 Zählern im gleichen Wettbewerb auch Katy Dietrich als Fünfte deutlich. Nach ausgeglichenem Wettbewerb überzeugte sie mit starken 3:47 Minuten über die 1000 Meter.

Einen weiteren Titel im Nachwuchsbereich erkämpfte sich bei den Jüngsten die elfjährige Saskia Woidy, für die viele Disziplinen Neuland waren – stehen doch sowohl Kugelstoßen als auch Schleuderball und der Sprint über die 75 Meter für sie nicht auf dem Wettkampfprogramm des Leichtathletikverbands. Mit dem Titelgewinn und mit 40,31 Punkten übertroffener DM-Norm hat sie sich aber mehr als achtbar geschlagen. Das gilt auch für Maren Damm, die u.a. mit starken 6,39 im noch ungewohnten Kugelstoßen auf Platz fünf eine Punktlandung auf die geforderte Mindestleistung von 38 Punkten vollbrachte. Mit Nina Zwirtz auf Rang vier und Vero Nahe direkt dahinter schafften auch bei der Jugend 16/17 zwei LTV-Athletinnen den Sprung auf die nationale Ebene – während Nina im Kugelstoßen (8,93 Meter) und mit dem Schleuderball (32,57 Meter) überzeugte, sammelte Vero über 100 Meter (13,95 Sekunden) und im Weitsprung mit 4,85 Meter die meisten Punkte. Souverän qualifiziert hat sich erwartungsgemäß auch Astrid Wulfert bei den Seniorinnen, mit 42,73 Punkten (Norm 38,5 Punkte) musste sich die Deidesheimerin allerdings mit dem Vizetitel begnügen. Franziska Fuchs konnte den Wettbewerb in der Jugend 14/15 mit einer leichten Wadenverletzung leider nicht beenden.

Bei den Herren verzichtete Christian Heilmann mit andauernden Verletzungssorgen auf einen Start, Bruder Stefan haderte etwas mit der schwachen Sprintleistung und konnte auch im Weitsprung nicht an seine Bestleistung herankommen. „Wo sollen auch sechs Meter herkommen bei der 100-Meter-Zeit?“ hatte Stefan zumindest die Erklärung für die 5,68 Meter im Weitsprung parat. Besser lief es für den LTV-Schülertrainer im Kugelstoßen mit 10,40 Meter und trotz starken Gegenwinds übertroffener 50 Meter mit dem Schleuderball bevor er den 2000-Meter-Lauf im Alleingang nach 6:45 Minuten für sich entscheiden konnte – Platz drei und die Qualinorm um fast sieben Zähler überboten. Klar übertroffen hat die auch Mike Wolf bei der A-Jugend – mit 10,84 Meter übertraf er mit der etwas leichteren Kugel sogar seinen Trainer und sicherte sich mit knapp 52 Punkten den Vizetitel. Darüber hinaus bedeuteten die 45,28 Meter im Schleuderball auch die Startberechtigung im Einzelwettbewerb.

Nicht mit dem Anspruch, die DM-Quali übertreffen zu können, sind Patrik und Leon Scholtissek in die Rosenstadt gefahren –Patrik (12 Jahre) belegte am Ende bei der Jugend 12/13 den achten Rang und Leon nach starken 1000 Meter in 3:19 Minuten Platz sieben eine Klasse darüber.
Nach den Mehrkämpfen starteten Lara Hümke und Uli Fehr noch in den Einzeldisziplinen. Lara konnte sich mit dem Schleuderball nochmals leicht steigern und verpasste mit 34,26 Meter einen weiteren Sieg nur hauchdünn, konnte sich aber über die erneut übertroffene Qualifikationsweite von 32 Meter freuen. Überraschend nah an den Vereinsrekord von Semir Kamhawi aus dem Jahr 2007 kam LTV-Vorsitzender Uli Fehr heran, der im Steinstoßen das 15 Kilogramm schwere Gerät auf 6,60 Meter wuchtete und ebenso wie mit eher schwachen 44,93 Meter den Titel in der M40 holte.

