LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Das Deutsche Turnfest ist eröffnet!  spike

Mannheim, 18./19 Mai: Die mit 50.000 aktiven Teilnehmern größte Breitensportveranstaltung der Welt darf natürlich nicht ohne den LTV stattfinden - zudem die Metropolregion Rhein-Necker als Gastgeber fungiert. Neben den sportlichen Angeboten von Mitmachprogrammen über Beachvolley- und -völkerball bis hin zu Deutschen Meisterschaften geht es für den LTV auch um die Betreuung von rund 400 Turnfestgästen in einer Ludwigshafener Schule. Trotz pfalzweiter Aufrufe ist der LTV der einzige Verein außerhalb Ludwigshafens, der sich derart bei der Organisation der Großveranstaltung engagiert.
Kurze Impressionen vom Festumzug und der Eröffnung unter https://vimeo.com/66481305 und die ersten Biller der ersten beiden Tage sind im LTV-internen Bereich auch bereits online.


Erster Wettkampftag mit Paukenschlag: DM-Titel für Lara Hümke
Gleich am Sonntag stand der erste Teil der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften auf dem Programm und für Lara galt es in diesem Jahr in neuer Altersklasse wieder gegen ein Jahr ältere Konkurrentinnen anzutreten. Nach der Silbermedaille mit 39,23m im vergangenen Jahr schockte Lara gleich zu Beginn die Konkurrent mit dem neuen Hausrekord von 41,82m! Zwar knackten in dem hochkarätigem Wettkampf noch drei weitere Athletinnen die 40m-Marke aber Lara hatte auch nach dem letzten Durchgang noch die Nase vorne und sicherte sich sensationell den zweiten Deutschen Meistertitel ihrer Karriere.
Für die Männer galt unterdessen im Fünfkampf zu bestehen - am besten gelang das Stefan Heilmann u.a. mit starken 54,30m im Schleuderballwurf und dem sechsten Platz in der Gesamtwertung. Es folgten Alex Storck (11,66s auf 100m), Christian Heilmann nur rund 0,5 Punkte dahinter auf Rang 13 und Patrick Meißner auf dem 18 .Platz. Bei der Jugend schlug sich Mike Wolf prima und konnte seine Qualifikaionsleistung bestätigen und kam mit nur knapp verpassten 50m im Schleuderballwurf auf Rang 7.
Ebenfalls gleich am ersten Tag ran mussten Astrid Wulfert und Isa Scholtissek, die beide allerdings mit Verletzungsproblemen an den Start gingen. Während Astrid nur mit dem Kugelstoßen zufrieden sein konnte und die 1000m nicht mehr absolvieren konnte, startete Isa sowohl mit dem Schleuderball als auch im Kugelstoßen mit Bestleistungen in den Wettkampf und beendete ihn auf dem tollen 4. Rang.

von: U. Fehr    Datum: 19.5.2013    Kategorie: Sport     ID: 746

spike  Vielseitig erfolgreich bei Pfalzmeisterschaften  spike

Landau, 11. Mai: Das Doppelwettkampfwochenende mit Bergturnfest und den Pfalzmeisterschaften der Aktiven, U18 und U14 galt als letzter Test vor dem Saisonhöhepunkt den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften an Pfingsten. Vor allem die Mädchen U14 zeigten ihre sehr gute Form und standen fast immer auf dem Siegerpodest.

Gleich zu Beginn hieß es für Maren Damm (W12), die 60 Meter Hürden zu absolvieren. Gegen sechs Konkurrentinnen setzte sie sich durch und wurde mit deutlichem Abstand in 11,09 Sekunden mit neuer Bestleistung Pfalzmeisterin. Die gelang Trainer Christian Heilmann nicht ganz, der im Lauf zuvor über 110 Meter Hürden in 16,98 Sekunden Vizemeister wurde. Vor ihm lief uneinholbar der dritten der deutschen Bestenliste Marlon Odom zum Sieg.

Im Flachsprint traten neben Maren auch Saskia Woidy und Karolin Schöpke (alle W12) und Yasmin Karasu (W13) an. In sechs Vorläufen wurden die Finalteilnehmer der W12 ermittelt. Maren zog als erste Vorlaufsiegerin in 10,82 Sekunden souverän in das Finale ein. Auch Karolin siegte in 11,00 Sekunden und für Saskia war der Vorlauf nur eine Formsache, den sie in 10,60 Sekunden gewann. Alle drei pulverisierten ihre Bestleistungen und freuten sich auf das Finale. Yasmin belegte in 11,11 Sekunden in ihrem Vorlauf den zweiten Platz und konnte trotz Bestleistung sich nicht über die Zeitregel für das Finale der W13 qualifizieren.

