LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Bergturnfest 2014  spike

Deidesheim, 29.Mai: Nach einer alljährlich kurzen Nacht auf dem Wallberg ging es für die Erwachsenen Wettkämpfer des LTV's schon morgens um 9:30 los: Insgesamt zwei Vierkämpfer ( Stefan Heilmann, Holger Heumann), sowie neun Dreikämpfer gingen an den Start. Trotz der Müdigkeit waren die Ergebnisse sehenswert: Insgesamt acht Podestplätze gingen in den Altersklassen für Erwachsene an den LTV. Auch die Jugend ging erfolgreich an den Start: Andreas Kolleth konnte mit 12,1 sec im Sprint, 5,82m im Weitsprung sowie 10,90m in Kugel glänzen, was insgesamt den 1.Platz bedeutete.Tobias Magin kam mit konstanten Leistungen in derselben Altersklasse auf Rang 7. Auch bei den 'Kleinen' des LTV verlief der Wettkampf erfolgreich: In der Altersklasse W9 erreichte Lea Karasu mit tollen 29m im Schlagball insgesamt den 1. Platz. Auch Ronja Wulfert konnte vorallem im Schlagball beeindrucken und belegte ebenfalls den 1. Platz in ihrer Altersklasse. Bei den Jungs M8 kam Johannes Garstens 584 Punkten auch auf den 1. Platz. Nachdem alle Mehrkämpfe abgeschlossen waren,startete der Mannschaftswettkampf: Hier stellte der LTV zwei Männerschaften, die erste belegte diesmal knapp den 2., die zweite den 4. Platz. Abschließend standen die Staffeln allen Altersklassen auf dem Programm. Hier blieben die Mädels W14/15 konkurrenzlos und hatten somit den 1. Platz sicher. Dagegen konnte sich die Staffel MW 8/9 bei starker Konkurrenz den 2. Platz erkämpfen. Auch die anderen Staffeln kamen erfolgreich ins Ziel. Ein langer Wettkampftag ging mit müden aber zufriedenen Teilnehmern zuende.

von: N. Zwirtz    Datum: 31.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 839

spike  Nominierung f├╝r Pokal der Freundschaft  spike

Sarrguemines (Frankreich), 29 Mai: Zum 55. Mal trafen sich die Länder Elsass, Luxemburg, Lothringen, Rheinland, Saarland und die Pfalz zum Pokal der Freundschaft. Nachdem im letzten Jahr die Pfalz der Ausrichter war ging es in diesem Jahr nach Lothringen ins Grenznahe Sarrguemines. Als einziger Pfälzer Hürdensprinter wurde Christian Heilmann für die Pfälzer Mannschaft nominier, eine Verpflichtung die der 26-Jährige trotz traditionellem Bergturnfest in Deidesheim sehr gerne war nahm. Gleich im ersten Lauf war Christian an der Reihe und konnte so das französische Startkommando nicht probehören, sondern musste direkt reagieren. Nach dem diese erste „Hürde“  bewältigt war startete Christian gut in Das Rennen touchierte die vierte Hürde stark mit dem Schwungbein, sodass viel Geschwindigkeit verloren ging. Der Fehler kostete am Ende eine Platzierung sodass Christian mit 16,94 Sekunden nur einen Punkt für die Mannschaftswertung sammelte. Trotz des Fehlers zeigte er sich zufrieden mit der Zeit und hofft nun beim Zehnkampf in einer Woche auf einen fehlerfreien Lauf.



Lief alles nach Plan wäre nun der Einsatz von Christian Beendet, doch leider hatte das männliche Team zahlreiche Ausfälle und Absagen zu verkraften, sodass Christan noch spontan über die 400m Runde an den Start ging. Mit einer etwas zu langsamen ersten Hälfte sprintete er in 56,34 Sekunden ins Ziel. Auch hier nur ein weiterer Punkt für die Teamwertung.
In der Gesamtwertung wurde die Pfalz sechste, da unter anderem die Staffel nicht ins Ziel kam und in Disziplinen wie der Weitsprung kein Pfälzer Athlet antrat.

von: C. Heilmann    Datum: 31.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 838

spike  Traditioneller Sonnenbrand beim 20. Bad D├╝rkheimer Leichtathletik-Meeting  spike

