LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)
       Account erstellen

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Ergebnisse Faschingswaldlauf  spike

Die Ergebnisse des 12. Bad Dürkheimers Faschingswaldlaufes findet ihr hier:

http://faschingswaldlauf.info/index.php?site=ergebnisse&year=2016


Fotos wird es im laufe des Sonntags geben.

von: C. Heilmann    Datum: 6.2.2016    Kategorie: Sport     ID: 1053

spike  Nina Flatau in Luxenburg  spike

Luxemburg, 31. Januar: Nina Flatau (W12) durfte die vorderpfälzische Mannschaft im Jugendvergleichskampf in Luxemburg unterstützen. Gleich in ihrem ersten Jahr WJU14 wurde Nina für die Hürdensterecke sowie den Flachsprint nominiert.
Eine beeindruckende Kulisse bietet eine der größten Leichtathleikhallen Europas in Luxemburg, so war die Aufregung vor diesem Wettkampf doch etwas größer als normal. Ebenso die Abläufe mit gemeinsamer Anreise im Mannschaftsbus und die Situation ohne Heimtrainer unterwegs zu sein machten den Start zu etwas besonderem.

Im Vergleich zu den Pfalzmeisterschaften blieb Nina aus oben genannten Gründen etwas unter ihren Möglichkeiten, bei einem genaueren Blick auf die Ergbnisse sieht der 11. Platz im Sprint in 9,28 Sekunden gar nicht so schlecht aus, da sie die zweitschnellste 12-Jährige Sprinterin war, alle anderen vor ihr platzierten waren ein Jahr älter.
Auch im Hürdenlauf wurde Nina 11. in 12,66 Sekunden. An diese technisch anspruchvolle Disziplin wagten sich nur wenige 2004er. Die Mehrheit gehörte dem Jahrgang 2003 an und haben dadurch gerade beim Hürdensprint immense Vorteile.



Ganz besonder viel Spaß hatte Nina bei der 4x200 Meter Staffel hier lief sie gemeinsam mit Hanna Sandmann (TSG Grünstadt), Mitusha Ganeshanhanthan (LCO Edenkoben) und Amelie Luber (ABC Ludwigshafen) in 2:01,10 Minuten die drittschnellste Zeit.

In der Gesamtwertung belegte das vorderpfälzische Team der WJU14 den dritten Platz.

      von: C. Heilmann    Datum: 2.2.2016    Kategorie: Sport     ID: 1051

spike  Lara hochklassig bei DM  spike

Hamburg, 30. Januar: Eine weite Anreise am Vorabend hatte Lara Hümke (WJU18) zum diesjährigen Hallen-Saisonhöhepunkt den Deutschen Hallen Mehrkampfmeisterschaften in Hamburg. 14 Athletinnen meldeten zum Mehrkampf, der in der Halle an einem Tag als Fünfkampf mit den Disziplinen Hürden, Hochsprung, Kugelstoß, Weitsprung und 800 Meter ausgetragen wird.

Nur 12 Mädels der WJU18 traten letztendlich an und wurden in zwei Vorläufen über 60m Hürden aufgeteilt. Im zweiten Lauf startete Lara schnell wie nie über die 5 Hindernisse in den Mehrkampf. Trotz einem leichten Tuschieren der dritten Hürde blieb die Uhr nach 8,75 Sekunden stehen. Mit der Leistung beeindruckte sie die Konkurrenz und sammelte mit neuer persönlicher Bestleistung als drittschnellste sehr viele Mehrkampf-Punkte.