Direkt vor dem Finale mussten die W12er Sprinterinnen, die alle drei am kommenden Wochenende bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften teilnehmen, Kugelstoßen um in der noch sehr neuen Disziplin weitere Wettkampferfahrung zu sammeln, dies galt vor allem für Saskia und Karo. Maren hingegen zeigte gleich im ersten Versuch das sie nicht nur Testen wollte sondern auch gewinnen. Die Kugel flog gleich auf 7,16 Meter und das bedeute erst einmal die Führung imdem Vorkampf. Der Endkampf wurde nach dem 75m Finale durchgeführt. Konkurrentin Katharina Buchner, die keine 75 Meter zwischen den Versuchen laufen musste nutzte die Chance und schob sich im vierten Versuch zwei Zentimeter von Maren um dann im letzten Versuch mit 7,42 Meter noch ein Ausrufezeichen zu setzten. Ohne die aktuelle Siegesweite zu kennen ging Maren in den Ring und versucht nach zwei nicht ganz so weiten Stößen alles im letzten Versuch klar zu machen. Sie übertraf ihre Gegnerin um zwei Zentimeter und verbesserte ihre Bestleistung auf 7,42 Meter und siegte auch im Kugelstoßen! Saskia wurde Vierte, Karo Fünfte.

Vertauschte Rollen beim Finale über 75 Meter, hier erwischten Maren und Saskia keinen optimalen Start und so waren die Zeiten etwas schlechter als im Vorlauf. Saskia siegte in schnellen 10,68 Sekunden, Maren wurde mit 10,89 Sekunden und sechs hundertstel Sekunden Rückstand Dritte. Karo wurde in 11,12 Sekunden fünfte. Ihren zweiten Pfalzmeistertitel erkämpfet sich Saskia im Weitsprung. Gleich mit ihrem ersten Versuch übernahm die Meckenheimerin die Führung und verbesserte sich anschließend auf 4,17 Meter. Nachdem der Vorkampf mit 35 Starterinnen beendet war dauerte es bis zum sechsten Versuch bis eine Versöhnliche Weite für Saskia heraussprang. Mit 4,51 Metern gewann Saskia letztendlich den Pfalzmeistertitel im Weitsprung. Yasmin Karasu belegte im 29-köpfigen Weitsprungfeld der W13 mit 4,00 Metern den zwölften Platz. Dabei sprang sie immer vor dem Brett ab, was größere Weiten zunichtemachte.

Über 800 Meter freute sich Yasmin über eine neue Bestleistung, in 2:53,78 Minuten wurde sie sechste. Karo in 2:57,14 Minuten achte und Susanne Kunz (ebenfalls W12) in 3:04,33 Minuten Fünfzehnte.

In der abschließenden 4x75 Meter-Staffel rechnete sich das Quartett bestehend aus Maren, Karo, Yasmin, Saskia und Ersatzläuferin Susanne gute Chancen auf den Sieg aus. Nach ausbaufähigen Wechseln lag es an Saskia die Staffel von Platz drei auf Platz eins zu laufen. Dies gelang der Pfalzmeisterin fast, nur drei zehntel Sekunden fehlten am Schluss zum Titel. Mit einer Klasse Zeit von 41,86 Sekunden wurde das Quartett Viezepfalzeister. Anfangs noch bedrückt über den knappen Ausgang des Wettkampfes war dieser, im Angesicht des vor der Tür stehenden Turnfestes, für alle schnell vergessen! Bestens vorbereitet kann das Turnfest mit allen Wettbewerben kommen.

Alexander Storck misslang der Start über die 100 Meter. So war nach dem ersten Fehlstart für ihn Ende und auch im Kugelstoßen war der 20-jährige mit dem siebten Platz und 9,21 Metern nicht zufrieden. Christian sprintete über 100m in 12,59 Sekunden ins Ziel.

