LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)
      ?

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Nominierung f├╝r Sport-Award  spike

Aufgrund der zahlreichen Erfolge des aktuellen und vergangenen Jahres wurde Lara Hümke für den Sport-Award der Metroprolregion Rhein-Neckar in der Kategorie Talente nominiert. Hierzu Herzlichen Glückwunsch!

In den nächsten Wochen sind alle Bürger aufgrufen ihre Favoriten zu wählen.  Abstimmen ist kinderleicht. Einfach die Website aufrufen, aus jeder Kategorie eine Sportlerin oder Sportler auswählen und das ganze mit der eigenen Emailadresse bestätigen.
http://www.sportawardrheinneckar.de/sportler/?s=Talente



Abstimmen und weitersagen!!

von: C. Heilmann    Datum: 11.8.2014    Kategorie: Sport     ID: 882

spike  Lara H├╝mke S├╝ddeutsche Meisterin  spike

Augsburg, 3. August: Als Favoritin über 100 Meter reiste die Friedelsheimerin Lara Hümke zu ihren ersten Süddeutschen Meisterschaften nach Augsburg an. Die Rolle gefiel der fünfzehnjährigen sichtlich gut, bestens gelaunt konnte die Zeit bis zum ersten Start gar nicht schnell genug vorbeigehen. Dann ging es auch fast schon zu schnell los, denn der Start wurde kurzerhand um fünf Minuten vorverlegt und somit musste Lara sofort ihren Startblock einstellen und der der erste von sieben Vorläufen wurde gestartet. Taktisch klug lief Lara die ersten 70 Meter wie gewohnt schnell allen davon und konnte dann die letzten 15 Meter kontrolliert auslaufen und qualifizierte sich überlegen in 12,44 Sekunden für die Zwischenläufe.


Als zweitschnellste der Vorläufe wurde Lara in den zweiten Lauf gesetzt und war auch hier haushohe Favoritin, hatte aber auch etwas bedenken ob die Kraft für alle drei Rennen reicht. Und so sparte das Sprinttalent auch im Zwischenlauf Kraft und nahm erneut kurz vor dem Ziel das Tempo heraus und sprintete trotzdem zur, bis dato, schnellsten Zeit in der W15. Mit 12,33 Sekunden bei leichtem Rückenwind zog Lara als schnellste Läuferin in das Finale ein.
Im Finale zeigte sich bei allen acht Starterinnen, dass die drei Läufe eine ungewohnte hohe Belastung darstellten. So auch bei Lara deren Beine vor den Finale zwar locker waren, aber die Aufregung doch zu erkennen war. Beim Startschuss war davon aber nichts mehr zu sehen und die Schülerin spulte ihr Programm nach ihrem Motto „Ich stehe nicht auf spannende Entscheidungen, lieber schnell gewinnen!“, ab. Hier zeigte sich ihre Überlegenheit deutlich: Als einzige Sprinterin der W15 konnte sie sich in beiden Vorläufen schonen um dann im Finale noch einmal eine schneller Zeit auf die Bahn zu trommeln. In 12,31 Sekunden sprintete Lara zum Süddeutschen Meistertitel!


Damit verabschiedet sich Lara glücklich und zufrieden in den Sommerurlaub, den sie sich nach zahlreichen hochklassigen Wettkämpfen in den letzten zwei Monaten redlich verdient hat. Um neue Kraft für Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende September in Einbeck zu tanken.

      von: C. Heilmann    Datum: 3.8.2014    Kategorie: Sport     ID: 870

spike  Lara startet bei S├╝ddeutschen ├╝ber 100m  spike

Bad Dürkheim/ Augsburg 01. August: Nach den erfolgreichen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften und dem Gewinn der Goldmedaille für Lara über die 100m Sprintdistanz geht es am Wochenende zu den südddeutschen Meisterschaften nach Augsburg.
Am Sonntag den 03.08. startet das Talent Lara Hümke mit der schnellsten Meldezeit (12,21sec) im 56 Mädels zählenden Starterfeld. Neben Spaß und freude am Wettkampf, steht als Ziel das erreichen des Finales auf dem Programm. Hierzu gilt es sich in Vor und Zwischenlauf entsprechend zu qualifizieren und noch genügend Reserven ins mögliche Finale mit zunehmen.