von: U. Fehr    Datum: 17.6.2012    Kategorie: Sport     ID: 660

spike  Top Leistungen bei Sch├╝lersportfest  spike

Iggelheim, 7. Juni: Bei sommerlichen Temperaturen waren über 200 Nachwuchsleichtathleten in Iggelheim beim traditionellen Schülersportfest am Start. Unter ihnen auch einige LTV’ler. Mit zwei Siegen und einem dritten Platz war Lara Hümke wieder einmal erfolgreichste LTV’lerin. Im Hochsprung steigerte sich die dreizehnjährige auf hohe 1,50 Meter und verbesserte ihre persönliche Bestmarke um sechs Zentimeter im dritten Versuch. Die 1,53 Meter riss Lara dreimal und beendete damit  hocherfreut den Wettkampf. Den zweiten Sieg gab es im Ballwurf. Bei dem die Friedelsheimerin den 200 Gramm Ball im sechsten Versuch 55,5 Meter weit warf und damit mehr als doppelt so weit wie die Konkurenz. Im Kugelstoßen verpasste Lara eine neue Bestweite um einen Zentimeter und musst sich mit 7,88 Metern als Drittplatzierte geschlagen geben. Leon Kolley (M12 wurde im Kugelstoßen mit 5,90 Metern achter.
Im Sprint zogen gleich zwei Athleten mit Bestzeit in die Finalläufe ein. Dominik Ramisch (M14) sprintete in 13,7 Sekunden in den Endlauf über 100 Meter und wurde dort mit 13,9 Sekunden Zweiter. Yasmin Karasu (W12) qualifizierte sich mit 11,0 Sekunden über 75m als zweitschnellste für das Finale konnte sich jedoch nicht mehr steigern und wurde mit 11,5 Sekunden Vierte. Die gleiche Platzierung erzielte sie auch im Weitsprung in dem Yasmin mit 4,13 Meter eine weitere persönliche Bestleistung aufstellte. Den nächsten vierten Platz für die Schülerin gab es im Hochsprung mit 1,05 Meter. Im Kugelstoßen und Ballwurf belegte sie noch die Plätze sechs und fünf. Auch für Dominik Ramisch standen weitere Disziplinen auf dem Programm, wenn auch nicht so viele wie bei Yasmin. Der vierzehnjährige belegte mit Bestweite von 6,85 Metern im Kugelstoß den zweiten Platz und wurde im Weitsprung Vierter. In der Klasse W14 startete Meike Witschel im Weitsprung und wurde mit 4,02 Metern siebte. Bei ihrer Premiere über 100 Meter blieb die Stoppuhr bei 16,0 Sekunden stehen. Franziska Fuchs (Auch W14) sprintete mit 15,1 Sekunden noch etwas schneller und übersprang im Hochsprung 1,30 Meter und belegte den siebten Platz.

Die Jüngeren Athleten traten im Dreikampf gegeneinander an. In der Altersklasse M8 ging Domink Rupp an den Start, der trotz einer Verletzung am Bein einen guten 10. Platz belegte. Bei den gleichaltrigen Mädels belegten Nina Flatau und Lea Karasu den 4. und 11. Platz, dabei sprintet Nina in ihrer Altersklasse am schnellsten (8,8 Sekunden, 50m) und sprang auch am weitesten (3,18 Meter), bei ihr haderte es einzig und allein am Schlagballwurf.
In der W10 startete Isabelle Roczanski, die mit 8,1 Sekunden im 50 Meter Sprint, 3,57 Meter im Weitsprung und 18,5 Meter im Schlagballwuf einen guten 9. Platz von 21 Teilnehmerinnen belegte.
Ebenfalls an den Start gingen in der W11 Saskia Woidy, Natalie Rupp und Clara Witschel. Hier kam Saskia mit drei tollen Leistungen auf den 1. Platz besonders stark der Weitsprung mit 4,50 Metern. Natalie und Clara belegten die Plätze 17. und 25. Jannik Fuchs steigerte seine Bestleistungen im Weitsprung und Schlagballwurf  und freute sich so über einen guten 9. Platz bei 20 Teilnehmern.
Abschließend stellte die LG-Weinstraße noch zwei Staffeln, einmal in der U12 mit Saskia Woidy, Natalie Rupp, Clara Witschel und Isabelle Roczanski die von 14 gemeldeten Mannschaften auf den 4. Platz kamen und einmal in der U10 mit den Startern Lea Karasu, David Leonhardt, Nina Flatau und Domink Rupp, die den 10. Platz belegten.