von: C. Heilmann    Datum: 11.5.2013    Kategorie: Sport     ID: 743

spike  LTV dominiert Bergturnfest-Wettkämpfe  spike

Deidesheim, 10. Mai: Mit 45 Athleten war der LTV zahlenmäßig der teilnahmestärkste Verein beim 86. Bergturnfest unter dem Turnerehrenmal. Sieben Goldmedaillen gewannen die LTV’ler im Mehrkampf und dazu weitere drei bei den Staffelwettbewerben. Noch häufiger wurde der zweite Platz von den LTV-Athleten erreicht: 13 Mehrkämpfer durften die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Wie in den vergangenen Jahren versuchte Stefan Heilmann erneut den Vierkampf zu gewinnen, scheiterte aber knapp an der Konkurrenz aus Beindersheim und belegte mit 2039 Punkten den zweiten Rang. Auch Bruder Christian biss sich im Dreikampf gegen den Vereinskollegen aus Beindersheim die Zähne aus und belegte ebenfalls den Silberrang vor Sebastian Schmelcher. Das gleiche Bild auf dem Siegertreppchen gab es bei den Junioren 20-22 Jahre. Auch hier keine Chance für die drei Dürkheimer Alex Storck, Rudi Schmunk und Phillip Ramisch, die sich hinter Beindersheim auf die Plätze zwei bis vier einreihten. Besonders im Kugelstoßen freuten sich Alex und Phillip über neue Bestweiten mit dem 7,25 Kilogramm schweren Gerät. Ganz knapp hingegen der Silberrang von Matthias Witschel (M45), dem lediglich 13 Punkte für den Sieg fehlten. Matthias überzeugte vor allem mit der Kugel, mit der er über einen Meter weiter stieß (8,25m) als die Konkurrenz. Noch knapper fiel die Entscheidung der Juniorinnen um Platz zwei aus, hier hatte Mabel Killinger, die mit 4,25m im Weitsprung punktete, mit nur einem Punkt Rückstand das Nachsehen und wurde Dritte. Gehandicapt durch verschiedene Verletzungen konnten Astrid Wulfert (W45) und Isa Scholtissek (W40) nur im Kugelstoßen antreten und bangen nun um den Start bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in einer Woche im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Ludwigshafen.

Die weibliche Jugend 18/19 wurde vom LTV klar dominiert. Hier siegte Rabea Klink mi 1333 Punkten vor Nina Zwirtz, dahinter folgten auf den Rängen drei und vier Caro Haselhorst und Franziska Lorz. Rabea sammelte wie üblich im Sprint die meisten Punkte, wohingegen der Weitsprung nicht ganz so klappte, hier hatte Nina mit 4,35 Meter die Nase vorne. Der Kugelstoßdisziplinsieg ging hingegen wieder an Rabea mit 8,77 Meter. Vero Nahe belegte in der Klasse U18 einen weiteren zweiten Platz mit einer für die weiche Anlaufbahn beim Weitsprung guten Leistung von 4,65 Metern. Die Entscheidung der männlichen Jugend U20 um den Sieg fiel erneut denkbar knapp aus. Sieben Zähler fehlten Mike Wolf für die Goldmedaille, der im Kugelstoßen mit 11,13 Metern eine neue Bestleistung aufstellte. Platz drei belegte Thomas Kolleth mit Bestleistung im Weitsprung 5,27 Metern. Tobias Magin wurde Fünfter.

Einen guten Wettkampftag erwischte der 15-jährige Dominik Ramisch, der sich vor allem mit neuer Bestleistung von 4,55 Metern im Weitsprung in der Endabrechnung über einen zweiten Platz freuen konnte. Leon Scholtissek platzierte sich in seinem ersten Dreikampf in der aktuellen Saison auf dem dritten Platz. Lukas Heim belegte in derselben Altersklasse den fünften Rang. Lediglich einen Zentimeter sprang Patrik Scholtissek (M13) im Weitsprung weiter als Paul Klehenz, der seinen ersten Wettkampf absolvierte und im Sprint mehr Punkte sammelte als Patrik. Am Ende erreichte Patrik mit besserem Wurfergebnis den dritten und Paul den vierten Platz.

Einziger Starter der Schüler M12 war Jannik Fuchs, der sich mit dem 200g Ball auf 28m steigern und sich am Ende über die Silbermedaille freuen konnte. Einen weiteren zweiten Platz erreichte Julian Kaiser bei den Schülern der M8, gefolgt von Timo Hofmann, die beide zum ersten Mal beim Bergturnfest starteten. Ebenfalls Premiere und dann gleich mit Gold belohnt wurde Nicolas Lueb in der M7. Er setzte sich gegen neun Konkurrenten durch und überzeugte vor allem mit 2,74m im Weitsprung.

Bei den 15-jährigen Schülerinnen ging erneut ein zweiter Platz an den LTV. Hier überzeugte Julika Zwirtz insbesondere im Kugelstoßen, bei dem sie mit 7,98 Metern weiter kam als vor zwei Wochen beim LG Meeting. In der Endwertung fehlten Julika lediglich acht Punkte für den ersten Platz. Auf dem vierten Platz, ebenfalls mit nur acht Punkten hinter dem dritten Platz, reihte sich Franziska Fuchs ein. Mit schnellen 14,8 Sekunden über 100 Meter sammelte sie eine neue Bestleistung und viele Punkte für den Mehrkampf. Meike Witschel belegte im selben Wettkampf den 7. Platz.

