LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2022 - 2021 - 2020 - 2019 - 2018 - 2017 - 2016
2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009
2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Sponsorpartner Ergo  spike

Seit Januar 2022 ist die ERGO Versicherungsagentur Thorsten Luig Sponsorpartner des LTV Bad Dürkheim. Durch die finanzielle Unterstützung von der ERGO Versicherung und der Agentur vor Ort sollen weitere Projekte für die Mitglieder des LTV umgesetzt werden. Der Vorstand des LTV freut sich über das Engagement von Thorsten  Luig, der seit 14 Jahren eine Versicherungsagentur für Privat- und Gewerbekunden betreibt.  Thorsten Luig steht auch den Mitgliedern des LTV in allen Versicherungsfragen beratend zur Verfügung. Weiteren Informationen und Infos zu Mitgliedervorteilen findest Du über den Link auf unserer Homepage.

22_02_20_Ergo

 

von: C. Heilmann    Datum: 20.2.2022    Kategorie: Sport     ID: 1539

spike  27. Bad Dürkheimer Leichtathletik-Meeting  spike

22_04_30_Ausschreibung

von: C. Heilmann    Datum: 20.2.2022    Kategorie: Sport     ID: 1538

spike  Faschingswaldlauf trotzt Corona  spike

Bad Dürkheim, 12. Februar: "Wir befinden uns im Jahre 2022 ganz  Deutschland ist von einem Virus besetzt, eine Veranstaltung nach der anderen wird abgesagt.. alle Veranstaltungen? Nein! Mindestens Eine Veranstaltung findet statt und versucht ein bisschen Normalität in den grauen Läuferalltag zu bringen." Frei zitiert nach dem einleitenden Worten der Asterix Comics kann die aktuelle Situation sehr schön damit erfasst werden. Von weit Nah und Fern reisten knapp 400 Teilnehmer an dem sonnigen Samstag nach Bad Dürkheim und durften dort endlich wieder gegeneinander antreten. So kam die Siegerin der 10km Frauen aus Führt im Odenwald oder die Siegerin der W13 aus dem elsäsischen Neuhaeusel, aber auch aus der Westpfalz reisen viele schnelle Läufer an.

22_02_12_FWL1

Die Freude über den Lauf war groß, sodass die Coronabeschränkungen gerne erfüllt worden sind. 2G + Maskenpflicht schrieb die aktuelle Coronaverordnung vor, jedoch merkte man an der guten Stimmung kaum, dass das Virus existierte, blendete man gedanklich die Masken aus war der 18. Faschingswaldlauf wie eh und je eine gelungene familiäre Laufveranstaltung. Bei der am Ende von den Teilnehmern auch über die fehlenden Urkunden hinweggesehen wurde.

22_02_12_FWL2 22_02_12_FWL3

52 LTV'ler, so viele wie lange nicht mehr, liefen größtenteils verkleidet mit und das mit großem Erfolg: Vier Siege über 800m von Lukas Jaworek (M9), Leonie Nieuwoudt (W9), Levi Steiner (M8) und Jonas Thomsen (M7) und ein Sieg über 2,5 km von Justus Zierke (M14). Weitere fünf Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen war die Ausbeute des LTV-Teams.

Demgegenüber standen über 42 Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Dafür ein sehr großes Dankeschön! Ebenso für die vielen Kuchenspenden!

Einen ausführlichen Bericht gibt es bei Laufreport.de.

      von: C. Heilmann    Datum: 15.2.2022    Kategorie: Sport     ID: 1537

spike  Platz Vier bei Süddeutschen  spike

Frankfurt am Main, 5. Februar: Die Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven war Höhepunkt und Abschluss zugleich der Hallensaison von Maren Franke. Als siebt Beste reiste die junge Dürkheimerin in die Bankmetropole und wollte dort vor allem ihre Bestleistung bestätigen oder sogar verbessern. Leider machte ihr in den letzten zwei Wochen aber schon im Training ihr Sprungfuß einen Strich durch die Rechnung. Leichte Schmerzen am Innenband zwangen Maren ihre Trainingsintensität zu drosseln. Dennoch klappte das Abschlusstraining schmerzfrei und so stand den Meisterschaften nichts mehr im Wege.