Nach einer kurzen Verschnaufpause stand dann bereits der Hochsprung auf dem Programm. Nach einigen sauberen Sprüngen beim Einspringen und der Absprache mit Christian, legte Lara 1,46 Meter als Einstiegshöhe fest um nicht zu lange auf den ersten richtigen Sprung zu warten. Die Einstiegshöhe und auch die weiteren Höhen bis 1,55 Meter sprang sie dann locker im ersten Versuch. Die 1,58 Meter überquerte sie dann nach einem ungültigen Versuch wieder wie gewohnt sehr sauber. Anschließend machte sie es spannend. Die magische Grenze von 1,61 Meter wollte im ersten und zweiten Versuch einfach nicht liegen bleiben. Auf Anweisung ihres Trainers Stefan legte sie für den letzten Versuch noch ihre Long-Tights ab und lief mit kurzen Hosen zum vorerst letzten Sprung an. Souverän knackte sie mit diesem Versuch die 1,61 Meter und freute sich über den ersten 1,60er in dem noch jungen Wettkampfjahr. Aber es sollte noch nicht Schluss sein. Bei der nächsten Höhe von 1,64 waren dann nur noch vier weitere Athletinnen im Wettkampf und Lara war die Erste, die die neue Höhe springen durfte. Ohne große Verzögerung ging es dann auch direkt los. Mit einem sauberen Sprung meisterte sie die neue Höhe direkt im ersten und konnte sich etwas entspannen, während sich die Konkurrenz an der Höhe versuchte. Auch hier mussten sich wieder zwei Athletinnen verabschieden. Unter den drei letzten Springerinnen stand Lara mit guter Laune und hoch motiviert bereit auch die neue Höhe zu erklimmen. Wieder sprang sie als Erste und wieder machte sie gleich im ersten Sprung die neue Bestleistung perfekt. Ein astreiner Sprung, der von Publikum mit großem Beifall gefeiert wurde unterstrich nochmals ihre klasse Form. Bei den nun aufliegenden 1,70 Meter zeigte sie dann noch einen sehr guten ersten Versuch, in dem dann leider ein bis zwei Zentimeter fehlten, die sie auch in den folgenden Versuchen nicht mehr rausholen konnte. Höher ging es im Starterfeld nur noch für die amtierende deutsche Meisterin im Siebenkampf Mareike Rösing. Mit spektakulären 1,82 schloss sie den klasse Wettkampf ab.
 

Bevor es dann zum Kugelstoßen ging, nutzte Lara die etwas längere Pause um sich zu stärken wo es gegen 13:30 Uhr dann weiter ging. Nach einigen Versuchen beim Einstoßen konnte Lara mit dem ersten Wettkampfversuch nicht an die gute Form der Vorwoche anknüpfen. Auch im zweiten und dritten Versuch wollte die Kugel nicht so weit fliegen, so dass sie sich am Ende mit 11,42m zufrieden geben musste und damit unter ihren Möglichkeiten blieb.

Leicht frustriert musste Lara dann die längste Pause zur vorletzten Disziplin überbrücken, konnte sich aber bereits nach kurzer Zeit wieder auf den Weitsprung freuen. Planmäßig um 15 Uhr konnte Lara im Weitsprung mit weiten 5,40 Metern im ersten Versuch ihr Punktekonto weiter auffüllen. Im zweiten Versuch blieb eine Steigerung leider aus und die Konkurrenz beeindruckte mit einem 6,11 Meter Sprung. Mit ihrem letzten Sprung zeigte Lara, dass Sie doch noch weiter springen kann und setzte mit 5,67 Meter einen neuen Vereinsrekord in die Hamburger Weitsprunggrube. Nur zwei Springerinnen konnten mehr Punkte als Lara sammeln und so lag sie in der Zwischenwertung auf einen tollen dritten Platz.

Mit der Gewissheit, dass die ungeliebten 800m unmittelbar bevor stehen, konnte sich Lara nicht wirklich lange über die neue Bestleistung im Weitsprung freuen. Nach einer halben Stunde Pause hieß es nochmal mit ein paar Tempoläufen das richtige Gefühl für die angestrebte 800 Meter Endzeit zu bekommen. Im zweiten von zwei Läufen durfte Lara dann endlich an den Start. Das Rennen teilte sich die 17jährige dann nach Vorgabe sehr gut auf und erreichte schließlich auch hier eine weitere Bestleistung. In der Endabrechnung erreichte sie dann mit neuer Persönlicher Bestleistung von 3649 Punkten den sehr guten fünften Platz im starken Starterfeld.

Mit sich selbst zufrieden und glücklich über die Bestleistungen blickte Lara am Ende mit ihren Trainern auf eine erfolgreiche Reise nach Hamburg und damit den Abschluss der Hallensaison zurück.

      von: C. Heilmann    Datum: 31.1.2016    Kategorie: Sport     ID: 1049

spike  Vize-Titel und vierter Platz bei Leininger Crosslauf  spike

Zwei LTV-Athleten entschieden sich für Starts im Freien beim Leininger Crosslauf in Grünstadt, wo die Bezirksmeistertitel im Crosslauf vergeben wurden, während fünf bei den rheinland-pfälzischen Hallenmeisterschaften aktiv waren. Als einzige LTV-Starterin bei den Kindern ging die achtjährige Mia Friebel über 1100 Meter bei bestem Wetter, aber sehr matschigem Untergrund an den Start. Sie hielt sich gut im 24-köpfigen Starterfeld und belegte in 5:18,2 Minuten den vierten Rang in ihrer Altersklasse W9. Leon Scholtissek trat in der U20 über 3300 Meter nach mehrwöchiger Verletzungspause erstmals wieder an und wurde in 12:52,9 Minuten Vize-Bezirksmeister.