von: S. Heilmann    Datum: 1.8.2014    Kategorie: Sport     ID: 869

spike  8. Bad D├╝rkheimer Beachvolleyball-Turnier  spike

Bad Dürkheim 20. Juli: Bei leichtem Nieselregen fanden sich am Sonntagmorgen 15 der 16 gemeldeten Teams im Dürkheimer Stadion zur Tunierbesprechung ein. Nach einer kurzern Erläuterung der Abläufe und Gruppeneinteilung durch den Turnierleiter Christian Hennicke konnten die ersten Spiele pünktlich um zehn Uhr mit beginnen. Glücklicherweise besserte sich das Wetter nach und nach und so kam doch noch etwas Sommerstimmung auf. Gegen Mittag waren die Vorrundenspiele beendet und es begannen die Platzierungsspiele. Bei spannenden Spielen bei denen um jeden Punkt gekämpft wurde verschlechterte sich das Wetter zusehens. Das Große Gewitter blieb aus, jedoch gingen viele Spieler direkt nach ihren Spielen nach Hause, sodass das Finale nur von wenigen Fans und Zuschauern stattfand.  Im Finale besigeten "die Zwerge" das Team " Wachemer Schwimmbad mit 2:0 Sätzen.


Eine schöne Veranstaltung ging dait zu Ende die sicherlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird!

Ergebnisse:
1. Die Zwerge
2. Wachemer Schwimmbad
3. Blockbuster
4. High Performance
5. Minion Bande
5. LTV 1
5. Schmetterlinge
5. Racingteam
9. Hechten bis der Heli kommt
10. Los Mariachis
11. Baggern Beinhart
12. DHC 1
13. Fun-Mixed-Team
14. Banana Group
15. LTV2
16. DHC2

   von: C. Heilmann    Datum: 25.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 868

spike  Lara bleibt ├╝ber 100 Meter ungeschlagen  spike

Saulheim 19. Juli: nach zwei langen Mehrkampfwochenenden standen für die 15-Jährige Lara Hümke die Rheinland-Pfalz Meisterschaften auf dem Programm. Bedingt durch die vergangenen Wettkämpfen ging Lara nur im 100m Sprint an den Start und suchte sich damit die Disziplin mit der stärksten Konkurrenz aus. Sowohl im Hürdenlauf als auch der Speerwurf hätte das Leichtathletiktalent gute Chancen auf eine Goldmedaille gehabt.

Bei den hohen Temperaturen um 35° Celsius war die Beschränkung auf nur eine Disziplin aber auf jeden Fall die richtige Entscheidung! Gleich im Vorlauf musste Lara gegen die Vorjahressiegerin und laut Meldeliste schnellste Sprinterin antreten. Wurde Lara im letzten Jahr noch hauchdünn von der Favoritin geschlagen drehet sie dieses Jahr gleich im Vorlauf den Spieß um und zeigte die schnellste Vorlaufzeit. Bei böigem Wind von vorne sprintete Lara in 12,28 Sekunden zum Vorlaufsieg. Keine der 23 Konkurrentinnen konnte die Zeit unterbieten und so konnte Lara ganz entspannt auf das Finale warten. Trotz Ruhen im Schatten und möglichst wenig Bewegung machten sich die hohen Temperaturen bei den Athletinnen deutlich bemerkbar. Im Finale der besten Sieben konnte sich keine Sprinterin mehr steigern. Am besten verkraftete Lara das Wetter und distanzierte das Verfolgerfeld deutlich. Mit einem weiteren Start-Ziel-Rennen gewann Lara den RLP Titel in 12,34 Sekunden.