von: C. Heilmann    Datum: 10.6.2012    Kategorie: Sport     ID: 659

spike  Sportkleidung/Sportartikel Basar am Sommerfest  spike

Während unseres Sommerfestes am 16. Juni bieten wir euch die Möglichkeit eure gut erhaltenen Sportkleidung, Spikes etc. zu verkaufen. Bitte die Klamotten/Schuhe in eine Tüte geben und auf diesem Zettel die Sachen mit Preis auflisten und den Zettel an die Tüte heften. Name und Telefonnummer nicht vergessen. Die Tüten am 16. Juni mitbringen. Nicht verkaufte Sachen bitte wieder mitnehmen, spätestens bis zu den Sommerferien.

Im Downloadbereich auf unserer Website gibt es einen vorgefertigten Abgabezettel. Dieser ist auch im Training zu bekommen.

von: C. Heilmann    Datum: 9.6.2012    Kategorie: Aktionen     ID: 657

spike  Sprintstaffel Vergoldet - Gro├čes Team bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften  spike

Kaiserslautern, 02.Juni: Mit einem Dutzend Athleten war die LG Weinstraße bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Kaiserslautern an den Start gegangen. Nach anfänglichen Zeitplanverschiebungen auf Grund der kurzfristig ausgefallenen Zeitmessung konnte gegen Mittag der Zeitplan wieder eingehalten werden. Lange warten hieß es somit für Moritz Knörringer, der bei der männlichen Jugend U18 über die 100m an den Start ging. Im schnellsten Vorlauf kam Moritz seiner Bestzeit sehr nahe, konnte sie aber auf Grund des leichten Gegenwindes nicht unterbieten. Ohne viel Pause ging es anschließend an den Weitsprung, wodurch Moritz nicht gut in den Wettkampf fand und sich wie sein Vereinskollege Finn Haeder nicht für den Endkampf qualifizieren konnte. Beide blieben weit unter ihren Möglichkeiten und waren sichtlich enttäuscht.

Ebenfalls mit Verzögerungen ging die weibliche Jugend U18 über die 100m Sprint Strecke an den Start. Im vierten und letzten Vorlauf war es dann endlich für Rabea Klink soweit. Nachdem in den beiden vorherigen Vorläufen jeweils eine Athletin der Fehlstartregel zum Opfer gefallen war, musste auch Rabeas Lauf nach einem Fehlstart wiederholt werden. Beim zweiten Startversuch klappte dann alles und so konnte sich die Schülertrainerin mit einem guten Lauf bei etwas Gegenwind mit einer Endzeit von 13,19 Sekunden zufrieden geben. „Erst stand ich nicht auf der Startliste und dann kam noch die über 30 minütige Verspätung dazu, in der am Start keiner wusste was los ist. Mit der Zeit bin ich aber zufrieden!“, äußerte sich die 17Jährige nach dem Lauf. Nach den 100m Sprint standen anschließend noch die 100m Hürden im Wettkampfplan von Rabea. Hier konnte Sie die Zeitplanverschiebung besser in ihr Aufwärmprogramm integrieren und so konnte sie in einem technisch guten Rennen bei starkem Gegenwind ihre Bestleistung um vier Zehntel steigern und kam am Ende auf einen sehr guten 6. Platz. Neben einer neuen Bestleistung konnte sie auch den Vereinsrekord um wenige Hundertstel unterbieten. Ihre Mehrkampfqualitäten stellte Rabea im Anschluss noch beim Kugelstoßen unter Beweis, bei dem sie allerdings mit 10,14 Metern mit dem drei Kilo schweren Gerät unter ihren Möglichkeiten blieb, aber auch den sechsten Platz einnehmen konnte.