   von: I. Scholtissek    Datum: 31.1.2016    Kategorie: Sport     ID: 1050

spike  Lara und Karo am erfolgreichsten in 2015  spike

Kaiserslautern, 8. Januar: Ein Blick in die Bestenliste des Pfälzer Leichtathletikverbandes des vergangenen Jahres zeigt wieder einmal, dass zahlreiche Top-Leistungen durch LTV-Athleten errungen worden sind. 51 Einträge sind dem LTV zuzuordnen, darunter befinden sich aber auch zahlreiche Leistungen mehrfach, da diese Leistungen so gut waren, dass sie auch in der nächst höheren Alterskasse oder noch weiter oben in die Bestenliste Eingang gefunden haben. Aufgeführt werden immer die besten 10 Ergebnisse je Disziplin und Altersklasse.
Am häufigsten ist Lara Hümke, die in der WJU18 mit acht einzelnen Leistungen auftaucht. Zweimal als beste Pfälzerin im Siebenkampf und im Hürdensprint. Insgesamt 13 Nennungen gehen auf ihr Konto. Elf Mal findet sich der Name Karolin Schöpke in der Liste wieder. Bei ihr sind es aber elf echte Leistungen. Und auch sie ist die beste Pfälzerin im Siebenkampf 2015 gewesen.

Weitere LTVler, die es in die Bestenliste geschafft haben:
Lena Metzner (WJU18), Ann-Catherine Scholz, Ruby Koch (beide W12), Nina Flatau (eigentlich W11 wird aber bei der W12 geführt da es keine eigene Bestenliste gibt)
Alexander Kriegel, Christian Heilmann, Moritz Knörringer, Alexander Storck (alle Männer), Andreas Kolleth (MJU20),  Leon Scholtissek (MJU18), Patrik Scholtissek (M15)

http://www.lv-pfalz.de/61/bestenliste-2015.html

von: C. Heilmann    Datum: 29.1.2016    Kategorie: Sport     ID: 1048

spike  Lara in Top-Form bei RLP-Meisterschaften  spike

Ludwigshafen, 24./25. Januar: Fünf Athleten vom LTV gingen an den beiden Tagen bei den Rheinlandpfalz-Titelkämpfen an den Start. Den Anfang machten am Samstag die Herren mit Alexander Kriegel und Christian Heilmann. Alex startete über 1500 Meter und konnte hier lange Zeit mit der Verfolgergruppe mitlaufen, kleine Tempoverschärfungen zwischendurch kosteten aber viel Kraft so dass Alex nach 900 Metern abreisen lassenmusste und die letzten drei Runden nach hinten durchgereicht wurde. In 4:30,88 wurde er siebter. Einen schlechten Tag erwischte Christian, der die 60m Hürden abbrach, da er von einer gegnerischen Hürde, die ihn behinderte aus dem Konzept gebracht wurde. Auch über die anschließenden 60m ohne Hürden war der Jugendtrainer langsamer als in der Vorwoche und war dementsprechend nicht mit seiner Leistung zufrieden.

Deutlich erfolgreicher verlief der zweite Tag mit den Jugendlichen U18. Erneut ein großes Programm hatte sich Lara Hümke vorgenommen und das mit großem Erfolg. Als dreifache Rheinland-Pfalzmeisterin darf die Siebzehnjährige nächste Woche auf die Deutschen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf fahren. Begonnen hatte sie den Tag mit dem Weitsprung. Obwohl sie einiges am Brett verschenkte konnte sie sich von Sprung zu Sprung verbessern und lag bereits nach dem Vorkampf mit 5,27 Metern in Führung im fünften Versuch dann der Sprung auf die Siegweite 5,47 Meter. Da der Zeitplan recht eng war verzichtete sie auf Versuch Nummer sechs und begab sich sofort zum Start der Hürden. Einen Start Ziel-Sieg mit viel Abstand auf die Konkurrenz trommelte Lara schnelle 8,81 Sekunden auf die Bahn. Neue Bestleistung und Titel Nummer zwei und das trotz eines schmerzhaften Zusammenstoß mit der vorletzten Hürde.