Der Wettkampf begann verhalten mit einem Sprung von 5,34 Metern und Maren verschenkte dabei gut 30 Zentimeter. Aber auch der zweite Versuch war kaum weiter, denn der Anlauf stimmte weiterhin nicht. im Dritten Durchgang wurden 5,49 Meter gemessen mit der Weite nährte sie sich dem Dritten Rang. In den Endkampf zog die neuzehnjährige dann als Viertbeste ein. Dort wachte Maren endlich auf und sprang ihrer Tagesbestweite von 5,58 Metern. Im fünften Versuch traf Maren das Brett optimal jedoch war der Versuch technisch nicht ganz sauber und es wurde nur 5,57 Metern gemessen. Auch der letzte Versuch brachte keine Steigerung, wenn auch 5,55 Meter eine schöne Zahl ist.

22_02_05_SDMWeit

Im ersten Moment zeigte sich Maren etwas enttäuscht, da die Bronzemedaille mit 5,72 Metern und Silber bei 5,76  Metern fast greifbar war.  Rückblickend auf ihre Verletzung am Fuß und die Meldeleistung war Maren dann doch zufrieden.

   von: C. Heilmann    Datum: 5.2.2022    Kategorie: Sport     ID: 1535

spike  RLP-Meisterin im Weitsprung  spike

Ludwigshafen 22. Januar: Hochkarätige Leistungen konnte bei den RLP-Meisterschaften der Aktiven am Samstag in der Leichtathletikhalle beobachtet werden. Die deutsche Jahresbestleistung im Kugelstoßen wurde im Männerwettbewerb gestoßen! Bei den Frauen fehlten zu dieser Leistung noch einige Meter, dennoch fand hier ein spannender Kampf um die Medaillenränge statt, in den Maren Franke als Jüngste eingreifen konnte. Maren brauchte die ersten drei Versuche um in den Wettkampf zu kommen, in dem die zwei Führenden im zweiten und dritten Versuch mit jeweils 12,00 bzw. 12,02 Metern einen Zweikampf bestritten. Nach guten 10,84 Meter im dritten Versuch war Maren endlich im Wettkampf und katapultierte das vier Kilogramm schwere Gerät im nächsten Durchgang auf 11,60 Meter und kam damit den Gegnerinnen wieder sehr nah. Es dauerte einige Zeit bis Maren die Weiter realisierte. Eine Steigerung blieb leider aus. Glücklich mit der neuen Bestleistung und neuem Vereinsrekord freute sich Maren über den dritten Platz.

Nach dem überraschenden Stoß musste Maren sich direkt für die 60 Meter Vorläufe vorbereiten, bei dem sie von ihrer Vereinskollegin Yasmin Karas Unterstützung bekam. Yasmin verbesserte sich im Vergleich zu den Pfalzmeisterschaften etwas, war glücklich mit 8,37 Sekunde und verpasste damit als Achte nur ganz knapp das Finale. Denn die siebtschnellste durfte nach einem Verzicht einer anderen Athletin das Finale laufen. Aus eigener Kraft, aber leider ohne Bestleistung erreichte Maren das Finale in 8,05 Sekunden war sie Sechsschnellste. Eine neue Situation, die die Studentin erstmal verarbeiten musste, da in den vergangenen Jahren in den Jugendklassen eine Qualifikation für Finalläufe eher ein Selbstläufer war. Das Finale brachte dann keine Verbesserung und sie wurde in 8,14 Sekunden Gegen starke Konkurrenz Sechste.

22_01_22_RLPWeit

Den krönenden Abschluss des Wettkampftages sollte für die Mehrkämpferin der Weitsprung werden. Doch der erste Versuch war wie beim Kugelstoß deutlich unter ihrem Leistungsvermögen. Doch auch die Konkurrenz hatte Probleme in den Wettkampf zu kommen und so übernahm Maren trotzdem erstmal die Führung. Der zweite Versuch war noch nicht optimal am Brett doch mit 5,41 mit einer ordentlichen Weite. Im Endkampf wachte die Konkurrenz auf und nährte sich mit 5,26 Metern etwas an Marens Weiten heran. Maren konterte sofort und sprang 5,58 Meter. Aber damit nicht genug die Siegesweite wurde erst im fünften Durchgang gemessen mit 5,64 Metern steigerte Maren ihre Bestleistung um zwei Zentimeter und gewann die Gold-Medaille! Damit ist klar, dass die neuzehnjährige in zwei Wochen erneut im Weitsprung bei den Süddeutschen Meisterschaften antreten wird. Kommentierte Trainier Christian Heilmann das sehr gute und konstante Ergebnis von Maren.