Ohne Zeitplanverzögerung konnte Andreas Kolleth in den technischen Disziplinen nicht ganz an seine Bestleistungen der Saison anknüpfen, so blieb er beim Diskuswurf mit nur zwei gültigen Versuchen über einen Meter unter seiner Bestweite, konnte sich mit dem 6. Platz zufrieden geben. Auch im Kugelstoßen kam er nicht so richtig in den Wettkampf rein. Mit guten 10,25 Metern im ersten Versuch konnte er sich nicht weiter steigern und musste nach bereits drei Versuchen den Wettkampf ohne Endkampf beenden. Der Titel ging in einem sehr gut besetzten Wettkampf mit 17,52 Metern nach Offenbach an Alex Haase. In einem ebenfalls sehr starken Feld konnte der 16-jährige Andreas beim Speerwurf mit dem 700g Speer den Endkampf erreichen, kam aber nicht über 40Meter hinaus und wurde somit Achter. Auch Stefan Heilmann probierte sich, nach enttäuschenden Leistungen bei den vergangenen Wettkämpfen, im Kugelstoßen. Hier kam Stefan allerdings mit dem glatten Ring und einigen technischen Problemen überhaupt nicht zurecht und konnte sich somit nicht gut präsentieren. Im anschließenden Speerwurf konnte sich der 2.Vorsitzende mit vier sehr guten Würfen zufrieden geben und erreichte mit 46,02 Metern eine neue Bestleistung und wurde in einem ebenfalls gut besetzten Feld sechster.

Zum Abschluss des Tages standen noch die Sprintstaffeln auf dem Programm. Hier Stellte die LG Weinstraße bei der Weiblichen Jugend und bei den Männern jeweils eine Staffel. Die Staffel der Weiblichen Jugend mit der Startläuferin Vero Nahe, konnte mit guten Wechseln überzeugen und so stand mit einer Endzeit von 52,64 Sekunden ein neuer Vereinsrekord auf der Urkunde und zugleich ein 5. Platz , über den sich Vero, Rabea, Nina Zwirz und Franzi Lorz freuen konnten. Einen kuriosen Verlauf des Staffelwettbewerbs zeichnete sich bei den Männern ab. Von den neun ursprünglich gemeldeten Staffeln waren nur Sechs an den Start gegangen. Mit dabei die Staffel der LG Weinstraße mit Alex Storck, Tillmann Hofricher (TSG), Stefan Heilmann und Sebastian Groß (TSG). Der erste Start wurde wegen eines Fehlstarts zurückgeschossen. Der Favorit hatte im Startblock gezuckt und wurde damit disqualifiziert. Nach erneutem Start, konnten die verbleibenden fünf Läufer ohne Probleme das Staffelholz an die zweiten Läufer übergeben. Alex erwischte einen guten Start und wechselte optimal auf Till. Dieser konnte den zweiten Platz gut behaupten und im zweiten Wechsel auf Stefan übergeben. Stefan ließ sich von dem verpatzen Wechsel auf der Außenbahn des FCKs nicht aus der Ruhe bringen und hielt den Abstand zum USC Mainz. Ein weiterer optimaler Wechsel erfolgte dann auf Sebastian. Auch er ließ sich von dem stürzenden Mainzer neben ihm nicht ablenken und konnte so das Holz ungefährdet in neuer Bestzeit von 43,47 Sekunden über die Ziellinie retten. Damit war das unerwartete eingetroffen, die Staffel der LG wurde mit Abstand Rheinland Pfalzmeister und dementsprechend war die Freude über den Sieg allen anzusehen. Auch Trainer Christian Heilmann, der Verletzungsbeding nicht laufen konnte freute sich mit den Athleten. „Sehr gerne wäre ich mit der Staffel gelaufen, auch ein Sieg über die 110m Hürden wären heute möglich gewesen“ , haderte der LTV Trainer mit sich. Christian erlebte die Meisterschaften von der anderen Seite als Kampfrichter bei der Zeitmessung und konnte so für das Gelingen der Meisterschaft beitragen.