Mit etwas mehr Vorbereitungzeit folgte dann der Kugelstoß. Im dritten Versuch endlich ein zwölf Meter Stoß. Mit 12,02 Metern schob sie sich auf den dritten Platz vor. Im Endkampf blieb eine Verbesserung leider aus und im letzten Versuch wurde sie sogar noch um zwei Zentimeter übertroffen und belegte nur den vierten Rang. Nach langer Pause stand der Hochsprung auf dem Programm. Hier waren zehn Starterinnen gemeldet und so dauerte der Wettkampf sehr lange. Ohne Fehlversuch beendete Lara den Hochsprung zwangsläufig bei 1,58 Meter um sofort in den Startblock für die abschließenden 200 Meter zu springen. Hier zeigte sie ihre Sprintqualitäten und gewann ihren Lauf in schnellen 25,62 Sekunden und das reichte sogar zum Gesamtsieg! Das Ergebnis des Hochsprunges lies noch lange auf sich warten. Letztendlich wurde sie dritte, mit der Gewissheit das es nächste Woche noch deutlich höher gehen kann!

Mit dabei auch Yasmin Karasu und Lena Metzner, beide liefen über 60 Meter zu neuer Bestzeit in 8,62 und 9,02 Sekunden. Yasmin verpasste um 0,1 Sekunden ganz knapp den Zwischenlauf. Im Weitsprung erreichte sie mit 4,82 Metern als siebte den Endkampf und konnte sich im letzten Versuch noch einmal auf 4,83 Meter steigern wurde aber trotzdem nur Achte.

Lena versuchte sich erneut in ihrer Lieblingsdisziplin dem Hürdenlauf, doch obwohl es sich besser anfühlte als in der Vorwoche war die Zeit etwas schlechte und sie wurde Zehnte.

      von: C. Heilmann    Datum: 24.1.2016    Kategorie: Sport     ID: 1047

spike  Erfolgreiche Pfalzmeisterschaften  spike

Ludwigshafen, 17. Januar: Zahlreiche Titel sammelten die acht LTV’ler bei den Pfalz Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen. In Vorbereitung auf die Deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften absolvierte Lara einen „Sechskampf“ und das mit zahlreichen sehr guten Leistungen. Gleich zu Beginn startete sie mit neuer Bestleistung ins Kugelstoßen. Mit 12,67 Meter ein sehr guter Start, doch zu ihrem Leidwesen blieb eine Steigerung aus und so war sie trotz Titelgewinns nicht ganz zufrieden.

Über 60 Meter Hürden verfehlte sie ihre Bestzeit deutlich, distanzierte die Konkurrenz aber klar und siegte in 9,07 Sekunden. Dritte wurde Lene Metzner (ebenfalls U18) in 10,97 Sekunden mit neuer Bestzeit. Beim anschließende 60 Meter Sprint startetet neben Lara und Lena auch noch Yasmin Karasu. Aus dem Trio qualifizierte sich Lara als Vorlaufsiegerin in 7,79 Sekunden für das A-Finale. Yasmin erreichte das B-Finale mit 8,72 Sekunden. Lena schied mit 9,29 Sekunden aus. Beide LTV’lerinnen gingen als Siegerinnen aus ihren Finallläufen hervor. Trennte Yasmin nur eine hundertstel Sekunde von der Konkurrenz (8,67 Sekunden) waren es bei Lara mit über drei zehntel Sekunden Welten. In 7,73 Sekunden sprintete sie zu Titel Nummer drei!
Im Weitsprung ging das gleiche Trio an den Start. Lena steigerte sich im dritten Versuch auf Bestweite von 4,19 Metern und wurde Zehnte. Noch weiter ging es für Yasmin, die mit 4,90m im ersten Versuch vielversprechend begann, sich dann im weiteren Verlauf aber nicht mehr steigern konnte aber in der Endabrechnung einen guten vierten Platz verbuchte. Lara kämpfe ein wenig mit dem Anlauf und konnte sich erst im dritten Versuch für den Endkampf qualifizieren. Sie näherte sich mit ihrem Absprung von Versuch zu Versuch dem Brett um im sechsten und letzten Versuch dann mit 5,46 Meter den weitesten Sprung in die Grube zu setzten. Damit erreichte sie Titel Nummer Vier welcher am härtesten erkämpft war.
Sehr überschaubar war dann das Starterfeld im Hochsprung hier war Lara, neben einigen Badenern und Rheinhessen, die einzige Pfälzerin. Eine blitzsaubere Serie gelang der 17 Jährigen bis 1,59 Meter.  Für die folgende Höhe fehle der Friedelsheimerin dann etwas das richtige Timing, trotzdem sicherte sie sich hiermit Titel Nummer Fünf.