Bad Dürkheim, 18. Mai: Der LTV veranstaltete sein traditionelles Leichtathletik-Meeting, das dieses Jahr zum 20. Mal stattfand aufgrund der spätern Osterferien erst Mitte Mai und hatte damit sehr viel Glück mit dem Wetter. Bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel gingen um 10:30 Uhr die ersten Athleten an den Start. In der Altersklasse W13 absolvierten 6 LTV-Athletinnen den Dreikampf. Mit 10,2s über die 75m, 44,50m beim Ballwurf und einer hervorragenden Weite von 4,86m beim Weitsprung sicherte sich Saskia Woidy den ersten Platz und damit den Siegerpokal. Auch erfolgreich war Karolin Schöpke, die an ihrem Geburtstag nur knapp das Treppchen verfehlte und Platz 4 belegte. Achte wurde Hanna Hoffmann, die mit einem 3,87m weiten Sprung gut in ihren ersten Wettkampf startete. Während Susanne Kunz beim Dreikampf den neunten Rang belegte, zeigte sich ihre Stärke beim 800m-Lauf. Hier erkämpfte sie sich mit 2:54,9min den 2.Platz. In derselben Disziplin ergatterte Clara Witschel Rang 3. Beim Dreikampf wurde sie Elfte und Naomi Mesel erlangte den 12.Platz.


Auch die W12 wurde durch Isabelle Roczanski und Silia Boettger erfolgreich vertreten. Erstere sprang mit einer persönlichen Bestweite von 4,31m im Weitsprung auf das Siegertreppchen und gewann die Bronzemedaille. Ihre Vereinskameradin sicherte sich mit 3,88m im Weitsprung, 18,00m beim Ballwurf und 11,3s über die 75m den 9. Platz.

Bei den Jungs nahmen insgesamt 5 LTV-Athleten am Wettkampf teil. In der Altersklasse M12 startete Helge Barth und belegte den 11.Platz beim Dreikampf. Außerdem erkämpfte er sich über die 800m mit einer Zeit von 3:10,6min Platz 4. Dieselbe Distanz legte Patrik Scholtissek in 2:35,1min zurück und wurde damit Sieger seiner Altersklasse (M14). Fünfter beim Dreikampf der M13 wurde Noah Schäfer mit 4,21m im Weitsprung, 11,1s über die 75m und 35,50m beim Ballwurf. Jannik Fuchs und Moritz Stobbe belegten Rang 6 und 9.

Des Weiteren gingen die Athleten der M12/M13 bei der 4x75m-Staffel an den Start und erkämpften sich dort obwohl sie noch nie gemeinsam bei einer Staffel angetreten waren mit einer Zeit von 47,2s den 2.Platz. Mehr Übung hatten dagegen Isabelle Roczanski, Karolin Schöpke, Maren Damm und Saskia Woidy, die in der Altersklasse U14 mit 42,2s den 1.Platz belegten. Zweiter wurden hier Naomi Mesel, Hanna Hoffmann, Clara Witschel und Silia Boettger, die die 4x75m in dieser Konstellation auch das erste Mal liefen. Noch ein 1.Platz ging an die U16 Athletinnen Lena Metzner, Kira Schardt, Lara Hümke und Yasmin Karasu, die in einer Zeit von 55,6s die 4x100m-Distanz überwanden.

Lena Metzner trat auch einzeln an und sicherte sich in der Altersklasse W15 den 1.Platz. Auch Yasmin  Karasu (W14) setzte sich erfolgreich gegen ihre Konkurrenz durch und gewann mit 14,6s über die 100m, 4,32m beim Weitsprung und 7,10m  beim Kugelstoßen die Silbermedaille. Kira Schardt (W14) legte die 100m in 14,4s zurück, sprang 3,68m weit, stieß die Kugel 6,71m weit und verfehlte mit Rang 4 nur knapp das Siegertreppchen.

 - Tolle Stimmung bei den Kinderleichtatheltik-Wettbewerben -

Am Mittag ging es dann auch für die Jüngeren Athleten mit dem Kinderleichathletik-Team-Wettkampf los. Für das Team der U8 „die LTV super Kampfkekse“ bestehend aus Mia Friebel, Katharina Koch, Lynette Mesel, Ronja Wulfert, Mathilda Schirmer, Luis Haferland und Marius Gastens standen 30m-Hinderniss-Staffel, Einbein-Hüpfer-Staffel, Drehwurf und der Team-Biathlon über eine Distanz von ca.500m auf dem Plan. Diese Disziplinen meisterte das Team souverän, setzte sich damit gegen die anderen Mannschaften durch und gewann Gold.


