LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Verletzungspech bei Süddeutschen  spike

Nieder-Olm, 28. September: Zum Saisonende ging es für Astrid Wulfert traditionell nach Nieder-Olm zu den Süddeutschen Seniorenmeisterschaften im Fünfkampf. Nach einem sehr guten Auftakt mit 15, 26 Sekunden (Saisonbestleistung) über 100m und 7,86m im Kugelstoßen lag  Astrid auf dem Silberrang. Vielversprechend dann auch der Hochsprung bei dem sie bis 1,36m fehlerfrei blieg und zog nach zwei erfolglosen Versuchen über 1,40 Metern in Erwägung den Wettkampf zu beenden. Doch sie versuchte es ein letztes Mal und leider mit fatalen Folgen ihre Wadenverletzung vom Sommer machte sich wieder bemerkbar und beendete damit den Wettkampf.

von: C. Heilmann    Datum: 6.10.2013    Kategorie: Sport     ID: 784

spike  Werfertag Bellheim  spike

Bellheim, 5. Oktober: Zum Ende der Saison traten Mike Wolf und Franziska Lorz beide U20 beim Werfertag in Bellheim an. Bei nasskaltem Herbstwetter ging es für Mike im Hammerwurf um den Pfalzemeistertitel. Mit 24,28 Metern gewann Mike den Wettbewerb. Im Kugelstoßen reichte eine neue Bestleistung von 11,60 Metern nur für Platz vier ebenso 37,37 Meter im Speerwurf. Beim Diskuswurf flog die Scheibe auf 28,52 Meter und das bedeute Platz drei.
Franziska hatte sowohl im Diskuswerfen als auch im Kugelstoßen mit der ehemaligen U18 Weltmeisterin Christin Hussong unschlagbare Konkurrenz, unbeeindruckt steigerte sie sich im Diskuswurf auf 21,50 Meter zu neuer Bestleistung und Rang drei, im Kugelstoßen platzierte sie sich mit 7,96 Metern direkt hinter Christin auf Platz zwei.

von: C. Heilmann    Datum: 6.10.2013    Kategorie: Sport     ID: 783

spike  Erfolgreiche Trainerausbildungen  spike

Bad Dürkheim 5. Oktober: Training ohne Trainer ist undenkbar, eine einfache Weisheit. Der LTV ist aktuell mit 10 Übungsleitern sehr gut aufgestellt und kann Leichtathletiktraining auf sehr hohem Niveau anbieten. Dies ist aber kein Selbstverständnis, denn die Ausbildung zum Leichtathletik-C-Trainer ist mit zahlreichen Mühen verbunden, die aber bereits fast alle LTV-Übungsleiter auf sich genommen haben. Schließlich stehen vor der C-Trainer Lizenz neben 120 Lehreinheiten an 12 Samstagen auch eine Lehrprobe und eine theoretische Prüfung wo es neben den Grundlagen der leichtathletischen Disziplinen auch um sportartübergreifende Inhalte wie Versicherungsschutz u.ä. geht.
Anfang des Jahres erhielt nun endlich Rabea Klink mit der Vollendung ihres achtzehnten Lebensjahres ihre Trainer-Lizenz, die sie gemeinsam mit Nina Zwirtz bereits im Herbst 2011 erfolgreich mit der Prüfung abschließen konnte und bei Nina wird es in zwei Monaten auch so weit sein.
Genauso auch für Andreas Kolleth, der im Herbst 2012  mit seinem Bruder Thomas die fachliche Prüfung erfolgreich ablegte, aber erst im Frühjahr 2013 den zweiten Teil absolvierte. Thomas erhielt drauf hin sofort seine Lizenz, der zwei Jahre jüngere Andreas muss sich noch etwas gedulden.

-Herzlichen Glückwunsch-
"Vielen Dank an alle unsere Nachwuchstrainer, dass ihr euch eure Zeit nehmt und euch ausbilden lasst!", kommentiert Christian Heilmann, Vorstand für Sport das hohe Engagement der Jugendlichen. "Gleichzeit dürfen wir uns aber nicht ausruhen sondern müssen immer weiter nach Trainern suchen, denn die Situation kann sich ganz schnell ändern." Damit spielt der 25-Jährige auf bevorstehende Abgänge wegen Studiums, Berufswechsel etc. an.