von: C. Heilmann    Datum: 20.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 867

spike  Sportlerehrung Stadt Bad D├╝rkheim  spike

Bad Dürkheim 18. Juli: Ungewöhnlich spät fand in diesem Jahr die Sportlerehrung der Stadt Bad Dürkheim statt. Nachdem die neue Sportehrenordung in diesem Jahr in Kraft getreten ist w,urde das Ende des Zeitraum eines Ehrungsjahr auf den 31. März gelegt. Gleichzeitig fand die Ehrung in einem neuen Gewand statt. Anstelle in die TVD-Halle wurde in das Dürkheimer Haus zu einem Stehempfang mit Cocktails und Knabbereien eingeladen. Bürgermeister Wolfgang Lutz freute sich über die so zahlreich erschienenen  Sportler, Trainer und Eltern. Gleichzeitig hob er auch das Engagement der Stadt in Sachen Sport hervor. Mit einem klaren Bekenntnis zur Sportstadt Dürkheim. Finanziell unterstützt die Stadt den Sport in der Kurstadt mit 400 000 Euro im Jahr davon fließen direkt 100 000 Euro an die Sportvereine. Ein großes Dankeschön an die Stadt und den Stadtrat!

Gemeinsam mit dem ersten Beigeordneten nahm Bürgermeister die Ehrung vor. Moderiert vom SSV-Vorsitzenden Rigo Müller eine kurzweilige Veranstaltung, die mit zwei Tanzeinlagen aufgelockert wurde, bei der zweiten Tanzeinlage wurde das Publikum instruiert und ein kleiner Tanz aufgeführt, bei dem auch die hohen Herren der Stadt das Tanzbein schwangen.



Geehrt wurden vom LTV 6 Athleten. Für ihre Einzelerfolge in alphabetischer Reihenfolge:
Maren Damm
Pfalz Freiluft (W12): 60m Hürden, Kugelstoß
Pfalz Rekord (W12): Ballwurf
Lara Hümke
Deutsche Meisterin: Fünfkampf (W14), Schleuderball (W14)
RLP-Halle (W14): 60m, 60m Hürden, Weit
RLP-Freiluft (W14): 80m Hürden
RLP-Halle (W15): 60m Hürden
Pfalz Halle (W14): 60m, 60m Hürden, Weit
Pfalz Freiluft (W14): 7-Kampf, 4-Kampf, Blockmehrkampf-Sprint,
Pfalz Halle (W15): 60m, 60m Hürden, Weit
Rabea Klink
Pfalz Halle (WJU20): 60m Hürden
Leon Scholtissek
Pfalz Freiluft (M15): Waldlauf, 3000m
Saskia Woidy
Pfalz Halle (W12): 60m, 60m Hürden, Weit
Pfalz Freiluft (W12): 75m, Weit, 3-Kampf
Pfalz Halle (W13): 60m, Weit
Pfalz Rekord (W12): 3-Kampf
Mike Wolf
Pfalz Freiluft (MJU20): Hammerwurf

Auch zwei erfolgreiche Mannschaften von der DMM-Pfalzdurchgang erhielten Ehrenmedaille der Stadt Bad Dürkheim:
Weibliche Jugend U20
Katy Dietrich, Carolin Hasselhorst, Lara Hümke, Anna Klehenz, Veronique Nahe, Lena Metzner, Julika Zwirtz, Nina Zwirtz
Männliche Jugend U20
Andre Kistenmacher, Moritz Knörringer, Thomas Kolleth,Andreas Kolleth, Tobias Magin, Dominik Ramisch, Leon Scholtissek


Allen Athleten wünschen wir herzlichen Glückwunsch zu den Erfolgen des Vergangenen Jhares un der WIntersaisons 2014.
Weiter so!!

von: C. Heilmann    Datum: 18.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 866

spike  Pfalzmeister im Zehnkampf  spike

Neustadt, 12./13. Juli: Ungewöhnlich früh fanden in diesem Jahr die Pfalzmeisterschaften im Mehrkampf statt. Aufgrund der späten Sommerferien und damit verbundenen Terminkollisionen wurde die Meisterschaft vom bewährten ersten Septemberwochenende in den Juli verlegt und das stoß in vielen Klassen nur auf mäßige Resonanz.

Patrick Meissner startete im Fünfkampf der Männer und das trotz weniger Vorbereitung mit sehr guten Ergebnissen. Punktemäßig am stärksten wurden die 200 Meter mit 25,17 Sekunden bewertet. Aber auch im Wurf musste sich der 23-Jähige nicht vor der Konkurrenz verstecken. Mit 43,91 Metern im Speer und weiten 29,21 Metern im Diskus warf der Ex-Handballer jeweils die zweitbesten Weiten des sechsköpfigen Starterfeldes. 5,59 Meter im Weitsprung und 5:15,29 Sekunden im abschließenden 1500m-Rennen bedeuteten 2515 Punkte und ein toller dritter Rang mit fünf neuen Bestleistungen.