Auch „die roten LTV super Tomaten“ waren nicht weniger erfolgreich. Das Team der U10 mit Louisa Brodhag, Mira Deutschel, Lea Karasu, Magdalena Kummer, Laura Lewin, Paulina Schirmer, Josefin Fehling, Jack Hannon, Yannic Eiler und Johannes Gastens absolvierten gekonnt die geforderten Disziplinen und brachten ihrem Team damit die Bronzemedaille.

Die „LTV speedy crew“ trat als Team der U12 beim Kinderleichathletik-Wettkampf an. Hier galt es sogar 5 Disziplinen zu meistern, unter anderem den Fünfsprung, eine 6x50m-Staffel und einen Stadioncrosslauf. Dies taten Ann-Cathrin Scholz, Casia Boettger, Nina Flatau, Naphtaline Günther, Franziska Koch, Johanna Werthmann, Dustin Winkelmann, Finn Hannon und Max Pallasch geschickt und belegten damit in der Endwertung Platz 7. Hervorragende Leistungen brachten Nina Flatau, die in der Einzelwertung den 1.Platz in der Disziplin Fünfsprung erreichte, und Johanna Werthmann, die sich beim Drehwurf ebenfalls den 1.Platz sicherte.

Damit kann man von einem durch und durch gelungenen Wettkampf reden mit tollen Leistungen und dem schon fast traditionell gutem Wetter, das vielen Teilnehmern zu ihrem ersten Sonnenbrand des Jahres verhalf.

Über 55 Helfer trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei. Viele von ihnen den ganzen Tag. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die während, vor und nach der Veranstaltung im Einsatz waren!

 

von: R. Klink    Datum: 25.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 835

spike  Ergebnislisten 20. Bad D├╝rkheimer Leichtathletik-Meeting  spike

Bad Dürkheim, 18. Mai: Die Ergebnisse sind hier zu finden:

Mehrkampf U16, U14
Einzelwettbewerbe U16, U14


Kila  TU8, TU10 und  TU12 (Update 19.05. 22:42 Uhr: Teamwertung U12 korrigiert, Einzelwertung Hindernis W11 ergänzt, Geschlechter korrigiert)

Bei Fragen oder Unstimmigkeite in der Ergebnisliste bitte per Mail an: meldung@ltv-online.info

von: C. Heilmann    Datum: 18.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 834

spike  Trippelsieg bei denPfalzmeisterschaften  spike

Kaiserslautern, 17. Mai 2014: Bei den Pfalzmeisterschaften der Altersklassen U16 und U20 gingen wie in der Vorwoche drei LTV’ler an den Start so galt es für die LTV-Asse Lara Hümke, Katy Dietrich und Andreas Kolleth bei endlich einmal optimalem Leichtathletik-Wetter ihr Können unter Beweis zu stellen. Gleich in ihrem ersten Wettkampf, dem Speerwerfen, gelang Lara tatsächlich wieder der erste Sieg, und das, obwohl sie den Speerwurf mehr als Trainingswettkampf ohne große Ambitionen bestritt. Mit ihrer Siegweite von 33,67 Metern blieb sie bei schwierigen Windverhältnissen etwas unter ihrer Bestleitung, distanzierte ihre Konkurrenz aber um fast zwei und hätte auch mit zwei weiteren ihrer sechs Versuche gewonnen.

