LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)
      ?

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Kletterausflug  spike

Kandel 11. Oktober: Die Trainer des LTVs hatten die zehn- bis vierzehnjährigen zu einem besonderen Saisonausklang abseits des Stadions eingeladen. Gemeinsam machten sich 26 LTV’ler auf den Weg nach Kandel in den Kletterpark. Nachdem alle mit Klettergurten und Helmen ausgerüstet waren ging es zur Sicherheitseinweisung und dem Probeklettern. Für alle kein großes Hindernis und danach hieß es drei Stunden nach Lust und Laune in Kleingruppen klettern. Glücklicherweise hatte der Regen aufgehöhrt, sodass zwar die Kletterrouten glitschig waren doch der Besucherandrang sehr gering war, was sehr kurze oder gar keine Wartezeiten verursachte.

Ein schöner Ausflug, den allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat und so sicherlich eine Wiederholung finden wird.


ASCII

   von: C. Heilmann    Datum: 11.10.2014    Kategorie: Verein     ID: 905

spike  Top 3 Platzierung f├╝r Lara  spike

Mannheim, 7. Oktober: Nach der Wahl zum Dürkheimer Talent des Jahres 2013 darf sich Lara Hümke nun auf die nächste Ehrung freuen. Heute wurde beid der ofiziellen Pressekonferenz  des Sport-Award Rhein-Neckar bekannt gegeben, dass Lara in die Top 3 der Talente gewählt wurde!
Die Zehntklässlerin hatte die Wahl aufgrund hoher schulischer Belastung ganz vergessen und so kam die Nachricht vollkommen überraschend und so auch die Terminfindung mit dem RNF-Fehrnsehen für einen kurzen Fildreh, der noch in den nächsten Tagen stattfinden soll.
Die Freude kommt spätesten am 27. November, wenn die Platzierungen im Rahmen einer feierlichen Gala im Schloss Heidelberg bekannt geben werdenn.

Neben Lara sind in der Kategorie Talente noch die Kanutin Vanessa Born (WSV Mannheim Sandhofen) und  Schwimmer Nico Perner (Schwimm- und Sportclub Landau) nominiert.


ASCII

von: C. Heilmann    Datum: 7.10.2014    Kategorie: Sport     ID: 900

spike  Bezirksmehrkampfmeisterschaften Vorderpfalz  spike

Ludwigshafen, 28. September: Bei dem schönsten Wetter, das die Pfalz im September noch bieten konnte, starteten fünf Athletinnen für den LTV bei den Bezirksmeisterschaften der Vorderpfalz in Ludwigshafen.
Für die W10 starteten Lea Karasu, Nina Flatau und Johanna Werthmann. Alle drei absolvierten einen doch sehr guten und zusätzlich auch letzten Wettkampf für die Sommersaison 2014. Eine Besonderheit in dieser Altersklasse ist jedoch bemerkenswert. Lea wurde für die W10 hochgemeldet und konnte nicht nur mit ihren älteren Konkurrentinnen mithalten, sie konnte auch einige hinter sich lassen und belegte nach einem guten Weitsprung und Ballwurf den 3. Platz. Ihre Vereinskollegin Nina konnte sich nach einem doch sehr guten 50 Meter Sprint über den 4. Platz freuen. Johanna konnte ebenfalls nach einem gelungenen Ballwurf mit dem 5. Platz zufrieden sein. In der W12 wurde der LTV durch Isabelle Roczanski vertreten. Auch sie war nach der letzten Disziplin sichtlich erfreut über den 2. Platz und konnte mit einer guten Hochsprungleistung glänzen. In der W14 startete Yasmin Karasu, die wie ihre Schwester auf dem 3. Platz landete und einen guten ausgeglichenen Wettkampf absolvierte.


ASCII

   von: A. Kolleth    Datum: 7.10.2014    Kategorie: Sport     ID: 893

spike  Klasse Leistungen bei Werfertag  spike

Bellheim, 4. Oktober: Bestes Herbstwetter nutzen Sebastian Schmelcher und Christian Heilmann um ihre Spätform im Diskus unter Beweis zu stellen. Für Sebastian war der Wettkampf eine Premiere mit dem Diskus, der sich erst seit diesem Sommer intensiver mit der zwei Kilogramm schweren Scheibe beschäftigt hatte. Also war das Ziel klar: Erfahrung sammeln und eine Leistung erbringen auf die im nächsten Jahr aufgebaut werden kann. Volles Risiko ging der 26-jährige gleich beim ersten Versuch aus der Drehung. Mit jedem Versuch steigerte sich Sebastian und freute sich  über seine Bestweite von 23,52 Metern aus dem letzten Versuch sichtlich.