Glückwünsche gab es auch von der aktuellen Weitsprung-Vereinsrekordhalterin Lara Hümke (aktuell 1. FC Kaiserslautern), deren Rekord seit sechs Jahren bei 5,67 Metern liegt. Sportlich fair und motivierend verabschiedete sie sich mit den Worten „Spring Weiter! :-)“ Einige Stunden zuvor musste Lara schon ihren Kugelstoß-Rekord, abgeben, der fünf Jahre bestanden hatte.

Last but not least startet an dem Samstag noch Ronja Wulfert (U16) im Sprint und wurde in 8,84 Sekunden 23. bei 31 Teilnehmerinnen.

      von: C. Heilmann    Datum: 23.1.2022    Kategorie: Sport     ID: 1533

spike  3. Platz bei RLP U18  spike

Ludwigshafen 16. Januar: Die Jugend U18 eröffnete die drei Wettkampftage der Rheinlandpfalzmeisterschaften. Mit Dabei Bastian Daum, der in der Vorwoche bei den Pfalzmeisterschaften bei den 60 Metern noch mit kleinen technischen Fehlern zu kämpfen hatte, diese wurden im Training erfolgreich abgestellt sodass Bastian zuversichtlich dem Rennen entgegensah. Auch die Probestarts sahen vielversprechend aus und so verlief dann auch das Rennen. Bastian erwischte einen guten Start und sprintete fehlerfrei über die fünf Hürden. Mit 8,65 Sekunden erkämpfte sich der sechzehnjährige die Bronzemedaille und neue Bestleistung.

22_01_16_RLP_60m

Einen schlechteren Start als in der Vorwoche erwischte Bastian bei den 60 Metern. Im vierten Vorlauf belegte er in 7,54 Sekunden den zweiten Platz und war damit der achtschnellste. Leider zwei Platzierungen zu wenig für das Finale. Jedoch verzichteten zwei Konkurrenten auf die Teilnahme, so rutsche Bastian ins Finale nach. Doch die beine waren müde und so konnte Bastian die Zeit aus dem Vorlauf nicht verbessern und wurde fünfter.

Nicht ganz an die Leistungen der Vorwoche konnte Lea Karasu anknüpfen. Enttäuscht belegt sie den achten Rang im Kugelstoßen.

   von: C. Heilmann    Datum: 16.1.2022    Kategorie: Sport     ID: 1532

spike  Viele neue Wettkämpfer in der U14  spike

Ludwigshafen 15. Januar: Der dritte Tag der Pfalzmeisterschaften stand im Zeichen des Nachwuchses. Die U14 und U12 durften an den Start. Für viele LTV’ler ihre Wettkampfpremiere in den Einzeldisziplinen der „Erwachsenen-Leichtathletik“, da Coronabedingt auch im letzten Jahr einige 13 Jährige nicht gestartet sind.

Ein großes Starterfeld bot der LTV im Hürdenlauf auf. Gleich fünf Starterinnen wagten sich an die anspruchsvolle Disziplin. Schnellste Dürkheimerin war Maike Knebel W13, die in 11,20 Sekunden den fünften Platz belegte, Platz neun für Josefine Müller. In der W12 belegte Lotta Knödel ebenfalls Rang fünf in 11,90 Sekunden gefolgt von Katharina Sliwka, die nur minimal langsamer war. Platz acht für Mila Woidy. Zufrieden mit den Leistungen der Mädchen zeigte sich Christian Heilmann, der noch viel Potential sieht, da im Winter die Trainingsbedingungen für die Hürden nicht besonders optimal sind und die Vorbereitung im Sommer viel besser sein werde. Anschließend standen noch 60 Meter ohne Hürden auf dem Programm, erneut Schnellste im internen Vergleich war Maike, die sich in 8,99 Sekunden für das Finale qualifizierte, sich dort etwas steigern konnte und in 8,95 Sekunden Sechste wurde. Josefine belegte Platz 12. In der Klasse W12 wurde Katharina 13, Lotta 19, Mila 21. und Marlene Stadler 27.

22_01_15_Pfalz60m

Katharina absolvierte als Einzige noch den Kugelstoß und das mit einem sehr guten Ergebnis gleich im zweiten Versuch flog die Kugel 7,62 Meter weit. Da bedeutet Platz Zwei!

