LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Einladung zur Jugendversammlung  spike

Hallo LTV`ler,

wie jedes Jahr steht auch dieses wieder unsere Jugendversammlung an. Sie findet im Rahmen des Sportabzeichentages am 16.06.12 statt. Beginn ist 17:00 Uhr, da wir danach noch gemütlich grillen wollen. Weitere Infos zur Versammlung, wie die Tagesordnung hängen bei uns an der Garage aus. Ihr seid alle herzlich eingeladen und wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen. 

von: R. Klink    Datum: 16.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 648

spike  Leistungsexplosionen und Ãœberaschungssiege bei den Pfalzmeisterschaften  spike

Eisenberg, 12. Mai: Hochkarätige Leistung gab es im Eisenberger Waldstadion am Wochenende bei den Pfalzmeisterschaften der Aktiven, Jugend U18 und U14 zu bestaunen. Standen für einige die Olympia-Tickets als Ziel auf der Tagesordnung, backten die sieben LTV’ler kleinere aber genauso beachtenswerte Brötchen.

- Problemlos durch den Hürdenwald -
Besonders stark einmal mehr die Hürdenläufer/innen. Maren Damm starte als 11-Jährige zum ersten Mal über die 60m Hürden der W12 und löste die Aufgabe souverän. In 11,82 Sekunden sprintete sie über die sechs Hindernisse auf den sehr guten dritten Platz. Schon etwas mehr Erfahrung im Hürdenlaufen konnte Lara Hümke (W13) aufweisen und steigerte ihre Bestleistung auf 10,15 Sekunden und gewann das Rennen souverän und damit ihren ersten Pfalzmeistertitel. Einen weiteren Titel über 110 Meter Hürden gab es für Christian Heilmann, der sich trotz eines Fehlers an der zweiten Hürde nicht aus der Ruhe bringen ließ, jedoch dadurch seine Saisonbestleistung nicht steigern konnte. Sowohl Lara als auch Christian freuten sich über den Titel waren aber unzufrieden über die Zeiten. Nicht an den Start über 100 Meter Hürden ging Rabea Klink (U18), die eine gute Chance auf eine Podestplatzierung gehabt hätte.

- Schnelle Sprintzeiten -
Die Podestplatzierung verpasste Rabea über die 100 Meter Sprint-Distanz nur um wenige Augenblicke. Im Vorlauf steigerte die Dürkheimerin sich auf starke 13,02 Sekunden und wurde Zweite im Vorlauf jedoch mit etwas zu viel Rückenwind (+2,1 m/s). Im Finale jedoch dann ein gültiger Rückenwind und hier zeigte Rabea, dass sie auch mit weniger Wind richtig schnell laufen kann. In 13,09 Sekunden wurde sie in einem ganz knappen Endlauf mit regulärem Rückenwind von +0,8 m/s Vierte. Die gleiche Platzierung aber nur im Vorlauf erreichte Moritz Knöringer (U18) auch für ihn bedeuteten 12,51 Sekunden neue Bestleistung. Im Weitsprung klappte es für den Friedelsheimer nicht so gut, dort musste er sich mit 4,72 Meter und dem zweiten Platz von hinten begnügen. Den zweiten Platz von vorne und damit den Vizetitel erkämpfte sich Lara mit der gleichen Weite in einem turbulentem Wettbewerb. Nach Problemen im Anlauf überdehnte sich das Nachwuchstalent im zweiten Versuch das Knie, nach einem ausgesetzten Versuch konnte sie im vierten Versuch mit einem weiten Sprung ihren Vizetitel sichern. Maren musste das erste Mal ohne Zone vom Brett springen und meisterte die Aufgabe mit 3,68 Meter zufriedenstellend und wurde 15. von 30 Teilnehmerinnen! Premiere auch über 75 Meter. In 11,33 Sekunden wurde Maren Vorlaufzweite schaffte es aber ganz knapp nicht nicht in das Finale. Auch als Vorlaufzweite mit Bestzeit von 10,01 Sekunde wurde Lara. Trotz dieser Klasse Vorstellung war der Kopf der jungen Athletin für das Finale nicht frei und so verpatzte sie den Start und wurde total enttäuscht nur Vierte.