Trainer Christian nutze die Gelegenheit und stieg ebenso in den Ring. Für den Zehnkämpfer lief es erst nicht nach Plan, nach einem ungültigen Auftakt  tastete er sich nach und nach an seine Bestweite heran. Im vierten Versuch stand dann die erste Bestleistung mit 29,07 Metern auf dem Papier, das war ihm aber noch nicht genug und steigerte sich im letzten Versuch nocheinmal deutlich auf 30,05 Meter und erfüllte sich damit einen langen Traum endlich die 30 Meter zu knacken!
Mit den Leistungen belegten sie die Plätze drei und vier.


ASCII

   von: C. Heilmann    Datum: 4.10.2014    Kategorie: Sport     ID: 892

spike  Astrid Wulfert S├╝ddeutsche Meisterin  spike

Nieder-Olm, 20. September : Einen sehr guten Saisonabschluss absolvierte Astrid Wulfert bei den süddeutschen Seniorenmehrkampfmeisterschaften. Trotz Problemen im Hochsprung verzichtete Astrid auf die parallel stattfinden Deutschen Mehrkampfmeisterschaften und das sollte kein Fehler gewesen sein.
So schnell wie lange nicht mehr ging es über 100m los, sodass starke 14,85 Sekunden die ersten wichtigen Punkte einbrachten. Ebensostark dann der Weistprung, bei dem sich Astrid auf 4,43 Meter steigerte! Im Hochsprung blieb die Latte bei nicht zufriedenstellenden 1,30 Meter liegen aber wie auch der Kugelstoß mit 7,70 Metern waren beides Saisonbestleistungen. Die abschließenden 800 Meter entschied Astrid ebenso wie die 100m und den Weitsprung für sich und lief in 3:05,27 als Erste ins Ziel und wurde mit großem Abstand Süddeutsche Meisterin!


ASCII

   von: C. Heilmann    Datum: 4.10.2014    Kategorie: Sport     ID: 891

spike  Nominierung f├╝r Sport-Award  spike

Aufgrund der zahlreichen Erfolge des aktuellen und vergangenen Jahres wurde Lara Hümke für den Sport-Award der Metroprolregion Rhein-Neckar in der Kategorie Talente nominiert. Hierzu Herzlichen Glückwunsch!

In den nächsten Wochen sind alle Bürger aufgrufen ihre Favoriten zu wählen.  Abstimmen ist kinderleicht. Einfach die Website aufrufen, aus jeder Kategorie eine Sportlerin oder Sportler auswählen und das ganze mit der eigenen Emailadresse bestätigen.
http://www.sportawardrheinneckar.de/sportler/?s=Talente



Abstimmen und weitersagen!!


ASCII

von: C. Heilmann    Datum: 29.9.2014    Kategorie: Sport     ID: 882

spike  Lara verteidigt ihren Mehrkampftitel bei der DM  spike

Einbeck, 20./21. September: Nach 2011 und 2012 fanden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften erneut im Niedersächsischen Einbeck statt. 5 LTV’ler hatten sich für die Meisterschaften qualifiziert, jedoch konnten letztendlich nur vier teilnehmen, da Karolin Schöpke sich leider im Abschlusstraining am Knie verletzte.

Am ersten Tag hieß die Misson für Lara Hümke (W15) „Titelverteidigung Schleuderball“. Als zweitbeste gemeldete Teilnehmerin war dies kein Selbstläufer. Umso mehr überraschte Lara sich und die Konkurrenz mit einem grandiosen ersten Wurf: 45,22 Meter wurde vermessen! Eine Steigerung ihrer Bestleistung um mehr als einem Meter. Doch leider konterte die norddeutsche Gegenerin gleich im zweiten Durchgang mit 45,44 Metern, sodass Lara auf Rang zwei zurückfiel. Die nächsten vier Versuche brauchte Lara um sich wieder neu zu motivieren und den Schleuderball gerade in den Sektor zu werfen. Der sechste und letzte Wurf der fünfzehnjährigen sah noch einmal sehr weit aus und dies wurde auch bestätigt. Mit 45,36 Metern bestätigte sie die Leistung aus dem ersten Versuch und konnte sich sogar noch einmal steigern. Zwar musste sich Lara am Ende hauchdünn geschlagen geben trotzdem freute sie sich über den zweiten Platz und die verbesserte Bestleistung.