von: S. Heilmann    Datum: 3.6.2012    Kategorie: Sport     ID: 655

spike  3. Platz im Zehnkampf  spike

Limburgerhof, 27./ 28. Mai: Vier LTVler nahmen die Startmöglichkeit im Rahmen der Pfingstmehrkämpfe war. Darunter Nina Zwirtz die die in der Klasse U18 den Vierkampf bestritt.  Die etwas ungewohnte Kombination aus Hürden, Hochsprung, Kugelstoß und 100 Metern, der erste Siebenkampf-Tag, begann Nina gleich mit Bestleistung über die Hürdendistanz und freute sich nach nicht so ganz gelungenem Hochsprung über 9,76 Meter im Kugelstoß ihre zweitbeste Weite mit der Kugel. Im Sprint blies der Wind von der falschen Seite und verhinderte so sehr gute Leistungen. Trotzdem reichte es in der Vierkampfwertung zum Sieg, da alle anderen Konkurrentinnen im Siebenkampf gewertet wurden. Mit von der Partie war auch Rabea Klink, die jedoch nur die 100 Meter Hürden als Wettkampftest lief, jedoch keinen so runden Lauf wie bei den Bezirksmeisterschaften erwischte und in 16,12 Sekunden knapp ihre Bestzeit verpasste.
Zehnkämpfer Christian nutzte den Wettkampf als Leistungsüberprüfung und war vor allem mit den Leistungen über 100 Meter (12,07 Sekunden), Diskus (25,37 Meter), Stabhochsprung (3,30 Meter) und 1500 Meter (4:47,76 Meter) zufrieden. Mit 4982 Punkten verpasste der Maschinenbaustundent die 5000er Marke knapp. Dies ließ sich auf Rückenschmerzen zurückführen, die ihn seit dem Weitsprung plagten und vor allem über 400 Meter und 110 Meter Hürdenlauf jeweils um die 100 Punkte kosteten. Insgesamt belegte Christian gegen starke Mainzer Konkurenz den dritten Platz.
Bruder Stefan testet im Kugelstoß und konnte die 7,26 Kilogramm schwere Kugel auf XX Meter befördern.

von: C. Heilmann    Datum: 29.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 653

spike  Langstaffeln erfolgreich - Vizetitel f├╝r WU14  spike

Herxheim, 23. Mai: Drei LG Weinstraße-Mannschaften traten bei den Pfalzstaffelmeisterschaften über 3x800 Meter bzw. 3x1000 Meter an. Als erstes gingen die Staffel der weiblichen Jugend U14 an den Start unter den Startläuferinnen Katy Dietrich. Die dreizehnjährige startete mit einem moderatem Tempo und hielt sich eine Runde direkt hinter der Führenden Staffel und steigerte dann in der zweiten Runde das Tempo und konnte mit viel Vorsprung als erste auf Clara Witschel wechsel, die den Vorsprung rund 200 Meter halten konnte dann aber überholt wurde aber noch als zweite das Staffelholz an Lara Hümke übergeben konnte. Lara baute den Vorsprung auf den dritten Platz wieder aus konnte aber keinen Platz nach vorne gut machen. Die drei Mädchen liefen alle drei inoffizielle Bestzeit über 800 Meter und freuten sich am Ende über einen guten zweiten Platz in 8:26,8 Minuten.
Die Staffel der U16 wurde von Meike Witschel ins Rennen geschickt. Auf vierter Position wechselte Meike auf Fiona Cierniak, die die Position halten konnte Natascha Müller verbesserte konnte kurz vor der Ziellinie den dritten Platz erkämpfen.
Einen weiteren dritten Platz gab es für die Männermannschaft mit Marc-Pascal, Stefan und Christian Heilmann. Marc-Pascal konnte als Startläufer die Konkurrenz noch in Schach halten und wechselte nach 2:44 Minuten auf Stefan, der zwischenzeitlich auf den dritten Rang zurückfiel. Mit einem starken Schlussprint schob sich Stefan noch einmal auf den zweiten Rang vor. Und übergab an Bruder Christian, der den zweiten Platz fast 300 Meter verteidigen konnte, dann aber den Gegener passieren lassen musste, da das Anfangstempo zu hoch war. In schnellen 8:31,6 Minuten wurde das Trio Dritter.

von: C. Heilmann    Datum: 26.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 652