Nicht zu schlagen war bei der W 14 mal wieder die amtierende deutsche Meisterin im Mehrkampf Lara Hümke. Mit sehr guten 9,32 Metern im Kugelstoßen startete sie in den Wettbewerb und distanzierte gleich die Konkurrenz. Gewohnt stakt präsentierte sich die 14-Jährige beim Weitsprung, wo sie auf dem weichen Untergrund gute 4,77 Meter sprang. Abschließend sprintete sie auf der Naturbahn über 100 Meter souverän in 13,1 Sekunden ins Ziel. Auf den zweiten Platz kam Katy Dietrich mit neuer Bestleistung im Kugelstoßen. Ebenfalls auf den zweiten Platz kam Yasmin Karasu bei der W 13.

Einen weiteren ersten Platz erreichte Maren Damm bei der W12. Sie überzeugte mit 40 Metern im Schlagballwurf und 11,3 Sekunden über 75 Meter. Bei der W11 gingen Silia Boettger und Julia Föllinger an den Start und belegten die Plätze vier und fünf. Nina Flatau belegte mit guten Leistungen am Ende den ersten Platz und sammelte im Weitsprung mit 3,46 Metern die meisten Punkte. Franziska Koch und Johanna Werthmann kamen im selben Wettkampf auf die Plätze drei und sieben.

Bei der W8 erreichte Lea Karasu den vierten und Daria Föllinger den siebten Platz. Für Ronja Oberthur und Ronja Wulfert hieß es in ihrem ersten Wettkampf erste Erfahrungen zu sammeln. Sie hatten beide viel Spaß und waren am Ende sehr glücklich über die Teilnahme.

Abschließend standen noch als besondere „Gaudi“ die Staffeln  an. Die Staffel LTV I, bestehend aus Franziska Koch, Johanna Werthmann, Nina Flatau und Lea Karasu, beschloss schon vor Beginn, dass sie nicht „LTV I“, sondern  „Lila Tomaten“ heißen wolle. Entschlossen stapften die acht- und neunjährigen Mädels ins Wettkampfbüro, um dies zu ändern – und freuten sich diebisch, als sie tatsächlich als die „Lila Tomaten“ vorgestellt wurden. Gegen sechs andere Mannschaften antretend, gewannen sie ihren Wettbewerb über 4x50 Meter und werden sich bestimmt lange über die „Lila Tomaten“ freuen.

Bei den Zehn- und Elfjährigen gingen Patrik Scholtissek, Yasmin Karasu, Paul Klehenz und Maren Damm an den Start. Auch sie gewannen ihren Wettbewerb. Gleich zwei gemischte Staffeln stellte der LTV über 4x100 Meter bei den 14- und 15-Jährigen. Dominik Ramisch, Franziska Fuchs, Leon Scholtissek und Lara Hümke holten den dritten Staffelsieg. Die zweite LTV-Staffel schaffte dazu den dritten Rang in der Besetzung Katy Dietrich, Julika Zwirtz, Meike Witschel und Lukas Heim. Ein langer Wettkampftag ging mit den Staffeln und müden Wettkämpfern zu Ende.

von: I. Scholtissek    Datum: 10.5.2013    Kategorie: Sport     ID: 742

spike  GoldmedaillenRegen für Athleten in Eisenberg  spike

Eisenberg, 4. Mai: Trotz des schlechten Wetters am Samstag gingen 15 LTV-Athleten bei den Bezirksmeisterschaften in Eisenberg an den Start. Auch wenn die Witterungsverhältnisse die Wettkampfbedingungen erheblich erschwerten holten die Teilnehmer insgesamt 13 Bezirksmeistertitel nach Hause.

Allein Mike Wolf (U20) sicherte sich vier 1.Plätze in den Disziplinen Speerwurf, Kugelstoßen, Sprint und Diskuswurf, bei der er das Sportgerät 27,06m weit warf und sich damit souverän gegen seine Konkurrenz durchsetzte. Auch Thomas Kolleth startete in der Altersklasse U20 und belegte dort beim Kugelstoßen Rang 3. Den Speer warf er 28,27m weit und gewann dafür die Silbermedaille. Bei den Männern traten Alexander Storck und Stefan und Christian Heilmann an. Ersterer holte sich den Bezirksmeistertitel im Sprint mit einer Zeit von 11,50s über die 100m. In derselben Disziplin ging auch Stefan Heilmann an den Start und erreichte Platz 7. Doch auch er sicherte sich einen Titel, indem er beim Weitsprung mit 5,64m auf den 1. Platz sprang. Mit einer Zeit von 17,28s über die 110m-Hürdenstrecke erkämpfte sich Christian Heilmann die Goldmedaille. In der Disziplin Kugelstoßen wurde er 4., während Alexander Storck hier mit Rang 2 einen weiteren Platz auf dem Treppchen erlangte. 