- Überaschungen des Tages -
Umso überzeugend direkt im Anschluss der Ballwurf, gleich im Ersten Versuch zeigte Lara der Konkurrenz das mit ihr zu rechnen ist. 50 Meter im Ersten, dann Steigerung auf 55 Meter im Dritten und schließlich im Fünften die Siegweite 58 Meter mit dem 200 Gramm Ball, weiter als mit dem 80 Gramm Balle im Jahr davor! Im Speerwurf freute sie sich mit 31,85 Meter über den Vizetitel. Etwas weiter Andreas Kolleth (U18) mit dem 700 Gramm Speer mit für ihn enttäuschenden 38,10 Metern wurde er nur Fünfter. Etwas besser im Kugelstoßen, dort wuchtete er die Kugel auf 10,84 Meter und belegte den vierten Rang. Noch besser der Diskuswurf dort wurde er mit 33,61 Metern nach einem bescheidenem Auftakt Dritter.
Vergessen waren die mittelmäßigen Würfe aber am Ende des Tages durch die größte Überraschung in der Staffel. Verloren die Jungs in der Woche zuvor noch das Staffelholz klappten die Wechsle ausgezeichnet. Mit Startläufer Moritz ging das Staffelholz auf die Stadionrunde. Mit einem guten Wechsel auf Simon Groß konnte sich das Team etwas absetzten und auch der Wechsel auf Andreas Kolleth klappte, sodass Andreas als erster mit viel Vorsprung auf Jan-Malte Ehlen wechseln konnte, dann wurde es aber noch einmal richtig knapp da die Gegner noch einmal alles aufboten um doch noch als Erster ins Ziel zu laufen, nach langem Warten auf die Auswertung standen die Jugendlich mit 48,26 Sekunden und 0,05 Sekunden Vorsprung als überaschende Pfalzmeister fest.
Genauso Überraschend die Kugelstoßweite von Rabea, im ersten Versuch stieß sie soweit wie noch nie und steigerte ihren Hausrekord um über einen Meter auf 10,85 Meter! Auch der zweite Versuch ging weit über die Zehn-Meter Marke damit bestätigte sie ihre gute Form und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Franziska Lorz wurde mit 9,31 Metern siebte und verpasste nur knapp eine neue Bestleistung.
Die 4x100 Meter Staffel der Männer wurde in schnellen 45,20 Sekunden in der Besetzung Mike Wolf, Tilmann Hofrichter, Christian und Sebastian Groß Dritter.

Hocherfreut zeigte sich Christian, Trainer und Betreuer der Jugendlichen, über die Klasse Leistungen und ordnete die Ergebnisse der  Meisterschaft als eine der stärksten der letzten Jahre für den LTV ein.

von: C. Heilmann    Datum: 12.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 644

