LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Fabelhafte 100m Zeit bei Pfalzmeisterschaften  spike

Bad Bergzabern 20./21. Mai: Lara Hümke fieberte dem ersten 100 Meter Lau,f nach einer langen und harten Vorbereitung auf die Sommersaison, förmlich entgegen. Endlich zu sehen, wie sich das Training auf ihre Lieblingsdisziplin auswirkt. Nach einer erfolgreichen Hallensaison mit spitzen Zeiten über 60 Meter sollten jetzt auch Spitzenzeiten über 100 Meter auf die Bahn. Gleich im Vorlauf unterbot Lara die 12 Sekunden Marke deutlich. In 11,91 Sekunden qualifizierte sich die 18-Jährige als zweitschnellste für das Finale der besten sechs Frauen. Dort hatte sie mit Sina Mayer eine starke Gegnerin. Das Duell gegen die vier Jahre ältere Sprinterin war schnell entschieden, doch Lara blieb ihrer Gegnerin dicht auf den Fersen und sprintete nach 11,84 Sekunden  mit nur 0,17 Sekunden Rückstand ins Ziel. Eine fabelhafte Zeit, so kurz zum Saisonanfang, die noch viel mehr erwarten lässt! Vielleicht sogar in Richtung internationale Meisterschaft, da die Norm für die U20 EM bei 11,80 Sekunden liegt. Vollkommen zufrieden über ihren zweiten Platz in der Frauenklasse absolvierte sie auch den Kugelstoßwettkampf, beim dem sie mit weiten 11,53 Metern ein weitere sehr gute Leistung inklusive Vereinsrekord erzielte. Auch hier verpasste sie ganz knapp den Titel. Nach dem Wettkampftag war dann auch der holprige Auftakt im Weitsprung schnell vergessen, bei dem sie nach drei mittelmäßigen Sprüngen auf den Endkampf verzichtete.

17_05_20_Pfalz_100m

Einen weiteren Vizetitel erkämpfte sich Lea Karasu über 60 Meter Hürden in der W12. Fünf Hürden überquerte Lea problemlos, aber bei der letzten Hürde stimmte der Abstand nicht mehr ganz und so verlor sie nach einer verkorksten Landung nach der Hürde wertvolle Zeit. In 11,74 Sekunden sicherte sie sich Platz zwei. Den Vorlaufsieg in 10,95 Sekunden bestätigte die gute (handgestoppte) Zeit der Vorwoche, doch leider blieb eine Steigerung im Finale aus und so wurde sie in 11,05 Sekunden Vierte. Der Weitsprung zog sich aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen (27) sehr in die Länge. Lea qualifizierte sich mit 3,92 Metern  für den Endkampf, doch leider fehlt ihr dann die nötige Konzentration und eine Steigerung blieb aus. Das bedeutet Platz 5.

Eine Finalteilnahme ersprintete sich Paul Klehenz, der erstmals unter 12 Sekunden blieb und mit 11,97 Sekunden den fünften Platz der U18 belegte! Die gleichaltrige Yasmin Karasu steigerte sich auf 14,25 Sekunden qualifizierte sich leider nicht für das Finale und auch im Weitsprung konnte sie nach langer Verletzungspause im Winter noch nicht wieder an die alten Leistungen vom Vorjahr anknüpfen und wurde mit 4,65 Metern sechste.

17_05_20_Pfalz_60H  17_05_21_Pfalz_Speer

Am zweiten Tag startete Lena Metzner und Leon Scholtissek (beide U20). Lena startet mit 25,45 Metern vielversprechend in den Speerwurf Wettkampf, doch kein weiterer Speer wollte weiter fliegen. Vier von sechs Würfen landeten alle bei der fast gleichen Weite. Etwas unzufrieden ging es für die achtzehnjährige gleich im Weitsprung weiter. Hier klappte der Wettbewerb deutlich besser als bei den Bezirksmeisterschaften und so steigerte sie sich von Sprung zu Sprung auf gut 4,39 Meter und wurde Fünfte. Gleiche Platzierung für Leon, der ohne intensive Trainingsvorbereitung die 1500 Metern in 4:45,90 Minuten lief.

Zwei weitere LTV’ler trugen im Hintergrund zum Gelingen der Veranstaltung bei. Moritz Knörringer, der am ersten Tag im Wettkampfbüro zur Dateneingabe eingesetzt wurde und Christian Heilmann, der am Samstag für die Zeitnahme verantwortlicher Kampfrichter war.

      von: C. Heilmann    Datum: 21.5.2017    Kategorie: Sport     ID: 1168

spike  Zwei Pfalztitel im Blockmehrkampf Lauf  spike

Hassloch 14. Mai: Klein aber Fein, so lautete das Motto des 3-Köpfigen LTV-Teams, das bei den Pfalzmeisterschaften im Block-Mehrkampf an den Start ging.