spike  Kleines, aber erfolgreiches LTV Team beim Gr├╝nst├Ądter Stadtlauf  spike

Grünstadt, 19. Mai: Den Auftakt zum 23. Grünstädter Stadtlauf bildete traditionell der Schülerlauf über 1000m durch ein Grünstädter Wohngebiet. Pünktlich um 17:30 fiel am Leininger Gymnasium der Startschuss für die 82 jugendlichen Teilnehmer unterschiedlichsten Alters, Jahrgang 97 bis 2007 starteten gemeinsam in einem Lauf.
Als erste LTV`lerin kam Franziska Fuchs als 9. des Laufes mit einer Zeit von 3:53,9 ins Ziel, was den Sieg in der Altersklasse U16 bedeutete. Drei Sekunden später  folgte als 11. des Laufes ihr Bruder Jannik, der damit dritter bei den elfjährigen Jungs wurde. Die ältere der Karasu Schwestern Yasmin belegte mit der Zeit von 4;14,12  einen guten  4.Platz in der Altersklasse U14.  Riesig über ihren 1.Platz bei den jüngsten Starterinnen freute sich die kleinere Schwester  Lea, sie lief die Strecke in 5:06,8. Tolle Preise für die ersten drei Plätze, Eintrittskarten für den Kurpfalzpark, das Grünstädter Schwimmbad, Naturkundemuseum und  Eisgutscheine, machten die Freude über die guten Platzierungen noch etwas größer.

von: S. Fuchs    Datum: 20.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 651

spike  Pfalztitel ├╝ber 4x400 Meter  spike

Landau, 19. Mai: Bei guten Leichtathletikbedingungen standen am Samstag die Pfalzmeisterschaften der Jugend U20 und U16 in Landau auf dem Programm. Parallel wurden auch die Pfalzmeister der Männer über die 4x400 Meter ermittelt. Aufgrund einiger Verletzungsprobleme sah es zwei Stunden vor dem Startschuss der 4x400 Meter noch so aus, dass nur drei LG’ler laufen konnten. Eilig wurde Marc-Pascal Ehlen als Ersatz herbeitelefoniert. Sodass das Trio bestehend aus Tillmann Hofrichter, Christian Heilmann und Sebastian Groß zu einem Quartett wurde und doch noch starten konnte. Damit konnte dann auch die Taktikplanung in Angriff genommen werden, die vorsah, dass Tillmann als Schnellester am Start einen ordentlichen Vorsprung herausläuft und der dann nur noch ins Ziel gebracht werden musste. Die Taktik ging auch voll auf. Tillmann wechselte als erste mit gut 40 Metern Vorsprung auf Mannschaftsführer Christian, der den Vorsprung halten konnte und ebenfalls in Führung an Sebastian übergab, der schließlich den Vorsprung noch etwas ausbauen konnte damit für Marc-Pascal eine sehr gute Ausgangsposition schaffte, die der Triathlet sehr zu schätzen wusste und das Rennen nur noch nach Hause laufen musste. Zwar büste er einige Meter Vorsprung ein,  die Staffel gewann jedoch souverän mit vier Sekunden Vorsprung in 3:35,42 Minuten den Pfalzmeistertitel.

Zuvor zeigte der Sprinter Alex Storck in der U20 sein Können über die 100 Meter. Dort qualifizierte es sich in 11,36 Sekunden als Vorlaufzweiter für das Finale. Nach einem guten Start  lag der neunzehnjährige kurz in Führung und hielt sich bis ca. 20 Meter vor dem Ziel auf Position zwei.  Wurde dann aber noch von LG-Kollege Tillmann überholt, der mit 11,20 Sekunden die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften lief, zweiter wurde. Alex verpasste die Marke knapp und wurde in 11,27 Sekunden dritter und verbesserte seinen Vereinsrekord um zwei Hundertstel.  Aufgrund Adduktorenprobleme verzichtete er auf den Start über 200 Meter und den Einsatz in der Staffel.
Ohne Beschwerden jedoch absolvierte er noch den Kugelstoß und verpasste um wenige Zentimeter den Alterklassenrekord von Stefan Heilmann. Mit einer sehr konstanten Serie von Stößen um die 11,25 Meter deutete er sein Potential an. Dies zeigte er dann im sechsten und letzten Versuch und wuchtete das 6 Kilogramm schwere Gerät auf 11,76 Metern. Konnte aber mit der Klasse Leistung nicht in die Podestränge vorstoßen und musste sich mit dem vierten Platz in einer starken Konkurrenz begnügen. Den Vereinsrekord verpasste er nur um sechs Zentimeter.