spike  Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften  spike

Limburgerhof, 5. Mai: Viele tolle Leistungen erbrachten die LTV’ler bei den Bezirksmeisterschaften Vorderpfalz im Waldstadion in Limburgerhof, trotz immer wieder einsetzender Schauer.
Erfolgreichste Starterin war einmal mehr Lara Hümke (W13). Vier Starts vier Siege. Der Erste gleich zu Beginn über die 60m Hürden, die sie in 10,34 Sekunden meisterte. Direkt dahinter in 10,83 Sekunden und damit neue Bestzeit für Katy Dietrich und den Vizetitel. Ebenfalls Vizemeisterin wurde Katy mit Bestzeit über die doppelte Stadionrunde in 2:47,50 Minuten. In der 4x75 Meter Staffel konnte Katy als Schlussläuferin gemeinsam mit Lara, Saskia und Yasmin das Staffelholz sicher in 42,36 Sekunden mit sehr viel Vorsprung als Erste ins Ziel tragen. Einen weiteren Titel warf Lara mit Bestweite (32,56 Meter) mit dem 400 Gramm Speer. Titel Nummer vier gewann die Friedelsheimerin gegen die größte Konkurrenz. Im 75 Meter-Sprint musste Lara im Vorlauf und im Finale ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen. So steigerte sich Lara von 10,18 Sekunden im Vorlauf auf 10,16 Sekunden im Finale das sie klar gewann.
Auch Saskia Woidy, die als elfjährige in der Klasse W12 startete qualifizierte sich mit 11,05 Sekunden souverän für das Finale, das sie in 11,18 Sekunden als 4. beendete. Eine klasse Leistung, da sie noch eine komplette Saison über 50m starten darf. Etwas langsamer Yasmin Karasu (W12), die die 75 Meter in 11,54 Sekunden zurücklegte und mit neuer Bestzeit um vier hundertstel das Finale verpasste. Ganz stark der Weitsprung von Saskia, die zum ersten Mal ohne Zone sprang und gleich den ersten Sprung perfekt traf und keinen Platz verschenkte. Mit 4,18 Metern erreichte sie die zweitbeste Leistung der Altersklasse und freute sich über eine unerwartet Silbermedaille. Yasmin bereitete der Absprung vom Brett etwas mehr Probleme, da auch für sie dies der erste Wettkampf ohne Zone war. Mit 3,60 Metern wurde sie Zehnte. Im Hochsprung steigerte sich Saskia auf 1,25 Metern und wurde Höhengleich aber mit mehr Fehlversuchen Vizemeisterin.

In der weiblichen Jugend U18 sprangen Nina Zwirtz und Rabea Klink um den Meistertitel mit. Rabea steigerte sich trotz großem Abstand zum Brett im Wettkampfverlauf von 4,21 Meter auf 4,62 Meter und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Nina gelang im zweiten Versuch ihr weitester Sprung und wurde mit der Weite von 4,54 Metern Sechste. Als Sprinterin ging Rabea zuvor noch über 100 Meter Hürden an den Start. Ihr gelang ein blitzsauberes Rennen und konnte ihr Hürdentalent endlich mit einer sehr guten Zeit unter Beweis stellen. In 15,92 Sekunden wurde die Dürkheimer Vizemeisterin. Noch schneller war Rabe über die Flachdistanz auch hier steigerte sie ihre Bestleistung auf 13,22 Sekunden und wurde damit ebenfalls Vizemeisterin. Ihre Vielseitigkeit stellte Rabea gemeinsam mit Nina und Franziska Lorz anschließend noch im Kugelstoßen unter Beweis. Rabea zeigte ein konstant hohe s Niveau und stieß die drei Kilogramm schwere Kugel im vierten Versuch auf 9,72 Meter. Franziska tastete sich langsam an ihre Tagesbestweite von 9,35 Metern heran und erkämpfte sich so am Ende zwei Bratwürste, die ihre Mutter sponserte. Nina steigerte sich im dritten Versuch auf 9,08 Meter und übertraf damit seit langem wieder die Neun-Meter Marke. Die jugendlichen belegten damit die Plätze drei bis sechs.