Für Tobias Magin und Moritz Knörringer stand ebenfalls ein Fünfkampf auf dem Wettkampfprogramm, da aber beide noch der Altersklasse U20 angehören unterscheiden sich hier die Disziplinen grundlegend vom Männerfünfkampf. Ein schnellen Beginn gab es für Moritz, der in 12,19 Sekunden zweitschnellster der U20 war. Tobias lief in 12,30 Sekunden ebenfalls zu neuer Bestleistung. Leider konnten die beiden ihre Geschwindigkeit beim Weitsprung nicht optimal umsetzen und mussten sich jeweils mit Weiten knapp über fünf Meter zufrieden geben. Jedoch bedeutete das für beide eine kleine Steigerung der Bestleistung.  Im Kugelstoßen knackte Tobias  zwar knapp die neuen-Meter Marke war aber dennoch mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Moritz stelle seine dritte Bestleistung  auf und das sollte auch noch nicht die letzte sein.

Der anschließende Hochsprung verzögerte sich nach einer Gewitterunterbrechnung etwas und musste im Gegensatz zum Kugelstoß, der bei strahlendem Sonnenschien durchgeführt wurde bei leichtem Nieselregen absolviert werden. Dies tat den guten Leistungen aber kein Abbruch und so steigerte sich Moritz trotz wenigen Hochsprungtrainings auf hohe 1,62 und somit zur nächsten Bestleistung. Tobias schied Höhengleich aus und verpasste eine neue Bestmarke nur knapp. Das Ende des Tages markierten die 400 Meter Tobias lief in 58,57 Sekunden etwas langsamer als noch am Donnerstag zuvor, Moritz ließ es gemütlich angehen und kam nach 61,96 Sekunden ins Ziel. In der Gesamtwertung belegte Tobias mit 2367 Punkten Rang drei und Moritz Rang Fünf. Beide mit einer deutlichen Steigerung ihrer Gesamtpunktezahl im Vergleich zum Vorjahr.

LTV Zehnkämpfer Christian Heilmann ging standesgemäß im Zehnkampf an den Start und hatte nach drei Disziplinen nur noch sich selbst als Gegner zu besiegen. Mit zahlreichen Saisonbestleistungen die teilweise sehr nahe an die persönlichen Bestleistungen heranreichen, war der 26-Jährige Trainer sehr zufrieden. Mit einem guten Beginn in 12,22 Sekunden stand die erste Saisonbestleistung auf dem Papier, etwas schwächer der Weitsprung mit 5,59 Metern aus dem dritten Versuch. Einen stabilen auftritt dann im Kugelstoß, dort flog das Wettkampfgerät zweimal fast zehn Meter weit. 9,90 Metern so weit flog die Kugel noch nie. Beim Hochsprung konnte Chirstian die 1,66 nach kurzfristigen Anlaufproblemen erst im dritten Versuch meistern und musste sich dann knapp bei  1,70 Metern geschlagen geben. Eine schnelle Abschlussrunde in 55,33 Sekunden rundete den erfolgreichen ersten Tag ab.

Mit schweren Beinen ging es am nächsten Morgen über die Hürdenstrecke, die Christian in 17,21 Sekunden bezwang, gerne aber eine 16 vor dem Komma gesehen hätte. Konstante Steigerungen dann im in jedem Diskuswurf auf gute 28,06 Meter. Im Stabhochsprung fehlte noch immer die Routine sodass nach einem sehr hohen Sprung über 3,10 die weiteren Sprünge alle misslangen. Weiter ging es dann gleich im Speerwurf, dort flog gleich der erste Speer auf 38,45 Meter und somit nur knapp an der Bestweite des Dürkheimers vorbei. Ganz alleine ging es dann auf dreieinviertel  Runden, bei Gegenwind blieb Christian dennoch unter Fünf Minuten und konnte sich am Ende über einen klasseZehnampf freuen, denn mit 5082 Punkten blieb erstmals seit vier Jahren wieder über der 5000er Grenze. Konkurrenzlos sicherte er sich damit auch den Pfalzmeistertitel.