- viel Gegenwind -

Direkt im Anschluss an das Speerwerfen folgte der Hürdensprint, in dem Lara und Katy, aufgrund ihrer Meldeleistung, beide in dem schnelleren Lauf aufgestellt waren. In  12,46 Sekunden sicherte Lara Hümke sich den zweiten Pfalzmeistertitel innerhalb einer halben Stunde. Fast wäre der 15-Jährigen der enge Zeitplan zum Verhängnis geworden, den es blieb keine Zeit zu einer ausgiebigen Vorbereitung, die Kurze Vorbereitung endete auch noch mit einem spektakulären Stürz über eine Hürde. Katy Dietrich konnte sich optimal auf den Wettbewerb vorbereiten und steigerte ihre Bestzeit trotz deutlich stärkeren Gegenwind um mehr als eine halbe Sekunde auf 13,37 Sekunden – damit war sie auch Gesamt-Vierte und konnte sehr zufrieden sein mit einer tollen Leistung.
Weiterhin wehte der Wind kräftig von vorne. Die Vorläufe über 100m gewann Lara in 12,49 Sekunden überragend vor der Konkurrenz und konnte mit der Zeit die Qualifikationsnorm für die Deutschen-Meisterschaften zum ersten Mal abhaken. Katy sprintet die 100 Meter in 14,54 Sekunden – trotz neuer Bestzeit reichte dies nicht ganz für die Finalteilnahme. Im Finale frischte der Wind noch mehr auf, mit fast doppelt so viel Gegenwind (-3,2) wie im Vorlauf zeigte Lara eine klasse Leistung. Zwar blieb die Stoppuhr erst nach 12,51 Sekunden stehen, eine Zeit die im nächsten Lauf bei der WJU20 ebenfalls zum Sieg gereicht hätte und hier wurden die Teilnehmerinnen sogar durch etwas Rückenwind unterstützt!


- starke Würfe -

Für Andreas Kolleth MJU20 kam der Wind beim Diskuswurf aus der richtigen Richtung. Er konnte gleich im ersten Versuch das 1,75kg schwere Wurfgerät auf weite 37,09 Meter schleudern. Neue Bestleistung und damit Altersklassenvereinsrekord für den 18-Jährigen. Die weiteren Versuche landeten fast alle außerhalb des Sektors, da eine kurzfristige Technikkorrektur im Training noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist. Sehr zufrieden sicherte sich Andreas den Vizemeistertitel. Eine weitere Treppchenplatzierung erkämpfte er sich im Kugelstoßen. Mit 12,14 Metern im dritten Versuch schob sich Andreas zeitweise auf den Vizerang nach vorne wurde dann aber wieder auf den dritten Rang zurückgedrängt. Dennoch verließ der Gönnheimer den Wettkampfort hochzufrieden,

von: C. Heilmann    Datum: 17.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 833

spike  Pfalzmeister ├╝ber 110m H├╝rden  spike

Bad Bergzabern, 10. Mai: Lediglich drei LTV’ler gingen beim ersten Teil der Pfalzmeisterschaftender Aktivenklasse, U18 und U14 an den Start. Nach dem kalten Sasioneinstieg war das Wetter anfangs auch deutlich freundlicher. Bei guten Bedingungen startete Christian Heilmann in den Wettkampf. In seiner Lieblingsdisziplin, dem Hürdensprint, verbesserte der 26-Jährige seine Zeit von den Bezirksmeisterschaften um eine halbe Sekunde auf 16,48 Sekunde. Ein durchauszufriedenstellendes Ergebnis, wenn auch der Wind etwas zu viel von hinten geblasen hatte. Konkurrenzlos sicherte sich Christian damit den Pfalzmeistertitel. Noch mehr freute sich der Jugendtrainer aber über die 100m hier sprintete er mit nur sehr wenig Rückenwind in 12,22 Sekunden ins Ziel.

Nicht ganz auf den Erfolgszug ihres Trainers konnte Saskia Woidy (W13) aufspringen. Am besten klappte noch der Weitsprung. Mmit 4,62 Metern sprang sie etwas weiter wie die Woche zuvor, der ganz große Sprung blieb aber zu ihrem eigenen Bedauern aus. Am Ende wurde sie dritte in einem siebzehnköpfigen Starterinnenfeld. Im Anschluss sollte es dann im Sprint über 75 Meter endlich wieder klappen. Trotz eines guten Starts wurde Saskia im schnellsten Vorlauf nur Dritte in 10,73 Sekunden. Dann hatte die dreizehnjährige doppelt Pech: Für das Finale qualifizierten sich die vier Vorlaufsiegerinnen und weitere zwei Zeitschnellsten. Saskia lief die sechstschnellste Zeit gemeinsam mit der Vorlaufsiegerin aus dem vierten Lauf und hatte anschließend als „siebte“ das Nachsehen. Beim Finale traten dann aber nur fünf Mädchen an, da anscheinend der Verzicht nicht rechtzeitig bekannt gegeben wurde, andersfall Saskia hätte nachrücken können.