Auch die Jungs ließen die Kugel fliegen. Der jüngste Leon Kolley (M12) wurde mit 6,06 Metern (3 Kg) Dritter. Vorbild Andreas Kolleth(MJU 18) musste mit dem fünf Kilogramm Gerät in den Ring und zeigte nach einem missglücken ersten Versuch einen weiten zweiten Stoß. 11,15 Meter reichten für den Vizetitel, den er noch vier fast ebenso gute Stöße folgen ließ. Bruder Thomas (MJU20) und Mike Wolf (MJU20) ließen noch ein Kilo mehr durch die Luft fliegen. Thomas scheiterte mit 9,88 Metern knapp an der Zehn-Meter-Marke und Mike Mit 10,88 Metern knapp der Elf-Meter-Marke. Beider erzielten die Weite im ersten Versuch und konnten im weiteren Verlauf ihre Bestleistung nicht mehr steigern und mussten sich mit Rang vier und sechs zufrieden geben. Eine weitere Wurfbestleistung erbrachte Andreas im Speerwurf. 42,24 Meter mit dem 700 Gramm Speer gleich im ersten Versuch schockte die Konkurrenz und Andreas sicherte sich den Sieg ohne Gegenwehr. Im Diskuswurf benötigte der Gönnheimer zwei Versuche für seine Tagesbestweite von 33,10 Metern. Jedoch hätte auch jede Weite aus den anderen Versuchen zum Sieg gereicht. Ebenfalls siegreich war Leon Kolley im Diskuswurf, der die 750 Gramm Diskusscheibe15,65 Meter warf. Im Speerwurf wurde er mit 16,27 Metern dritter. Den vierten Platz belegte Mike mit 32,48 Metern ebenfalls im Speerwurf jedoch mit 800 Gramm Wurfgewicht.
Einen weiteren vierten Platz sammelte der Dürkheimer im 100 Meter Sprint. Nach 12,27 Sekunden blieb für ihn die Stoppuhr stehen, Thomas blieb mit 13,08 Sekunden wie auch Mike über seiner Bestzeit. In der 4x100 Meter Staffel der Männer durfte Mike Wolf als Startläufer laufen, nach einem missglückten Wechsle auf Tillmann Hofrichter und ebenso ausbaufähigem Wechsel auf Christian Heilmann klappt der letzte Wechsel auf Sebastian Groß etwas besser  und die Staffel siegt in 46,66 Sekunden. Die Staffel der U18 kam nicht ins Ziel.

Christian Heilmann wurde über 110 Meter Hürden in 16,60 Sekunden Bezirksmeister.  Über 100 und 200 Meter fehlten ihm wie schon zwei Wochen zuvor die Schnelligkeit was sich auch im Weitsprung bemerkbar machte.

von: C. Heilmann    Datum: 6.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 642

spike  Neue Kinderleichtathletik lockt viele Teilnehmer nach Bad Dürkheim  spike

Bad Dürkheim, 29. April: Am Sonntag wurde es richtig voll im Stadion: Zwölf Kindermannschaften mit insgesamt genau 100 Kindern und weitere 162 Schüler traten am Wochenende beim 18. Schülersportfest der LG Weinstraße an.

20 Vereine schickten ihre Athleten nach Bad Dürkheim. Für die Kinder unter zehn Jahren standen Teamwettkämpfe nach dem neuen Kinderleichtathletik-Wettkampfsystem des DLV auf dem Programm. Die Wettkämpfe wurden von den jungen Athleten begeistert angenommen. Drei Teams in der Altersklasse U8 und neun in der U10 traten an bei einer Hindernisstaffel über Bananenkartons, beim Weitsprung mit Höhenorientierung, dem Wurf mit dem Vortex sowie beim abschließenden Stadioncrosslauf. Mit Begeisterung verfolgten die Zuschauer die spannende Abschlussstaffel, in der bei den Kleinsten „Die Neustadter Rasselbande“ von der LG Neustadt die zuvor in Führung liegenden „LG-Raketen“ von der LG Weinstraße noch abfangen konnte. Dritte wurden die „Mutterstadter Frechdachse“.


Bei den Teams U10 lag am Ende die TSG Hassloch vorn. Unsere Teams, die „Supersportler“ und „Schneller Blitz“, belegten in der Endabrechnung die Ränge vier und sieben. Lauter strahlende Kinder feierten am Ende ihre Mannschaftserfolge.


In den Mehrkampfwettbewerben stand für einige Athleten erstmals der Hochsprung auf dem Plan. Nachdem Hochsprung im Trainingslager in Annweiler etwas intensiver geübt worden war, wagten sich viele erstmals daran und machten ihre Sache gut. Saskia Woidy (W11) übersprang 1,23 Meter und siegte nach durchweg sehr guten Leistungen im Vierkampf, ebenso wie Isabelle Roczanski (W10), bei der 1,11 Meter im Hochsprung zu Buche standen. Lasse Sturm (M11) hatte in drei von vier Disziplinen die Nase vor seinen Konkurrenten und siegte deutlich. Auch Lara Hümke (W13) lieferte einen prima Wettkampf ab, unter anderem lief sie in 10,0 Sekunden über 75 Meter zu einem weiteren Vereinsrekord - und stand mit überragenden 2033 Punkten ganz oben auf dem Treppchen.