Gutgelaunt ging es dann am nächsten Morgen zu Mission zwei, der Titelverteidigung im Fünfkampf. Gleich im Einstoßen zweigte Lara das mit ihr zu rechnen ist und stieß weiter als alle anderen. Mit dem Selbstvertrauen eröffnete sie dann auch den Wettkampf mit guten 10,18 Metern. Damit war der Wettbewerb auch schon entschieden. Der zweite Versuch landete ähnlich weit genau auf der Sektorlinie und wurde erst nach kurzer Disskusion der Umstehenden mit dem Kampfgericht korrekterweise ungültig gegeben. Die Tagesbestweite bliebe bei leicht einsetzendem Regen von allen anderen Mädchen  unangetastet. Beim bei Schleuderball stellte der vom Regen der vergangenen Tage aufgeweichter Rasenplatz Lara vor sehr schwierige Bedingung. Leider rutsche sie beim Einwerfen unglücklich aus und hatte anschließend mit Schmerzen im Rücken zu kämpfen. Trotzdem beförderte sie das Ein-Kilogramm schwere Gerät auf 40,05 Meter auch das die beste Weite des Tages.
Ohne Pause ging es direkt mit den 100 Metern weiter. Hier folgte der nächste Disziplinsieg in 12,66 Sekunden, eine Zeit, die bei der kühlen Witterung und wenige Pause zwischen den Disziplinen Laras Sprinttalent unterstreicht, denn alle anderen Konkurrentinnen liefen um mehr als eine halbe Sekunde hinterher. Immer noch ohne Pause ging es dann zum Weitsprung, gehandicapt von der Rückenverletzung ging es im Regen nicht weiter als 4,99 Meter aus dem ersten Versuch und trotzdem der vierte Disziplinsieg!
Ohne große Ambitionen auch noch den abschließend 1000 Meter-Lauf zu gewinnen ging Lara an den Start und hatte auf den ersten Metern im Feld damit zu kämpfen nicht ins straucheln zu geraten da es sehr eng zu ging und lief das Rennen im hinteren Teil des langgezogenen Feld. Auf den letzten 200 Metern packte sie aber der Ehrgeiz und so sprintete sie an zahlreichen Konkurrentinnen vorbei und kam nach 3:47,0 Sekunden ins Ziel.
Nach den starken Resultaten aus den ersten Disziplinen, war klar, dass Lara der Seig nicht mehr zu nehmen war. Mit einer Gesamtpunkzahl von 54,92 siegte sie im dritten Jahr in Folge im Leichtathletik-Fünfkampf des DTBs. Glücklich und zufrieden beendete die Friedelsheimerin damit eine erfolgreiche Saison für die sie zurecht beim Sportward Rhein-Neckar als Talent des Jahres nominiert wurde und noch bis Ende September gewählt werden kann. (http://www.sportawardrheinneckar.de/sportler/?s=Talente)

Zwei Jahre jünger aber ebenfalls schnell auf den Beinen ist Saskia Woidy, die in der Klasse W12/13 an den Start ging. In 10,38 Sekunden über 75m Meter lief Saskia die drittschnellste Zeit und auch im Weitsprung sprang sie ganz vorne mit. Ein weiter Sprung auf genau fünf Meter im ersten Durchgang war die zweitbeste Weite der Konkurrenz. Einige Punkte ließ sie dann im Kugelstoßen liegen, mit 7,34 Metern war die Entscheidung fast schon gefallen, dass eine Podestplatzierung außer Reichweite liegt. Trotzdem mischte sie auch im Schleuderball mit 32,94 Metern ganz vorne mit und verbesserte hier ihre Bestleitung trotz der schlechten Bedingungen deutlich. Beim 1000 Meter Lauf fehlte etwas die Motivation, sodass sie hier weitere wertvolle Punkte verlor. Am Ende reichten 46,257 Punkte für einen guten achten Rang. Ein Klasse Resultat bei 43 Mädchen in der Altersklasse.