Für Christian Heilmann, der nun bereits seit über neun Jahre erfolgreich verschiedenen Gruppen im LTV trainiert, stand vor zwei Jahren ein weiterer Ausbildungsabschnitt an. Der Verband bot eine B-Trainer-Ausbildung an, welche sich auf das leistungsorientiere Jugendtraining fokussiert. Die Gelegenheit ergriff Christian sofort und schloss im Sommer nach weiteren 60 Unterrichtseinheiten mit einer Hausarbeit als Prüfung die Ausbildung ab. Diese Woche kam nun die Benachrichtigung, dass Christian die B-Trainer Prüfung für den Sprint und Hürdensprint erfolgreich bestanden hat.

von: U. Fehr    Datum: 5.10.2013    Kategorie: Sport     ID: 782

spike  Wintertraining  spike

Am Montag den 20.10. beginnt das Wintertraining. Wir trainieren in den Sporthallen in Bad Dürkheim.
Die Zeiten bleiben gleich, so wie im Sommer.

Einen neuen Ort gibt es:
Das Minitraining von Rabea findet freitags um 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr in der SChwabenbachhalle in Friedelsheim statt.

Weitere Infos zu allen Trainingszeiten findet ihr unter Training > Gruppen/Zeiten
Die genauen Adressen der Halllen findet ihr unter Training > Orte

von: C. Heilmann    Datum: 29.9.2013    Kategorie: Sport     ID: 781

spike  Kampfrichterschulung Samstag 28. September  spike

Nochmals zur Erinnerung die Kamfrichterschulung am Samstag in Bad Dürkheim.
Wir hoffen das auch der ein oder andere LTV'ler kommt. Wer sich noch unsicher ist einfach Christian Heilmann ansprechen.

von: C. Heilmann    Datum: 26.9.2013    Kategorie: Sport     ID: 780

spike  Erfolgreiche Mannschaften bei DMM  spike

Kaiserslautern, 14. September: Zum Saisonende standen die Mannschaftsmeisterschaften der Pfalz in Kaiserslautern auf dem Terminplan. Mit dabei drei Mannschaften der LG Weinstraße, die bis auf zwei Ausnahmen nur aus Athleten des LTV Bad Dürkheims bestanden.  Insgesamt 23 Athletinnen und Athleten bildeten die Mannschaft der weiblichen Jugend U20 und U14 sowie der männlichen Jugend U20.

- WJU20 mit großen Altersunterschieden zum Titel -

Um eine schlagkräftige Mannschaft in der WU20 zusammenzustellen wurden einige Athletinnen aus ihrer eigentlichen Altersklasse hochgemeldet und das mit gutem Erfolg. Stärkste Einzelleistung zeigte wie zu erwarten Lara Hümke (W14), mit 12,72 Sekunden im 100m Sprint und 4,89 Meter im Weitsprung. Knapp an den fünf Metern vorbei sprang auch Vero Nahe (U18), die mir 4,76 Metern das interne Duell nur um wenige Zentimeter verlor. Lena Metzner (W14) steigerte ihre Bestleistung auf 3,84 Meter. Angesichts der Witterungsbedingungen mit der Unterbrechung des Wettbewerbs um zehn Minuten, wegen des starken Regens war aber für alle drei Springerinnen nicht mehr zu holen. Dies zeigte sich auch schon zuvor über die 100m bei dem Vero mit 13,90 Sekunden wie auch Lara deutlich über ihrer Bestzeit liefen. Julika Zwirtz (W15) hingegen schien das Wetter nicht zu stören und lief in 14,77 Sekunden zu einer neuen Bestzeit und lieferte damit das beste Streichergebnis, der Mannschaft. (Der Wertungsmodus der DJMM lässt immer drei Starter pro Disziplin zu, jedoch werden nur die besten zwei gewertet)