Auch bei den Jungs (alle M13) gab es einige Starter. Timothy Ban wurde im Kugelstoß Fünfter, über 60 Meter dann Platz 20, direkt hinter im Lasse Franck. Schneller war Linus Wolf, der den Platz 14 belegte. Linus wurde im Weitsprung sechzehnter. Zum Abschluss wagte sich Linus noch auf die 800 Meter Strecke und wurde siebter.

22_01_15_PfalzGruppe

Im Anschluss traten die U12 an, der Wettbewerb wurde als Rahmenwettbewerb ausgeführt, da es in der Alterklasse noch keine Pfalzmeisterschaften gibt. Linus Heck konnte im Medizinballstoßen 6,94 Meter erreichen und wurde damit dritter. Für das Finale der besten Sechs über 50 Meter qualifizierten sich Leo Blankenfuland mit 8,31, im Finale belegte er dann in 8,46 Sekunden den fünften Platz. Auf das Siegerpodest durfte Leo dann bei den 800 Metern klettern, dort wurde er in 2:57,33 Minuten Dritter. Platz Sechs für Finn Rogge, Platz sieben Lennox Beck und Zehnter Linus.

      von: C. Heilmann    Datum: 16.1.2022    Kategorie: Sport     ID: 1530

spike  Maren bei Pfalzmeisterschaften in Topform  spike

Ludwigshafen 9. Januar: Einen fulminanten Auftakt in die Hallensaison feierte Maren Franke, die ihr ersten Jahr in der Frauen-Klasse bestritt. Vier Starts vier Siege - wobei bei der Staffel am Ende doch etwas gezittert werden musste. Doch der Tag begann mit Marens Paradedisziplin dem Kugelstoßen. Mit 10,53 Metern eröffnete Maren den Wettkampf und konnte so auf einem guten ersten Stoß aufbauen, eine Steigerung um 40 Zentimeter zu neuer Bestweite stand dann nach dem zweiten Durchgang zu Buche. Doch damit nicht genug. Im Vierten Durchgang flog die Kugel nochmal zwei Zentimeter weiter. Doch mit einer Weite von knapp unter elf Metern wollte Maren sich nicht zufriedengeben und legte nochmal alles in den letzten Versuch: 11,34 Meter die Siegweite! Einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg gab es anschließend für die Informatikstudentin dann auch über 60 Meter in neuer Bestzeit von 8,03 Sekunden und der Qualifikationsnorm für die Süddeutschen Meisterschaften. Titel Nummer Drei im Weitsprung, den Maren seit zwei Jahren kaum trainierte und somit auch keinen Wettkampf bestritt. Dort spielte sie ihre Schnelligkeit aus und schockte die Konkurrenz im zweiten Versuch mit 5,62 Metern. Um nur fünf Zentimetern verfehlte sie damit den Vereinsrekord, hakte damit aber auch die Qualinorm für die Süddeutschen Meisterschaften ab. Das der Sprung keine Eintagsfliege war bewies die noch neuzehnjährige im letzten Versuch, der mit 5,61 Metern ihre gute Form bestätigte.

22_01_09_Pfalz_Kugel

Für den vierten Titel erhielt Maren Unterstützung von Yasmin Karasu und den Eisenbergerinnen Helen Unger und Nia Kirschbaum. Gemeinsam lief das Quartett 4x200 Meter. Mit einer starken ersten Runde konnte Maren mit den Männern, die im gleichen Lauf liefen mithalten und baute die Führung noch etwas aus. Doch dann klappte der Wechsel auf Yasmin nicht optimal. Erst am Ende des Wechselraums wurde das Holz übergeben. Noch knapper war dann der Wechsel von Yasmin auf Helen, bei dem das Holz keinen Zentimeter später hätte übergeben werden können. Auch der letzte Wechsel auf Nia war verbesserungswürdig. Nachdem Nia im Ziel war hieß es noch ein paar Minuten banges Warten auf die Kampfrichterentscheidung. Diese fiel zugunsten der Athletinnen aus und somit konnten die Damen sich über den Titel freuen.