Jüngster LTV’ler der am Start war, war Leon Scholtissek in der Klasse M14. Im 800 Meter-Lauf musste er sich gegen starke Konkurenz behaupten und ging auch das schnelle Anfangstempo erst mal mit, musste dann aber etwas abreisen lassen. Konnte aber nach 600 Metern noch einen Platz gut machen und lief in schnellen 2:23,85 Minuten zu einer neuen Altersklassen-Vereinsrekord. Der schnelle Rennbeginn erwies sich als Vorteilhaft, denn der junge Wachenheimer konnte seine Bestzeit um neun Sekunden steigern und sicherte sich den vierten Platz.

von: C. Heilmann    Datum: 20.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 649

spike  Deidesheimer Bergturnfest mit fast 50 LTV'lern  spike

Deidesheim, 17. Mai: Bereits zum 85. Mal ging es an Christi Himmelfahrt für die Leichtathleten der Region auf den Deidesheimer Wallberg – mit dabei fast 50 Aktive vom LTV Bad Dürkheim, die mit acht Siegen im Mehrkampf, zwei in den Staffelwettbewerben, zahlreichen weiteren Podestplatzierungen und persönlichen Bestleistungen auch qualitativ zu überzeugen wussten.

Platz zwei für die Mannschaft - starke Staffeln

Unter dem Turnerehrenmal herrschte wie so oft bestes Leichtatheltikwetter – während Petrus nach kalter Nacht ein Einsehen mit allen Sportlern hatte, war Fortuna im Mannschaftswettkampf zumindest nicht auf Seiten des LTV. So musste Alexander Storck mit leichten Muskelbeschwerden auf den Start im Sprint und in der Staffel verzichten und Simon Ernst konnte nach zwei hauchdünn übergetretenen Weitsprungversuchen nur noch einen Sicherheitssprung von 5,13 Meter in die Grube setzen. Die Beindersheimer Mannschaft war mit einem Sprung auf fast sechs Meter sogleich mit 80 Punkten im Vorteil, den sie im Sprint trotz Steigerung von Christian Heilmann auf 11,9 Sekunden noch ausbauen konnte. Starke 1,72 Meter im Hochsprung durch Stefan Heilmann und 10,05 zu 10,13 Meter im Kugelstoßen durch Mike Wolf konnten die Siegchance vor der abschließenden Staffel aber ebensowenig wie der Sieg von Uli Fehr mit guten 48,30 Meter im Schleuderball-wurf auf realistische Werte klettern lassen und so musste sich das LTV-Team wie in den letzten Jahren mit dem zweiten Platz vor der TSG Deidesheim begnügen. Besser machte es der Nachwuchs in den Staffelwettbewerben, wo das 4x100 Meter Quartett der 14- und 15-Jährigen mit fast zwei Sekunden Vorsprung gewann und auch eine Klasse darunter ging der Sieg an den LTV. Bei den Zehn- und Elfjährigen sowie den Jüngsten reichte es jeweils zu Platz vier.

Frauen und Jugendliche erfolgreich

Im Mehrkampf der Männer konnten Christian Heilmann im Dreikampf (Platz 3), Bruder Stefan sowie Simon Ernst im Vierkampf (Plätze 2 und 3) und auch Patrick Meissner als dritter im Dreikampf der Junioren trotz teilweise starker Leistungen keinen Sieg erringen. Den konnte Uli Fehr in der M40 zwar verbuchen, musste sich aber mit eher mittelmäßigen Leistungen zufrieden geben. Martin Scholtissek sicherte sich mit einem ausgeglichenen Dreikampf Platz 2 in der M50. Erfolgreicher präsentierten sich die LTV-Damen – in der W30 setzte sich Nadja Kurz mit 1284 Mehrkampfpunkten gegen Vereinskollegin Elisabeth Heilmann durch, in der W40 war Astrid Wulfert siegreich und eine Altersklasse höher setzte sich Andrea König klar durch.

Bestens präsentierten sich auch die Jugendlichen, so gingen in der W16/17 die ersten beiden Plätze durch Rabea Klink und Franziska Lorz an den LTV – Klink überzeugte vor allem mit starken 13,2 Sekunden im Sprint auf der weichen Aschenbahn. Mabel Killinger und Caroline Hasselhorst belegten in der Altersklasse darüber die Ränge zwei und vier. Einen Dreifachtriumpf bei der männlichen Jugend wusste der Deidesheimer Tilmann Hofrichter mit starker Weitsprungleistung zu verhindern – beim Leichtathletikverband sonst gemeinsam mit dem LTV am Start, kämpften diesmal die Athleten für ihre Stammvereine. Alexander Storck glänzte mit schnellen 11,6 Sekunden im Sprint und wuchtete die Kugel auf elf Meter – auf den Plätzen zwei und drei reihten sich Mike Wolf und Thomas Kolleth ein.