Trotz dieser Enttäuschung, das Finale so knapp verpasst zu haben, meisterte sie den Kugelstoß bei einsetzendem Regen ausgesprochen gut. Mit 7,32 Metern blieb sie zwar unter ihrer Bestleistung war aber am Ende mit ihrer Leistung zufrieden und belegte den fünften Platz.

Eine Premiere feierte Leon Scholtissek der über 1500 Meter an den Start ging. Mit einer schnellen Eröffnungsrunde, die der sechzehnjährige auf zweiter Position bestritt überschätze Leon seine Kraft und musste nach und nach einen Konkurrenten nach dem anderen an sich vorbeiziehen lassen. Am Ende konnte Leon die Zeit kaum glauben: in schnellen 4:39,71 Sekunden wurde der Wachenheimer Vierter.

von: C. Heilmann    Datum: 10.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 828

spike  Sportabzeichenpreis ├╝berreicht  spike

Bad Dürkheim, 5. Mai: Bei einem Sektempfang in der Sparkasse Rhein-Haardt wurde der dritte Preis im Vereinswettbewerb an Astrid Wulfert und Andrea Kolleth für den LTV übergeben.

von: C. Heilmann    Datum: 9.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 827

spike  K├╝hler Saisoneinstieg mit klasse Leistungen  spike

Neustadt, 3. Mai: Der Startschuss für die Bahnsaison bei den Bezirksmeisterschaften fiel am Samstag im Neustäder Stadion zwar nicht ins Wasser, jedoch ungewöhnlich kühl aus. Besonders für die sonnenverwöhnten LTV’ler aus den Trainingslagern in Nerja und Annweiler. Bei den mäßigen Temperaturen zeigten alle 19 Starter vom LTV durchweg gute Leistungen was eine deutliche Steigerung in den nächsten Wochen bei besseren Bedingungen hervorbringen wird. Unschön hingegen, die zahlreichen Verletzungen, mit denen einige Athletinnen den Wettkampf früher als geplant abbrechen mussten.

- Lara Hümke dominiert WJU16 -

Fünf Starts vier Siege eine zweiter Platz ein perfekter Einstand für das Dürkheimer Talent des Jahres Lara Hümke (W15). Souverän wie eh und je die Vorstellung über 80m Hürden hier lief Lara trotz starkem Gegenwind zu einer Klasse Zeit. In 12,49 Sekunden siegte Lara vor ihrer Vereinskollegin Katy Dietrich, die im zweiten Lauf sogar mit noch etwas mehr Gegenwind kämpfte und trotzdem in 14,01 Sekunde zu persönlicher Bestleistung lief.
Mit viel Gegenwind ging es auch bei den Flachsprints weiter nach 12,86 Sekunden erreichte Lara als Erste das Ziel, mit fast einer Sekunde Vorsprung vor der Konkurrenz. Zu Platz neun in 15,47 Sekunden sprintete Lena Metzner. Deutlich spannender verlief dann der Kugelstoß. Gleich zu Beginn übernahm Lara mit 9,89 Meter die Führung, steigerte sich dann auf 10,02 Meter musste dann aber direkt die Führung mit sieben Zentimeter weniger an Miriam Ebel (TSG Eisenberg) abgeben. Der dritte Versuch brachte für Lara keine Steigerung, hingegen für Miriam, die nun mit 10,35 Metern führte. Als Lara zu Versuch vier aufgerufen wurde war sie noch bei der Hürdensiegerehung und sprintete hin und her und das mit Erfolg. Plötzlich flog die Kugel auf 10,60 Meter damit erneute Steigerung der Bestleistung und die Führung. Miriam konterte direkt mit ihrem vierten Versuch mit gleichen 10,60 Metern. Schlecht für Lara, da bei gleicher Weite der zweitbeste Versuch zählt – wieder die Führung verloren – auch der fünfte Versuch brachte keine Änderung. Im letzten Versuch musste es also passieren und siehe da, die drei Kilogramm schwere Kugel flog noch einmal sehr weit und landete bei 10,48 Meter. Damit sicherte sich Lara den Bezirksmeistertitel.
Im Speerwurfwettbewerb flog nach einem misslungenen ersten Versuch der Speer 35,34 Meter weit und markierte die Tagesbestweite und damit den vierten Sieg! Zufrieden über eine weitere Bestleistung konnte Lara den Heimweg antreten.
Im Weitsprung der W15 kam Lena trotz wechselndem Wind gut mit dem Anlauf zurecht, was sich mit 3,85 Metern aber leider nicht in der Weite niederschlug, aber immerhin mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Auch Yasmin Karasu (W14) war unzufrieden mit ihrem Weitsprung, den sie mit 4,06 Metern auf Platz fünf beendete. Gehandicapt war Yasmin bei allen Disziplinen durch eine leichte Schulterverletzung, die sie sich bei der ersten Disziplin des Tages, dem Hochsprung zuzog und deswegen auch den Kugelstoß vorzeitig abbrach. Ihren Einstand über 100 Meter gelang der jungen Dürkheimerin in 15,34 Sekunden bei starkem Gegenwind den Umständen entsprechend sehr gut.
Gemeinsam liefen die vier Mädchen in der U16 die 4x100 Meter Staffel und belegten den Silberrang. Lena brachte das Quartett ins Rennen und übergab das Holz wie geplant an Yasmin, die wiederum etwas Probleme bei Wechsel auf die deutlich schneller Lara hatte. Gerade so schnappte sich Lara mit zwei Fingern das Holz, machte einige Plätze gut und übergab an Katy, die dann die Staffelholz sicher als zweite ins Ziel brachte. Mit 54,69 Sekunden steht das Team am Anfang der Saison gut da und kann sich auf weitere Staffelrennen freuen.