Mit dem Speerwurf folgte eine weitere Punktemäßig starke Disziplin, bei dem Nina Zwirtz (U20) und Vero mit 22,15m und 21,87 Metern in der Summe die drittbeste Punktewertung nach dem Weitsprung und 100m Sprint für die Mannschaft erbrachten. Fast genauso stark der Hochsprung von Lara und Katy Dietrich (W14) die 1,42 Meter und 1,30 Meter meisterten. Ein neuer Hausrekord für Katy! Noch ein paar Zähler mehr sammelte Katy mit ihrer 800 Meter Leistung, dort lief sie in 2:55,48 Minuten vor Anna Klehenz (U20) mit 3:00,63 Minuten ins Ziel. Eine Premiere für die beiden Schwestern Nina und Julika und Caro Hasselhorst (U20) war der Diskuswurf. Alle drei meisterten die Herausforderung mit der ein Kilogramm schweren Scheibe hervorragend und wurden mit 19,87, 18,11 und 15,03 Metern gemessen. Im Kugelstoßen steuerte Nina und Caro mit 7,76 und 6,14m weitere Punkte bei. Die 4x100 Meter Staffel konnte erfreulicherweise doppelt besetzt werden, sodass kein Druck auf die Staffelläuferinnen bestand das Staffelholz um jeden Preis ins Ziel zu bringen. Die Staffel bestehende aus Vero, Lara, Nina und Anna lief in 54,23 Sekunden als erste ins Ziel, mit etwas Abstand dann die zweite Staffel Lean, Caro, Katy und Julika (57,32 Sekunden)

In der Gesamtrechnung standen die acht Damen mit 7023 ganz oben auf dem Treppchen und freuten sich über ihren Mannschaftspfalztitel!

- ausgeglichenes Mannschaftsergebnis in de MJU20 -

Für die Mannschaft der männlichen Jugend U20 durften wie auch bei der weiblichen Jugend die teilweise etwas jüngeren Vereinskollegen aushelfen und dadurch die Mannschaftsleistung durchaus verstärken. Gleich zu Beginn konnte Dominik Ramisch (M15) seine erst vor zwei Wochen aufgestellte Bestleistung im Hochsprung um einen Zentimeter auf 1,55 Meter verbessern. Auch Tobias Magin sprang mit 1,64 Metern so hoch wie noch nie zuvor und scheiterte knapp an der nächsten Höhe. Im Anschließenden 100m Sprint wurde Tobi dann kurzfristig für den krankheitsbedingt verhinderten Finn Haeder eingesetzt. Mit 12,55 Sekunden war er eine Hundertstel schneller als bisher. Noch etwas schneller war Moritz Knörringer unterwegs, der mit 12,25 Sekunden eine neue Bestmarke bei leichtem Rückenwind ersprintete. Auch Dominik stellte eine neue Bestmarke mit 12,66 Sekunden auf. Im Weitsprung konnte Dominik seine dritte Bestleistung verbuchen. Kam aber trotz Bestleistung von 4,64 Metern nicht in die Wertung, denn Thomas Kolleth und Jan-Malte Ehlen knackten die 5 Meter Marke und landeten bei 5,06m und weiten 5,63 Metern, was auch für Jan-Malte eine neue Bestleistung bedeutete. Auf die 400 Meter durfte mit Leon Scholtissek ein weiterer Athlet der M15 bei den „Großen“ aushelfen. Sowohl Leon als auch Andre Kistenmacher gingen zum ersten mal über die Stadionrunde an den Start. Etwas mehr Erfahrung brachte Tobi mit, der bereits im Zehnkampf Erfahrung sammeln konnte. Erwartungsgemäß konnte Tobi am Ende auch mit der schnellsten Zeit (55,75 Sekunden) gefolgt von Leon mit 61,01 Sekunden die meisten Punkte auf das Punktekonto der Mannschaft verbuchen. Tobi zeigte sich glücklich über seine neue Bestleistung die er mit einem gut eingeteilten Lauf aufstellte. Nach einer kurzen Pause von weniger als einer Stunde stand Tobi bereits wieder im Rennen. Zusammen mit Moritz, Andreas Kolleth und Jan-Malte galt es diesmal die Stadionrunde zu viert in der Staffel zu absolvieren. Mit sauberen Staffelwechseln gelang es dem Quartett eine gute Zeit zu laufen und so blieb die Uhr bei 47,46 Sekunden stehen.  Komplett im Regen fand im Anschluss an die Staffeln das Kugelstoßen statt. Trotz der schlechten Bedingungen durch den teilweise Unwetterartigen Regen, erreichte Andreas mit 11,16 Metern eine neue Bestleistung, was Thomas Kolleth nicht ganz gelang.
Nach den 400 Metern durfte Läufer Leon erneut auf die Rundbahn, diesmal hieß es die doppelte Distanz zurück zu legen. Auch Jan-Malte und Andre Kistenmacher liefen die beiden Stadionrunden für die Mannschaft mit. Durch die Vorbelastung lief Leon an seiner Bestzeit vorbei, erkämpfte aber mit 2:28,33 Minuten wertvolle Punkte für die Mannschaftswertung. Schneller war Jan-Malte, der mit seinen 2:22,44 Minuten zufrieden war. Als letzte Disziplin stand zum Schluss noch der Diskuswurf auf dem Programm. Neben Andreas und Thomas durfte auch Moritz die eher seltene Disziplin absolvieren. Andreas schleuderte das 1,75 kg schwere Gerät am weitesten, auf sehr gute 31,42 Meter - Bestleistung und Vereinsrekord! In der Endabrechnung erreichten die Jungs 8415 Punkten und damit den Pfalzmeistertitel.