Nicht ganz nach Maß gelang die DM-Premiere für die sechzehnjährige Julika Zwirtz. Im Startblock sitzen begann es richtig heftig  zu regnen. Mit 15,03 Sekunden blieb sie dann deutlich über Bestzeit, auch der Weitsprung war etwas verregnet und so blieben nur 4,06 Meter aus dem ersten Versuch, da es danach mit dem Anlauf nicht mehr klappte. Auch der Schleuderball auf der durchweichten Anlage war nicht dass, was sich Julika vorstellte. enttäuscht und kurz vorm Aufgeben ging sie zum Kugelstoßen, hier lief es dann endlich besser sodass sie sich im dritten Versuch auf eine neue Bestweite von 8,51 Meter steigerte. Etwas besser gelaunt startet Julika das 1000 Meter Rennen und ging es von Anfang an flott an. Das Tempo der Führende war etwas zu hoch, sodass Julika gut 800 Meter im Alleingang lief. Die 3:53,2 Sekunden angesichts der äußeren Umstände eine zufriedenstellende Zeit, wenn auch Julika mit dem gesamten Wetttkampf absolut unzufrieden war. Sie belegte den 17. Platz.

Einziger männlicher Starter des LTV’s war Tobias Magin, der am ersten Tag bei deutlich freundlicherem Wette antrat. Der Neuzehnjährige startete mit 12,42 zufriedenstellend in den Wettkampf blieb damit aber wie beim Weitsprung unter seinen Möglichkeiten. Auch der Schleuderballwurf brachte nicht ganz die gewünschte Weite. 38,01 Meter waren aber angesichts des rutschigen Rasens  in Ordnung. Etwas besser dann wieder das Kugelstoßen, bei  dem 8,94 Meter in die Ergebnisliste eingetragen wurden. Die Hoffnung setzte Tobias dann auf die 1000 Meter die er endlich wieder unter drei Minuten laufen wollte. Nach einem ordentlichen ersten Teil überschätze der Dürkheimer seine Kräfte etwas und wollte zu einem 300 Meter langen Endspurt ansetzen, doch das war etwas zu lang, sodass die letzten Meterrichtig lange wurden und die Stoppuhr bei 3:00,3 Minuten stehen blieb. Mit 48,346 Punkten belegte er den 11. Platz.


ASCII

      von: C. Heilmann    Datum: 23.9.2014    Kategorie: Sport     ID: 890

spike  LTV M├Ądels auf Pfalz-DMM Tag  spike

Bellheim, 20. September: Der in den Vergangenen Jahren immer in Kaiserslautern durchgeführte Pfalzdurchgang für die Deutsche-Mannschaftsmehrkampfmeisterschaften fand diesmal zum ersten mal in Bellheim und in abgewandelter Form statt.

Durch die gleichzeitig stattfindenden Deutschen-Mehrkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbunds in Einbeck und wenigen Zusagen anderer Athleten konnte der LTV Bad Dürkheim in diesem Jahr nur eine Mannschaft für die sogenannte Pfalzliga melden.

Angeführt wurde das Team der WU20 vom Jugendvorstand Rabea Klink die sich mit Schülertrainerin Nina Zwirtz im Kugelstoßen zu Beginn jeweils von ihren starken Seiten zeigten. Rabea erreichte direkt im ersten Versuch eine neue Bestleistung mir 9,14m mit dem 4kg-schweren Gerät. Auch Nina stieg mit über 8 m gut in den Wettkampf ein und lieferte wertvolle Punkte für die Mannschaftswertung.

Nicht ganz so gut startete Vero Nahe in den Weitsprung. Mit Problemen im Anlauf kam sie erst nach dem 3. Versuch beim letzten Vierten auf akzeptable 4,54m mit denen sie allerdings nicht zufrieden war. Auch Katy Dietrich und Lena Metzner waren mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden und erreichten nicht ganz ihre Bestleistungen.

Für Vero, Katy und Lena ging es nach einer längeren Pause anschließend weiter zu dem 100m Sprint. Wechselnde Windverhältnisse machten es den Sprinterinnen nicht leicht was sich dann auch in der Zeit bemerkbar machte. Rabea komplettierte anschließend als vierte das Quartett für die Staffel. Hier lieferten die vier ein sehr gutes Rennen ab. Trotz eines etwas knappen Wechsels stand am Ende mit 55,17sec eine gute Zeit in der Ergebnisliste.

Im Speerwurf durften Vero und Nina im internen Sport-Leistungskurs-Duell antreten. Mit 25,67m warf Vero das 600g schwere Gerät etwas weiter als Nina die nach kleineren Technik-Korrekturen ebenfalls auf gute 24,11m kam. Beim Hochsprung lieferten Rabea und Katy weitere Punkte für die Wertung bei. Katy sprang souverän über die 1,32m und auch die 1,36m, scheiterte jedoch dann an ihre Bestleistung, konnte allerdings trotzdem sehr zufrieden sein.