- Verletzungspech bei den Jüngsten der WJU14 -

Die gemeldete Staffel der WJU14 musste verletzungsbedingt auf ihren Start verzichten. Für Silia Boettger (W12) und Karo Schöpke (W13) begann der Wettkampf mit den Hürden noch nach Plan, wenn auch Silia mit dem Ergebnis ganz und gar nicht zufrieden war. Deutlich besser, weil ein Jahr mehr Erfahrung und Übung, sprintete Karo über die Hürden und wurde in 11,06 Sekunden zweite und verpasste ganz knapp den Sieg und ihre Bestzeit. Im Weitsprung, direkt beim ersten Versuch, zog sich Karo eine Fersenprellung zu und musste damit den Wettkampftag beenden, da auch der Sprint eine Stunde später nicht möglich war. Vielversprechend der erste Sprung von Saskia Woidy (W13), die mit 4,57 Metern gleich die Führung übernahm, sich jedoch dann zu viel vom Wind negativ beeinflussen ließ und keine Steigerung mehr in die Grube brachte. In der Endabrechnung belegte Saskia den zweiten Platz. Beim 75-Meter-Sprint passierte der dreizehnjährige ein schmerzliches Missgeschick. Sie knickte mit dem rechten Fuß um lief aber irgendwie doch noch ins Ziel, so war auch für Saskia mir Verdacht auf einer leichten Bänderdehnung der Wettkampf beendet.
In der Klasse W12 sprintete Isabelle Roczanski 11,90 Sekunden auf Platz sieben direkt hinter ihr kam Silia in 12,02 Sekunden ins Ziel. Beide liefe neue Bestleitung und Premiere für Isabelle auf der längeren Sprintrecke. Direkt im Anschluss ging es dann für Isabelle im Hochsprung weiter. Mit Problemen im Anlauf kämpfet sich die zwölfjährige von Höhe zu Höhe und verbesserte dabei immer wieder ihren Anlauf und es zeigte Wirkung. Die 1,25 Meter übersprang sie im dritten Versuch und auch die 1,30 Meter meisterte Isabelle bereits im zweiten Versuch. Für weitere Höhen war dann aber die Kraft verbraucht. Mit der Klasse Leistung wurde Isabelle Bezirksmeisterin. Im Weitsprung belegte sie mit 3,92 Metern Platz sechs
Einziger männlicher LTV’ler in der U14 war Jannik Fuchs, der sehr gut mit dem Anlauf beim Weitsprung zurecht kam und mit 3,73 Metern Platz sieben belegte sowie Platz fünf beim Sprint in 12,17 Sekunden, der wie bei Isabelle der Erste über diese Strecke war.