Drei weitere Bezirksmeistertitel gingen mit Lara Hümke (W14) an den LTV. Mit einer Zeit von 12,84s über die 100m, einer Weite von 9,40 m beim Kugelstoßen und 5,00m in der Weitsprungdisziplin gewann sie dreimal Gold. Bei der U20 warf Franziska Lorz den Speer 20,73m weit und belegte damit den 4.Platz. Beim Kugelstoßen und beim Diskuswurf erreichte sie Rang 3 und 4. In derselben Altersklasse sicherte sich Rabea Klink den 1. Platz beim 100m-Sprint und gewann außerdem eine Silber- sowie eine Bronzemedaille für die Weiten mit dem Diskus und der Kugel. Auch die jüngeren Mädels erzielten an dem Tag etliche Erfolge. Karolin Schöpke (W12) erkämpfte sich den 2.Platz über die 800m-Strecke mit einer Zeit von 2,55min. Auch Yasmin Karasu (W13) und Susanne Kunz (W12) gingen beim 800m-Lauf an den Start und erlangten beide Platz 5. Des Weiteren konnten sich die Beiden zusammen mit ihren Staffelkolleginnen Karolin Schöpke und Saskia Woidy die Silbermedaille für die 4x75m sichern, die sie in 43,33s zurücklegten. Saskia Woidy gewann noch einmal Silber für die Kugelstoßweite von 6,14m und beim Weitsprung und 75m-Sprint belegte sie sogar Platz 1. Die 75m-Distanz legte auch Karolin Schöpke zurück und erreichte hier Rang 3. Yasmin Karasu erkämpfte sich beim Sprint den 4. Platz mit einer Zeit von 11,12s. Beim Weitsprung wurde sie 6. In derselben Disziplin belegte auch Jannik Fuchs den 6. Platz.


In der Altersklasse M15 gewann Leon Scholtissek die Silbermedaille für die Zurücklegung der 800m-Strecke in 2:18 min. Dominik Ramisch sprintete die 100m in 13,01s und wurde damit 4. Mit den sportlichen Erfolgen vor Augen und der Tatsache, dass im Verlauf des Tages doch noch die Sonne herauskam lässt sich von einem durchaus gelungenen Wettkampf sprechen.

von: R. Klink    Datum: 6.5.2013    Kategorie: Sport     ID: 740

spike  312 Mehrkämpfer bei Meeting der LG Weinstraße am Start  spike

Bad Dürkheim, 28. April: Das Leichtathletik-Meeting im Stadion Trift war trotz mäßigen Wetters sehr gut besucht: 312 Mehrkämpfer absolvierten den Drei- oder Vierkampf. Darüber hinaus wurden Einzelrennen über 800 Meter und Sprintstaffeln gelaufen.

In den großen Starterfeldern brachten die Athleten des LTV Bad Dürkheim im Trikot der LG Weinstraße viele hervorragende Leistungen. Es siegten in ihren Altersklassen im Mehrkampf Lara Hümke (W14), Saskia Woidy (W12) und Nina Flatau (W9) sowie über 800 Meter Leon Scholtissek (M15). Lara Hümke überragte einmal mehr und hatte am Ende 299 Punkte Vorsprung vor der Nächstplatzierten, obwohl sie im Weitsprung mit 4,84 Metern nicht an die in der Vorwoche gesprungenen 5,27 Meter herankam. Saskia Woidy glänzte besonders im Weitsprung mit 4,58 Metern. Stark auch die mit ihr in der W12 startenden Maren Damm und Karolin Schöpke, die die Plätze zwei und drei belegten. Auf den Silberplatz kämpften sich im Dreikampf auch die achtjährige Lea Karasu und Julika Zwirtz (W15) sowie im Vierkampf Isabelle Roczanski (W11) und David Devel (M14). Einen weiteren dritten Platz im Vierkampf gab es für Patrik Scholtissek (M13).

Schließlich gab es Staffelsiege für die LG-Teams, die ausschließlich aus LTV-Athleten bestanden, in den Altersklassen U14 und U16 sowie einen zweiten Platz für die Sprintstaffel der U12.

 


 

von: I. Scholtissek    Datum: 30.4.2013    Kategorie: Sport     ID: 738

spike  Susanne Kunz und Leon Scholtissek top in Annweiler  spike

Annweiler, 24. April: Bei den Pfalz-Langstreckenmeisterschaften in Annweiler starteten als einzige LG-Starter Susanne Kunz und Leon Scholtissek. Susanne ging erstmals über 2000 Meter an den Start und hatte extra am Vortag einmal getestet, wie lang denn fünf Stadionrunden eigentlich sind...Heute lief sie dann sehr gut gleichmäßig durch und wurde in 8:30,93 Minuten Dritte der W12.