Drei Siege bei den Schülern

Weitere drei Siege wurden in den stark besetzten Schülerklassen errungen. Mit 1603 Punkten gewann Lara Hümke deutlich vor ihrer Vereinskollegin Katy Dietrich bei den 13-Jährigen. Aufgrund der geänderten Leichtathletikregeln, die der Turnerbund noch nicht übernommen hat, unterscheiden sich in einigen Klassen die Gewichte und dass nicht immer zum Vorteil der Athleten, denn Lara hätte lieber mit dem schwereren Ball geworfen: „Der ist zu leicht!“ so Lara während dem Wettkampf. Dennoch beförderte sie den Ball auf starke 53 Meter und wusste auch mit 10,3 Sekunden im 75-Meter-Sprint und 4,83 Meter im Weitsprung zu überzeugen. Katy steigerte sich im Weitsprung auf gute 4,34 Meter und erkämpfte sich mit 1293 Punkten verdient die Silbermedaille.

1432 Punkte reichten für Marcel Werner zum Sieg in der Klasse M15. Der Wachenheimer steigerte sich im 100 Meter Lauf auf 13,0 Sekunden und im Kugelstoßen auf 9,83 Meter. Bei den Siebenjährigen sicherte sich Jonas Förster mit neuen Bestleistungen von 2,49 Meter im Weitsprung und 19 Metern im Schlagballwurf den Dreikampfsieg.

Weitere Podestplatzierungen erreichte Julika Zwirtz, die in der Klasse W14 zum ersten mal 100 Meter lief und ohne Zone Weitspringen musste. Klappte ersteres noch ganz gut, bereitete der Weitsprung mehr Probleme und erst im dritten Versuch kam ein gültiger Sprung zustande. 1129 Punkte reichten zu Rang zwei. Fünfte wurde Franziska Fuchs, der im Gegensatz zu Julika der Weitsprung deutlich besser gelang und alle Sprünge gültig aufs Brett setzte. Den dritten Platz der W12 sicherte sich Yasmin Karasu die mit 1102 Punkten eine neue Dreikampfbestleistung aufstellte. Ebenfalls Dritte wurde Nina Flatau mit flotten 50 Metern und 2,99 Meter im Weitsprung. Damit reihte sich die Achtjährige mit 727 Punkte vor Franziska Koch ein, die mit 697 Punkten den fünften Rang belegte. Ebenfalls in der Klasse W8 starteten Johanna Werthmann und Tessa Heindl, die mit 617 und 460 Punkten den 9. und 18. Platz belegten.

Leon Kolley (M12), der im Sprint seine Bestleistung deutlich unterbot, wurde in der Gesamtwertung mit 772 Punkten und dem dritten Platz belohnt. Ebenso Jannik Fuchs, der vor allem im Weitsprung glänzte und mit 3,62 Metern eine neue Bestleitung aufstellte. Mit 901 Punkten wurde er in der der Klasse M11 Dritter. Bei den Schülern M14 belegte Dominik Ramisch mit 1086 Punkten den fünften Platz und Leon Scholtissek mit 873 Punkten den sechsten Platz. In der Klasse M10 wurde Torben Förster Fünfter – seine beste Leistung 3,68 Meter im Weitsprung. Dominik Rupp und Johannes Fleck belegten mit 484 und 474 die Plätze 8 und 10 in der M18. Premiere im Dreikampf hatte nicht nur Johannes sondern auch Maya Freiermuth, Alissa Stoll und Katharina Koch. Allen bereite der Schlagballwurf noch Probleme, beim Weitsprung konnten sie jedoch ihre Stärken ausspielen. Nur knapp am Podest vorbei Lea Karasu, die mit 479 Punkten Vierte in der Klasse F7 wurde. Maya, Daria und Alissa belegten die Plätze 8, 9 und 15. Katharina wurde mit 5 Jahren bei den Siebenjährigen gewertet und belegte den 18. Platz.

von: U. Fehr    Datum: 20.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 650

zurück 1 2 3 [4] 5 6 7 weiter