Die zwei Jungs starteten mit einem sehr guten Hürdenlauf in den Wettkampf: Bastian Daum (M12) pulverisierte seine Hallenbestzeit und siegte in 10,2 Sekunden. Auch der ein Jahr jüngere Moritz Maas (M11) der in der Altersklasse M12 antrat präsentierte sich bei seinem ersten Hürdenlauf über „echte“ Hürden bestens. In 10,8 Sekunden feierten die beiden einen Doppelsieg in dieser Disziplin. Nachdem die schwächste Disziplin der beiden – der Ballwurf - abgehakt war, siegte Bastian erneut in der Sprintdisziplin über 75 Metern in 10,6 Sekunden. Ein knappes Kopf an Kopf Rennen gegen den Konkurrenten aus Edenkoben, bei dem sich Bastian zwar durchsetzte, der genaue Zeitabstand aber nicht ermittelt werden konnte, da schon zu Beginn des Wettkampfes die elektronische Zeitmessung aufgrund eines fehlenden Notebooks nicht funktionierte. Sodass beide Jungs mit gleichen Zeiten im Ergebnisprotokoll auftauchen. Moritz schlug sich in 11,3 Sekunden bei seinem ersten Rennen über 75m achtbar!

17_05_13_PfalzBlock_60H_1  17_05_13_PfalzBlock_60H_2

Den Weitsprung machte Moritz spannend erst nach zwei ungültigen Versuchen sprang der Dürkheimer im letzten Anlauf 3,80 Meter und verhinderte somit Null Punkte. Auch Bastian hatte sich noch nicht an den Absprung vom Brett gewöhnt und sprang nur einen gültigen Versuch. Mit 4,61 Metern aber auch der Weiteste in der Altersklasse. Die abschließenden 800 Meter begannen beide mit hohem Tempo und mussten dann nach der ersten Runde etwas langsamer machten kämpften aber auf den letzten 200 Meter um jede Sekunde und kamen in 2:40,3 Minuten und 2:54,8 Minuten  ins Ziel. Für beide eine neue Bestleistung und sogar der Vereinsrekord in den Altersklassen M12 und M11. Nur der Ballwurf-Vereinsrekord konnte an diesem Wettkampftag nicht verbessert werden. Die Rekorde von Hürden, 75m und Weitsprung wurden alle von Bastian verbessert! Mit den sehr guten Leistungen sicherte sich Bastian den Pfalzmeistertitel im Blockmehrkampf Lauf mit 2154 Punkten. Moritz wurde mit 1847 Punkten Vierter als Elf-jähriger! In der parallel zu gewerteten Bezirksmeisterschaften wurde das Duo mit Gold und Silber belohnt.

Einzige LTV’lerin Lea Karasu konnte sich im Vergleich zu Vorwoche deutlich über die Hürden steigern und war in 12,3 Sekunden schnellste der W12. Auch ohne Hindernisse war Lea nicht zu schlagen, so schnell wie nie lief sie in 10,7 Sekunden als Erste über die Ziellinien. Einen kleinen Dämpfer dann im Weitsprung, da dort der Anlauf immer noch nicht wirklich klappt und „nur“ 3,97 Meter aus dem zweiten Versuch gewertet wurden. Als zweitbester Springerin lag sie damit weiterhin auf Gold-Kurs. Ihren Anspruch auf Gold untermauerte die zwölfjährige im Ballwurf, nach zwei schwächeren Würfen knapp über 30 Meter, feuerte sie den 200 Gramm Ball auf 37 Meter und damit war der dritte Disziplinsieg, inklusive neuer Bestleistung, in trockenen Tüchern. Es fehlten nur noch die 800 Metern die für fast jede Mehrkämpferin einen Tortur ist. Lea stellt sich dieser Aufgabe bravorös und quälte sich auch noch auf den letzten Metern und kam völlig erschöpft in 2:59,40 Minuten ins Ziel. 2118 Punkte in der Gesamtwertung bescherten Lea den Pfalzmeistertitel im Blockmehrkampf Lauf und zudem auch noch den Vereinsrekord in dieser Disziplin. Natürlich wurde sie auch gleichzeitig Bezirksmeisterin der Vorderpfalz.

17_05_13_PfalzBlock_Ball

      von: C. Heilmann    Datum: 14.5.2017    Kategorie: Sport     ID: 1166

spike  Saisonauftakt mit vielen Medaillen  spike

Limburgerhof 06. Mai: 14 LTV Athleten starteten bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Vorderpfalz mit guten bis sehr guten Ergebnissen in die Sommersaison 2017. Bei angenehmem frühlinghaftem Wetter konnten in 27 Einzel Starts und einer Staffel über 4x75 bei der M12 insgesamt 18 Podest Platzierungen gesammelt werden.

Zwei Mal Gold holten Nina Flatau in der W13, Paul Klehenz in der U18 und Lara Hümke bei der U20. Mit deutlichem Abstand zu den Verfolgern lief Nina als erstes über die Ziellinie im 75m Sprint der W13. Anschließend setzte Nina ihre Sprintschnelligkeit optimal im Weitsprung um und landete nach 4,70m so weit wie noch nie in der Sprunggrube. Mit über 30cm Vorsprung sicherte sich sie bereits im dritten Versuch den Bezirkstitel gegen 14 Mitstreiterinnen. Ebenfalls schnell unterwegs war Paul über die klassischen 100m und 200m der U18. Auch sein Zeitlauf gewann Paul souverän in 12,38s blieb damit zwar weit über der eigenen Bestmarke aus dem letzten Jahr, distanzierte aber die Konkurrenz und sicherte sich damit den Bezirksmeistertitel. Titel Nummer zwei folgte dann am Nachmittag im 200m Lauf in dem er mit 25,14 eine neue persönliche Bestleistung aufstellt.