Nach 2:58,9 Minuten nach 800 Metern kam Natalie Rupp als erste des W11-Feldes ins Ziel und blieb als einzige unter der Drei-Minuten-Marke. Isabelle Roczanski (W10) erkämpfte sich auch hier einen Treppchenplatz und wurde Dritte.

Allen unseren vielen Helfern bei dem Sportfest ein herzliches DANKESCHÖN!

von: I. Scholtissek    Datum: 4.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 641

spike  Drei LTV-Jugendliche bei Pfalz-Langstreckenmeisterschaften  spike

Bad Dürkheim, 28. April: Ausgerechnet zu den Pfalz-Langstreckenmeisterschaften, die der LTV zum wiederholten Male ausrichtete, stieg das Thermometer zum ersten Mal in diesem Jahr auf 30 Grad, was vielen Läufern zu schaffen machte. Unter den insgesamt knapp 50 Startern mussten viele ihre Rennen abbrechen. Die drei LTV-"Ausdauer-Asse", die in der Jugend U16 und U18 an den Start gingen, hielten jedoch gut durch.

Und nicht nur das: Bei seinem ersten Rennen über 3000 Meter lief Leon Scholtissek in passablen 11:42,7 Minuten zum Pfalzmeistertitel (M14) und distanzierte dabei seinen einzigen Gegner um 10 Sekunden. Die gleichaltrige Meike Witschel wagte sich erstmals an die 2000 Meter-Strecke, lief die fünf Stadionrunden stabil durch und wurde am Ende in 8:57,41 Minuten Vierte. In der Jugend U18 startete Tobias Magin über 3000 Meter, nach einem Halbmarathon in der Vorwoche und jetzt gerade überstandener Erkältung blieb er allerdings deutlich über seiner Bestleistung und musste sich mit dem siebten Platz zufrieden geben.

von: I. Scholtissek    Datum: 29.4.2012    Kategorie: Sport     ID: 640

spike  Gute Platzierungen bei den Bambini- und Schülerläufen im Vorprogramm zum 8. Marathon „Deutsche Weinstraße“  spike

Bockenheim, 21. April: Trotz Regen und kühlen Temperaturen ließen sich 8 junge LG Läuferinnen und Läufer nicht abhalten die 1.000 m bei den Bambini und die Meile (1,6 km) bei den Schülerinnen und Schülern zu absolvieren. Immerhin hatten im Bambinilauf (Jahrgang 2001 – 2006) 184 junge Athletinnen und Athleten gemeldet.

Als einziger Läufer der LG Weinstrasse beendete Roman Allbach, sein erstes Rennen auf der Strasse nach 5:16 min. Die jüngste Starterin der LG an diesem Tag, Lea Karasu, erreichte das Ziel in 5:47 min. und wurde damit 4. der 2005 / 2006 geborenen Mädels. Bei den Schülerinnen D, ebenfalls als 4., überquerte Casia Böttger in 4:58 min. die Ziellinie. Etwas schneller war ihre Schwester Silia. Sie erreichte in 4:50 min. das Ziel, was den 10. Platz in ihrer Altersklasse bedeutete. Isabelle Roczanski erwischte einen schlechten Start, rollte aber das Feld von hinten auf und erreichte in 4:19 min. einen sehr guten vierten Platz in dem starken Starterfeld.

In dem darauf folgenden Lauf der Schülerinnen und Schüler über 1,6 km gingen 39 Läufer an den Start. Trotz einer Fersenverletzung ging Patrik Scholtissek an den Start, biss sich durch und erreichte in 6:54 min. das Ziel. Yasmin Karasu lief als 10. der Schülerinnen B mit 7:26 min ins Ziel. Franziska Fuchs überquerte in der Zeit von 6:31 min. die Ziellinie, was in ihrer Altersklasse Platz 1 und im Gesamtklassement Platz 2 bedeutete.