- WJU14  mit überragenden Einzelergebnissen -

Gut gelaunt trotz des schlechten Wetters gingen die Mädels an den Start, nachdem das erste Highlight, die gemeinsame Anreise im VW-Mannschaftsbus, schon nach nur 40 Minute zu Ende war „Was, wir sind schon da?!“…

Im Hürdenlauf zeigten Karolin Schöpke, Saskia Woidy und Maren Damm alle eine sehr gute Leistung und Karo siegt im Duell mit ihren Freundinnen mit einer neuen Bestleistung von 11,17 Sekunden, dicht gefolgt von Saskia 11,29 Sekunden und Maren, die in 11,58 Sekunden, nach längerer Verletzungspause, ihren ersten Wettkampf bestritt. Und damit das stärkste Streichergebnis lieferte. Noch Mehr Mannschaftspunkte sammelten Saskia und Yasmin Karaus im Weitsprung. Mit 4,63 Metern Bestleistung  bei leichtem Nieselregen zeigte Saskia einmal wieder ihre hohes Sprungvermögen und Yasmin komplettierte mit 4,33 Meter. Clara Witschel sprang 3,54 Meter weit. Saskias Vielseitigkeit brachte der Mannschaft auch im Ballwurf wichtige Punkte, 39 Meter für Saskia und 37 Meter für Maren können sich sehen lassen. Die 75-Meter-Sprintstrecke legten Susanne und Silia zurück,  beide liefen zu neuer Bestzeit in 11,82 und 12,12 Sekunde wobei dies Premiere für Silia war, da sie als W11 eigentlich nur 50 Meter sprintet, für die Mannschaft als Ersatz mitfahren durfte und nach dem Ausfall von Kira Schardt auch dringen benötigt wurde.
Über die zwei Stadionrunden, den 800 Metern zeigten Karolin und Yasmin sowie Clara ihr Ausdauervermögen und liefen nach 2:55,60; 2:59,06 und 3:14,10 Minuten ins Ziel. Die 4x75m Staffel bestritten Susanne, Karo, Yasmin und Maren und konnten mit 42,86 Sekunden zwar nicht ihre Bestleistung aus dem Sommer toppen, aber waren am Ende trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis.

Alles zusammengerechnet platzierten sich die LTV‘lerinnen mit 5755 auf Platz drei hinter der Startgemeinschaft Maudach-Oggersheim-Neuhofenund belegten hinter dem sehr starken TV Nußdorf.


von: C. Heilmann    Datum: 16.9.2013    Kategorie: Sport     ID: 777

spike  Platz fünf für Lara bei DM  spike

Markt Schwaben, 7. September: Am Ende einer langen Saison fand der Höhepunkt der U16 Leichtathletik mit den Deutschen Blockmeisterschaften (DLV) im bayerischen Markt Schwaben statt. Mit dabei auch zum ersten Mal Lara Hümke die sich bei den Pfalzmeisterschaften im Blockwettkampf Sprint/Sprung für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren konnte. Mit Aussicht auf eine Top Acht Platzierung reiste Lara trotz Wurstmarktwochenende nach Markt Schwaben und sie enttäuschte nicht!


Die ungewohnte Umgebung, die etwas anderen Abläufe, die fehlenden Vereinskolleginnen ließen Lara zu Beginn des Wettkampfes noch etwas an dem bevorstehenden Start zweifeln. Los ging es dann pünktlich um zehn Uhr mit den 80m Hürden. Im schnellsten der vier Läufen begann sie das Rennen etwas verhalten und spielte ihre Schnelligkeit zwischen den Hürden nicht optimal aus. Mit etwas Gegenwind lief sie als sechste in 12,46 Sekunden über die Ziellinie und war damit vierzehnschnellste und ersprintete damit die zweitschnellste Zeit ihrer noch jungen Karriere. Nur bei ihrem Rheinlandpfalz-Titel war sie schneller. So langsam kam mit der ersten erfolgreichen Disziplin die Zuversicht und Motivation zurück, die auch für den Hochsprung dringen notwendig war. Nachdem es im Training nie wirklich klappte, weil der Anlauf immer anders war, hatte erst die letzte Trainingseinheit die notwendige Stabilität zurückgebracht und so ließ die vierzehnjährige auch die 1,50 Meter für ihren dritten Probeversuch auflegen.