22_01_09_Pfalz_4x200

Im Einzel trat Yasmin auch im Sprint an konnte dort bis kurz vor dem Ziel den zweiten Platz behaupten wurden dann aber von ihrer Gegnerin aus Hassloch doch noch überholt und wurde in 8,46 Sekunden ganz knapp Dritte. Die gleiche Platzierung im Weitsprung, bei dem sie 4,83 Meter im dritten Versuch sprang. Schwester Lea (WJU18) überraschte mit 9,91 Metern und dem zweiten Platz im Kugelstoß doch im Sprint als auch im Weitsprung machte sich das fehlenden Training der letzten Monate bemerkbar, sodass Lea nicht wirklich zufrieden mit den Resultaten der anderen beiden Disziplinen war. Licht und Schatten auch bei Bastian Daum (MJU18), der beim Hürdensprint einen fatalen Fehler beim Anlauf an die erste Hürde machte. Zwei Schritte zu viel und der gute Start war dahin und er musste seinen Nussdorfer Konkurrent Hendrik Sohn davonziehen lassen. Hintenraus blieb er zwar auf Tuchfühlung doch ein Aufholen war undenkbar. Somit musste sich Bastian mit Platz zwei begnügen. Im Finale über 60 Meter gelang ihm erneut ein Bombenstart und er führt das Feld gut 30 Meter an, doch dann machte sich bei ihm die fehlenden Tempoläufe bemerkbar und er wurde auf den vierten Platz durchgereicht mit sehr guten 7,5 Sekunden!

22_01_09_Pfalz_60

Florentine Baumgärtner (WJU18) muss sich erst noch mit den neuen Hürdenabständen zurecht finden und wurde Vierte.
Insgesamt ein guter Wettkampf, der den Trainingszustand sehr gut wiederspiegelte, kommentierte Trainer Christian Heilmann die Leistungen seiner Schützlinge.

      von: C. Heilmann    Datum: 9.1.2022    Kategorie: Sport     ID: 1529

spike  Pfalzmeisterinnnen im Hoch- und Weitsprung  spike

Ludwigshafen 08. Januar: Glücklich über eine Wettkampfmöglichkeit trotz Corona gingen fünf LTV’ler der U16 an den Start bei den Pfalzmeisterschaften. Formsache war der Meistertitel für Louisa Appel, die den Hochsprungwettbewerb der W15 mit nur einem Sprung – ihrer Einstiegshöhe – gewann, denn die einzige Konkurrentin war leider bereits ausgeschieden. Bis 1,47 Meter sprang die Schülerin jede Höhe ohne Fehlversuch. Erst bei 1,50 Meter fiel die Latte, kleine technische Unsauberkeiten und ein schmerzendes Knie liesen keine gültigen Sprünge mehr zu. Titel Nummer zwei erkämpfte sich die gleichaltrige Ronja Wulfert im Weitsprung. Auch ihr reichte der erste Sprung der mit neuer Bestleistung von 4,54 Metern gemessen wurde. Es folgte noch einen weiteren Sprung mit 4,42 Meter doch im weiteren Verlauf des Wettkampfs traf Ronja das Brett nicht mehr und so war auch bei ihr nicht noch mehr drinnen. Glücklich und ein zufrieden war Ronja mit dem sehr guten Wettkampf!

22_01_08_PfalzU16_Weit

Maren Knebel (W15) qualifizierte sich mit 8,74 Sekunden als zweitschnellste im Vorlauf für das 60 Meter Finale. Im sehr knappen Finale behauptet sich Maren und wurde in 8,80 Sekunde Vizemeisterin. Ein großartiges Resultat! Platz drei über 60 Meter für Justus Zierke (M14), der im Vorlauf 8,23 Sekunden sprintete und im Finale dann 8,25 Sekunden.  Platz Vier über 800 Meter in einem sehr schnellen Rennen versuchte Justus mit der Spitzengruppe mitzulaufen, konnte aber nach der Hälfte das Tempo nicht mehr ganz mitgehen. Trotzdem neue Bestzeit in 2:31,6 Minuten. Moritz Kößler, der nach längerer Sportpause wieder mit dem Training begann versuchte sich im Kugelstoß mit dem neuen Gewicht. Die 4 Kilo Kugel flog 7,54 Meter weit. Platz fünf und neue Bestleistung ebenso die 4,68 Meter im Weitsprung die sogar Platz vier bedeuteten. Im Finale über 60 Meter beleget Moritz in 8,72 Meter den sechsten Platz.

      von: C. Heilmann    Datum: 8.1.2022    Kategorie: Sport     ID: 1528

spike  Online Yoga startet wieder  spike

Ab Montag den 3. Januar wieder regelmäßig Online Yoga.

22_01_01_OnlineYoga

Teilnahmelink gibt es in der Whatsapp-Gruppe oder unter sport@ltv-online.info

von: C. Heilmann    Datum: 1.1.2022    Kategorie: Sport     ID: 1527

zurück 1 2 [3]