von: U. Fuchs    Datum: 23.4.2012    Kategorie: Sport     ID: 639

spike  Vereinsrekod im Diskuswurf Jugend U18  spike

Neustadt, 21. April: Der zweite Meeting-Tag der LG Neustadt stand im Zeichen der Werfer. Neben Lara Hümke (W13) gingen Caro Haselhorst (WJ U20), Andreas Kolleth (MJU18), David Devel (M13) und Leon Kolley (M12) an den Start. Im Kugelstoßen siegte Lara mit einer neuen Bestleistung von 7,89 Metern. Ebenfalls deutlich verbesserte sich David auf 7,48 Meter und belegte den Silberrang. Die gleiche Platzierung erkämpfte sich Caro mit 6,73 Metern. Zwei dritte Plätze gab es  für Leon und Andreas mit 6,18 und 10,30 Metern. Konnte der Wettbewerb bei allen Athleten noch weitestgehend im Trockenen beendet werden, war dies beim Diskuswurf ganz anders. Immer wieder wurde der Wettkampf aufgrund des Regens unterbrochen - zum Leidwesen der Athleten, die dadurch noch länger warten mussten. Souverän meisterte Andreas den fast eineinhalb Stunden langen Wettkampf. Gleich im ersten Versuch schleuderte der Sechzehnjährige das 1,5 kg schwere Gerät auf 31,68 Meter. Auch der zweite Versuch war ähnlich weit. Nach der langen Regenunterbrechung ging es dann in den dritten Versuch und der Diskus segelte weit, sehr weit und landete bei 33,76 Meter. Damit sicherte sich Andreas den zweiten Platz und den Vereinsrekord der Jugend U18 gleich bei seinem ersten Wettbewerb in dieser Klasse! David und Leon probierten sich ebenfalls beim Diskuswerfen und zeigten gute Würfe. Leon siegte mit 16,10 Metern und David wurde mit 18,64 Metern Dritter. Beide warfen mit 750 Gramm.
Im Speerwurf steigerte sich Lara bei jedem Wurf um einige Meter und beendete ihren ersten Speerwurfwettkampf mit einer prima Weite von 29,59 Metern aus dem letzten Versuch und dem zweiten Platz. David bereitete der Speerwurf mehr Probleme, da der Speer meistens mit dem Schwanz zuerst aufkam, jedoch konnte er auch einige gültige Versuche vorweisen und belegte mit 18,45 Meter den dritten Platz. Für Leon stellte dies jedoch kein Problem dar, er warf den 400 Gramm-Speer 18,56 Meter weit und wurde auch Dritter. Andreas verrzichtete aufgrund der langen Wartezeit auf den Speerwurf.

von: C. Heilmann    Datum: 22.4.2012    Kategorie: Sport     ID: 638

spike  Sprint-Sprung-Meeting  spike

Neustadt, 20. April: Die LG Neustadt lud zum ersten Sportfest der Freiluftsaison ein. Zwei LTV’ler folgten der Einladung, nachdem zwei weitere im Vorfeld verletzungsbedingt pausieren mussten. Drei Starts drei Siege fuhr Lara Hümke in der Klasse W13 ein. Im Hochsprung steigerte sich die Friedelsheimerin in einem einsamen Wettkampf auf tolle 1,44 Meter, denn für die Konkurrenz war bereits nach 1,25 Meter Schluss. Nach einer kurzen Regenunterbrechung standen die 75m auf dem Programm. Nach einem blitzschnellen Start war Lara nicht mehr einzuholen und lief mit viel Abstand ins Ziel. Leider vergeblich, da die Zeitmessung nicht auslöste. So wurde der Lauf wiederholt. Der Start klappte erneut ausgezeichnet und auch die Zeit stimmte diesmal. 10,32 Sekunden eine super Zeit bei der wechselhaften und kühlen Witterung. Der Weitsprung begann mit guten 4,61 Meterwelche sie erst im letzten Versuch noch etwas auf 4,63m steigern konnte. Insgesamt zeigte sich Lara zufrieden mit ihren Leistungen.
Ohne große Leistungserwartungen absolvierte Christian Heilmann seinen ersten Wettkampf nach fast neun monatiger verletzungsbedingter Wettkampf und Trainingspause. Ohne das wichtige Wintertraining waren die Zeiten über 200 und 400 Meter deutlich unter den Vorjahresleistungen. Über 100 Meter verursachte der 24-Jährige seinen ersten Fehlstart in seiner Wettkampflaufbahn.