Über 3000 Meter wollte Leon Scholtissek (U16) unbedingt seinen Titel vom Vorjahr verteidigen. In einem Lauf mit den U18-Läuferinnen und gegen nur einen gleichaltrigen Starter lief er von Beginn an ein einsames Rennen an der Spitze und kam nach 10:49,78 Minuten ins Ziel - damit war er fast eine Minute schneller als im Vorjahr und heimste nach dem Sieg im Waldlauf den zweiten Pfalzmeistertitel in diesem Jahr ein.

Glückwunsch an Susanne und Leon - weiter so!

von: I. Scholtissek    Datum: 24.4.2013    Kategorie: Sport     ID: 737

spike  Trainingslager Annweiler  spike

Annweiler, 4.-7. April: Bei traumhaften Frühlingswetter trafen die Teilnehmer des Ostertrainingslagers im Dürkheimer Stadion ein. Nachdem das Gepäck und Trainingsmaterial der 19 Schüler und sechs Trainer auf die Autos verteilt war ging die Fahrt nach Annweiler los. Im Turnerjugendheim angekommen bereitete die Zimmerverteilung ausnahmsweise keine Probleme und so konnten sich alle häuslich einrichten. Aber nicht zu lange, denn die erste Trainingseinheit stand auf dem Plan. Nach ein paar Runden Team-Jägerball wurden vielfältige Würfe mit allem was der Wald so hergab absolviert und am Ende auch der ein oder andere Schleuderball geworfen. Nach dem Duschen hieß es dann Abendessen fassen. An Frikadellen, Salat, Rohkost, Brötchen und vielem mehr konnte sich jeder sattessen und war gestärkt für das kurze gemeinsame Abendprogramm. In zwei Gruppen traten die Schüler bei lustigen Aufgaben gegeneinander an. Anschließend wurde der Limbo Wettbewerb mit allen interessierten fortgeführt, der als eine Aufgabe bei dem Gruppenspiel nur von wenigen absolviert wurde. Die niedrigste durchlaufene Höhe betrug am Ende 65 Zentimeter!


In der ersten Nacht waren noch alle topfit und so gingen erst in den frühen Morgenstunden die Gesprächsthemen aus. Das hinderte das Trainertem aber nicht daran alle um sieben Uhr aus den Betten zu werfen für einen kleinen Waldlauf vor dem Frühstück. Nach dem kurzen Lauf waren auch alle aufgewacht und griffen beim Frühstück ordentlich zu, da die nächste Trainingseinheit gleich anstand. Im Stadion in Annweiler wurde Sprint, Hochsprung und Kugelstoßen trainiert. Leider bei einer Eiseskälte. Das Thermometer zeigte nur noch zwei Grad Celsius an und der Wind blies unerbittlich. 

Um die Mittagspause sinnvoll zu gestalten wurde ein kleiner Fotowettbewerb durchgeführt, bei dem in Kleingruppen von drei bis vier Schülern in drei Kategorien Fotos geschossen werden sollten, die anschließend bewertet wurden und ein Siegerteam gekürt wurde. Mit großem Eifer wurden schöne Motive gesucht und in Szene gesetzt. Das Nachmittagstrainingsprogramm sah eine weitere Wurfeinheit vor dem Turnerheim vor und anschließend eine Turn- und Spieleinheit in der Sporthalle.
Wie in den letzten Jahren auch wurde am Abend eine kombinierte Nachtwanderung mit Schnitzeljagd durchgeführt. Kleine Rätsel um die Leichtathletik galten zu lösen und mehrere Kilometer Weg im teils stockdunkelnen Wald zurückzulegen.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Waldlauf und Frühstück erneut in Stadion um die Trainingsinhalte vom Vortag zu vertiefen. Nachmittags wurde ein Mannschaftswettkampf mit drei Teams durchgeführt, der in Disziplinen der Kinderleichtathletik enthielt, die jedoch nicht immer vom kompletten Team absolviert werden mussten sondern nur von zwei Teammitglieder, sodass jeder in der Disziplin eingesetzt wurde die seinen individuellen Stärken entsprach. Nach kurzem kennenlernen der Disziplinen teilten sich die Schüler innerhalb ihrer Team selbstständig ein und es entwickelte sich ein toller Wettkampf, bei dem alle Spaß hatten.
Der Abend brach herein und es wurde Zeit den letzten Abend noch gemeinsam mit ein paar Spielen zu verbringen, nachdem bei Flüsterpost herzlich gelacht wurde ging es beim Montagsmaler nicht weniger lustig zu vor allem, wenn die Begriffe bereits erraten wurden bevor sie überhaupt gemalt worden waren…


Nachdem alle Schüler im Bett waren freuten sich die Trainer über ein gelungenes Trainingslager bei dem alles geklappt hatte. Doch es wurde noch einmal spannend und ein langer Abend begann, der noch in der gleichen Nacht eine Eilmeldung zufolge hatte:

Zum dritten Mal jährt sich das alljährliche Trainingslager der LTV Schülergruppe in Annweiler. Bei winterlichen Temperaturen zwischen 2 und 6 Grad wurde in mehreren Trainingseinheiten ausgiebig für die aktuelle Saison 2013 knüppelhart trainiert. In der Nacht vom 6ten zum 7ten ereignete sich in dem Turnerheim etwas Kurioses. Die Bewohner des Zimmers 202/203 waren zu später Stunde nicht aufzufinden. Das Trainierteam um die beiden Vorsitzenden Christian und Stefan Heilmann wurden von dem pflichtbewussten Nachwuchstrainer Andreas Kolleth über den Zwischenfall prompt unterrichtet. Ein vom Seniortrainer Udo Fuchs einberufenes Sondereinsatzkommando stellte fest, dass sich eine im Pfälzer Wald beheimatete Räuberbande der Zimmerinsassen bemächtigt und sie im Mädchenzimmer inhaftiert hat. Um die Trainer zu irritieren und die elektronischen Schlösser auszutrixen, wurden die Zimmertüren mit Lollys blockiert. Durch die 24 Stunden / 4 Tage Bereitschaft der aufmerksamen Nachwuchstrainer konnten die Lolliblockaden an den Zimmern 202/203 gelöst werden und die Zimmer pflichtbewusst / sicherheitshalber verschlossen werden. Aus tiefsten Beschützerinstinkt traten die Insassen aus Zimmer 202/203 selbstlos und ohne Furcht vor möglichen Strafen durch das harte Durchgreifen des pflichtbewussten Trainerstabs, der Vertreibung und Vernichtung  von dem Bösen aus den Tiefen des Pfälzer Waldes entgegen.

- Rückzug unmöglich -


Die Entschärfung der Lollibomben durch das beherzte Eingreifen des Trainerstabs machte das Ausweichen in die eigenen Schlafräume unmöglich. Die einzige Möglichkeit des Rückzugs bot Zimmer 205 an,  in dem sofort ein provisorisches Stuh l /Nachtlager errichtet werden sollte. Einzig  der aufopferungsvolle Einsatz eines Mitglieds der Räubervertreibungsgruppe führte zum Kontakt mit dem Trainerstab. Dieser wurde darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Gefahr bereinigt war und die Ausgeschlossenen der Zimmer 202/203 sich beim Trainerteam einfinden sollten. Daraufhin fanden sich die 3 plus 3 von der Tankstelle mit bedrückten Gesichtern und hängenden Ohren beim Trainerstab ein. Nach erfolgter Standpauke und einer angedrohten Strafe wurden sie in ihre Zimmer verwiesen. Das Trainerteam diskutierte weitere Stunden über die zu verhängenden disziplinaren Maßnahmen im Fall der Räuberbeseitigung durch das Zimmer 202/203.

 


von: C. Heilmann    Datum: 21.4.2013    Kategorie: Sport     ID: 732

spike  Athleten trotzen Nieselregen bei Saisonauftakt  spike

Neustadt, 20 April: Zum Saisonauftakt lud die LG Neustadt ins neustädter Stadion ein um im Sprint um Sprung erste Wettkämpfe zu bestreiten. 16 Athletinnen und Athleten nutzen die Gelegenheit und zeigten bei kühlem Nieselwetter tolle Leistungen. Fast alle Teilnehmer gingen im Kurzsprint an den Start. Schnellster LTV’ler war, wie nicht anders zu erwarten, Alexander Storck, der die 100m in 11,76s bei starkem Gegenwind sprintete. Über die doppelte Distanz siegte der 20-jährige ebenfalls, in 24,08 Sekunden. Im gleichen Lauf sprintete Trainer Christian in 25,27 Sekunden ganz knapp auf den vierten Platz, der zuvor die 110 Meter Hürden lief und abschließend noch im Weitsprung antrat. In der Jugend U20 liefen Rabea Klink und Franziska Lorz ohne Konkurrenz auf die Plätze eins und zwei. Vero Nahe hatte dagegen bei der U18 deutlich mehr Konkurrenz und lief bei starken Gegenwind in 13,74 Sekunden auf den vierten Platz. Den Weitsprung beendete sie nach dem dritten Versuch, da sie nach einer Heuschnupfenwoche noch nicht wieder ganz fit war.