von: C. Heilmann    Datum: 13.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 864

spike  Drei Rheinland-Pfalz Meisterinnen im Mehrkampf  spike

Koblenz, 12. Juli: Für die Mehrkämpferinnen um Lara Hümke hieß es am Samstag früh aufstehen. Denn die vom Turnverein Mittelrhein ausgetragenen Rheinland-Pfalz Meisterschaften begannen bereits um 9 Uhr. Deshalb hieß es rechtzeitg losfahren um um 8Uhr in Koblenz anzukommen. Bei Nebel und schwülen 18°C ging der Wettkampf nicht für alle pünktlich los. Astrid Wulfert und Julika Zwirtz konnten mit Kugelstoßen bzw. Weitsprung noch einigermaßen pünktlich anfangen, hingegen mussten Saskia Woidy und Karo Schöpke fast 15 Minuten auf die Startblöcke für den Sprint warten. Weitere zehn Minuten länger mussten Yasmin Karasu und Lara Hümke auf ihren Start über 100m warten. Grund dafür war die nicht rechtzeitig aufgebaute Zeitmessanlage.

Unbeeindruckt von den organisatorischen Mängeln startete Julika (W16) mit drei guten gültige Sprünge in den Mehrkampf. Bei den anschließenden 100m konnte Sie nach einem verhaltenen Start auf den letzten Metern noch einige Zeit gut machen und sammelte auch hier wertvolle Punkte. Weiter ging es für Julika mit dem Schleuderball und anschließend dem Kugelstoßen. Im Abschließenden 1000m Lauf hieß es dann nochmal alles für die Qualinorm zu geben. Mit einem sehr gut eingeteilten Rennen konnte sich Julika nochmals einige wichtige Punkte auf ihr Mehrkampfkonto erkämpfen. Jetzt hieß es abwarten und hoffen, dass es am Ende reicht.

Karo und Saskia starteten in der W12-13 mit den 75m in den Wettkampf. Saskia freute sich über ihre Zeit sehr und konnte damit auch im darauffolgenden Weitsprung auf gute Weiten hoffen. Diese blieben nach Anlaufschwierigkeiten leider aus und so musste sie sich mit einem gültigen Versuch aber einer guten Weite zufrieden geben. Anders lief es bei Karo. Sie erreichte in den ersten beiden Sprüngen jeweils die selbe Weite und freute sich, dass es endlich mal wieder geklappt hat. Nach Sprint und Sprung ging es weiter mit Kugelstoßen und Schleuderball. Karo schleuderte direkt im ersten Versuch das 800g schwere Gerät auf über 28m. Die Weite konnte Saskia erst im dritten Versuch mit über 30m kontern. So sammelten beide mit persönlichen Bestleistungen viele wertvolle Punkte für ihr Mehrkampfkonto und durften sich sogleich über die DM-Qualifikation im Einzelwettbewerb freuen. Mit einem souverränen Lauf über 1000m zeigte Karo ihre Mehrkampfqualitäten und setzte mit neuer persönlichen Bestleistung ein deutliches Zeichen richtung Qualinorm.

Nach langem warten starteten auch Yasmin und Lara mit dem Sprint in ihren Fünfkampf.  Wie gewohnt starkt lief Lara ohne Konkurenz die 100m mit 12,64s, trotz der schweren Beine vom Spendenlauf der COR am vorherigen Tag um die Saline. Knapp an ihrer Bestzeit vorbei lief die ein Jahr jüngere Yasmin. Weiter ging es für beide beim Kugelstoßen, hier konnte Yasmin erstmals ihre neuen Technik einsetzten und sich mit der Weite zufrieden geben. Lara blieb unter ihren Möglichkeiten und musste einige Punkte liegen lassen. Auch beim Weitsprung klappte es bei Lara nach gutem Einspringen im Wettbewerb nicht mehr so gut, so dass sie weitere Punkte liegen lassen musste. Im darauffolgenden Schleuderball setzte das Talent mit 43,99m ein Ausrufezeichen und entsprechend viele Punkte wanderten auf ihr Konto. Auch Yasmin konnte durch gute Würfe wervolle Punkte sammeln, steigerte sich von Versuch zu Versuch. Im 1000m Lauf ging Yasmin das Rennen gleichmäßig schnell an um noch möglichst viele Punkte sammeln zu können. Mit schmerzenden Beinen musste Lara den Lauf entsprechend langsam angehen. Mit einem langezogenen Schlusssprint lief sie am Ende knapp vor Yasmin ins Ziel die sich trotzdem über Ihre Zeit freuen konnte.