von: C. Heilmann    Datum: 22.4.2012    Kategorie: Sport     ID: 637

spike  Sieger im Sportabzeichenwettbewerb  spike

Grünstadt, 13. April: Bereits zum vierten Mal in Folge gewann der LTV Bad Dürkheim in der Vereinswertung des Sportbundes Pfalz der Vereine mit bis zu 400 Mitgliedern den ersten Preis. Insgesamt wurden 109 Sportabzeichen vom LTV beurkundet, ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr.
Astrid Wulfert nahm den neuen Wanderpokal und das Preisgeld bei einer kleinen Feierstunde in Grünstadt in Empfang.


Vielen Dank an alle fleißigen Sportler die ihren Beitrag zu diesem Preis geleistet haben!

von: C. Heilmann    Datum: 15.4.2012    Kategorie: Sport     ID: 636

spike  Trainingslager Nerja  spike

Nerja, 30. März - 8. April: Freitag, 30 März 2:20 Uhr Bad Dürkheim und wie könnte man so ein Trainingslager wohl besser anfangen als durchzumachen?! Denn schlafen bei so einer kurzen Nacht rentiert sich ja nicht. Das war wohl die Devise von fast allen der neun Jugendlichen LTV’ler. Guter Laune und voller Motivation ging es dann auch in Richtung Stuttgarter Flughafen. Wo dann auch der Rest der Gruppe eintraf und wir nun zu 17 im Flieger Richtung Málaga saßen.
Nach der Landung und nachdem sämtliche Probleme wegen Mietwägen geklärt waren (Ein Wagen hatte einen Platten, der noch vor Ort repariert wurde) ging es mit vier Autos in Richtung Málaga Innenstadt, und ja, Spanischer Verkehr funktioniert irgendwie anders…. Zwei Stunden Stadtbesichtigung, eine Stunde Autofahrt und Haussuche später erreichten wir dann doch unser Domizil, drei Häuser ganz oben am Berg mit perfekter Sicht aufs Meer!
Der Spanische Lidl wurde dann auch relativ schnell aufgesucht und ein Großeinkauf getätigt. 17 Sportler wollen ja auch irgendwie versorgt werden. Nach dem kulinarischen Highlight Spagetti Bolognese und anschließender Besprechung der nächsten Tage endete dieser Tag dann doch für alle recht frühzeitig.


Samstag wurde nach dem Frühstücken auf der Terrasse erstmals das Stadion Nerja in Betracht genommen. Direkt wurden die Regeln klar gemacht: Der Rasen darf, wenn er nicht gebucht ist, nicht betreten, und Bahn 1 darf niemals betreten werden. Wir ließen uns davon jedoch nicht beeindrucken und im weiteren Verlauf wurden die interessantesten Theorien zu Bahn 1 aufgestellt. Bei schönem Wetter wurde also angefangen zu trainieren. Sprint und Weitsprung, wobei die Weitsprunggrube eher einem Acker ähnelte, standen für Samstag Vor-(9-11 Uhr) und Nachmittag (15-17 Uhr) auf dem Programm. Die Pause zwischen den zwei Trainingseinheiten und der Abend wurden, wie an fast jedem folgendem Tag, dann noch mit Billard spielen auf dem Terrasseneigenen Billardtisch verbracht.

Am Sonntag wurde natürlich ein bisschen länger geschlafen. So fanden wir uns erst um 10 Uhr für die 2-stündige Trainingseinheit Hürden und Sprints im Stadion wieder. Den Nachmittag verbrachten wir gemütlich am Strand, während einige unerschrockene ins kalte Wasser sprangen schlenderte der Großteil an der Strandpromenade entlang.