Trotz der kühlen Witterung topfit, zeigte Lara Hümke in der Altersklasse W14 ihr Können. Gleich im ersten Weitsprungversuch zeigte sie eine fabelhafte Weite: 5,27 Meter! Im weiteren Verlauf konnte sie sich zwar nicht mehr steigern, sprang aber zwei weitere Versuche über fünf Meter. Auf den letzten Versuch musste Lara verzichten, da direkt die 80 Meter Hürden anstanden. Problemlos meisterte sie den Hürdenwald in 12,83 Sekunden bei fast 3 Meter Gegenwind! Beim 100-Meterlauf, den die Schülerin zum ersten Mal sprintete, blieb die Uhr bei 12,98 Sekunden stehen. Ebenfalls eine klasse Zeit die eine tolle Freiluftsaison verspricht! Für die gleichaltrige Lena Metzner hieß es bei einem ihrer ersten Wettkämpfe immer noch Erfahrung sammeln und so freute sie sich im Weitsprung und über die 100 Meter über zwei neue persönliche Bestleistungen. Auch Lukas Heim M15 sammelte Erfahrung bei seinem ersten Wettkampf im Weitsprung, Sprint und 800-Meterlauf. Die zwei Stadionrunden absolvierte er gemeinsam mit Leon Scholtissek. Mit 300 Meter in den Beinen, die er zuvor in 45 Sekunden zurücklegte, blieb er in 2:25,76 Minuten deutlich über seiner Bestleistung gewann aber denn Wettbewerb in seiner Altersklasse.

Zahlenmäßig am stärksten waren die U14er vertreten. Im 75-Metersprint siegte Saskia Woidy (W12) vor Maren Damm und Karolin Schöpke in 10,74 Sekunden (11,23 Sekunden und 11,43 Sekunden) alle drei mit Bestleistung. Ein Jahrgang obendrüber wurde Yasmin Karasu in 11,37 Sekunden Dritte. Nicht ganz zufrieden waren die Mädchen mit dem Weitsprung, bei den für Saskia mit 4,62 Metern der erste und für Karo mit 4,15 Metern der zweite Platz heraussprang. Yasmin wurde fünfte. Maren trat nicht im Weitsprung an, dafür über 60 Meter Hürden und konnte dort mit einem klasse Lauf mit sauberer Technik in 11,15 Sekunden eine neue Bestleistung aufstellen und siegte obendrein noch. Susanne Kunz (W12) und Yasmin (W13) liefen beide 800 Meter und belegten die Ränge drei und vier fast zeitgleich in 3:08,68 und 3:08,63. Die abschließende Staffel gewannen die Mädchen in der Besetzung Maren, Saskia, Karo und Yasmin in 43,13 Sekunden mit ausbaufähigen Wechseln.
Die Jungs M12 wurden von Lasse Sturm und Jannik Fuchs vertreten, die über 75m die Plätze vier und sechs belegten. Im Weitsprung hatten beide stark mit dem Absprung ohne Zone zu kämpfen. Lasse schaffte es erst im fünften Versuch einen gültigen Sprung abzuliefern und sicherte sich im letzten Versuch mit 4,16 Metern den zweiten Platz. Jannik Fuchs kam mit Anlaufproblemen nicht über die 3,16 Meter heraus. Einen weiteren zweiten Platz erkämpfe sich Lasse in 2:50,35 Minuten über die 800 Meter.

von: C. Heilmann    Datum: 20.4.2013    Kategorie: Sport     ID: 735

spike  Sportabzeichen Informationsveranstaltung  spike

Der Dürkheimer Stadtsportverband bietet am 24. April für alle interessierten eine Sportabzeicheninformationsveranstaltung an:

Deutsches Sportabzeichen
Status - Änderungen - News - Quo Vadis

Vortrag und Diskussion mit
Dieter Krieger (DOSB)
Erika Müller-Kupferschmidt (Sportbund Pfalz)

Mi, 24. April 2013, 18.00 Uhr
Dürkheimer Haus - Kaiserslauterer Str. 1 - Bad Dürkheim
Eintritt frei !

von: C. Heilmann    Datum: 13.4.2013    Kategorie: Ankuendigung     ID: 734

spike  Podestplatzierung bei Sportabzeichenwettbewerb  spike

Berlin, 11. April: Zum vierten Mal in Folge ist der LTV beim bundesweiten Sportabzeichenwettbewerb der Sparkassen ganz weit vorne gelandet. Nach den Plätzen Vier (2009), Eins (2010) und Drei (2011) darf sich der LTV bei der Preisverleihung am 29. April über eine weitere Podestplatzierung freuen und damit einen großen Gedpreis!

Schoneinmal vielen Dank an alle fleißigen Sportabzeichler der vergangenen Saison: 112 erfolgreiche Einzelsportler und 10 Familienabzeichen ein tolles Ergebnis!

Wir wünschen allen eine Erfolgreiche Sportabzeichensaison 2013!

von: C. Heilmann    Datum: 11.4.2013    Kategorie: Verein     ID: 733

zurück 1 2 3  ... 4 [5] 6 7 weiter