Die letzte Disziplin des Tages war die 4x200 Meter Staffel. In gleicher Besetzung und mit gleicher Taktik wie bei den Bezirksmeisterschaften startet das Quartett: Lara, Yasmin, Lena und Ines Bröckel. Auch hier distanzierte Lara wie erwartete die gegnerischen Staffeln und konnte einen guten Vorsprung herauslaufen. Nach drei Wechseln lief Ines als erste über die Ziellinie und sicherte den ersten Platz in 1:55,12 Sekunden mit neuer Staffelbestzeit.
Zuvor lief Ines über 200 Meter in der Einzelwertung in 30,67 Sekunden auf Platz Sieben.


In der Klasse WJU14 waren zwei weitere LTV’lerinnen am Start Nina Flatau (W12) und Lea Karasu (W11). Nina bewältigte ihre Premiere über 60 Meter Hürden mit Bravour und wurde Vizepfalzmeisterin. Als besondere Belohnung darf sie mit der Pfalzauswahl zum Jugend-Vergleichskampf nach Luxemburg fahren. In der gleichen Distanz aber ohne Hindernisse starteten beide und hier hatte Nina die Nase vorne. Sie gewann ihren Vorlauf in 9,10 Sekunden und war damit als Vorlaufschnellste eine heiße Kandidatin für den Titel. Die ein Jahr jüngere Lea lief gute 9,68 Sekunden doch reichte das nicht für den Endlauf. Im Finale lies Nina nichts anbrennen und siegte souverän in 9,12 Sekunden.
Spannend war der Weitsprung. Während dem Wettkampf lag Nina mit 3,71 Meter aus dem ersten Versuch im Mittelfeld. Beim letzten Sprung dann die Steigerung auf 3,93 Meter und damit mit Hausrekord zum Vizemeistertitel! Lea schaffte mit 3,69 Meter ganz knapp nicht den Sprung in den Endkampf war aber mit dem erreichten neunten Platz trotzdem zufrieden.

Zahlenmäßig unterlegen waren die Männer. Thomas Kolleth versuchte sich ohne große Trainingsvorbereitung am Kugelstoß und wurde mit 9,68 Metern achter. Christian Heilmann startete nach überstandener Stabhochsprungverletzung aus dem Herbst mit etwas Trainingsrückstand gut in das neue Wettkampfjahr. Über 60 Meter Hürden wurde er in 9,34 Sekunden Pfalzmeister. 7,82 Sekunden über 60 Meter flach reichten nicht für das Finale.

Insgesamt freuten sich das Trainerduo Stefan und Christian Heilmann über das gute Abschneiden der Athleten und sind sich sicher, dass bei den RLP Meisterschaften am kommenden Wochenenden die Leistung noch einmal gesteigert werden können.

      von: C. Heilmann    Datum: 17.1.2016    Kategorie: Sport     ID: 1046

spike  Sportabzeichenauftakt mit Bürgermeister  spike

Bad Dürkheim, 3. Januar: Ein erster Schritt in Richtung 500 Dürkheimer Sportabzeichen ist getan. Beim Sportabzeichenauftakt des LTV erfüllten alle 16 angetretenen Sportler die Ausdaueranforderungen. Mit dabei auch der 1. Beigeordnete Gerd Ester und Bürgermeister Christoph Glogger. Der brachte gleich Familie und Nachbarin mit auf die Weilach und absolvierte die geforderten 3000 Meter gemeinsam mit Ester so souverän wie schon vom Salinenlauf bekannt. „Es ist toll, dass die Stadtspitze bei unserer Aktion mit gutem Beispiel voran geht“ freute sich Uli Fehr über die Unterstützung von „Dürkheim macht’s!“ des Stadtsportverbands. Mangelnde Bewegung sei ein ernsthaftes, aber nach wie vor unterschätztes Problem für die öffentliche Gesundheit so der Sportwissenschaftler. „Ein regelmäßiges Training der vielfältigen und altersgerechten Anforderungen des Sportabzeichens ist da ein guter Anfang.“
Dank regelmäßigem Training war es für einige LTV-Athleten kein Problem, im Stadion und Schwimmbad noch weitere Disziplinen zu absolvieren. Nach Nachweis von Kraft und Koordination sicherte sich Moritz Knörringer mit dem schnellsten 100 Meter Sprint der Gruppe auch das erste Sportabzeichen des Jahres. Kurz darauf vervollständigte auch Rabea Klink ihr Fitnessabzeichen. Nach dem Salinariumsbesuch konnte Christian Heilmann, Vorstand für Sport beim LTV, sechs erfolgreiche Sportabzeichen verbuchen.


von: U. Fehr    Datum: 6.1.2016    Kategorie: Sport     ID: 1044

[1]