 
Montag standen wieder zwei Trainingseinheiten auf dem Plan. Vormittags: Vertiefung des Hürdentrainings und anschließend für die Mädels Hochsprung und für die Jungs Speer. ACHTUNG: Der Rasen war nur für 5 Leute gebucht also dürfen auch nur 5 Leute den Rasen betreten! Unser Gedankengang („1 mehr oder weniger fällt ja wohl kaum auf“) ging nicht so ganz auf…. Nachmittags standen uns dann noch ein paar 150m Tempoläufe bevor.
Angesichts des sich langsam bemerkbar machenden Muskelkater von den Tempoläufen waren wir alle ganz froh das Dienstag frei war.



Isa, Uli, Christian und Thomas beschlossen trotzdem wandern zugehen. Während der Rest nach längerem Suchen und Fragen den Mercadillo (Wochenmarkt) fand, sich dort über so manchen komischen Hut amüsierte und im Anschluss noch in die, unserer Meinung nach für 8,50 € total überteuerten, Tropfsteinhöhlen besichtigte. Am Nachmittag trafen wir dann beim Volleyballspielen am Strand auch wieder auf die Wandergruppe.

Mittwoch stellten wir beim Hürdentraining fest, dass die „Bahn 1 nicht betreten – Regel“ bei nun mehreren Trainingsgruppen verstärkt durchgesetzt wird. Die „Undercover-Oma“ stellte in schönen Abständen Hütchen auf Bahn 1. Ein Lachen angesichts dieser Aktion konnten wir uns dann doch nicht ganz verkneifen. Hochsprung für die Jungs und Kugelstoßen für die Mädels standen weiter noch auf dem Trainingsplan. Bei zweitem fiel uns allen auf, dass in Spanien wohl mit guten Kugelstoßern gerechnet wird. Auf uns wirkte die 25m lange Kugelstoßgrube jedoch eher ernüchternd. Sahen 10m dort doch dann direkt wenig aus. Am Nachmittag stand dann nochmal Weitsprung für die Mädels und Kugel für die Jungs auf dem Programm.
Hürden und drei schnelle Läufe standen für Donnerstag an. Den freien Nachmittag verbrachten wir noch damit zum Strand zu gehen um dort noch einen Dauerlauf und eine Stabi-Trainingseinheit zu absolvieren. Während die Erwachsenen beschlossen noch ein wenig am Strand zu bleiben, machte sich die Jugend auf den Weg den Berg hinauf in Richtung Häuser. Angesichts der Tatsache, dass der Freitag frei sein würde beschloss ein Großteil der Gruppe Nerja bei Nacht zu besichtigen . Der Rest blieb vor dem Fehrnseher zurück um Germany’s next Topmodel zu verfolgen.

Karfreitag wurde dann auf gemeinsamen Beschluss hin Frigiliana „die weiße Stadt“ besucht. Eine schönes Bergdorf, welches auch schon mehrfach den Preis als „schönste Stadt Andalusiens“ verliehen bekommen hatte. Im Anschluss fuhren wir noch nach Nerja um uns dort noch ein wenig umzusehen, Eis essen etc.
Um 9 Uhr Samstags waren alle vollzählig im Stadion um noch einmal gemeinsam Staffel, und die Jungs Hürden bzw. die Mädels Kugel, zu trainieren. Nach den abschließenden 15 200m Tempoläufen war dann, der Trainingsplan endlich abgearbeitet.

Ostersonntag wurden um halb sechs noch fleißig von Ronja Ostereier gesucht, welche dann später von Rabea am Flughafen verteilt wurden „Do you want a choclat egg?“. Sehr angenommen wurde von den gestressten Reisenden dieses Angebot jedoch nicht. 9:45 Uhr saßen dann alle im Flieger und gegen 12:30 betraten wir dann wieder heimatlichen Boden. Müde begannen wir festzustellen, dass es in Spanien doch schöner war, so mit Sonne und warmen Temperaturen… Nichts desto trotz kamen wir gegen 15 Uhr alle gesund und munter daheim an und blicken nun auf 10 schöne, trainingsreiche Tage im warmen zurück. Welche wir sicher nicht so schnell vergessen werden!

von: F. Lorz    Datum: 15.4.2012    Kategorie: Sport     ID: 635

zurück 1 2 3  ... 4 [5] 6 7 weiter