Den Wettkampf begann sie dann doch sicherheitshalber bei 1,32 Meter und absolvierte dann alle weiteren Sprünge im ersten Versuch außer die 1,40m dort benötigte Lara einen zweiten Versuch. Am Ende scheiterte Lara ganz knapp an 1,52 Meter sodass nur 1,48 Meter mit 493 Punkten auf ihr Konto wanderten. Dadurch rutschte sie auf den 18. Platz ab. Jedoch bedeutet das kein Beinbruch, da sich Lara über die erbrachte Leistung freute, da die Anlaufprobleme überwunden waren. 

Nun begann die Aufholjagd zuerst über die 100m. Die Laufzuteilung mit Bahn vier im schnellsten Lauf deutete schon an, dass hier mit ihr zu rechnen ist. Nach dem Start führte Lara das Feld über Lage Zeit an und musste sich erst kurz vor dem Ziel ganz knapp der Konkurrenz geschlagen geben. In 12,56 Sekunden blieb Lara zwar über ihrer Bestzeit sammelte aber mit der drittschnellste Zeit 602 Punkte und katapultierte sich damit auf den 10. Rang. „Schneller ging am Ende nicht mehr“ so die zufriedene Friedelsheimerin im Ziel, die nur 0,06 Sekunden langsamer war als die Siegerin.

Große Hoffnung und große Sorgen lagen im Weitsprung. Sorge ob der Anlauf passt und Hoffnung endlich den einen Sprung zu treffen der weit hinausgeht. Gleich beim ersten Sprung wurde fünf Meter gemessen jedoch war dieser mindestens 40 Zentimeter weiter denn Laar sprang deutlich vor dem Brett ab. Ähnlich auch im zweiten Versuch zwar verschenke sie in paar Zentimeter weniger doch die Kampfrichter maßen wieder exakt fünf Meter. Nun sollte der letzte Versuch die Erlösung bringen doch trotz deutlicher Verkürzung des Anlaufes machte sich die Belastung des Wettkampfes und des Wetters bemerkbar. Sie traf das Bett erneut nicht. Jedoch kämpfte sie sich mit der prima Leistung um weitere zwei Plätze auf Rang acht nach vorne.

Nach dem in der prallen Sonne durchgeführten Weitsprung bei hochsommerlichen Temperaturen ging es in den Schatten für den Speerwurf. Dort traf Lara gleich den ersten Versuch optimal und katapultierte den Speer auf Bestweite. Staunend betrachtet Lara die Anzeige mehrere Sekunden. Mit  31,73 Metern gleich zu Beginn hatte sie nicht gerechnet. Danach war der Akku leer und keine Steigerung mehr möglich.

In der Endabrechnung arbeitet sich Lara weiter hoch um auf einem ausgezeichneten fünften Platz bei der Siegerehrung dabei sein zu dürfen, denn nur die besten acht Teilnehmerinnen erhielten eine Urkunde. Strahlend mit neuer Bestleistung von 2723 Punkten stand Lara auf dem verlängerten Siegerpodest und das mit nur 56 Punkten Rückstand auf den Silberrang! Eine klasse Leistung bei der Lara Kampfgeist zeigte und sich von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen ließ immer weiter zu kämpfen! Ein ausgewogener Mehrkampf bei dem zwar die Ausreißer nach oben fehlten, aber aufgrund der verletzungstechnisch zurückgeschraubten Vorbereitung in den letzten fünf Wochen das Optimum darstellten. 100% zufrieden mit der Leistung seines Schützlings war auch Trainer Christian, der über den gesamten Wettkampf nie daran zweifelte, das Lara in die Top Acht vorstößt. Und das bei einem unheimlich starken Starterfeld von 43 Teilnehmerinnen, das Leistungsmäßig nur vor zwei Jahren stärker war.