- U20 gut vertreten im Wurfbereich -
Noch dünner war die LTV-Beteiligung in der U18. Einzige Starterin Julika Zwirtz, die sich aufgrund einem suboptimalen Zeitplan zwischen Weitsprung und Kugelstoß entscheiden musste. Die Entscheidung viel zugunsten des Stoßes. Leider kam sie nicht ganz so gut in den Wettkampf und musste sich mit 7,60 Metern und Platz zehn begnügen. Besser dann der 100 Meter Sprint mit 14,98 Sekunden blieb die junge Gönnheimerin bei Gegenwind etwas über ihrer Bestzeit.
Deutlich unterbieten konnte Leon Scholtissek seine Bestzeit über 800 Meter nach einer starken ersten Runde in 65 Sekunden ließ die Kraft für eine ebenso schnelle zweite Runde etwas nach sodass die Zeit nach weiteren 70 Sekunden bei genau 2:14,95 Sekunden stehen blieb. Ein super zweiter Platz nach der 3000 Meter Rennen drei Tage  zuvor!
In der Klasse WJU20 startete Vero Nahe nur mäßig in die neue Wettkampfsaison. Viel zu kaltes Wetter und muskuläre Probleme gaben den Ausschlag, den Weitsprungwettbewerb nach dem vierten Versuch zu beenden. Rabea musste sich wie Julika zwischen Hürden und Kugelstoßen entscheiden und auch sie gab dem Kugelstoß den Vorzug. Mit einem Versuch auf 8,29 Metern begann der Wettkampf vielversprechend, eine Steigerung blieb jedoch aus unzufrieden mit der Leistung belegte sie den dritten Platz, zumal im Training deutlich weitere Stöße zu sehen waren. Platz sechs belegte Nina Zwirtz, die ebenso nicht wirklich zufrieden mit ihrer Leistung war. Über 100 Meter sprintete Rabea in 14,10 Sekunden bei leichtem Gegenwind auf Rang fünf. Nina warf zum Abschluss des Tages den Speer 21,26 Meter weit und wurde Dritte.
Weite Würfe mit dem Diskus gelang Andreas Kolleth , der in einem seiner ersten Wettbewerbe mit dem 1,75 Kilogramm Gerät sich von Wurf zu Wurf auf 35,57 Meter steigerte und somit seinen letztjährig aufgestellten Vereinsrekord um mehr als vier Meter verbesserte. Unangefochten sicherte sich der Gönnheimer den Bezirkstitel. Im Kugelstoßen reichte es mit ausgezeichneten 11,43 Metern mit der sechs Kilogramm Kugel trotzdem nur zu Platz zwei. Noch sind hier einige Zentimeter Platz zum U20-Vereinsrekord von Stefan Heilmann. Bruder Thomas Kolleth muss in seinem ersten Männer Jahr die 7,26 Kilo Kugel bewegen und zeigte mit 9,41 Meter eine gute Vorstellung.

Trainer Christian Heilmann sicherte sich konkurrenzlos im Hürdensprint über 110 Meter den Bezirkstitel in 16,94 Sekunden bei sehr starkem Gegenwind. Zufrieden mit der Leistung ging es über 100 Meter an den Start doch auch hier machte der Wind gute Zeiten zunichte. Bei 2,6 m/s Gegenwind lief der 26-jährige in 12,71 Sekunden ins Ziel.
Fazit von Trainer Christian: „Bei etwas wärmeren Wetter wären bei allen deutlich bessere Sprint und Sprungleistungen möglich gewesen. Leider blies der Wind zudem auch noch in die falsche Richtung. Doch die nächsten Wettkämpfe mit freundlicherem Wetter kommen auf jeden Fall!“