Lara startete als einzige LTV'lerin noch bei den Einzelwettbewerben. Hier kam sie nicht ganz an die Bestweite vom Vormittag. Eine Verlängerung des Anlaufs um eine Drehung brachte auch nicht die nötige Verbesserung so dass sie sich mit ihrer Weite zufrieden gab. "Nach den 1000m sind meine Beine noch schwerer als vorher, da geht heute nicht mehr so viel", meinte die 15 jährige beim Schleuderball.

In der Endabrechnung erreichte Lara trotz einiger nicht optimalen Disziplinen den ersten Platz und wurde souverrän Rheinland-Pfalzmeisterrin. Yasmin kam mit einem guten Wettkampf auf den 8. Platz scheiterte allerdings leider knapp an der Quali-Norm. Lange zittern musste auch Julika deren Siegerehrung durch parallel stattfindenede Einzelwettbewerbe verschoben wurde. Sie konnte sich dann allerdings über den fünften Platz richtig freuen da sie ganz knapp die Quali für die Deutschen erreicht hatte.
Einen weiteren Sieg konnte Saskia verbuchen. Überraschend schaffte auch Karo den Sprung aufs Treppchen und wurde dritte. So konnten sich beide sehr über den Ausgang des Wettkampfs freuen und mit jeweils zwei Qualinormen im Gepäck nachhause fahren. Auch Astrid sicherte sich mit durchschnittlichen Leistungen den Rheinlanf-Pfalzmeister Titel der Senioren und auch die Norm für die Deutschen.

Die deutschen Meisterschaften finden in diesem Jahr am 20./21.9. in Einbeck statt. Mit Tobias Magin, der seine Quali bereits am Wochenende vorher gelöst hat, ist das Team für die deutschen Meisterschaften mit sechs Athleten wieder gut vertreten.

Bilder gibt es hier.
Die Siegerehrung des Einzelwettbewerbs fanden auch fast vier Stunden nach dem Ende des Schleuderballs nicht statt, worauf sich Lara auf den Heimweg machte. Die Ergebnisslisten werden hoffentlich in den nächsten Tagen veröffentlicht.

von: S. Heilmann    Datum: 12.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 863

spike  Bestzeit bei RLP-Meisterschaft  spike

Bad Neuenahr-Ahrweiler, 28. Juni:  Einzige Teilnehmer bei den RLP-Meisterschaften war Leon Scholtissek, der über 1500m Zu einer neuen Bestzeit lief. Lange Zeit konnte der 16-Jährige dem Tempo der Spitzengruppe folgen musste dann aber gute eine Runde vor Schluss abreisen lassen und kam als siebter in schnellen 4:36,24 Minuten ins Ziel.

von: C. Heilmann    Datum: 11.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 862

spike  DM-Quali erfolgreich abgehakt  spike

Alsfeld, 5. Juli: Tobias Magin startete aufgrund von Terminkollisionen bei den Hessischen Mehrkampmeisterschaften außer Konkurrenz um sich für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften im September in Einbeck zu qualifizieren. Bei durchwachsenem Wetter sprintete der 19-Jährige zu neuer Bestzeit in 12,37 Sekunden. Auch in den schwächeren Wurfdisziplinen konnte der Dürkheimer seine Bestleistung auf 9,92 Meter im Kugelstoßen und 38,17 Meter im Schleuderball deutlich verbessern. Lediglich der Weitsprung misslang und kostete fast die Qualifikation. Den abschließenden 1000 Meter Lauf lief Tobias mangels schneller Konkurrenz alleine von der Spitze weg und blieb knapp über 3 Minuten. Mit 48,53 Punkten erreichte Tobias sein Minimalziel Qualifikation knapp. 48 Punkte waren gefordert.

von: C. Heilmann    Datum: 11.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 861

[1] 2  ... 4 5 6 weiter