Für den Abschließenden 800m Lauf gingen Nina und Meike Witschel an den Start. Für Meike war es seit langem der erste Wettkampf, nach ihrem einjährigen Auslandsaufenthalt. Nina konnte die schnelle Zeit der ersten Runde nicht halten und lief trotzdem noch in guten 2:48 min ins Ziel. Etwas langsamer ging es Meike an und erreichte nach einem konstanten Rennen mit 2:53 min kurz nach Nina das Ziel.

Ein sehr langer, aber spätsommerlicher warmer Wettkampftag ging mit der  direkt im Anschluss durchgeführten Siegerehrung und dem dritten Platz der WU20 schließlich erfolgreich zu Ende.


ASCII

      von: S. Heilmann    Datum: 21.9.2014    Kategorie: Sport     ID: 889

spike  Lara H├╝mke S├╝ddeutsche Meisterin  spike

Augsburg, 3. August: Als Favoritin über 100 Meter reiste die Friedelsheimerin Lara Hümke zu ihren ersten Süddeutschen Meisterschaften nach Augsburg an. Die Rolle gefiel der fünfzehnjährigen sichtlich gut, bestens gelaunt konnte die Zeit bis zum ersten Start gar nicht schnell genug vorbeigehen. Dann ging es auch fast schon zu schnell los, denn der Start wurde kurzerhand um fünf Minuten vorverlegt und somit musste Lara sofort ihren Startblock einstellen und der der erste von sieben Vorläufen wurde gestartet. Taktisch klug lief Lara die ersten 70 Meter wie gewohnt schnell allen davon und konnte dann die letzten 15 Meter kontrolliert auslaufen und qualifizierte sich überlegen in 12,44 Sekunden für die Zwischenläufe.


Als zweitschnellste der Vorläufe wurde Lara in den zweiten Lauf gesetzt und war auch hier haushohe Favoritin, hatte aber auch etwas bedenken ob die Kraft für alle drei Rennen reicht. Und so sparte das Sprinttalent auch im Zwischenlauf Kraft und nahm erneut kurz vor dem Ziel das Tempo heraus und sprintete trotzdem zur, bis dato, schnellsten Zeit in der W15. Mit 12,33 Sekunden bei leichtem Rückenwind zog Lara als schnellste Läuferin in das Finale ein.
Im Finale zeigte sich bei allen acht Starterinnen, dass die drei Läufe eine ungewohnte hohe Belastung darstellten. So auch bei Lara deren Beine vor den Finale zwar locker waren, aber die Aufregung doch zu erkennen war. Beim Startschuss war davon aber nichts mehr zu sehen und die Schülerin spulte ihr Programm nach ihrem Motto „Ich stehe nicht auf spannende Entscheidungen, lieber schnell gewinnen!“, ab. Hier zeigte sich ihre Überlegenheit deutlich: Als einzige Sprinterin der W15 konnte sie sich in beiden Vorläufen schonen um dann im Finale noch einmal eine schneller Zeit auf die Bahn zu trommeln. In 12,31 Sekunden sprintete Lara zum Süddeutschen Meistertitel!


Damit verabschiedet sich Lara glücklich und zufrieden in den Sommerurlaub, den sie sich nach zahlreichen hochklassigen Wettkämpfen in den letzten zwei Monaten redlich verdient hat. Um neue Kraft für Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende September in Einbeck zu tanken.


ASCII

      von: C. Heilmann    Datum: 3.8.2014    Kategorie: Sport     ID: 870

spike  Lara startet bei S├╝ddeutschen ├╝ber 100m  spike

Bad Dürkheim/ Augsburg 01. August: Nach den erfolgreichen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften und dem Gewinn der Goldmedaille für Lara über die 100m Sprintdistanz geht es am Wochenende zu den südddeutschen Meisterschaften nach Augsburg.
Am Sonntag den 03.08. startet das Talent Lara Hümke mit der schnellsten Meldezeit (12,21sec) im 56 Mädels zählenden Starterfeld. Neben Spaß und freude am Wettkampf, steht als Ziel das erreichen des Finales auf dem Programm. Hierzu gilt es sich in Vor und Zwischenlauf entsprechend zu qualifizieren und noch genügend Reserven ins mögliche Finale mit zunehmen.


ASCII

von: S. Heilmann    Datum: 1.8.2014    Kategorie: Sport     ID: 869

[1] 2  ... 4 5 6 weiter