von: C. Heilmann    Datum: 3.5.2014    Kategorie: Sport     ID: 826

spike  Trainingslager Annweiler  spike

Annweiler 25. April: Am Donnerstag, den 25.04.14  hieß es für 20 LTV-Athleten und Athletinnen der Jahrgänge 2000-2004 Koffer packen und ab ins alljährliche Trainingslager nach Annweiler. Dort angekommen, ging es auch gleich mit der ersten Trainingseinheit los. Bei strahlendem Sonnenschein stand Wurf auf dem Programm. Außerdem sollte durch diverse Teamspiele das Gemeinschafsgefühl gestärkt werden. Diese Idee zog sich durch die gesamte Gestaltung des Trainingslagers. Am Abend durften sich vier Teams ganz im Stil von „Wetten, dass…“ jeweils zwei Wetten überlegen und die gegnerischen Teams herausfordern. Es wurden menschliche Pyramiden gebaut, ein Bananen-Wettessen veranstaltet und Witze erzählt, bei denen nicht gelacht werden durfte.

Der nächste Morgen startete um 7:30 Uhr mit einem Waldlauf. Nach dem Frühstück ging es dann ins Stadion, wo von 9:00 bis 11.00 Uhr Hürden und Hochsprung trainiert wurden. Auch hier wieder bei traumhaftem Wetter. Mittags konnte man sich dann ausruhen oder die freie Zeit anderweitig nutzen bis am Nachmittag die nächste Trainingseinheit im Stadion auf dem Programm stand. Doch davor gab es erst noch eine Challenge, bei der die fünf Gruppen jeweils ein Foto zu den Themen „Geheimnis der Wiese“, „Gefühle im Wald“ und „Gefahr im Unterholz“ machen sollten – hier war also Kreativität gefragt. Am Abend galt es sich im Rahmen einer Schnitzeljagd Informationen rund um das Thema Olympische Spiele zu merken, um beim anschließenden Quiz möglichst gut abzuschneiden. Während die erste Gruppe die Verstecke der Überraschungseier, in denen sich die Infos befanden ziemlich schnell fand, hatte die Suche der letzen Gruppe bei hereinbrechender Dunkelheit eher den Charakter einer Nachtwanderung.


Der Samstag wurde wieder mit dem morgendlichen Joggen durch den Wald eingeleitet. Danach ging es zum Staffel und Sprungtraining ins Stadion. Außerdem sorgten Stabilisationsübungen zu zweit oder in Gruppen für den Spaßfaktor. Nach dem Mittagessen wurde noch ein abschließender Teamwettkampf auf dem Gelände des Turnerjugendheims veranstaltet. Hier gingen das „A-Team“, die „Lila-Glitzer-Einhörner“, die „Kampfkekse“ und „the Amazing Chocolates“ an den Start. Auftakt war eine Pendelstaffel bei der alle Teammitglieder ihr Bestes geben durften. Danach traten immer jeweils zwei Athleten einer Gruppe im Zielwerfen, Standhochsprung, Liegestütz-Wettbewerb, Slacklining und der Ausdauer-Disziplin gegen die Anderen an. Abends konnte dann jeder sein Talent für zeichnen, erklären oder etwas pantomimisch darstellen bei einer Runde „Activity“ unter Beweis stellen.


Sonntagmorgen hieß es ein letztes Mal aufraffen zum Waldlauf. Danach mussten auch schon die Autos beladen werden, denn nach drei erlebnisreichen Tagen ging es jetzt wieder nach Hause. Also dann bis nächstes Jahr!

von: R. Klink    Datum: 29.4.2014    Kategorie: Sport     ID: 825

spike  Login LTV Website  spike

Bad Dürkheim, 23 April: Es finden gerade Umbauarbeiten im Hintergrund der Website statt. Grund ist das neue Trainingstool, das gerade mit der Webiste verknüpft wird.
Wer bereits einen Forums-Account hat und sich damit immer für Bilder oder das Forum eingeloggt hat kann diesen ab sofort nur noch für das Foum verwenden.

Für die Website-Funktionen ist nur noch der Login mit den Daten aus dem Trainingtool möglich.
Hierfür müssen sich die Vereinsmitglieder einmalig ihren Account aktivieren und können mit den Logindaten alles Nutzen wie bisher und haben nun auch endlich Zugriff auf das neue Trainingstool.

Account-Aktivierung:
http://tv4.ltv-online.info/erstanmeldung.php
Trainingstool: http://tv4.ltv-online.info


von: C. Heilmann    Datum: 23.4.2014    Kategorie: Verein     ID: 824

zurück 1 2 3  ... 4 [5] 6 7 weiter