 

von: C. Heilmann    Datum: 7.9.2013    Kategorie: Sport     ID: 776

spike  Lara auf Platz 5 bei den Deutsche Blockmeisterschaften  spike

Markt Schwaben, 7. September: Endstand nach fünf Disziplinen und fast acht Stunden Wettkampf ein ausgezeichneter Platz 5 mit 2723 Punkten. Der Platzierung ist das Resultat einer Aufholjagd von Rang 18 nach dem Hochprung!


Hürden (10:00 Uhr)
Im Hürdenlauf lief die 14-Jährige in 12,46 sekunden ins Ziel und liegt damit auf Rang 14 von 45. Schneller war Lara nur bei ihren RLP- Titel über die Hürden

Hochsprung (10:40 Uhr)
Besonders Souverän meisterte Lara den Hochsprung bei dem es im Training nie wirklich klappen wollte. Sie scheiterte knapp bei 1,52 und verbuchte solide 1,48m.

100m (13:20 Uhr)

Mit einer der schnellsten Vorlaufzeiten wurde Lara im schnellsten lauf auf Bahn vier gesetzt. Gute Zeichen um ein paar Plätze vorzukommen. Nach einem sehr guten Start gelang es Lara 50m in Führung zu sprinten verlor aber auf den letzten Metern gegenüber der Konkurenz ein paar Meter und es kam zu einem sehr engen Zieleinlauf. in 12,56 Sekunden wurde Lara ganz knapp Dritte mit nur fünf hundertstel Rückstand.

 Damit schiebt sich Lara vom 18. Platz auf den 10. Platz vor und liegt mit 1660 Punkten nun nur 34 Punkte hinter den fünften Platz


Weitsprung (14:50 Uhr)

Mit zwei Versuchen genau auf 5 Meter schlug sich Lara achtbar, die Steigerung nach ganz oben blieb leider aus. Aktuell Rang acht.

Speerwurf (16:20 Uhr)

Gleich im ersten Versuch katapultierte Lara den Speer auf 31,73 Meter und stellte damit die erste Bestleistung des Tages auf.


In der Endabrechnung erreicht Lara mit 2723 Punkten eine weitere neue Bestleistung und verbessert sich um weitere drei Plätze auf den sehr guten fünften Platz des 40 köpfigen Starterfelds. Hierzu Herzlichen Glückwunsch!!!

Soweit die aktuellen News aus Markt Schwaben, jetzt geht es über fast 400km nach Hause.
Einen vollständigen Artikel und weitere Bilder folgen.

von: C. Heilmann    Datum: 7.9.2013    Kategorie: Sport     ID: 775

spike  Drei LTVler bei Pfungstädter Abendsportfest erfolgreich  spike

Pfungstadt, 4. September - Beim Abendsportfest in Pfungstadt nahm Leon Scholtissek (M15) die Chance wahr, einmal wieder einen Lauf über 1000 Meter zu absolvieren. Anders als bei anderen Sportfesten werden die Läufer in Pfungstadt rein nach Leistungen, nicht nach Altersklassen, eingeteilt. Leon wollte die Drei-Minuten-"Schallmauer" knacken, was ihm nicht ganz gelang - er lief aber in 3:02,02 Minuten neue persönliche Bestleistung und konnte zufrieden sein. Auch Isa Scholtissek (W40) wagte sich über diese Mittelstreckendistanz an den Start. Sie steigerte ihre Bestleistung um rund zehn Sekunden und lief in 3:38,74 Minuten zu einem neuen LTV-Altersklassenrekord.

Darüber hinaus startete Michael Dietrich (M45) mit dem Ziel, auch im Freien die 60-Sekunden-Marke über 400 Meter zu knacken, nachdem er in der Halle im Februar auf 58,28 Sekunden gekommen war. Vor vier Wochen war er ebenfalls in Pfungstadt exakt 60,00 Sekunden gelaufen. Er verpasste in 60,2 Sekunden sein Ziel wiederum knapp und hofft jetzt, in dieser Saison noch einmal die Möglichkeit für einen Start über die Stadionrunde zu haben.

von: I. Scholtissek    Datum: 6.9.2013    Kategorie: Sport     ID: 774

spike  Besuch Team Europameisterschaft  spike



Der Preis ist für 35 Teilnehmer gerechnet, sollten sich mehr Interessieter finden reduziert sich der Preis um bis zu 20 Euro

von: C. Heilmann    Datum: 5.9.2013    Kategorie: Aktionen     ID: 772

zurück 1 [2] 3  ... 5 6 7 weiter